Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit

Protection - Die Hand schützen

Video: Klicke hier

Einleitung

In diesem Artikel
  • Made Hands gegen Draws schützen
  • Protection Heads-up und Multiway
  • Gegen implied Odds schützen

Nur selten hältst du wirklich die absoluten Nuts. Meist hast du eine gemachte Hand, egal von welcher Stärke, und stehst vor dem Problem, dass deine Gegner durchaus noch Outs zu einer besseren Hand haben. Du magst momentan die beste Hand halten, kannst aber noch durchaus überholt werden.

Dein Ziel muss jetzt also sein, deine Hand zu schützen. Das nennt man Protection. Das Prinzip ist einfach: Du bettest so groß, dass dein Gegner nicht die korrekten Odds für seine Outs erhält.

Ein weiteres Ziel einer so genannten Protection Bet ist es, sich jenen Teil des Pots zu sichern, der einem von der Pot-Equity her eigentlich nicht zusteht, sprich: den Gegner zum Folden und zur Aufgabe seines Equityanteils zu bringen.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (15)

#1 kriim, 18.03.08 14:45

Schöner Artikel.. aber ich verstehe die letzte Rechnung nicht recht. Einmal, wie Du zu der Rechnung kommst und dann das Ergebnis.
Villian bekommt doch 1:3 Odds auf seinen FD nach dem Reraise also +/-0EV, da der Pot aber schon angefüllt ist, wäre dieser Call für ihn doch +EV, oder ist dieser Denkansatz falsch?
Kann ich die 33% mit denen er den FD completet den 1:3 Odds nicht direkt gegenüberstellen?
Ich bin leicht verwirrt. *HELP* =(

#2 Arcanis23, 25.03.08 23:08

Ich denk mal das liegt daran, dass Hero einen Redraw hat, also Villian trotz Flush gegen ein Full House verliert.

#4 4nGeL, 22.05.08 14:25

falls das manchen nicht ganz klar ist sollte man erwähnen das odds die wahrscheinlichkeit anders ausdrücken als man gewöhnt ist.
bei 33% hast du odds von 1 zu 2. in der wahrscheinlichkeitsrechnung würde man bei 33% allerdings sagen du hast 1/3 chance zu gewinnen. das nur so nebenbei falls es da unklarheiten gibt. die gabs bei mir anfangs nämlich auch ;)

#5 JimmyPoke, 19.07.08 09:53

hmm. ja wie ist das dann bei der hand "SET vs. OESD/FLUSHDRAW IM MULTIWAY-POT"
Wie soll ich das als CO in mein Spiel aufnehmen, weil irgendwie hab ich ja aus meiner Sicht erst mal nen +EV Call.
Versuchen den Gegner auf ein Set zu setzen und dann folden?

#6 mochentes, 03.11.08 14:29

@#5: Wir sehen das spiel ja eher aus der perspektive gegen den CO und da ist es jetzt profitabel, hoch zu raisen, damit der CO selbst guten Gewissens einen schlechten call macht.

#7 Poehlinho, 10.07.09 20:49

Der FD hat übrigens in der Set vs FD hat nur 8 Outs, da Qc das set zum FH improven würde.

#8 Huckebein, 13.07.09 08:10

@7: Hi Poehlinho, vielen Dank für deinen Hinweis. Wir werden das fixen, aber da das ganze Beispiel etwas verquer ist, werden wir das auch noch anpassen.

#9 MatPescatori, 20.05.10 13:57

Lustig finde ich in dem Artikel folgende Aussage zu "Protection in Multiway-Pots" (gleich das erste Beispiel) Es wird gesagt "Mit guten Händen (keinen Monsterhänden)..." - es wird extra darauf hingewiesen dass es sich nicht um Monsterhände handeln soll... und dann das Beispiel: "Preflop: Hero is MP3 with A,A" ;)

#10 DaRkCoRTeX, 27.09.10 20:42

@9 ein overpair ist stark, aber im Multiway kein Monster.

#12 fartingape, 11.11.10 09:55

ich verstehe nicht, was die 37 outs in der ersten klammer beim letzten beispiel bedeuten.könnte mir jemand die rechnung nochmal genauer aufdröseln? das wäre nett!

#13 goxie, 16.11.10 09:38

Gleich das erste Beispiel: "So ziemlich jeder Spieler würde hier eine Valuebet knapp unter Potsize anbringen"
Das gilt wohl nur wenn man die Holecards des Gegners kennt oder?

#14 MiiWiin, 17.11.10 14:16

@12

Es werden die ausstehenden Outs betrachtet und analysiert, welche Outs welchem Spieler helfen.

In deinem angesprochenen Beispiel stehen am Turn noch 10 Outs aus, die Hero zu einem Fh verhelfen, sollte der Flush ankommen.

In allen anderen Fällen kann CO das Geld mit der besten Hand reinstellen. Und diese anderen Fälle stellen alle übrigen Outs da, also die bleibenden 37.

Somit bedeutet die Rechnung grob: "Wahrscheinlichkeit am Turn zu treffen" * (Wahrscheinlichkeit von Turn bis zum River keines der bösen 10 Outs zu erwischen - "Wahrscheinlichkeit von Turn bis River doch noch ausgedrawt zu werden") - Wahrscheinlichkeit am Turn nicht zu treffen

#15 MiiWiin, 17.11.10 14:18

@13

Eine Valuebet kannst du immer dann anbringen, wenn du der Meinung bist, ausreichend Calls einer schlechteren Range erwarten zu können.

Wasw würdest du denn in diesem Fall mit Toppair machen? Höchstwahrscheinlich betten, oder?

Was sollte das denn für eine Bet sein wenn keine Valuebet?

Über die Größe kann man sicherlich diskutieren, ob nun 2/3 Potsize oder knapp unter PS lassen wir mal dahingestellt, eine Valuebet bleibt es dennoch. ;-)

#16 Luftgeist, 13.10.12 13:12

Ich finde hier wird etwas unglücklich der Eindruck erweckt, dass man im Multiwaypot viel besser protekten kann als im HU Pot, was natürlich so nicht stimmt.
Der Grund warum man im Fall 3 gegenüber Fall 2 besser protecten kann, liegt schlicht daran, dass Hero hier in Position die Chance bekommt nochmal die gegnerischen Bets zu raisen. Diese Möglichkeit hatte Hero im Fall 2 oop einfach nicht.

#17 Luftgeist, 13.10.12 13:15

Korrektur: im Fall 2 war Hero auch in Position, aber er bekamm einfach nicht die Möglichkeit zu raisen, da Villain nur gecheckt hat.