Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Heads-up am Flop OOP: C/C Flop ohne Initiative - Mit Showdownvalue

Video: Klicke hier

Einleitung

In diesem Artikel
  • Ab 37% Equity wird's mit Ace high profitabel
  • Ab 38-39% gegen kluge Turnbetter
  • Ab 35% gegen tighte Turnbetter
  • Ab 28-29% nach Preflop-3-Bet

Es kommt sehr oft vor, dass du im Big Blind mit Ax deinen Blind defendest und den Flop verfehlt hast. Das ist die klassische Situation, in der du die schlechte Playability von A high mit kleinem Kicker zu spüren bekommst.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (21)

#1 LordesQ, 07.04.08 12:14

Sehr guter Artikel, ausgezeichnet! Endlich mal wieder was gescheites dazugelernt...und bisschen Motivation wieder mit Equilator zu spielen ;)

#2 OnkelHotte, 11.04.08 09:38

Merci!:)

#3 Tobber, 14.04.08 21:41

Klasse Artikel! Vielen Dank.

#4 WMer, 15.04.08 12:15

Nice nice-da habt ihr euch ja richtig ins Zeug gelegt:)

#5 Snorky, 18.04.08 15:06

Ihr sagt man soll den Artikel Turn Play OOP ohne Initiative verinnerlichen bevor man so Lines spielt, ist das der, der noch kommt ?

#6 OnkelHotte, 22.04.08 13:12

@Snorky: Ja, die Artikel zum Thema Turnplay sind in Arbeit. Die Ideen stehen, müssen aber noch umgesetzt werden.

#7 Progamer, 06.05.08 21:35

sehr interessanter artikel! zu seite 3 hätte ich noch zwei anmerkungen:<br /> 1) es sind 2 spieler am flop, nicht 4 ;)<br /> 2) ich verstehe den equityunterschied bei der A8 hand zwischen Q74 und J64 Board nicht so ganz, in ersterem fall sinds 26% und in letzterem 24%. bei mir zeigt der eqilator das gleiche ergebnis an, wo aber die fast 2% unterschied herkommen ist mir nicht so ganz klar...

#8 Progamer, 06.05.08 21:39

hm glaub ich habs, wegen der JTs hand in der range...?

#9 OnkelHotte, 08.05.08 15:20

@Progamer: Merci fürs Feedback. Hab die 4 Spieler in 2 editiert. Was die EQ-Analyse angeht, ich habs grad nochmal gemacht und es kommt gerundet 26% und 24% raus. du musst dich irgendwo vertan haben. ich hab btw enumarate gemacht.

#10 Progamer, 08.05.08 19:55

nein nein die ergebnisse des equilators sind bei mir auch so, hatte mich nur gefragt wo der 2%ige unterschied bei den beiden genannten boardtexturen herkommt, hab mir aber dann gedacht, dass durch die JTs hand der J bei J64 örter getroffen wird und dieser unterschied dadurch zustande kommt.<br /> und ebenfalls thx für die antwort & für korrektur, aber dann musst du auch die zweite hand auf seite 3 mit zwei spielern versehen ;)

#11 beni, 18.07.08 20:49

Ich war hier.

#12 SirPatrice, 21.12.08 18:06

Vielen dank OnkelHotte, informativer Artikel. Weiter so ;)

#13 wespetrev, 17.08.09 22:20

Da lohnte sich doch die Plackerei, um wenigstens für ein paar Tage Platin zu werden...<br />

#14 HamburgmeinePerle, 19.08.09 22:09

der Artikel ist große Klasse!<br /> <br /> Allerdings verstehe ich manches noch nicht ganz:<br /> <br /> 1. Seite 1 "Tabelle zum Ermitteln der benötigten EQ" bei dem Beispiel, da wird 1% wegen des Rakes addiert, in der Tabelle steht aber, dass man auf 5/10$ 2-3handed 0,5% addieren soll. Ist das dein Fehler oder hab ich was nicht kapiert?<br /> <br /> <br /> 2. Seite 1 unter "Adaption gegen kluge Turnbetter" da heißt es "Ein Beispiel wäre hier ein Gegner, der vermehrt selbst mit A high den Turn check behind spielt. In diesem Fall bist du dominiert und profitierst von der Freecard kaum", das mag ja sein, aber wenn villain betten würde, würden wir 1 BB mehr verlieren, weil wir ja davon ausgehen müssen, dass wenn er den Turn behindcheckt auch der River check check geht oder? Uns geht es ja gar nicht darum, dass die Freecard uns was hilft, wir sind ja unimproved schon showdownambitioniert und würden den Gegner ausbezahlen, wenn er mitAhigh den Turn nochmal barrelt.<br /> Daher ist es doch gut für uns, wenn er den Turn "klug" behindcheckt mit nem besseren Ahigh.<br /> <br /> Mir ist klar, dass wenn Villain Trash aufgibt, dass das schlecht für uns ist, weil es unseren Gewinn vermindert, aber das Argument, dass wir nen Nachteil haben, wenn er ne bessere Hand behindcheckt, obwohl wir eine bet callen würden/müssten, verstehe ich nicht.<br /> <br /> <br /> 3. Mich verwirrt etwas, dass in der Übersicht ganz am Anfang die Equities stehen, ab wann c/c Flop profitabel ist, abhängig vom Gegner und das dann auch berechnet wird, aber dann später noch der Rake und die Blindstruktur hinzukommen, also die obigen Zahlen gelten ja nur für 10/20+ oder 15/30+, richtig?<br /> Aber ich kann deine Argumentation nachvollziehen, dass es zu unübersichtlich/lang wäre, wenn du bei jedem Beispiel den Rake und die Blindstruktur berücksichtigen würdest, ich wollte mich nur nochmal vergewissern, ob ich das so richtig verstanden habe!?<br /> <br /> <br /> 4. Bei "Adaption gegen weake Turnbetter" verstehe ich Argument A) nicht so ganz, wir profitieren von den Freecards ja nur, wenn wir momentan hinten sind, das heißt, man könnte auch einfach das Argument bringen, dass Villain es uns manchmal mit einer besseren Hand billiger macht, sodass unser Verlust kleiner ist als 2,5 BB. Wenn er nie ne bessere Hand behindchecken würde, würde dieses Argument nicht gelten, aber die Freecard uns eben auch nichts bringen, da wir ja ohnehin vorne sind, im Gegenteil, er hat ja sogar noch die Chance zu improven und uns auszudrawen.<br /> <br /> <br /> <br /> Wie gesagt, überragender Artikel mal wieder, Onkel Hotte, wenns auch etwas spät kommt ;)

#15 OnkelHotte, 20.08.09 10:31

@HamburgmeinePerle:<br /> Danke für das Feedabck!<br /> <br /> 1) Rake: Hast du recht, muss ein halbes % abgezogen werden, wird geändert, merci!<br /> <br /> 2+4) Ja, hast du eigentlich recht. Ich bin nicht sehr glücklich mit dem Abschnitt.<br /> Die Grundidee war eigentlich:<br /> Wenn du einfach einen smarten Gegner hast, der einfach gut readen kann, wird das dazu führen, dass dieser relativ genau weiss, wann er A high valuebetten kann und wann er selbst von der Freecard profitiert.<br /> Das gute balancen der C/C Line ist nicht ganz trivial und wenn man das Gefühl hat, ein kluger Turnbetter wird einen leicht ausreaden, dann lieber etwas tighter spielen, weil meines Erachtens dann der Postflop EV sinkt.<br /> <br /> Umgekehrt beim weaken Turnbetter. Hier ist einfach gemeint, dass weake Gegner Valuebets auslassen wird (Beispiel Hero A5: Board 279J und Villain spielt mit 44 cb Turn), d.h. der SD wird auch mit der schlechteren Hand günstiger und Hero kann von der Freecard profitieren.<br /> <br /> Aber ich mus zugeben, dass dieser Aspekt eher für den Artikel "...ohne SD-Value wichtig ist". Da haut es nämlich richtig rein, wenn man gegen weake Gegner mit 2 Livecards + Backdraws den Flop called in dem Wissen, dass man zum River oft umsonst drawen kann (denn dann profitiert man fast immer von der FC). Mir fehlt etwas die Zeit, eigentlich müsste das umgeschrieben werden. Ich sehe es aber als nicht dramatisch an, da die eigentliche Message der Version nicht schädlich ist. <br /> Sie lautet: Gegen smarte Gegner lieber tighter und gegen unsmarte looser.<br /> <br /> 3)Du hast es exakt richtig verstanden, dich muss nichts verwirren:-)<br /> <br /> Grüße<br /> <br /> Tobias

#16 HamburgmeinePerle, 20.08.09 10:50

vielen dank für die schnelle Antwort Hotte, jetzt ist alles klar :)

#17 MorchManN, 23.12.09 11:33

Ich verstehe auch einiges nicht richtig :)<br /> <br /> Auf der ersten Seite unter "Weitere Verfeinerungen":<br /> <br /> 1. "Zur Erklärung der Formel : [...] gezeigten Richtwert. Im Zähler wird nun [...]" Müsste das nicht der Nenner sein?<br /> <br /> 2. Bei mir ist die Wahrscheinlichkeit ein Ass am Turn zu treffen 3/47=0,063829..<br /> <br /> 3. Ich würde also 0,063829 * 0,7 BB im Nenner bei der ursprünglichen Formel dazuaddieren, weil dieser Wert zu den Gewinnen dazukommt.<br /> Also: EQ > 2,5 BB / (3,75 BB + 0,063829 * 0,7 BB + 2,5 BB) = 0,39716..<br /> Natürlich weicht der Wert nicht sehr ab, aber trotzdem geht es mir hier um die Herangehensweise, diese möchte ich genau verstehen.<br /> <br /> Also wie kommt man auf den Wkeit 0,12 ? Und warum wird 0,12 * 0,7 BB in den bereits gekürzten Bruch einfach reingeschrieben ?<br /> <br /> Ich werde mal weiterlesen, kommen bestimmt noch mehr Fragen :)

#18 OnkelHotte, 26.08.11 14:49

Hey MorchManN: Etwas verspätet ein paar Antworten von mir :-)<br /> <br /> 1. Japp, muss Nenner heißen, gut aufgepasst, wird gefixed!<br /> <br /> 2. Es geht um die Wahrscheinlichkeit, ein Ass am Turn ODER River zu treffen, diese ist 1-(44/47 * 43/46) = abgerundet 12% :-)<br /> <br /> 3. Ich würde dir hier eigentlich recht geben. Ich weiß auch nicht genau, warum ich das nicht generell so gemacht habe.<br /> 1/2,5 als Basis für 40% zu nehmen, machte aber wohl die Formeln halt einfacher. Damit fängt man sich aber natürlich Rundungsfehler ein.<br /> <br /> Mein Fazit: Es wäre korrekter, es so zu machen, wie du, ich würde es aber nicht ändern, weil eine leichte Vereinfachung hier hilfreich ist, da wir uns eh nicht rein mathematisch bewegen und Annahmen ein Rolle spielen.<br /> <br /> Danke aber für den Hinweis. Ist das für dich als Antwort so ausreichend?<br /> <br /> Hab dich mal per Commtool auf meine Antwort hingewiesen^^<br /> <br /> Grüße<br /> Tobias

#19 hwoarang84, 20.08.13 13:59

Eine Kleinigkeit: Komme bei der Ad8h Hand gg BU 3bet range auf dem Qd7h4d Flop auf eine EQ von 29,93%, bzw wenn man JTs in seiner range abzieht auf 28,99% statt der angegebenen 28%. <br /> Immerhin ein Unterschied von 2 bzw 1%

#20 hwoarang84, 20.08.13 14:11

Hab noch eine Frage: Es wird gesagt man habe ja noch implied odds, falls man trifft, was also die EQ Grenze nach unten verschiebt. <br /> Ich kann doch aber im Prinzip nicht checkraisen mit einer Hand wie A8 auf einem Q74A board gegen den BU 3better, bei einer turned 8 sowieso nicht

#21 OnkelHotte, 06.02.15 15:24

Hey, hworang84: Du musst ja nicht Check-Raisen, um implied Odds zu haben.<br /> der Aggressor kann einfach weiter Bluffen, weil er dich zum folden bringen könnte, er könnte ein schwächeres pair betten, er könnte cb spielen und deine Riverbet callen.<br /> <br /> Klar ist, wenn du am Turn dein Ass triffst, wirst du im Mittel mehr gewinnen als den Pot am Turn, da du garantiert noch irgendwo Value bekommen wirst und dieser Value übersteigt garantiert die reverse implied odds, solltest du dominated sein.<br /> <br /> Cheers,<br /> Tobias