Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Gegnertypen: Wie spielst du gegen Maniacs?

Einleitung

In diesem Artikel
  • Bluffe nicht
  • Aggressiv mit guten made Hands
  • Passiv mit schwachen made Hands und Draws

Fast jeder hat schon mal einen solchen Gegner am Tisch gehabt. Er spielt den Großteil seiner Hände und bettet und raist postflop auch mit den meisten davon. Während er einige Spieler verzweifeln lässt, wissen sich andere daran anzupassen und können sehr profitabel gegen ihn spielen. Wie du Fehler gegen Maniacs vermeidest und es dir gelingt, das Maximum von ihnen zu gewinnen, lernst du in diesem Artikel.

Unter einem Maniac (engl.: Verrückter, Wahnsinniger) versteht man, wie gesagt, einen Spieler, der sehr viel bettet und raist, preflop wie postflop. Er overplayt seine made Hands und blufft mit seinen wertlosen Händen. Diese Spielweise kann nicht profitabel sein, wenn er gegen Gegner spielt, die solide spielen und in der Lage sind, sich angemessen anzupassen.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (6)

#1 eddiigel, 26.08.08 09:01

Prima Beitrag Conrholio.<br /> <br /> Im Beispiel am Ende von Punkt 3 haben sich wohl ein oder zwei kleine Fehler eingeschlichen. Der Jack of Spades kommt an Flop und River. Außerderdem würde ich mit Q6 und der 6 auf dem Board den River gegen den Maniac callen und nicht folden.<br /> <br /> Interessant fände ich es noch, wenn du folgenden Aspekt noch mit einbinden könntest: Wie verhält man sich gegen einen Manic mit eigenen Contibets? Würde meiner Mainung nach auch in Punkt 3 noch mit reinpassen. Free SD-Raise und Freecard-Raise sprichst du ja konkret an, aber die Contibet ist ja viel häufiger relevant und in schätze mal, dass man sie doch sehr oft weglassen sollte und die Hand ohne Value direkt am Flop schon aufgeben sollte. (Natürlich je nach WTS und Fold to Flop Bet des Maniacs).

#2 OnkelHotte, 26.08.08 10:27

Danke fürs Feedback, Fehler hab ich korrigiert.<br /> <br /> Contibet Flop sollte Standard sein, es sei denn Gegner raised any2, dann lässt man die weg oder spielt B/C mit A high.<br /> <br /> Gegen einen Raiseanymaniac kann man in der Tat check behind Flop einbauen, wenn man nix hat!

#3 cjheigl, 26.08.08 14:35

Ist es wirklich so profitabel, einen Maniac zum Heads Up aufzufordern? Ich finde, die gehören HU zu den unangenehmsten Gegnern, die es gibt. HU kann man sich seine Starthände leider nicht aussuchen, wenn man dem Maniac nicht schon dort einen Vorteil einräumen will und dann hat man eben keinen Equityvorteil. Postflop kann man den Maniac nie aus dem Pot bluffen, so dass man ohne Showdown keinen Pot gewinnt. Das bedeutet, man muss treffen, und darauf kann man sich nicht verlassen.<br /> <br /> Spielt man HU gegen den Maniac, gibt man den grössten Vorteil gegen ihn aus der Hand, den man sonst hat: ihn mit Equityvorteil isolieren zu können.<br /> <br />

#4 OnkelHotte, 26.08.08 17:00

@3) Ja, du hast recht, dass der Overalledge im HU sinkt, weil die Looseness nicht mehr wirklich bestraft wird. Dennoch sind Maniacs im HU einfach zu schlagen, weil sich ein zu aggressiver Ansatz im HU nicht durchsetzt und die beste Spielweise nahe an der optimalen ist und recht passiv ist. Man braucht etwas Skill und die nötige Besonnenheit, sich nicht anstecken zu lassen und nicht zu ängstlich zu spielen (im HU kann man auhc den Maniac mal bluffen).<br /> Dann mann man die easy ausnehmen. Sollte man HU keine Erfahrung haben, gebe ich dir recht und man sollte sie in der Tat eher meiden.

#5 KingofQueens08, 07.01.09 10:53

Das Beispiel bei 3. ist immer noch falsch, weil es jetzt 2 mal die Herz-Zehn gibt, aber ist ja egal :)<br /> <br /> <br /> Ich dachte immer, im HU soll mal aggressiv spielen und deshalb sei ein Maniac im HU ein sehr schwierig zu spielender Gegner, aber hab mich noch nicht so über HU-Play informiert, deshalb glaub ich dir mal, Hotte ;)<br /> <br /> <br /> ansonsten sehr guter Artikel.

#6 Casihasi, 11.02.09 13:57

Hi, im Beispiel der Überschrift beim Spielen gegen Maniacs unter der 5. Überschrift "Spiele deine guten made Hands sehr aggressiv" liegen zwei Herz-Zehnen.. Eine bei Villian, eine auf dem Bord!<br /> <br /> Ich würde in Erwägung ziehen das Kartendeck zu tauschen... ;-)