Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit

Was tun, wenn du way ahead / way behind bist?

Einleitung

In diesem Artikel
  • Entweder bist du weit vorn oder weit zurück
  • Standardspielweise: Du callst einfach runter

Als Goldmitglied wirst du "way ahead / way behind"-Situationen sicher schon zur Genüge kennen.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (13)

#1 Dahawk20, 30.03.08 19:55

pups

#2 Bluejanis, 07.04.08 12:21

interessanter Artikel

#3 jutrixan, 12.04.08 15:13

das gilt oft auch für buttom set und second-nut-flushes

#4 BadBeatking, 26.04.08 14:48

cooler Artikel!! hätte ich lieber schon etwas früher mal lesen sollen!!

#5 Belg, 21.07.08 14:36

@3 bottom set würd ich nicht so spielen, weil die wahrscheinlichkeit auf ein höheres flopped set seeehr klein ist, was meinen die anderen?

#6 Renne01, 12.08.08 14:14

Mit einem Set ist man meistens vorne. Ist das Board aber eben etwas ungünstig, eben eine WA/WB - Situation, würde ich auf jeden Fall versuchen den Pot möglichst klein zu halten. Sonst ist eh klar, dass man mit nem Set bzw. Fullhouse Gas gibt.

#7 balboa666, 10.08.09 20:39

also mit nem Set versuch ich immer Broke zu gehen, zumindests am Flop, so kommmt man immerhin selten in eine WA/WB Situation oder sehe ich das falsch?

#8 Huckebein, 14.08.09 14:55

@7: WA/WB bedeutet, dass die Hand am Flop meistens schon so gut wie entschieden ist, weil dein Gegner oder du sehr wenige Outs hat.

Mit einem Set bist du meistens WA, außer gegen höhere Sets, gegen die du WB bist. Deshalb solltest du in den meisten Fällen dein Geld in die Mitte bringen.

#9 jensigerjens, 16.01.10 13:39

"Gegnerische WA/WB-Lines kann man mit schlechten Händen sehr gut durch Bluffraises ausnutzen."

dazu hätte ich mir mehr gewünscht. kommt ja erst im fazit, dass man das machen sollte.

#10 jensigerjens, 16.01.10 13:40

achso: sonst sehr schöner artikel ;)

#11 itlambda, 30.04.10 03:11

danke

anke.. toller artikel :D

#12 Sickcore, 29.06.12 13:59

Die gegnerischen WA/WB Lines kann man aber NUR ausnutzen wenn der Gegner nicht gerade eine Callingstation ist. Vorallem auf den Microlimits bis NL10 reagieren die Gegner am Flop auf einen Raise überhaupt nicht und callen munter mit ihren PP runter. Deshalb sollte der Gegner schon ein Thinking Tag oder wenigstens weak Tag sein.

#13 guaranteed86, 18.01.13 11:02

prima.