Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Heads-up OOP: C/C Flop C/R Turn nach Preflop-3-Bet

Welche Line nach einer Preflop-3-Bet?

In diesem Artikel
  • Wann check/raise Flop?
  • Wann check/call Flop check/raise Turn?

Wirst du preflop ge-3-bettet, hast aber nicht genügend Equity für einen Cap, dann hilft dir dieser Artikel, die Situation am Flop und Turn richtig zu evaluieren und die optimalen Lines zu wählen.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (9)

#1 cjheigl, 15.04.08 22:11

Beispiel 5 Variante 1: <br /> <br /> Diese Monstervariante gefällt mir nicht aus 2 Gründen: erstens ist der Value ziemlich gering, der so rausgeholt wird. Fast immer mehr bekommt man mit fogenden Linien: c/r/cap Flop bet/3-bet Turn (klassische Linie; man hat Grund anzunehmen, dass der Gegner den Flop getroffen hat und starke Action gibt) bzw. donk Flop bet/3-bet Turn (der Gegner spielt gern call Flop raise Turn) bzw. donk/3-bet Flop bet/3-bet Turn (mässig bis stark drawlastiges Board; Gegner raist lieber sofort den Flop mit guten Händen) bzw. donk/call Flop c/r Turn (drawarmes Board, Gegner neigt zu Bluff- und Valueraises schon auf dem Flop) und zweitens balancet das überhaupt nichts. Der Witz an der c/c Flop c/r Turn Linie ist, dass der Gegner vor seiner Turnbet keine Information über unsere Handstärke bekommt. Mit c/c Flop donk Turn geben wir ihm aber genau das. Das gibt man ihm zwar auch mit c/r Flop oder donk Flop, aber zum Ausgleich hat man die Chance auf viel mehr Value. <br /> <br /> Variante 2 wird dadurch nicht gebalancet, denn Variante 2 benötigt eine Angstkarte und einen bestimmten Gegnertyp, die bei 1 nicht vorhanden sind.<br /> <br /> Abgesehen davon absolut phantastischer Artikel!<br />

#2 phizza, 19.04.08 21:22

wo gibt es denn noch tags mit <35 wts? =)<br /> <br /> zu heigl: seh ich ähnlich, donk turn find ich auch nich besonders gut. was ich bei deinen gedankengängen nicht verstehe, ist, warum du immer den flop donken willst?!?

#3 JollyRoger183, 13.05.08 11:17

Finde bei Variation 1 auch c/r Flop bet/3bet Turn besser, weil A-high downcallen könnte und wir von TP und Overpairs so am meisten extrahieren.<br /> <br /> Hätte es auch gut gefunden, wenn die Hände eher MP3-raise, CO oder BU 3bet gewesen wäre weil im SBvsBB immer etwas verschieden gespielt wird aufgrund der großen Ranges.<br /> <br /> Aber die Konzepte an sich sind gut rüber gebracht.

#4 SwissDave, 08.06.08 09:01

Ich frage mich bei Beispiel 2, welche schlechtere Hand hier noch callt (ok sonst halt genug (Semi-)bluffs einbauen?)<br /> Und 2. Frage wie man weiterspielen soll, wenn der Gegner a) callt, b) 3bettet?

#5 storge, 26.06.08 03:40

Also die Donkbet finde ich auch überhaupt nicht.<br /> <br /> cr Flop, bet Turn und cc Flop, cr Turn kann man gut mischen. Klar, es ist gebalanced, aber erzeuge ich bei Beispiel 5 genügend FE mit cc Flop, cr Turn? Ich muss doch immer den River nochmal betten und wenn eine blank fällt, wird mich ein starkes Ace oder eben ein Pocket nochmal callen... ist der semibluff dann nicht viel zu teuer? Andererseits hat man so keine Möglichkeit seine cc cr Line zu balancen.<br /> <br /> Wie man auf eine 3-bet weiterspielt, finde ich auch interessant. :)

#6 storge, 26.06.08 03:41

+gut ;D

#7 OnkelHotte, 09.12.08 15:16

@6: hast du im Prinzip recht. C/C Donk würde so dem gegner Monster oder Bluff sagen. Sprich, er kann dagegen perfekt adapten, nämlich mit Call any in dem Spot. damit macht er immer das Richtige, entgeht dem Value eines Monsters und lässt Bluffs fleissig ballern.<br /> <br /> Gut analysiert!

#8 HamburgmeinePerle, 31.08.09 16:39

guter Artikel!<br /> <br /> <br /> sollte man c/r Flop bet Turn und c/c Flop c/r Turn also einfach zufällig mixen, jeweils 50% oder wie kann man das pauschalisieren? Sollte man mit jeder Hand auch c/r Flop bet Turn spielen, weil wenn man es nur mit Monstern und Draws macht, kann Villain Ahigh bequem runtercallen gegen unsere polarisierte Range.<br /> Wie sollte das Verhältnis zwischen c/c Flop c/r Turn und c/r Flop bet Turn allgemein ungefähr sein?<br /> <br /> Wenn man nur noch c/c c/r spielt, dann kann man ja mit Monstern wie bei Beispiel 5 Variante 1 nicht mehr maximalen Value herausholen, wenn man damit c/r Flop bet Turn spielt, um den Gegner zu nem Turnraise zu animieren.<br /> <br /> <br /> Bei Beispiel 3 haben wir gegen ne PS.de-Range von Villain am Turn immer noch 61% Equity, reicht das nicht für nen c/r? Er kann hier nen single K wohl nicht 3-betten, daher brauchen wir nicht die 66%, von Ahigh werden wir am River auch keine bet mehr einfangen, was spricht da gegen c/r?

#9 OnkelHotte, 01.09.09 14:47

Das ist echt eine schwierige Frage: Generell gibt es aber keinen Grund zum random mixen, es kommt immer drauf an, wie man die jeweilige Situation einschätzt und wie du dem Gegner das Leben am schwersten machst.<br /> <br /> OOP steht ja neben der reinen EQ auch immer der Bluffinduceaspekt im Vordergrund. Wie gesagt, wenn du wüsstest, dass der Gegner Air hätte, würdest du ja auch die Nuts am Turn nur C/C spielen.<br /> <br /> Generell soll der Artikel nu auffordern, sich zu folgendem Punkt Gedanken zu machen.<br /> <br /> a) in 3 bettet Pots spielt man oft wegen Outs C/C FLop OOP. Das führt zu einem Balancingproblem, wenn man alle Draws und Made hands sonst direkt C/R spielt --> deine Hand ist nach C/C face up und Villain weiss, dass du keine starke Hand am Flop hast.<br /> Daher kannst du mit C/C C/R deine Hand besser disguisen.<br /> <br /> Probleme sind hier die Monster, mit denen man am liebsten C/R bet/3bet spielen möchte. Dann hat man aber wieder das Problem, dass man auch Draws C/R am Flop spielen müsste und am Turn bedeutet C/R ausschließlich Made Hands.<br /> Generell ist es hier aber auch wiederum so, dass Balancing um so unwichtiger wird, je später man in der Hand ist. Flop C/R muss demnach wesentlich besser balanced sein als Turn C/R.<br /> <br /> b) C/C C/R exploited Gegner, die Blind nach Preflop 3bet jeden Turn betten.<br /> <br /> Fazit: Gegen einen Gegner, der quasi in dem beschrieben Spot Autbet am Turn spielt, ist in der Tat default C/C C/R mit Draws und made hands die spieltheoretisch optimale Line.<br /> <br /> Alle Abweichungen sind dann spezielle Exploits, die man an Reads binden müsste.<br /> <br /> Sollte der Gegner viel cb Turn spielen, kann man in der Tat dann wieder C/C light auf Outs spielen und made hands und Draws am Flop C/R spielen.<br /> <br /> Eine perfekte Anleitung für jeden Spot kann hier nur schwer gegeben werden. Lediglich die Anleitung, wie man vermeidet, selbst exploited zu werden.