Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit

Die Value- zu Bluff-Ratio

In dieser Lektion lernst du eine Anwendung kennen, die die Konzepte Handkombos und Trichterprinzip verknüpft: Die Value- zu Bluff-Ratio.

Diese gibt an, in welchem Verhältnis die Range deines Gegners Bluffs und Valuehands beinhaltet. Damit kannst du entscheiden, wann du callen oder folden solltest.

Die Berechnung der Value zu Bluff-Ratio

Um die Value zu Bluff-Ratio (im Folgenden VB-Ratio) zu berechnen, musst du die Bet-Range deines Gegners in eine Value-Range und eine Bluff-Range aufteilen.

  • Die Value-Range besteht aus Händen, mit denen dein Gegner bettet und von einer schlechteren Hand gecallt werden will.
  • Die Bluff-Range besteht aus Händen, die dein Gegner bettet, damit du eine bessere Hand foldest.

Du ermittelst die Anzahl der Kombos beider Ranges und dividierst die Anzahl der Valuehands durch die Anzahl der Bluffs.

VB-Ratio = #Valuehands / #Bluffs

Valuebettet dein Gegner beispielsweise #60 (60 Kombos) und blufft mit #30, dann beträgt die VB-Ratio 60/30, also 2:1. Dein Gegner hat also pro Bluff zwei Valuehände. Oder anders gesagt: Er valuebettet doppelt so oft, wie er blufft.

Die VB-Ratio als Entscheidungshilfe

Du solltest diese Berechnung häufig üben, da sie eine wichtige Grundlage für deine Entscheidungen ist. Das gilt insbesondere für den River. Dafür gilt folgende Regel:

Ist die VB-Ratio am River kleiner als die Pot Odds, kannst du mit einer Hand, die Villains Bluffs schlägt, immer callen.

Bettet dein Gegner am River Potsize, bekommst du Pot Odds von 2:1. Du kannst mit einer Hand, die seine Bluffs schlägt, immer callen, wenn die VB-Ratio 2:1 oder weniger beträgt.

Bettet dein Gegner am River 1/2-Potsize (Pot Odds: 3:1) oder weniger, reicht sogar eine VB-Ratio von 3:1 oder weniger, um mit einem Bluffcatcher profitabel callen zu können.

Wann dir die VB-Ratio hilft

Du solltest die VB-Ratio in erster Linie am River als Entscheidungshilfe heranziehen. Am Turn und insbesondere am Flop haben Hände aus der Bluff-Range deines Gegners meist noch viel Equity und die Range deines Gegners ist so groß, dass du sie während der Hand nur schwer abschätzen kannst. 

Die nächsten Schritte

Starte das Quiz und teste dein Verständnis dieser Lektion.
Quiz starten
Diskutiere diese Lektion oder stelle Fragen im Forum.
Diskussion
 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (2)

#1 Norbert, 15.09.13 14:25

Die Bluffrange sollte mit jeder Straße kleiner werden. Sonst kann BB sich ausrechnen, dass er am Turn auf jeden Fall gecallt wird, da sich seine VB-Ratio nach einer Blank nicht ändert.

#2 SonMokuh, 21.12.13 09:59

Jop Norbert hat recht. Entweder sinkt seine Blufffrequenz am Turn, oder er blufft zu viel oder wir hätten den Flop schon nicht callen sollen.