Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit

Blitz-Bankrollmanagement: Von €150 auf €1.000

Blitz-BRM ist ein aggressives Bankrollmanagement, das sich an Wiedereinsteiger und Spieler richtet, die die Microstakes schnell hinter sich lassen wollen. Du solltest Blitz-BRM nur in Erwägung ziehen, wenn die folgenden Punkte auf dich zutreffen:

Du bist kein Anfänger mehr

Blitz-BRM setzt voraus, dass du eine gute Winrate auf den Microstakes hast. Als Anfänger ist das üblicherweise nicht der Fall.

Du bist bereit, an deinem Spiel zu arbeiten

Bei Blitz-BRM wirst du bereits nach wenigen tausend Händen auf NL50 und eventuell NL100 spielen. Die Gegner hier sind nicht unschlagbar, aber dennoch solltest du an deinem Spiel arbeiten und sicherstellen, dass du einen positiven Erwartungswert gegen sie hast.

Häufiges Auf- und Absteigen ist mental kein Problem für dich

Es ist elementar, dass du Blitz-BRM wie ein Spiel begreifst. Du fängst mit €150 an und hörst mit €1.000 auf. Dass es dazwischen oft hoch und runter geht, musst du als Teil des Spiels ansehen.

Du kannst die €150 im Notfall entbehren

Blitz-BRM setzt auf schnellen Erfolg. Dieser geht mit einem geringeren Investitionsschutz einher. Während du mit klassischem Bankrollmanagement in 99% der Fälle €1.000 erreichst, ist dies bei Blitz-BRM in 76% der Fall. In 24% der Fälle verlierst du dementsprechend deine €150.
Blitz-BRM ist ein aggressives Bankrollmanagement. Es ist nicht für Anfänger geeignet, bedarf starker Nerven und setzt die Bereitschaft voraus am eigenen Spiel zu arbeiten.  

Blitz-BRM: Aggressives Aufsteigen plus Verteidigungslinie

Beim Blitz-BRM verwandelst du €150 in €1.000 in durchschnittlich weniger als 100.000 Händen. Mit klassischem Bankrollmanagement würdest du 260.000 Hände benötigen. Dem Blitz-BRM liegen zwei Konzepte zugrunde:

Eine starke letzte Verteidigungslinie


Um dein Investment zu schützen, musst du verhindern, dass du alles verlierst. Darum spielst du NL5 mit einem 20-Stack-Bankrollmanagement. Würdest du ein reines aggressives 5-Stack-BRM nutzen, würde die Wahrscheinlichkeit, die €1.000 zu erreichen, bei gerade einmal 16% liegen. Mit der Verteidigungslinie auf NL5 sind es bereits 76%!

Aggressives Bankroll-Management ab NL10


Mit mehr als €100 auf deinem Account riskierst du im zügigen Tempo nach oben aufzusteigen. Dadurch hast du eine deutlich höhere Chance, die anvisierten €1.000 schnell zu erreichen.


Achte darauf, dass du die Mindestbankroll für ein Limit um nicht mehr als einen Stack unterschreitest. Beim Blitz-BRM existiert zu jedem Bankrollstand genau ein Limit, das du damit spielen solltest. Hier ist allerdings etwas Pragmatismus gefragt. Orientiere dich an den folgenden Regeln:
  1. Du hast die Mindestbankroll auf deinem Limit um weniger als 30BB unterschritten:
    In diesem Fall spielst du ganz normal weiter.
  2. Deine Bankroll liegt zwischen 30 und 50BB unter der Mindestbankroll:
    Du spielst so lange weiter, bis du den nächsten Big Blind zahlen müsstest, verlässt jedoch zuvor den Tisch und steigst dann im Limit ab.
  3. Du hast die Mindestbankroll um mehr als 50BB unterschritten:
    Hier steigst du sofort im Limit ab und wartest auch nicht mehr auf den nächsten Big Blind. 
  4. Du hast die maximale Bankroll für dein Limit überschritten:
    Es ist keine Eile geboten. Du wartest bis zum nächsten Big Blind und steigst im Limit auf. Sollte der Tisch besonders profitabel sein, bleib so lange daran sitzen, bis er es nicht mehr ist.

Beispiele:

• Deine Bankroll steht bei €630 und du spielst NL100. Leider verlierst du €106 in einem All-in mit Assen gegen AK. Der Angriff auf NL100 ist gescheitert und deine Bankroll beträgt €524. Das sind mehr als 50BB weniger als die Mindestbankroll für NL100. Du steigst sofort im Limit ab.

• Deine Bankroll steht bei €540 und du spielst NL50. Nun gewinnst du €70. Du hast nun €610 und wartest auf den nächsten Big Blind. Danach steigst du auf NL100 auf.

4 Tipps zum Blitz-Bankrollmanagement in der Praxis

Tipp 1: Nutze einen Ersteinzahlungsbonus

Der Rake ist nicht zu unterschätzen und mit einem Ersteinzahlungsbonus profitierst du in der Regel von der ersten Hand an von rund 30% Rakeback. Unsere Empfehlungen:

100% bis zu $600
PokerStars
Bonus: 100%
bis zu $600

Bonus sichern
 
100% bis zu $2.000
William Hill
Bonus: 100%
bis zu $2.000

Bonus sichern
 
250% bis zu $2.000
Winner Poker
Bonus: 250%
bis zu $2.000

Bonus sichern
 

Wenn du bereits bei diesen drei Anbietern einen Account hast, findest du hier weitere Partnerräume:

Unsere Partnerräume im Überblick

Tipp 2: Spiele Zoom- oder Speed-Poker an maximal zwei Tischen

Da du oft im Limit ab- und aufsteigen musst, empfehlen sich Zoom- und Speed-Poker. Ab NL50 solltest du auf normale Tische und Tableselection umsteigen. Bei der Auswahl deiner Tische achtest du an erster Stelle darauf, dass sich schwache Spieler am Tisch befinden, an zweiter Stelle aber auch darauf, dass du überwiegend gegen Nits spielst.

Tipp 3 (optional): Nutze Rakeback in deiner Blitz-BRM Strategie konservativ

Wenn du dich mit stetigem Fortschritt mental besser fühlst, kannst du Rakeback und Boni konservativ nutzen. Dabei rechnest du Rakeback und Boni nicht zu deiner Bankroll hinzu, sondern ziehst sie vom Take-Profit ab.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass du über €850 verfügst, die sich wie folgt zusammensetzen:

• €150 Start-Bankroll
• €385 ($500) Bonus
• €200 Rakeback
• €115 Gewinn am Tisch

In diesem Fall siehst du deine Bankroll als €265 an und spielst damit NL25. Gewinnst du weitere €150 hast du bereits €1.000 auf deinem Konto und die Challenge damit abgeschlossen.

Du kannst das Rakeback aber auch ganz normal zu deiner Bankroll hinzuzählen und mit den €850 auf NL100 spielen. Aus mathematischer Perspektive ist das auch etwas besser.

Tipp 4 (optional): Führe einen Blog in unserem Forum

Wenn du einen Blog führst, hast du die folgenden Vorteile:

• Du dokumentierst deinen Werdegang und erhöhst damit Motivation und Durchhaltevermögen.
• Du arbeitest durch die Diskussion kniffliger Entscheidungen automatisch an deinem Spiel.
• Während eines Downswings erhältst du psychologische Unterstützung.
• Du lernst viele coole Leute kennen und kannst dir ein Netzwerk aus Pokerspielern aufbauen.

Hier geht es zu unserer Blog-Sektion

Noch Fragen offen?

Falls du noch Fragen zum Blitz-Bankrollmanagement hast oder die Strategie mit anderen PokerStrategen diskutieren willst, kannst du gern den folgenden Thread dafür nutzen:

Diskussionsthread: Blitz-Bankrollmanagement

 

Kommentare (4)

#1 Duke207, 11.06.15 20:04

Fürst! Und phuh .. gewagt! NL2,5 ist schon bissl unterschiedlich zu NL10, da ist die Varianz eine größere Bitch. Die Microlimits zu schlagen ist da ein bissl subjektiv à la "ich kanns doch eigentlich, aber ich hab viel Pech und bin massiv unter EV"
Ich finds zwar geil, aber sehr risikobehaftet. Genauso wie dieses "am Spiel arbeiten" - klar, aber konkretere Ansätze müssten da auch noch her

#2 Homsii, 15.06.15 12:59

Wenn du dich daran hälst, dass du wieder sofort auf NL10 gehst sobald du die 100$ Grenze erreicht hast..... dann sollte das Risiko relativ gering sein, solange du nicht abtiltest und rational bleibst...Man wird da sicherlich oft hoch und runter gehen bis man zu NL50 kommt

#3 Phizfuzz, 04.09.15 11:37

Nice! Läuft recht gut bis jetzt. Geht grad stark auf die NL50 zu, so kann es weitergehen :)

#4 Stullenandyi, 11.07.16 20:54

habe vorgestern angefangen und bin nun auf nl50. mal sehen ob ich es packe :D