Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit

Am Flop - Wann spielst du aggressiv?

Einleitung

In diesem Artikel
  • Warum du aggressiv spielst
  • Wie du dich bei Gegenwehr verhältst

Im ersten Artikel zum Spiel am Flop hast du etwas über die Grundsätze gelernt. Du hast gesehen, dass es wichtig ist, das Board zu analysieren und dir darüber klar zu werden, wo du mit deiner Hand stehst und was du damit erreichen willst. In diesem Artikel lernst du anhand von Beispielen, wann du dich für eine aggressive Spielweise entscheiden solltest und wie du diese am besten umsetzt.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (22)

#1 bigs88, 16.10.08 19:14

sehr guter artikel, danke !

#2 mcflash, 17.10.08 10:29

hat mir gut gefallen

#3 keevo, 19.10.08 00:06

sehr hilfreich. thx

#4 Gurkha, 19.10.08 10:11

ein kleiner Fehler ist mir aufgefallen: <br /> auf Seite 2 ist Hero bei den Stacks & Stats immer als BB angegeben, befindet sich preflop aber am Button.

#5 GameAndWatch, 27.10.08 21:16

im beispiel 1 bei "wann bluffst du?" tendiere ich zu check behind. UTG bzw. CO haben hier nen easy check-raise imo, weil hero nach dem PF-play hier immer nen kleines pocket hält und dabei nur das 6er set getroffen haben kann<br /> <br /> sehr guter artikel!

#6 KingofQueens08, 29.10.08 13:49

#5:<br /> <br /> der PFA wird sehr selten c/r, da er wenn er getroffen hat, auc selbst bettet, er hat ja die Initiative und "muss" somit die Action eigentlich fortführen. Klar gibts auch PFAs, die am Flop mit ner guten hand c/r, aber das ist die Ausnahme. Ein Spieler mit diesem hohen AF wird hier fast immer betten, wenn er getroffen hat, deshalb sehe ich hier bei ihm nen klaren c/f in dieser Hand.<br /> Der CO wird noch seltener c/r, da er ja schon gesehen hat, dass der PFA nur checkt und er mit ner starken Hand hier Value extrahieren müsste, indem er selbst bettet, denn von uns ist ja eher kein Einsatz zu erwarten, da wir bisher nur passiv waren und den Flop eher nicht getroffen haben.<br /> <br /> Wenn es doch n raise oder nen call geben würde, geb ich die hand auf, aber es lohnt sich auf jeden fall, hier nen steal zu probieren, der klappt oft genug.<br /> <br /> Die meisten Gegner auf dem Limit machen sich übrigens keine Gedanken über unsere Hand und was wir getroffen haben könnten, deswegen glaube ich nicht, dass sie sich hier überlegen, dass hero hier nur das 6er set getroffen haben kann, die spielen meist nur ihre eigene hand und die ist nach dieser action in den allermeisten fällen schlecht und sie spielen hier wohl beide c/f.<br /> <br /> <br /> <br /> Bei Beispiel 2 würde ich aber auf einen Raise von dieser Callingstation in jedem Fall folden. Er kann AK, AQ oder ein Set halten, ich sehe aber keine schlechtere Hand, mit der ein Spieler mit diesen passiven Stats raist, also b/f ih auf allen Streets, um Value zu erhalten, aber auf n raise seh ich mich immer hinten und würde direkt folden, viele Outs haben wir ja auch nicht mehr, gegen ein Set sind wir sogar fast drawing dead.<br /> <br /> Schöner Artikel imo.

#7 lVloe, 15.01.09 13:24

Auf Seite 1 bei Bsp3 bettet SB 1$ Hero raised auf 3,5$ und SB callt dann 3,5$, dass müssten doch eigentlich nur mehr 2,5$ sein.

#8 Zeus1605, 07.02.09 23:09

sehr schöner Artikel mit sehr viel aussagekraft und sehr verständlich!!

#9 cuQa, 03.07.09 11:55

Glaub in Beispiel 1 ist der Autor etwas überenthusiastisch

#10 Huckebein, 03.07.09 14:40

@9: Wieso glaubst du denn, dass der Autor überenthusiastisch ist?

#11 sjay123, 29.07.09 21:10

im Beispiel 1 zu semibluffs liegt hero mit dem monster draw gegen so ziemlich jede hand von dem loosen UTG vorne, gegen AA hat hero 56/44.<br /> wollte ich nur noch anmerken da MiiWiin schreibt: "Du stehst immer noch mit 5-high am Flop und liegst aktuell gegen deine Gegner nahezu immer hinten. "<br /> ansonsten super Artikel!!!

#12 Bonesavv, 31.07.09 07:16

Sehr gut geschriebener Artikel, der sehr anschaulich darstellt, wieso man welche Hand wie spielt. Ist allerdings nix Neues, sondern nur nochmal die Inhalte veranschaulicht, die bereits in den anderen Artikeln in Bronze und Einsteiger vorhanden waren. Was ich Mal brauchen würde und hier zu finden hoffte, wäre ein Artikel, wie ich bei starken Monstern wie Straßen, Flushs, Drillingen Value maximiere, da mach ich für mein Gefühl noch viel zu wenig Geld mit.<br /> <br /> Im Beispiel 1 bei Protection ist übrigens ein Fehler, da steht: "Wenn du dir die oben genannte Range anschaust, so liegst du nur gegen 66 und 77 zurück." Man liegt allerdings auch gegen KK, K6, K7 und 67 zurück.

#13 mcmighty, 07.09.09 00:59

ist doch klaro, wann ich aggessiv spiele. wenn ich schlecht drauf bin oder die alte mal wieder stresst...

#14 Quixote, 20.11.09 11:01

#13

#15 SirKillian, 11.05.10 14:15

"Du hast zwei Optionen: Entweder du gibst ihm Credit und erkennst an, dass AK/AQ/77/22/A7 durchaus in seiner Range liegen können und findest einen Fold. Das wäre jedoch eine sehr vorsichtige Line. Ebenso möglich ist ein Call, denn du hast hier wieder den großen Vorteil in Position agieren zu dürfen."<br /> <br /> Warum ist A2 nicht mit aufgelistet? Ist doch jemand mit dem Vpip durchaus zuzutrauen oder nicht? Im schlimmsten Falle hält er sogar 72s und hoffte auf einen Flush. Unwahrscheinlich aber durchaus auf Microlimits vorstellbar. <br /> <br />

#16 schoxx, 22.07.10 18:25

Uhhh, wie alle den Artikel wieder berichtigen aber vorher nicht nachdenken =)

#17 Bamboule, 30.07.10 20:10

krazzer artikel thnks.

#18 jajaisklar, 12.11.10 15:23

Ganz ehrlich: Was bringen jemanden diese Theorien der bei 0.05/0.10 anfängt!? Richtig: So gut wie garnichts. Es sollte also auch einen Artikel geben, wie man gegen absolute Vollhorste am Tisch spielt. Das wäre sicher für viele Anfänger sehr hilfreich.

#19 CryingAce, 09.02.11 00:13

Rake, Rake ....

#20 AxxxelF89, 18.05.11 15:36

Danke für den Artikel. Eine Frage hätte ich allerdings. Wäre es in den Beispielen "Bet for Protection" nicht sinnvoller/effektiver an flop potsize oder sogar darüber zusetzen um dem möglichen Flushdraw schlechtere Odds zu geben?

#21 Sickcore, 13.05.12 09:27

Schöner Artikel!

#22 guaranteed86, 17.01.13 13:17

Nice.