Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit

Calldown-Frequencies: River

Vor dieser Lektion solltest du bereits gelesen haben:

Wirst du am River mit einer Bet konfrontiert und hältst einen Bluffcatcher, ist nicht immer klar, ob du callen oder folden solltest. In der vorherigen Lesson Calldown-Frequencies hast du vier Faktoren kennengelernt, die deine Call-Frequenz beeinflussen. Faktor 2: Draw-Potential und Faktor 4: Zukünftige Playability sind am River nicht anwendbar. Durch diese Vereinfachung kannst du mittels Faktor 1: Betsize und Faktor 3: Favorisierende Boards deine Call-Frequenz exakt bestimmen. In dieser Lektion lernst du, in fünf Schritten deine River Ranges gegen eine Bet zu konstruieren.

Calldown-Frequencies: River orientiert sich an deiner eigenen Range. Sie teilt deine Showdownvalue-Range in eine Raise-, Call- und Fold-Range auf. Die Bluffcatch-Entscheidung wird für jede Hand in deiner Range getroffen. 
Befindest du dich in einer Bluffcatch-Situation am River, so kannst du mittels Calldown-Frequencies: River (CFR) bestimmen, welche deiner Bluffcatcher du callen bzw. folden solltest.

Die Range deines Gegners ist unbekannt

Stehst du am River und dein Gegner bettet in deinen Bluffcatcher, kannst du auf zwei Wegen eine Entscheidung zwischen Call-oder-Fold treffen.

In fast keiner Situation wird dein Gegner eine perfekte Bluff-Frequenz spielen. Bei dieser ist dein EV mit deinem Bluffcatcher bei Call und Fold identisch. Blufft dein Gegner mehr, hat ein Call den besseren EV. Blufft dein Gegner weniger, hat ein Fold den besseren EV.

Wenn du nicht bestimmen kannst, welche Blufffrequenzen dein Gegner mit welcher Wahrscheinlichkeit spielt, d.h. ob ein Call oder Fold besser ist, stellen Calldown-Frequencies deine beste Option dar. Du spielst die Call-Strategie bei der du Bluffs unterbindest und Value Bets minimal auszahlst. Damit minimierst du den EV der Bet-Range deines Gegners. 

CFR wendest du an, wenn...
...du einen Bluffcatcher gegen eine River-Bet hältst.
...du die Bluff-Frequenz deines Gegners nicht kennst.

Calldown-Frequencies gegen Regulars

Zwei häufig auftretende Situationen, in denen die River-Bluff-Frequenz deines Gegners weitgehend unbekannt ist, treten gegen Regulars auf.

  • Du spielst gegen einen unbekannten Regular: Du hast keine Informationen über seine Value to Bluff-Ratio auf den einzelnen Streets. Du spielst Calldown-Frequencies bis du mehr Informationen gesammelt hast, die dir helfen, exploitive zu callen oder zu folden.
  • Du spielst gegen einen bekannten und starken Regular: Dieser wird versuchen, sich an dein Spiel anzupassen, genauso wie du versuchst, dich an sein Spiel anzupassen. Dies wird auch als Leveling bezeichnet. Kannst du hierbei die VB-Ratio deines Gegners nicht genau bestimmen, wendest du Calldown-Frequencies an.

Die nächsten Schritte

Starte das Quiz und teste dein Verständnis dieser Lektion.
Quiz starten
Diskutiere diese Lektion oder stelle Fragen im Forum.
Diskussion
 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (1)

#1 oettinger4, 16.10.13 20:18

häh...man kann nicht davon ausgehen, dass ein unknown AJ-AK am River for Value bettet???