Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Der Faktor Glück in Fixed Limit Hold'em

Video: Klicke hier

Einleitung

In diesem Artikel
  • Auf kurze Sicht sieht es aus wie Glück
  • Was machst du, wenn alles wie geschmiert läuft
  • Was machst du, wenn du nur noch Beats kassierst

In jeder beliebigen Hand kann man absolut korrekt spielen und trotzdem verlieren. Das ist keine selten auftretende Ausnahme, sondern passiert sehr häufig. Jeden Tag, an dem man spielt, immer und immer wieder. Umgekehrt kann man eine Hand völlig falsch spielen und trotzdem viel Geld gewinnen. Die kurzfristigen Ergebnisse hängen also nicht nur von der eigenen Spielweise, sondern auch vom Zufall ab.

Trotzdem zahlt es sich aus, besser als die Gegner zu spielen. Langfristig wird man ziemlich genau soviel gewinnen, wie es einem gemäß der eigenen Spielstärke im Vergleich zu den Gegnern „zusteht“. Du wirst immer wieder Hunderte, manchmal auch Tausende von Händen spielen, in denen du verlierst (ein Downswing). Manchmal wirst du über einen gewissen Zeitraum sehr viel mehr gewinnen als im Durchschnitt (ein Upswing). Wenn extreme Ereignisse eintreten, ist es besonders wichtig, sich richtig zu verhalten. Darum wird es in den nächsten beiden Abschnitten des Artikels gehen.

Downloads

Die erweiterten Charts zum Spiel vor dem Flop

Die Übersicht zur Mathematik des Pokerns - Odds und Outs

 

Video: Der Faktor Glück in Fixed Limit Hold'em
Der Faktor Glück in Fixed Limit Hold'em
Video anschauen

Den Inhalt dieses Artikels kannst du dir auch als Video anschauen. Klicke dazu einfach auf das linke Bild, um das Videofenster zu öffnen.

Du solltest dennoch auch den Artikel durchlesen, um die Strategie auch wirklich zu verstehen. Dein Pokerkonto wird es dir danken.

Verhalten bei einem Upswing

Ein Upswing ist natürlich ein tolles Erlebnis. Es macht Spaß, schnell Geld zu gewinnen und seine Bankroll wachsen zu sehen. Die Euphorie, die möglicherweise entsteht, führt aber leicht zu Fehlern. Es ist wichtig, dass du die beiden folgenden Dinge beachtest:

1. Suche weiterhin nach Fehlern und versuche, dein Spiel zu verbessern.

Auch wenn es momentan gut läuft, ist es wichtig, immer besser zu werden. Suche nach Fehlern, poste Hände, von denen du nicht weißt, ob du gut gespielt hast. Lies weitere Artikel und Bücher und stelle Fragen im Forum, wenn du etwas nicht verstehst.

2. Halte dich an das Bankrollmanagement.

Ein Upswing bezieht sich immer auf die Vergangenheit. Glück (oder Pech) in der Vergangenheit hat nichts zu tun mit Glück in der Zukunft. Um sicherzustellen, dass du deine Bankroll nicht verlierst, wenn es nicht mehr so gut läuft, ist es absolut notwendig, dass du die Empfehlungen im Bankrollmanagement Artikel immer einhältst.

Verhalten bei einem Downswing

Zunächst möchte ich klären, was ich unter dem Begriff überhaupt verstehe. Ein Downswing ist eine Phase, in der man mehr als 100 BB verliert. Kleinere Verluste sind zwar unerfreulich, kommen aber sehr oft vor und sind kein Grund zur Beunruhigung.

Wenn du in einem „richtigen“ Downswing mit einem Verlust von über 100 BB steckst, ist es sehr wichtig, nicht den Kopf zu verlieren und sich an folgendes zu halten:

1. Suche weiterhin nach Fehlern und versuche, dein Spiel zu verbessern.

Ein Downswing bedeutet nicht, dass du schlecht spielst! Möglicherweise ist alles OK und du hattest nur Pech. Ein großer Verlust ist aber immer ein Warnsignal: möglicherweise haben sich Leaks eingeschlichen. Suche nach Fehlern, poste Hände, bei denen du nicht weißt, ob du gut gespielt hast, lies weitere Artikel und Bücher und stelle Fragen im Forum, wenn du etwas nicht verstehst.

2. Mache nach schweren Verlusten eine Pause

Kaum jemand glaubt von sich selbst, auf Tilt zu sein. Trotzdem spielt man oft nach großen Verlusten anders (schlechter!). Gehe deshalb kein Risiko ein und mache eine Pause. Am besten mindestens bis zum nächsten Morgen.

3. Halte dich an das Bankrollmanagement.

Sich während eines Downswings an diesen Punkt zu halten, ist noch viel schwieriger als während eines Upswings. Jeder verspürt den Drang, verlorenes Geld so schnell wie möglich zurückzugewinnen. Es ist aber notwendig, auf ein niedrigeres Limit zu wechseln, wenn deine Bankroll zu klein wird. Es ist keine Schande, während eines Downswings ein (oder mehrere) Limits niedriger zu spielen. Es ist eine Schande, seine Bankroll zu verlieren, weil man höher gespielt hat, als man es sich leisten konnte!

Wenn du dich an diese Empfehlungen hältst, wirst du trotzdem gelegentlich einen Downswing erleben. Dieser wird nicht angenehm sein. Aber du wirst ihn überstehen, deine Bankroll wird noch vorhanden sein und du wirst als besserer Spieler aus dem Downswing herauskommen als du vorher warst.

Realistische Gewinnerwartung

Um dir zu helfen, deine Ergebnisse zu beurteilen, gebe ich in diesem Abschnitt eine grobe Orientierung, wie viel du möglicherweise auf verschiedenen Limits gewinnen kannst.

Die sogenannte „Winrate“ misst man in Big Bets pro 100 Hände (BB/100). Spielt man also beispielsweise 100 Hände auf 5c / 10c mit einer Winrate von 1 BB/100 gewinnt man 10 Cent. Bei 300 Händen wären es 30 Cent. Wenn du deinen Gewinn (oder Verlust) in Big Bets durch die Zahl deiner Hände teilst und das Ergebnis mit 100 multiplizierst, ergibt das damit deine Winrate. Pro Tisch und Stunde wirst du rund 65 Hände spielen. Sobald du eine Software wie Elephant besitzt, kannst du dir dort deine Winrate für die verschiedenen Limits anzeigen lassen. Diese Software wirst du übrigens von PokerStrategy.de, nachdem du eine gewissen Anzahl an Händen gespielt hast, zur Verfügung gestellt bekommen.

Halbwegs aussagekräftig wird die Winrate aber erst ab mindestens 20 000, wenn nicht sogar 60 000 gespielten Händen!

Du solltest zunächst mit jeder positiven Winrate zufrieden sein. Für 2c/4c und 5c/10c sind 4 BB/100 sehr gut, für 10c/20c bis 1$/2$ 3 BB/100 und für 2$/4$ 2 BB/100.

Die obigen Werte bedeuten nicht, dass du diese unbedingt erreichen wirst oder erreichen solltest. Auch eine niedrigere Winrate ist gut. Außerdem spielt Glück und Pech eine so große Rolle, insbesondere wenn du nur wenige Hände auf den jeweiligen Limits spielst, dass dein Ergebnis stark von den Werten abweichen kann (in beide Richtungen, also auch nach oben), auch wenn du sehr gut spielst.

Wie schnell sich deine Spielstärke und deine Bankroll entwickelt, hängt von der Zeit ab, die du ins Pokern steckst, von deinem Talent, den Fähigkeiten, die du mitbringst und vom Glück. Ich hoffe, dass du nach dem, was du bisher in diesem Artikel gelesen hast, den letzten Faktor nicht unterschätzt. Wenn du auf einem Limit längere Zeit nicht voran kommst und möglicherweise auch Verlust machst, ist das kein Grund zur Sorge. Halte dich an die Ratschläge in diesem Artikel und verbessere weiter dein Spiel. Mit den Monaten wirst du immer weiter vorankommen, spielerisch und finanziell.

Fazit

Auf kurze Sicht kann der Zufall einem ganz schön den Tag versüßen oder auch vermiesen. Der Punkt ist aber, dass es im Poker immer auf die langfristige Perspektive ankommt. Poker ist ein Strategiespiel und kein Actionadventure.

Egal, ob du jetzt gerade mal wieder einen Bad Beat nach dem anderen reingewürgt bekommst, egal, ob es heute so gut läuft, dass du scheinbar nur zwei Karten brauchst, um zu gewinnen, das ist alles kurzfristig. Du wirst aber garantiert auf der Gewinnerseite stehen, wenn du dich darauf konzentrierst, immer dein bestes Spiel abzuliefern, so wenig Fehler wie möglich zu machen und dich nicht am Ergebnis von ein paar wenigen Sessions orientierst, sondern daran, wie du über einen längeren Zeitraum abschneidest.

Wenn du richtig spielst, werden sich die vielen Aufs und Abs, die aus der Nähe wie Glück aussehen, am Ende zu einem soliden Gewinn summieren.


 

Kommentare (6)

#1 Royalflush1, 24.03.08 10:54

guter artikel

#2 Maturity, 30.03.08 16:29

Guter Artikel mit einem kleinem Typo am Ende auf Seite 5 "Diskutiere denN Inhalt dieses Artikels" :)

#3 GerritHorst, 02.04.09 18:33

im fixed mache ich momentan am meisten, läuft gut ;)

#4 Iljaronaldo, 09.11.09 17:42

Ich finde bei solchen Artikeln wird man mehr motiviert um wieder mal paar Hände zu spielen und diese zu analysieren bzw. versuchen allgemeint deine Hand zu perfektionieren.<br /> Danke an euch :)

#5 LambadaX, 20.12.09 11:56

"Poker ist ein Strategiespiel, und kein Actionadventure"<br /> <br /> gut gesagt :>

#6 Sensimilla17, 19.01.10 13:46

"Halbwegs aussagekräftig wird die Winrate aber erst ab mindestens 20000, wenn nicht sogar 60000 gespielten Händen!"<br /> <br /> da fehlen aber ein paar Nullen...