Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieAndere Varianten

Einführung in Seven Card Stud Hi/Lo

Einleitung

In diesem Artikel
  • Was Seven Card Stud Hi/Lo ist
  • Wo du es spielen kannst
  • Welche Bankroll du brauchst

Seven Card Stud Hi/Lo (auch Eight-Or-Better, Stud8b oder einfach Stud8) ist ein Spiel aus der Familie der Studgames. Im Unterschied zu Hold‘em gibt es keine Gemeinschaftskarten. Im Laufe einer Spielrunde erhält ein Spieler drei verdeckte und vier offene Karten ausgeteilt, aus denen er fünf für seine finale Pokerhand auswählt. Die detaillierten Regeln findest du im Artikel zu den Spielregeln von Seven Card Stud Hi/Lo: Klicke hier für den Artikel

 

Die Besonderheit bei dieser Variante

Die Besonderheit bei Stud8 ist, dass es sich um eine Hi/Lo-Variante handelt. Das bedeutet, dass sich die beste Hand (Hi-Hand) den Pot mit der schlechtesten Hand (Lo-Hand) teilt. Die Hi-Hand wird ganz normal nach der Rangfolge der Pokerhände festgestellt, wie du sie aus Texas Hold’em kennst.

Bei der Lo-Hand ist es schon schwieriger. Es müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein, dass es überhaupt eine Lo-Hand gibt. Kurz gesagt ist eine Lo-Hand eine Kombination aus fünf verschiedenen Karten, die jeweils eine 8 oder kleiner sind. Es ist dabei egal, wenn sie eine Straight oder einen Flush bilden, nur eben dürfen sie kein Paar, keinen Drilling oder Vierling enthalten.

Ein Ass kann ebenfalls für die Lo-Hand verwendet werden, weil es sowohl als kleinste als auch als höchste Karte im Spiel gewertet werden kann. Das ist wie in Texas Hold’em, wo du mit einem Ass zwei Straights bilden kannst, einmal TJQKA und einmal A2345. Die letztgenannte Kombination nennt man auch Wheel. In Stud8 stellt sie die bestmögliche Lo-Hand dar.

Dementsprechend bildet ein Spieler am Ende einer Runde aus den sieben Karten, die er vor sich liegen hat, zwei Pokerhände mit jeweils fünf Karten, seine Hi- und seine Lo-Hand. Kann er keine Lo-Hand bilden, spielt er nur um die eine Hälfte des Pots. Die Ausnahme ist, wenn gar kein Spieler am Showdown eine Lo-Hand vorweisen kann. Dann geht der ganze Pot an die beste Hi-Hand.

Die goldene Regel von allen Hi/Lo-Varianten und so auch von Stud8 lautet: Du möchtest den gesamten Pot gewinnen (scoopen), indem du die beste Hi-Hand und die beste Lo-Hand hältst. Selbst wenn du einen Royal Flush hältst, gewinnst du eben nur die Hälfte des Pots, sollte ein Gegner eine bessere Lo-Hand haben. Deine Strategie sieht dadurch anders aus als bei der reinen Hi-Variante von Seven Card Stud. Eine gute Hand macht bei Stud8 aus, dass sie das Potenzial hat, sowohl die höchste, als auch die niedrigste Hand zu bilden.

Studgames werden im Regelfall mit Fixed-Limit-Setzstruktur gespielt, gleichwohl es online bei verschiedenen Anbietern auch zumindest Pot-Limit-Tische gibt. Im Gegensatz zu Texas Hold’em mit 4 Setzrunden gibt es bei Stud8 5 Setzrunden, also eine Street mehr. Auch wird das Spiel, zumindest online, nicht mit Blinds gespielt, sondern mit Antes, also einem Grundeinsatz, den jeder Spieler vor Beginn einer Runde zu zahlen hat.

Ein weiterer Unterschied zu Texas Hold’em ist, dass es zwar einen Dealer-Button gibt, der aber nur in wenigen Situationen darüber entscheidet, wer eine Setzrunde eröffnet. Vielmehr richtet sich die Reihenfolge der Spieler in der ersten Setzrunde nach der jeweiligen Höhe der offenen Karten und in den Setzrunden ab der 4th Street danach, wer die höchste Kartenkombination zeigt. Wie das genau funktioniert, erfährst du wieder im Artikel zu den Spielregeln von Stud8: Klicke hier für den Artikel

Warum Stud Hi/Lo spielen?

Vielleicht wirst du dich fragen, ob die Beschäftigung mit einem relativ unpopulären Spiel wie Stud8 überhaupt Sinn ergibt. Doch es gibt einige Gründe, die für diese Pokervariante sprechen:

  • Stud8 macht Spaß. Durch die Möglichkeit, dass zwei oder mehr Spieler starke Hände in einer der beiden Richtungen haben können, entsteht oft sehr viel Action, die große Pötte entstehen lässt.

  • Stud8 ist profitabel. Dadurch, dass weniger Material über Stud8 geschrieben wurde als über Hold‘em, ist es für schwächere Spieler schwieriger, ihre Fehler zu erkennen und auszumerzen. Sich eigene Gedanken über das Spiel zu machen und sich mit anderen z.B. über das PokerStrategy.com-Forum auszutauschen, bringt daher einen größeren Vorsprung. Außerdem finden Fische in Stud8 durch die Kombination aus Hi- und Lo-Möglichkeiten noch seltener einen Grund, eigentlich schwache Hände zu folden.

  • Es lohnt sich immer seinen Pokerhorizont zu erweitern. Die Beschäftigung mit anderen Varianten, die teils ähnliche Konzepte in abgewandelter Form beinhalten, kann auch zu neuen Einsichten in die eigene Lieblingsvariante führen. Gerade für FL-Spieler ist auch interessant, dass auf höheren Limits oft mixed Games gespielt werden, in denen Stud8 meistens ein zentraler Bestandteil ist. Dies gilt vorrangig für Livepoker, aber auch online findet man selbst auf höheren Limits oftmals sehr softe mixed Games wie z.B. HORSE (Holdem-Omaha8-Razz-Stud-Stud8).

    In Turnierserien wie der WSOP wird ein großer Teil der Bracelets in anderen Varianten als NLHE ausgespielt. Dort sind die Teilnehmerfelder kleiner und somit die Chance auf den prestigeträchtigen Titelgewinn höher. Die Erfolge von Katja Thater (Razz), Michael Keiner (Stud), Jens Voertmann (HORSE) und zuletzt Sebastian Ruthenberg (Stud8) bestätigen das.

Wo kannst du Stud Hi/Lo spielen?

Online ist Stud8 bei weitem nicht so verbreitet wie Hold‘em oder Omaha. Die meiste Action gibt es auf den großen Pokerräumen.

Bei der Auswahl der Seiten ist auch die unterschiedliche Antestruktur zu beachten. Höhere Antes bei gleichbleibenden Stakes bevorzugen looseres Spiel. Das verringert einerseits die Edge gegenüber schwachen Spielern, die zu viele Starthände spielen, ermöglicht aber andererseits eine höhere Edge gegenüber durchschnittlichen Spielern, da das Spiel schwieriger wird, wenn man mehr marginale Hände spielen muss.

Dieser Effekt tritt aber in Stud8 weniger stark hervor als in Stud Hi, da die spielbaren Starthände stärker von den nicht spielbaren abgegrenzt werden können und reine Steals eine geringere Rolle spielen. Typische hohe Antes betragen 1/5 der Small Bet, typische niedrige Antes 1/10 der Small Bet.

Klicke hier für eine Übersicht aller Partnerseiten von PokerStrategy

Welche Bankroll brauchst du?

Die Bankroll ist das gesamte Kapital, das du zum Pokern zur Verfügung hast. Der Tablestack dagegen ist nur das Geld, das du am Tisch hast, also das Geld, mit dem du momentan spielst.

Für Poker ist das Geld wie das Werkzeug für einen Handwerker. Natürlich kann man Poker auch ohne Geld spielen, dann sind es natürlich die Chips. Aber ohne Geld oder ohne Chips kannst du kein Poker spielen. Du brauchst immer etwas, das du einsetzen kannst, denn ansonsten verliert Poker seinen eigentlichen Sinn. Hier unterscheidet sich Stud8 keineswegs von Hold‘em.

TABLESTACK – MIT WIE VIEL KAUFST DU DICH AM TISCH EIN?

Da Stud8 eine Setzrunde mehr hat als Hold‘em, auf der Big Bets gesetzt werden, ist es empfehlenswert, immer mindestens 16 Big Bets am Tisch zu haben (im Gegensatz zu 12 in Hold‘em). Es kommt zwar selten vor, dass jede Street gecappt wird, aber falls man eine Monsterhand hat, möchte man kein Geld verlieren, indem man irgendwann All-In ist und nicht mehr setzen kann.

Am besten gehst du mit mehr als 16 Big Bet an den Tisch, auf dass du nicht Gefahr läufst, das Nachkaufen zu vergessen.

BANKROLLMANAGEMENT – WIE VIEL GELD BRAUCHST DU FÜR EIN LIMIT?

Aufgrund der geringeren Varianz von Stud 8 im Vergleich zu shorthanded Limit Hold‘em ist eine Bankroll von 300 Big Bet ausreichend, um Stud8 zu spielen. In aggressiveren Games auf höheren Stakes kann man aber je nach persönlicher Risikotoleranz konservativer vorgehen, insbesondere wenn die Tische oft shorthanded werden.

Als Einsteiger solltest du dich aber nicht sofort an diesen Vorgaben orientieren, sondern erst einmal auf niedrigeren Stakes als deiner Bankroll entsprechend Erfahrung sammeln. Denke daran, dass du als Hold’em-Spieler mit Stud8 ein nahezu komplett neues Spiel lernst. Auch wenn du sicherlich eine Bankroll hast, die höhere Limits erlaubt, solltest du erst einmal kleinere Limits spielen und in das Spiel hineinfinden.

Welche Literatur ist empfehlenswert?

Da die Artikel auf Pokerstrategy nur zum Einstieg dienen sollen, sollte sich ein ambitionierter Stud8-Spieler auch mit der Literatur vertraut machen. Ein exzellentes Werk ist "High-Low-Split Poker, Seven-Card Stud and Omaha Eight-Or-Better for Advanced Players" von Ray Zee, das sich mit Stud8 und Omaha8 befasst.

Ebenfalls empfehlenswert ist der Artikel von Todd Brunson in "Super System II". Ein weiteres gutes Buch ist "7 Card Stud For Advanced Players" von David Sklansky. Dieses befasst sich allerdings ausschließlich mit Stud Hi, enthält aber trotzdem Konzepte die auch für Stud8 nützlich sind.

Übersicht über die Grundlagen-Artikel

Die Artikel der Stud8-Sektion von PokerStrategy bieten dir einen guten Einstieg in die Materie. Neben dieser Einführung und der Erklärung der Spielregeln findest du für jede einzelne Street einen Artikel, der die Grundkonzepte des Spiel auf dieser Street darstellt.

Die Spielregeln von Seven Card Stud Hi/Lo

Klicke hier für den Artikel
Wie spielst du auf der 3rd Street?

Klicke hier für den Artikel
Wie spielst du auf der 4th Street?

Klicke hier für den Artikel
Wie spielst du auf der 5th Street?

Klicke hier für den Artikel
Wie spielst du auf der 6th Street?

Klicke hier für den Artikel
Wie spielst du auf der 7th Street?

Klicke hier für den Artikel

Fazit

Seven Card Stud Hi/Lo kann eine Bereicherung für dich und dein Spiel sein. Die Artikel dieser Sektion werden dir eine gute Wissenbasis an die Hand geben. Willst du einen ersten Eindruck von der Dynamik und dem Ablauf des Spiels erhalten, schau dir einfach das folgende Video von PokerStrategy-Coach FjodorM an: Seven Card Stud Hi/Lo Sessionreview

Auch wie bei Hold'em oder vielleicht sogar noch mehr, solltest du das Forum nutzen. Bei Stud8 kannst und musst du auch aus der Diskussion mit anderen Spielern lernen. Mit ein paar Artikeln und Videos allein ist es nicht getan. Klicke hier für das Stud-Forum von PokerStrategy

Als Silbermitglied von PokerStrategy oder noch höher muss man dich sicherlich nicht auf die Bedeutung eines soliden Bankrollmanagements hinweisen. Für den Einstieg solltest du unbedingt kleine Limits wählen, selbst wenn du genügend Geld für ein höheres Limit hast. Das schont deine Nerven und erspart dir schlechte Laune, die du sicherlich haben wirst, wenn du dich einfach so ins Getümmel stürzt und auf einmal als Fisch am Stud8-Tisch wiederfindest.

Das Spiel ist komplex, also lass es langsam angehen und hab deinen Spaß beim Erlernen dieser sehr interessanten Pokervariante, ohne sofort aufs Geld und den Gewinn zu schauen.

 

Kommentare (6)

#1 Giada, 23.09.08 13:58

Toller Artikel. ;-) freu mich schon auf mehr!

#2 caeci, 06.01.10 19:03

abgefahrenen Variante<br />

#3 Aschenbroedeleffektor, 16.02.10 17:58

N1 über den eigenen Tellerrand schauen, und auch mal bei anderen probieren kann nur den eigen Horizont erweitern....und macht spaß+ist lekker=))<br /> <br /> Nur ein Problem macht mir mit stud zu schaffen....(Ich bin mir sicher, dass ich einfach zu doof bin das zu raffen)<br /> <br /> Stud Tische sind 8max... wenn jetzt jeder Spieler 7 Karten bekommt....bleiben bei mir "4gohst-cards" wo ich nicht weiß wie ich sie austeilen sollte...<br /> <br /> Kann ja irgentwie nicht sein, muss halt an -IQ meinerseits liegen =(<br /> Vill posted jem. mal einen Aufklärenden Satz, mit kommentar "merkste selber;-)"

#4 Oldengrute, 03.05.10 18:08

Ich habe es nie gespielt aber diese Karten würden dann für alle verwendbar als Gemeinschaftskarte aufgedeckt werden.

#5 Meister82, 04.09.10 06:16

High-Low-Split Poker, Seven-Card Stud and Omaha Eight-Or-Better for Advanced Players" von Ray Zee------gibts das auch auf Deutsch?

#6 Hexi1956, 15.12.10 16:57

Da gehört mein Comment eigentlich rein.<br /> Kann Euch 7 Card Stud Championship von Tom Mc Evory, Max Stern et.al. empfehlen, zwar auf englisch aber wirklich easy- geht auf 7 Stud, 7 Stud HiLo, Razz sowohl Cashgames als auch Tuniere ein!<br /> <br /> Super, dass ihr Euch auch der H.O.R.S.E Varianten annimmt, denke mir der große Pokerboom ist eh schon etwas rückloäufig, und jetzt braucht es neue Varianten!<br /> Tolles Spiel! Beim Pokerstras Freerol ins Money gekomme 0,60$ *lol*<br /> Aber hat echt Spaß gemach, waren dann lauter Bigstacks am Tisch die ersten 4 Karetn A,2,3,4 und dann nada!<br /> Aber finde H.O.R.S.E und 8 Game hat schon Potential, insb. die 8 Game SnG´s gefallen mir, da komme ich oft ins Geld, da viele wirklich null Ahnung von den einzelnen Varianten haben-reicht da schon eine tighte Starthandauswahl (meißt). 2-7 Tripple Draw ist ja so ein geiles Spiel, macht doch mal da auch nen artikel drüber!