Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit

Der Float

Einleitung

In diesem Artikel
  • Der EV beim Floaten
  • Floate nach Möglichkeit mit einem Draw
  • Callingstations kannst du nicht floaten

Floaten bezeichnet einen Spielzug, bei dem du in einem raised Pot die Continuationbet des Preflopaggressors callst, um am Turn mit einer (Bluff-)Bet den Pot zu gewinnen, wenn dein Gegner Schwäche zeigt. Du kannst dabei sowohl in Position als auch out of Position floaten, wobei es sich IP wesentlich einfacher gestaltet.

In den richtigen Spots eingesetzt, kann dieser Spielzug deine Winrate in den höheren Limits deutlich steigern. Dabei solltest du aber darauf achten, dass die Rahmenbedingungen stimmen und einige wichtige Vorraussetzungen erfüllt sind, damit der Move erfolgreich sein kann.

Dieser Artikel setzt sich mit dem mathematischen Hintergrund des Floatens auseinander und zeigt dir, in welchen Situationen es sinnvoll ist zu floaten und worauf du dabei achten solltest.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (10)

#1 GenerationDoof, 14.03.08 15:39

Insgesamt ein guter Artikel. Ergänzend würde ich mir am Schluss noch einige konkrete Beispiele für Situationen wünschen bei denen es sich lohnt zu floaten.

#2 arthua, 28.04.08 17:29

Seite 2<br /> <br /> EV = [1 - P(Draw kommt an)] * {P(Turncheck) * {P(Fold) * [Pot(Turn) - Call(Flop)]<br /> <br /> Variable "Call(Flop)" finde ich eigenartig, eher Pot(Flop) ?<br />

#3 Eisflamme, 26.07.08 08:36

Seite 4:<br /> EV = [1 - P(Draw kommt an)] * {P(Fold) * [Pot(Turn) - Call(Flop)] - [1 - P(Fold)] * [Call(Flop) + Bet(Turn)]} <br /> Wie man hier sieht ist das ja sogar noch pessimistisch betrachtet. Wenn wir am Turn gecallt werden, behalten wir unsere Outs schließlich, was hier nicht mit eingegangen ist!

#4 hifigott, 28.07.08 10:38

Ein paar mehr Beispielhände wären in der Tat nicht schlecht gewesen. Dann auch mit so Kommentaren wie "Hier lohnt sich keine Bet, weil ...", usw.

#5 Agostinofussballgott, 16.08.09 21:08

@2 nein Call(Flop) ist schon richtig weil du ja aus deinem Gewinn durch den Float rausrechnen musst, was du für den Float selber inverstiert hast! Wenn du auf NL100 aus dem SB 100 Big Blinds openpusht und BB foldet gewinnst du ja auch nicht 101.50$ sondern 1,5 $ host mi?<br /> <br /> @4 das geht nicht, man kann keine konkrete Situationen pauschalisieren! Das kommt nciht nur auf einen speziellen Gegnertypen an (den man mit Stats simulieren könnte) sondern - wie angesprochen - auch auf dein eigenes Image, die Tischdynamik und die History mit einem Gegner an!<br /> Es geht um allgemeine Aspekte, die einen Float mehr oder weniger profitabel machen und kein Schema F, dass du immer anwenden kannst wenn Villain A macht.

#6 mergelina, 31.01.10 13:13

bei mir werden die GIF nicht angezeigt, also sämtliche Diagramme fehlen....?

#7 David, 01.02.10 07:37

@6: Hallo mergelina: Ich kann das Problem nicht reproduzieren, hast du schon versucht die Seite mehrmals zu aktualisieren?

#8 CryingAce, 14.12.11 19:20

THX

#9 Alexander1313, 17.05.12 20:04

Guter Artikel. Das einzige was mir absolut nicht gefällt ist die "donk in the dark" Geschichte. Gerade auf trockenen Boards.

#10 sars1887, 27.05.13 09:59

Schönes Ding!