Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieAndere Varianten

5 Card Draw (1) - Einführung

Einleitung

In diesem Artikel
  • Wie spielst du 5 Card Draw
  • Warum du 5 Card Draw spielen solltest
  • Wo du 5 Card Draw online spielen kannst
  • Welche Winrate du erwarten kannst und wie dein BRM sein sollte

Das Spiel 5 Card Draw (5CD) ist eine der ältesten und bekanntesten Pokervarianten. Es ist vielleicht nicht der “Cadillac” des Poker, sondern eher der “Ford T” der Kartenspiele und hat seine Wurzeln im amerikanischen Bürgerkrieg. Bis zum Aufkommen von Stud Poker im frühen 20. Jahrhundert war es das beliebteste Kartenspiel in den USA.

Heutzutage wird man 5 Card Draw in den Casinos nur selten finden, vermutlich weil es ein Spiel ist, das aus gerade einmal zwei Setzrunden besteht. Nichtsdestotrotz ist es immer noch ein sehr populäres Spiel für zuhause und auch online kann man auf den meisten Seiten und Netzwerken laufende Spiele finden.

Ein Grund, warum das Spiel im Schatten anderer, größerer Spiele steht, ist folgender: Es gibt nur zwei Setzrunden. Außerdem kommt dazu, dass wenn du erst einmal der Favorit in einer Hand bist, der Underdog die Hand nur noch selten gewinnen kann. Eine starke Hand wird hier also viel öfter gewinnen als in anderen Spielen mit dynamischeren Odds.

Wenn du 5 Card Draw schlecht spielst, wirst du auch viel öfter gegen die stärkeren Spieler verlieren. In anderen Varianten wie Hold’em wechselt das Glück viel öfter die Seiten. Vielleicht ist das der Grund dafür, warum die Spieleindustrie und die Medien niemals wirklich wollten, dass 5 Card Draw in den Medien größere Aufmerksamkeit bekommt.

Dennoch bevorzugen viele Spieler kürzere Spiele mit weniger Setzrunden, da sie während der Hände nicht so lange warten müssen. Die Menschen, die heutzutage 5 Card Draw spielen, kennen das Spiel seit ihrer Kindheit. Sie wollen sich einfach hinsetzen und in dem Spiel Spaß haben, das sie so sehr lieben.

Viele dieser Menschen sind sehr sporadische Pokerspieler, die auch oft in Online-Casinos zu finden sind. Sie wissen nur sehr wenig über das Spiel, aber sie kommen immer wieder zurück, da 5 Card Draw ihr Lieblingsspiel ist. Wenn du ein Spieler mit viel strategischem Wissen über 5 Card Draw bist, wirst du naturgemäß die meisten deiner Gegenspieler auf den unteren Limits besiegen. Sofern du fleißig übst, wirst du auch auf den höheren Limits Gewinne einfahren – vorausgesetzt, du wählst deine Tische sorgfältig aus.

Ziel der Serie

Solltest du ein Anfänger oder ein durchschnittlicher Spieler beim 5 Card Draw sein, wirst du in der Lage sein, viele Tipps aus diesem Text mitzunehmen und wenn du es ernsthaft betreibst und übst, wirst du ein konstanter Winning Player werden.

Dieser Artikel soll dich motivieren, 5 Card Draw zu spielen und dich davon zu überzeugen, dass du bei dieser sehr amüsanten Spielvariante viel Geld gewinnen kannst. Aufgrund der Spielregeln (mit nur zwei Setzrunden und der statistischen Tatsache, dass du mit der besten Hand in einer Heads-up-Situation meist mit 75% oder mehr Favorit bist), ist die Varianz deutlich geringer als in vielen anderen Pokervarianten. Daher ist es eine ideale Variante für das Bankrollbuilding.

Einschränkungen

Der Umfang dieses Artikels ist begrenzt, da er für Anfänger und für diejenigen ist, die die Variante zwar schon kennen, aber einen Schritt weiterkommen und profitabler spielen möchten. Da es ein Einführungsartikel ist, werden tiefergehende Konzepte für künftige Diskussionen in weiteren anstehenden Artikeln beschrieben.

Es wird zum Beispiel nicht genauer auf Shorthanded- oder Heads-Up Situationen eingegangen. Außerdem wird versucht, nicht zu mathematisch zu werden. Der Ansatz ist mehr intuitiv, auch wenn es ein paar statistische Fakten geben wird. Die Setzvariante, die zur Darstellung der Konzepte und Hände benutzt wird, ist Fixed Limit. Diese Variante ist möglicherweise die am häufigsten gespielte im Internet, auch wenn es bei vielen Netzwerken und Seiten zahlreiche PL- und NL-Tische gibt. Auf diese Varianten wird in den kommenden Artikeln genauer eingegangen.

Die Spielregeln

Online wird 5 Card Draw zumeist im 5- oder 6-handed-Format gespielt. Üblicherweise gibt es online beim 5 Card Draw auch immer einen Small und einen Big Blind. Der Small Blind (SB) ist normalerweise halb so groß wie der Big Blind (BB). Auf einigen Seiten 5 Card Draw auch mit Antes angeboten. Im Spiel selber gibt es genau zwei Setzrunden:

1. Setzrunde: Predraw

Nachdem jeder Spieler fünf verdeckte Karten erhalten hat, beginnt die erste Setzrunde. In einem Fixed Limit Spiel auf dem Limit $2/$4 beträgt der Small Blind $1 und der Big Blind $2.

Predraw kann ein Spieler die Runde mit einer Bet von $4 eröffnen ($2 + $2), ein zweiter Spieler kann auf $6 erhöhen und ein dritter noch einmal auf $8. Der Pot wird dann als capped bezeichnet (genau wie beim Fixed Limit Hold'em).

Auch die Reihenfolge des Setzens ist die gleiche wie beim Texas Hold'em: UTG beginnt und der BB beendet die Setzrunde. Nachdem alle Einsätze getätigt wurden ist es Zeit für den Draw und die Anzahl an Karten zu "discarden" (wegwerfen und gegen gleiche Anzahl anderer Karten eintauschen), die die eigene Hand verbessern würden.

Der Draw
Wenn du möchtest, kannst du alle 5 Karten discarden. Du erhältst dafür die gleiche Anzahl an neuen Karten. Wenn du zum Beispiel ein Paar hast, könntest du drei Karten tauschen wollen, um dich zu Trips zu verbessern.

Solltest du schon eine vollständige Hand halten, kannst du dich auch zu einem “Stand Pat” entscheiden (also überhaupt keine Karte abgeben). Der SB drawt immer als erster Spieler und der Button als letzter.

Beim 5 Card Draw Position zu haben bietet einem somit die Chance, als letzter sowohl zu sehen wie viele Karten der/die Gegner getauscht haben, als auch wer wie viel setzt, bevor du wieder an der Reihe bist. In einem Spiel mit keinen Gemeinschaftskarten oder offen gezeigten Karten ist dies selbstverständlich ein großer Informationsvorteil.
2. Setzrunde: Postdraw

Sobald der Draw beendet wurde, beginnt das Spiel “postdraw”. Der Spieler im SB ist als erster an der Reihe und kann checken oder setzen. Wenn sich dieser Spieler zu einer Bet entscheidet, so setzt er z.B. beim $2/$4 FL eine Big Bet ($4). Der nächste Spieler kann auf $8, der folgende Spieler auf $12 erhöhen und der nächste auf $16 – damit wäre der Pot gecappt. In einem möglichen Showdown gewinnt der Spieler mit der besten, aus fünf Karten bestehenden Handkombination wie beim Texas Hold'em oder Omaha auch.

Warum solltest du 5 Card Draw spielen?

Es gibt viele Gründe, aus denen du 5 Card Draw spielen solltest. Zuallererst ist 5 Card Draw was die Regeln und die Action betrifft ein sehr schnelles und einfaches Spiel. Außerdem wird man immer unerfahrene Spieler und Anfänger treffen, die sich mit den richtigen Strategien nur wenig auskennen.

In der Tat gibt es bisher auch nur wenig Literatur über die Konzepte und Strategien beim 5 Card Draw. Zwar findet man online einige kürzere Artikel, aber sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gibt es nur wenige Bücher auf dem Markt. Obwohl 5 Card Draw sehr trivial erscheinen kann, gibt es zahlreiche Entscheidungen und Strategien, die darüber entscheiden ob man Winning Player sein wird oder nicht.

Wer ist der Fisch?

Die Anfänger oder generell schlechteren Spieler kommen des Öfteren vom Hold'em. Diese Spieler sind oft auf der Suche nach einer Ergänzung zu ihrem Cashgame-Spiel oder suchen ein neues spannendes Nebenspiel neben ihren Turnieren. Außerdem gibt es zahlreiche Spieler, die mit 5 Card Draw aufgewachsen sind, aber nie irgendwelche Strategien dazu gelernt haben.

Des Weiteren finden sich Spieler aus den Casinos, von Sportwetten und anderen Glücksspielen an den Tischen. Sie alle bevorzugen ein Spiel mit größerer Action und weniger Wartezeit zwischen den Händen. In dieser Hinsicht ist 5 Card Draw das ideale Spiel für sie.

Das Spiel ist in der Pokerwelt eher unbedeutend und es gibt viele Grinder, die vor langer Zeit mit diesem Spiel angefangen haben. Dennoch wird man an allen Tischen bis $3/$6 FL immer Fische oder schlechte Spieler finden.

Um diese schlechten Spieler allerdings erst einmal erkennen und schlagen zu können, benötigt man Wissen über die richtigen Konzepte und Strategien. Mit der Hilfe dieses Artikels und der Erfahrung von den Echtgeldtischen wirst du eine gute Chance haben, dieses Spiel profitabel zu spielen.

Obwohl der Spielerpool im Vergleich zu Hold'em oder Omaha eher klein ist, gibt es dennoch genug Spieler, um ein ausreichendes Nebeneinkommen zu erzielen. Daher gibt es auch einige professionelle Spieler, die mit ihren Gewinnen vom 5 Card Draw gut leben können (abhängig von der Definition eines Pros sind meist die seltenen Spieler mit einem Gewinn von mehr als $100.000 pro Jahr gemeint). Immer noch erstaunlich ist, dass es zahlreiche Regulars an den Tischen gibt, die das Spiel aber offensichtlich nie richtig gelernt haben. Zu verschwinden scheinen sie aber nie, vermutlich weil ihnen das Spiel einfach zu viel Spaß macht.

Ein Spiel mit geringer Varianz

Ohne an dieser Stelle kompliziertere mathematische und statistische Konzepte bemühen zu wollen, kann man feststellen, dass 5 Card Draw einer geringeren Varianz als die meisten anderen Pokervarianten unterliegt. Auf Poker bezogen wird mit der Varianz das Ausmaß der Unsicherheit von Ergebnissen beschrieben. So birgt beispielsweise ein Spiel mit hoher Varianz ein hohes Maß an Unsicherheit, wodurch das Endergebnis in beide Richtungen extrem schwanken kann. Bei einem Spiel mit geringer Varianz ist das Ergebnis schon deutlich absehbarer und du deine Gewinne werden weniger Swings oder Schwankungen unterliegen.

Es gibt zwei Gründe, warum 5 Card Draw als Spiel mit geringer Varianz bezeichnet wird:

  • Es gibt nur zwei Setzrunden.
  • Wenn du eine überlegene Hand hältst, wie zum Beispiel ein höheres Paar als dein Gegner, dann wirst du vor dem Draw nahezu immer zu 75% vorne liegen.

Aufgrund der Tatsache, dass das Spiel nur geringer Varianz unterliegt und aus unterschiedlichen Gründen von eher schlechten Spielern gespielt wird, ist das Spiel ideal für Spieler, die ihre Bankroll ohne größere Schwankungen, aber dafür eventuell langsamer, aufbauen wollen.

Einfache Konzepte und Strategien

Genau wie beim Hold'em gibt es viele aus mathematischen Statistiken abgeleitete Konzepte und Spieltheorien, nach denen man sich richten kann (und sollte). Generell lässt sich sagen, dass man 5 Card Draw als solider Spieler immer recht einfach und straight-forward spielen sollte – sowohl beim Drawen der Karten als auch bei den Einsätzen.

Du steigst immer mit einer Bet oder einem Raise in eine Hand ein. Wenn du beispielsweise ein Paar Asse hältst, setzt du ganz einfach und discardest drei Karten. Danach beobachtest du, wie viele Karten dein Gegner ablegt und entscheidest, ob du abhängig von deiner Position und der Stärke deiner Hand nach dem Draw checken, betten oder raisen solltest.

Das hört sich für den Anfang relativ simpel an, aber wenn man sich ernsthaft mit dem Spiel beschäftigen sollte, muss man noch einige weitere Strategien und Konzepte kennen. Im Vergleich zum Hold'em gibt es weniger Setzrunden und die statistischen Wahrscheinlichkeiten bezüglich der Variationen der Kartenkombinationen sind eher statisch (also weniger dynamisch).

Als Vergleich könnte man sich Hold'em vorstellen, das nur mit einer Setzrunde pre- und postflop und mit anschließendem Showdown gespielt werden würde. Es gibt kaum Kartenspiele die sich mit mathematischen und statistischen Ansätzen perfekt lösen lassen, aber es besteht kein Zweifel, dass 5 Card Draw in dieser Hinsicht wesentlich einfacher beschrieben und dargestellt werden kann als beispielsweise Texas Hold'em.

In diesen Artikeln werden die grundlegenden Strategien aufgezeigt, die zusammen mit einiger Erfahrung dafür sorgen werden, dass du den durchschnittlichen Spieler besiegen kannst.

Zusammenfassung: Warum du 5 Card Draw spielen solltest:

  • Es ist ein einfaches Spiel, leicht zu lernen und schnell zu spielen.
  • Weil es nur zwei Setzrunden gibt und viele Spieler das Spiel aus ihrer Jugend kennen (und nie richtig gelernt haben), zieht es viele Freizeit- und Hobbyspieler an. Außerdem gibt es viele Hold'em-Spieler mit geringem theoretischem Wissen und die Tische sind trotz der relativ geringen Spielerzahl allgemein sehr profitabel. Zusätzlich dazu scheinen viele Regulars die Konzepte des 5 Card Draw nie richtig verstanden zu haben.
  • Das Spiel beinhaltet nur wenig Varianz und eignet sich daher gut zum Aufbau einer Bankroll.
  • Es gibt leichtere und unkompliziertere Strategien und Konzepte.
  • Das Spiel macht Spaß!

Wo du 5 Card Draw online findest

5 Card Draw wurde online zum ersten Mal auf einer Seite namens Paradise Poker angeboten und wurde zu Beginn im Fixed Limit Format (ohne Antes) gespielt. Damals schrieb man das Jahr 2001 und es war die Zeit des sogenannten Pokerbooms.

Im folgenden Jahr wurde 5 Card Draw dann auch im Ongame Netzwerk (heute zu bwin gehörend) gespielt und ein Jahr später auch im Entraction Netzwerk (ehemals B2B). Später boten auch Netzwerke wie IPN und Merge das Spiel an und seit 2007 gibt es 5 Card Draw zusammen mit anderen Drawgames auch bei PokerStars.

Logischerweise wird man die meisten Tische bei PokerStars finden, aber auch bei Ongame, Boss oder Entraction lohnt sich meistens ein genauerer Blick. Obwohl in diesen Netzwerken der Traffic geringer sein wird, trifft man dort auf einen größeren Anteil Spieler, die von den Casinos oder Sportwettenseiten an die Tische kommen, da diese Netzwerke aus vielen Casino- und Sportwettenanbietern bestehen.

5 Card Draw kann man online überall ohne Einschränkungen spielen aber wenn man sich damit ernsthaft beschäftigen und dauerhaft Gewinne erzielen will, ist es wichtig, immer die besten Tische mit dem größtem Value zu suchen (Table Selection). Sobald man sich in die Strategien des 5 Card Draw eingearbeitet hat, empfiehlt es sich, bei den meisten Seiten oder Netzwerken, die das Spiel anbieten, einen Account zu haben, um so seinen Profit maximieren zu können.

Die Zukunft von 5 Card Draw

Du solltest immer bedenken, dass der Spielerpool beim 5 Card Draw kleiner ist als bei Spielen wie Hold'em oder Omaha. Obwohl es so einfach zu lernen ist, fand 5 Card Draw während der Boomperiode des Onlinepoker kaum Beachtung. Auch die Medien werden in Zukunft ihre Aufmerksamkeit hauptsächlich auf Texas Hold'em richten. Die Zukunft von 5 Card Draw hängt damit von der Popularität von Poker allgemein und insbesondere Hold'em (das sowohl im TV, Printmedien als auch dem Internet am meisten beworbenen Spiel) ab.

Sagen wir es so: Man kann davon ausgehen, dass Onlinepoker noch für viele Jahre eine Rolle spielen wird. Genau wie Sportwetten oder Onlinecasinos wird Onlinepoker nicht mehr von der Bildfläche verschwinden. Daher lässt sich sagen, dass sich auch 5 Card Draw mit einem ausreichenden Spielerpool noch für eine lange Zeit spielen lässt.

Winrates und Bankrollmanagement

Welche Winrates kannst du erwarten?

Wie bereits erwähnt wurde, kannst du durch Befolgen der Konzepte und Strategien der vorigen Abschnitte und durch viel Übung mit großer Wahrscheinlichkeit das Spiel schlagen und ein ansehnliches zusätzliches Einkommen bei gleichzeitig relativ überschaubarer Varianz erreichen.

Ohne näher auf die statistischen Methoden einzugehen, soll hier kurz erläutert werden, wie viel du als guter und beständiger Spieler in etwa gewinnen kannst.

Die Winrate hängt von vielen Faktoren ab

Table Selection spielt eine wichtige Rolle. Die Qualität der jeweiligen Gegner hat einen enormen Einfluss auf die Winrate eines jeden Spielers. Auf den Low Limits bis hoch zu $2/$4 lassen sich viele profitable Tische finden und mit der Zeit auch viele, die man sich nicht mehr genauer anschauen muss, da man viele Spieler schon kennt und sogar Notizen zu ihnen parat hat. An diesen Tischen kann man dann meist sehr gut spielen, da man schon weiß, dass diese Spieler wiederholt Fehler machen. Sie limpen viel, slowplayen Twopairs oder Trips häufig und bringen einen nur selten in verzwickte Situationen.

Auf den höheren Limits werden deutlich weniger Fehler gemacht und umsonst gibt es dort nur noch wenig. Dort sollte man sich seine Tische dann sehr gut aussuchen. Das alles beeinflusst die Winrate deutlich. Du solltest immer nach Gegnern Ausschau halten, die oft Fehler machen und dich dann einfach an diese Tische setzen und gutes 5 Card Draw spielen – die gute Winrate kommt dann von ganz allein.

Natürlich spielt auch den eigenes Können (wie nah an perfekt du spielst) eine große Rolle für deine Winrate. Aufgrund der vielen schlechten Spieler musst du allerdings keineswegs ein “Superstar 5 Card Draw Spieler” sein. Eine Winrate von mehr als 2-3BB (Big Bet)/100 Hände erreichst du recht leicht, wenn du die richtigen Spots gegen die richtigen (schlechten) Spieler findest. Das ist definitiv keine schlechte Winrate.

Wenn das Spielformat weniger als 5-6 Spieler beinhaltet, dann gilt das Spiel als shorthanded. Wenn du shorthanded gut spielst, was aufgrund der geforderten Kreativität etwas komplizierter ist (in Bezug auf Handauswahl und Einsätze), wird deine Winrate auch spürbar größer sein.

Die Winrate wird üblicherweise in BB/100 gemessen und erst nach etwa 4.000-5.000 gespielten Händen ansatzweise ausdrucksstark. Der Grund dafür liegt darin, dass es beim 5 Card Draw nur zwei Setzrunden gibt. Die Winrate in BB/100 sollte daher etwas geringer sein als bei anderen Varianten. Trotzdem können sehr gute Spieler auch beeindruckende Winrates von deutlich mehr als 8BB/100 Hände selbst auf Limits bis $5/$10 erreichen. Hört sich super an oder? Nur ein weiterer Beweis dafür, dass die meisten Spieler dieses Spiel nicht richtig beherrschen.

Obwohl die meisten wohl hauptsächlich an Fullring Tischen spielen werden, kann es sich durchaus auch lohnen, an auseinander brechenden Tischen zu bleiben und Heads-up bzw. 3- oder 4-handed zu spielen. Als guter Shorthanded-Spieler profitierst du natürlich von möglichen höheren Winrates, musst aber auch mit größer werdenden Swings rechnen. Die Frage, wie man seine Winrate beim 5 Card Draw genauer berechnen kann, wird in folgenden Artikeln genauer beantwortet. Dabei kommen dann detailliertere statistische Konzepte zum Einsatz.

Bankrollempfehlungen für FL 5 Card Draw

Über das richtige Bankrollmanagement beim 5 Card Draw gibt es einiges zu sagen. Manche Spieler erarbeiten sich gerne eigene Konzepte für ihr Bankrollbuilding und andere verlassen sich lieber auf weit verbreitete Ratschläge wie “nimm nie mehr als x% deiner Bankroll mit an einen einzigen Tisch.” Diese Faustregel lässt sich ohne Bedenken jedem empfehlen.

Zu der Frage wie groß deine Bankroll sein sollte, muss man sowohl den Risk of Ruin (RoR), als auch die Standardabweichung in Betracht ziehen. Generell kann man aufgrund der nur zwei vorhandenen Setzrunden und bis zu Limits von $3/$6 recht schwachen Gegner mit einer optimalen Bankroll von etwa 200 Big Bets (BB) rechnen.

Wenn du also $1/$2 FL spielen möchtest, solltest du eine Bankroll von mindestens $400 haben bevor du dich an diese Tische setzt (die Big Bet beträgt $2). Downswings von mehr als 40-50BB sind für gute Spieler meist eine absolute Rarität. Sollten sie doch vorkommen, liegt es eher an schlechtem Spiel gepaart mit schlechten Karten. Die Empfehlung von 200BB kann für sehr gute Spieler etwas konservativ erscheinen, ist aber für Anfänger definitiv das richtige.

Zusammenfassung

Ich hoffe, dass du beim Lesen dieses Artikels genau so viel Spaß haben wirst wie ich beim Schreiben und dass er dir beim Start deiner 5 Card Draw Karriere hilft. Zudem glaube ich, dass dir der Artikel hilft, dein Spiel zu verbessern und dich du zu einem Gewinner an den Tischen machen wird.

 

Kommentare (16)

#1 HamburgmeinePerle, 11.08.11 13:27

klint sehr interessant, freue mich auf die anderen Teile.<br /> <br /> <br /> Aber mit dem Artikel hier allein wird man wohl noch nicht weit kommen!?<br /> <br /> <br /> Gibt es auch analyseprogramme wie zB. pokerstove für Holdem? Oder trackingprogramme wie den HM?<br /> <br /> <br /> welches ist die bottom hand die man von UTG/vom BU openraisen kann? Limpen kann man schon auch oder?<br /> <br /> Reicht TTxxx für ein openraise oder ist das zu schlecht? Nur als grobe annäherung.

#2 MrIndependent, 11.08.11 15:34

Ah ja, ich weiß jetzt, dass das Omas altes Lieblingsspiel ist, schön und gut, aber wie spiele ich das jetzt? ^^<br /> <br /> Etwas langgezogen für den ersten Artikel ohne strategischen Inhalt.

#3 Hexi1956, 11.08.11 15:36

Gute Idee mal wieder eine neue (alte) Variante zu lehren. Denke mir der Poker Boom hat schon seinen Höhepunkt überschritten und auch der Holdem Boom wird irgendwanneinmal abreißen.<br /> <br /> Hoffe das dann Omaha boomt und es dort viele Fischegibt!<br /> Aber sehr gut auch 5 Card Draw Artikel zu bringen, hoffe es sind auch High Artikel und 2-7 bzw Ace to five dabei.<br /> Was mir aber immer ein Rätselbleiben wird warum gibt es eine ganze Artikelreihe zu 7Stud 8+ und keinen einzigen Artikel zu 7 Stud ???

#4 David, 11.08.11 15:49

Hallo Leute,<br /> <br /> weitere Teile der Serie stehen natürlich schon in den Startlöchern und werden in den nächsten Tagen released:<br /> <br /> 5 Card Draw (2) - Predraw and Draw<br /> 5 Card Draw (3) - Postdraw<br /> 5 Card Draw (4) - Die Gegner

#5 Kasperkopf, 11.08.11 16:54

lol, wie jetzt alle mit Bademantel hvdr sind und Erdnussbutter lutschen,<br /> <br /> mal schauen wie viele es jetzt mehr werden

#6 Huckebein, 12.08.11 08:22

@3: Der Grund ist, dass Hi-Lo Varianten am gewöhnungsbedürftigsten für Holdem Spieler sind und 7 Card Stud normal ja auch immer HI-Lo gespielt wird. Wenn du das kannst, ist High auch leichter.<br /> <br /> Der Grund wieso es nicht eine riesige Artikelsammlung gibt wie für NL: Stud ist eben nicht die Variante, auf die wir uns am meisten konzentrieren :)<br /> <br /> Viel Spass noch mit den 5 Card Draw Content.<br /> <br /> Gruss<br /> Huckebein

#7 bauti, 17.08.11 15:31

Hab zwar eigentlich mit pokern aufgehöhrt, aber jetzt muss ich mir doch noch ein paar Punkte erspielen nur damit ich mal schauen kann ob meine Strategie die ich mir vor 2 Jahren zusammengebastelt habe mit der von Pokerstrategie übereinstimmt.

#8 PAOLO83, 28.08.11 09:06

Da kann ich mich bauti und Hamburgmeineperle nur anschließen, ist ein wenig um den heißen brei herumgeredet.. spiele jetzt seit ein paar tagen mit der variante rum und komme net weiter.. wäre klasse wenn ein artikel über die generelle strategie ( wann sollte ich mit folgenden karten callen, raisen oder folden) ab dem bonze status freigegeben werden würden. finde die variante echt klasse, aber irgendwann vergeht einem aber auch die lust, wenn man auf der stelle tritt. <br /> naja, vielleicht würdet ihr den bronze membern da mal entgegen kommen...

#9 moneymanni11, 29.08.11 22:37

Unter "2. Setzrunde Postdraw" steht, dass auf 12$ erhöht werden kann und somit der Pot gecappt ist. Habe, weil ich das von Fixed Limit anders kenne, mal mit Spielgeld ausgereizt und bin auf 4 anstatt 3 BigBets bei der Postdraw-Runde gekommen!<br /> <br /> Insgesamt können pro Hand also 2 BigBets Predraw und 4 BigBets Postdraw (Gesamt = 6 BigBets)pro Spieler in die Mitte gehen?!?

#10 moneymanni11, 29.08.11 22:52

Gelesen und jetzt bin ich sehr gespannt auf die anderen Artikel. Los geht's!

#11 David, 30.08.11 08:42

@9: Danke für deinen Feedback, wir haben die Stelle nun angepasst :)

#12 buccaneers, 08.09.11 11:31

Ich bin erschrocken wie schlecht die Spieler heut noch sind. Da sind ja an jedem Tisch mind. 3 Spieler mit 50+VPIP. Ich dachte die Zeiten, dass AQxxx und 22xxx predraw gecappt und postdraw unimproved gecallt werden sind vorbei.

#13 jackdark, 10.09.11 12:57

schön das der klassiker hier auch mal behandelt wird.<br /> noch schöner das dabei auch mal mit den schwachsinnigen mythen die allgemein so verbreitet sind z.teil aufgeräumt wird:es ist wirklich noch mehr ein stand off game als holdem und deutlich weniger varianzlastig,zumindest als limit variante.ich kann mich da noch an einen ganz tollen artikel in einem der hochglanzmagazine über die 5 c.-draw basisstrategie erinnern;1.grausig 2.wahrscheinlich von dem teil aus brunsons super system 1 von mike caro geklaut 3. wartete der autor mit der behauptung auf das game hätte riesige swings(omaha-like)....manchmal frag ich mich ob diejenigen die solche artikel schreiben auch ahnung von der materie haben :-(oder ob sowas nur als lückenfüller dient.<br /> der artikel hier ist gut aber der kritik muss ich mich anschliessen;spielen kann man das danach nicht wirklich und um die anderen teile zu studieren muss man erst auf silver kommen.mich selber betrifft das zwar nicht da ich zur generation gehöre die damit aufgewachsen ist, aber was wenn jemand wie heute üblich mit holdem ins poker eingestiegen ist und sich unter anderem gleich darauf spezialisieren will?ergibt nicht so viel sinn wenn ich mich erstmal in anderen varianten hochspielen muss die mich vieleicht nicht so sehr interessieren.<br /> so ganz schlau werde ich aus dem system nicht??<br /> im übrigen stimmt das;5 c.-draw ist immer noch eine der varianten die nicht wirklich ausgelotet sind.fraglich aber ob das durch online poker sich nicht grundlegend ändern wird denn rein technisch gesehen ist das spiel einfach,nur der andere klassiker;5 card stud ist noch einfacher.<br /> die ersten werden die reichsten sein ;-)

#14 caeci, 01.05.12 17:12

Just do it...

#15 aAhdH, 12.09.15 11:00

;-)

#16 aAhdH, 12.09.15 11:00

;-)