Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Check/Raise River mit Initiative

Einleitung

In diesem Artikel
  • C/R River mit Initiative als Valueline
  • Sinn und Nutzen der Line
  • Welche Karten und welche Gegner dafür geeignet sind

Viele Hände, die man als TAG spielt, laufen nach einem ähnlichen Schema ab: Raise preflop, bet Flop, bet Turn. Durch diese Fixed Betting Sequence (eine Betsequenz, die du ungeachtet des Boards, deiner Hand und deines Gegners fast immer gleich spielst) stehst du ziemlich häufig mit schwachen Händen und mit Initiative am River.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (11)

#1 tzare, 23.09.08 22:54

Super Artikel aber bei beispiel 1 auf Seite 2 ist einiges schiefgelaufen ^^

#2 tzare, 23.09.08 22:59

argh hab übersehen das es Hu ist

#3 Nathanael86, 23.09.08 23:19

"relativ sexy sein kann" i like <br /> geiler artikel thx

#4 IntoTheJail, 24.09.08 10:36

guter artikel, nur eines verstehe ich nicht. warum soll der gegner unser c/r immer callen, wenn wir nie bluffen?

#5 2ndNWG, 24.09.08 11:35

Sorry aber ich habe noch nie einen TAG gesehen, der im BB auf mein SB-Raise mit 10 5, 8 5 oda 10 7 3-bet spielt, wie im 1. Beispiel für die Berechnung des EVs impliziert wurde.

#6 Pulow, 24.09.08 14:19

aber wir 3b doch .. im huhu openraised der sb ip fast alles ..<br /> <br />

#7 firsttsunami, 25.09.08 11:05

Finde den Artikel gut. Die Beispielhaende sind gut gewaehlt, die Feinheiten gut rausgearbeitet. Pro und Contra fuer die verschiedenen Gegnertypen wurde auch beleuchtet. Nice work:)

#8 Cornholio, 25.09.08 11:05

#4: Das ist im Artikel erwaehnt: Weil der Gegner es nicht wissen kann! Der Spot kommt selten vor, so dass man ihn noch seltener gegen die selben Gegner spielt, so dass der Gegner nicht wissen kann, ob deine Line gebalanced ist. <br /> Wenn er anfaengt tough zu folden, faengst du natuerlich an zu bluffen. Es stellt sich dann eben ein Fliessgleichgewicht ein. <br /> Das kommt aber eben nur vor, wenn man gegen den selben Gegner sehr viele Haende spielt und er genaue Reads sammelt. <br /> <br /> #5: Der Gegner openraist als BU vom SB, da ist T5 und 85 durchaus enthalten.

#9 HamburgmeinePerle, 01.09.09 16:10

Guter Artikel!<br /> <br /> <br /> Bei den Handkombos auf Seite 2, Beispiel 1 sind aber imo ein paar Fehler drin:<br /> <br /> die kleinen Pockets und die 6, die Villain behindcheckt habt ihr mit folgender Range angegeben:<br /> 22, 44, 55, 77, 62s-67s, 69s, 6Js, 6Qs, 6As, 67o, 69o, 6Jo, 6Qo, 6Ao<br /> <br /> Für die PPs sind das zusammen 4*6 = 24 Kombos, A6s/o, J6s/o, 96s/o, 76s/o haben zusammen 4*12 = 48 Kombos (je 12 Kombos, da eine 6 im Board), Q6s/o hat 3*3 = 9 Kombos (wir haben selbst eine Q), 65s, 64s, 62s haben zusammen 3*3 = 9 Kombos, das macht insgesamt <br /> 24 + 48 + 9 + 9 = 90 Kombos.<br /> Dazu noch die 48 Kombos für Ahigh ergibt 90 + 48 = 138 Kombos.<br /> <br /> <br /> Bei den Händen, die er valuebettet, gebt ihr folgende Range an:<br /> T5, T7, T9, TJ, TQ, TA, T2s-T5s, T7s, T9s, TJs, TQs, TAs, 85, 87, 89, 8J, 8Q, 8A, 82s-85s, 87s, 8Js, 8Qs, 8As<br /> <br /> hier habt ihr so wie es aussieht 98s vergessen.<br /> <br /> Damit ergeben sich für ATs/o, JTs/o, T9s/o, T7s/o, T5s/o 5*12 = 60 Kombos (eine T im Board), QTs/o hat 3*3 = 9 Kombos (wir haben eine Q), T4s, T2s haben 3*2 = 6 Kombos dazu haben A8s/o, J8s/o, 98s/o, 87s/o, 85s/o 5*12 = 60 Kombos (eine 8 im Board), Q8s/o hat 3*3 = 9 Kombos (wir haben eine Q) und 84s, 82s haben 2*3 = 6 Kombos (eine 8 im Board, dadurch 1 Kombo weniger), das macht zusammen<br /> 60 + 9 + 6 + 60 + 9 + 6 = 150 Kombos<br /> <br /> <br /> ich habs nochmal überprüft, das müste so stimmen.<br /> <br /> <br /> also stehen 138 Kombos gegen die ne bet besser wäre den 150 Kombos gegen die man check/raisen sollte gegenüber, somit ist das beste Play "eindeutig" ein c/r.<br /> <br /> <br /> Allerdings kann villain doch auch noch 63s aus der Range, die er behindcheckt und 83s bzw. T3s aus der Range, die er valuebettet halten, sein Flop- und Turnplay verändert sich dadurch nicht, allerdings wird er am River auf unsere bet raisen und auf nen c/r zumindest den Pot gewinnen, wenn nicht sogar 3-betten, wirkt sich das nicht so stark auf unsere Line aus? Gut, wenn er sie nicht 3-bettet verlieren wir jeweils 2 BB, aber wenn doch, dann ists ja 1 BB mehr, macht das was aus bei diesen 9 Kombos?<br /> <br /> <br /> Zudem frage wird Villain doch Hände wie ATs/o, A8s, 77, evtl. 55 doch eher cappen preflop!? <br /> <br /> <br /> <br /> Ansonsten wie gesagt ein guter Artikel, die Beispiele sind auch gut gewählt.

#10 HamburgmeinePerle, 02.09.09 12:32

noch was:<br /> <br /> Bei Beispiel4 auf Seite 2 darf der Gegner auch nicht gut sein, weil das ist ja ähnlich wie das übernächste Beispiel, wir haben TPTK mit dem Ass, aber ein guter Gegner wird wissen, dass wir entweder c/f oder c/r spielen, also alles behindchecken. Ist nicht ganz so eindeutig das Beisiel imo, nur wenn Villain nicht mitdenkt, dass er weak und semi-aggressiv ist ist ein Indiz dafür schließt es aber nicht aus, dass er nicht doch seine Gedanken machen kann :)<br /> <br /> <br /> der Link zum Artikel aus der Goldsektion http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/1289/3/ Beispiel 3, da kann man doch dann auch checken am River, wenn der Gegner gut ist, weil er denkt, dass wir hier niemals c/c würden sondern entweder c/f oder c/r.<br /> Das heißt, er wird ein Ass mit mittlerem/schlechtem Kicker oft behindchecken und wir verlieren 1 BB weniger gegen das Ass.<br /> Dagegen spricht natürlich, dass er, wenn er uns gut kennt, auch sowas wie A2 mit TP folden kann wenn wir 3-barreln, weil wir dann ja immer ein gutes Ass haben.<br /> Aber man kann die Lines ja mixen, selten auch mal den River mit JJ betten, sodass er gezwungen ist, mit nem Ass immer zu callen, wel er sonst nen großen Pot für 1 BB herschenkt.<br /> <br /> Man kann ja hauptsächlich c/f mit den PPs auf nem Ahighboard aber immer mal wieder betten, um die Line zu balancen bzw. wenn Villain nicht adaptet als Bluff gegen TP.

#11 OnkelHotte, 06.10.09 08:42

Hey du, big sorry für die späte Antwort. Die echte Antwort wird noch folgen, ich hab aber grad rausgefunden, dass Pokerazor einem die Kombos inclusive dem Board ausrechnen kann.<br /> Ich denke in der Tat, dass da Fehler enthalten sind und wir werden das alles nachprüfen, das wird im Laufe der Woche vollzogen sein, melde mich dann mit weiterem Feedback.