Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Wie spielst du am River?

Video: Klicke hier

Einleitung

In diesem Artikel
  • Wann du eine Valuebet hast
  • 7 Regeln fürs Riverplay
  • Wann ein Bluff sinnvoll ist

Der River ist die letzte Straße im Spiel. Es kommen keine weiteren Karten. Letzte Value-Raises werden gemacht und Bluffs mit busted Draws gestartet.

Um auf dieser Straße die richtigen Entscheidungen zu treffen, muss man oft noch einmal das bisherige Spiel aufrollen und herausfinden, mit welchen Händen die Gegner überhaupt Flop und Turn überlebt haben.

Du hast aber dafür auch im Gegensatz zu den vorigen Straßen die meisten Informationen vom Gegner, was enorm wichtig ist. Jetzt sind Handreading-Skills gefragt, um entscheiden zu können, ob eine Valuebet noch Sinn macht oder man den Gegner lieber zu Bluffs animiert. Aber Moment, worin liegt denn jetzt eigentlich genau der Sinn einer Bet am River?

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (19)

#1 FineFlavaP, 12.08.08 20:19

klasse artikel, sehr umfangreich und deutlich erklärt.<br /> ausreichend gute beispiele dazu gebracht!!

#2 Heiwy, 13.08.08 09:38

Sehr schöner Artikel. Hat wieder einige Wissenslücken bei mir gefüllt.<br /> Vielen Dank dafür!!!!

#3 TheDude22, 13.08.08 12:10

Super Artikel!

#4 Betreten23, 13.08.08 13:30

Bette mit made Hands nur, wenn du gecallt werden willst<br /> <br /> BEISPIEL 1<br /> <br /> Du erhöhst aus mittlerer Position mit Pocket "Queens"<br /> <br /> netter Artikel, thx

#5 KingofQueens08, 13.08.08 15:10

wow, weltklasse!<br /> <br /> sehr guter Artikel, auch zu jedem der 7 Punkte mehrere Beispiele gebracht, damit lässt es sich deutlich besser einprägen.

#6 bobbel, 14.08.08 19:55

Danke euch allen! =)

#7 opabumbi, 16.08.08 22:12

Bette mit made Hands nur, wenn du gecallt werden willst, Bsp. 2:<br /> <br /> Ihr wollt ernsthaft hier mit TPTK cc spielen, weil ein FD und ein BDstraigthdraw angekommen sind? <br /> Ist imho die dümmste mögliche line, besseres bettet sowieso auf check, schlechteres wird meist behind checken. Wieso nicht einfach betten und je nach action weiterschauen? auf raise und call können wir easy bf spielen, auf raise fold fold halt crying callen.

#8 bobbel, 26.08.08 11:33

@opabumbi: Waeren wir hier nicht in der Silber-Sektion, wuerde ich dir Recht geben und eine laengere Diskussion zu Hand machen. So aber ist das spiel auf ein Raise ziemlich komplex imo. Auf raise und cold-call easy folden? ne, imo nich, der pot ist viel zu gross und du kennst die gegner nich. Klar extrem unwahrscheinlich, dass er das mit ner schlechteren hand macht, aber der Pot ist einfach derbe gross. Imo musst du hier auf nen Raise fast immer callen und das macht es imo auf dem Board zu teuer.

#9 ericshawn, 14.12.08 12:35

hallo leute! dies ist mein erster poker kommentar und ich hoffe, ihr versteht, dass ich noch nicht so versiert in der sache bin! hier meine frage: es geht um das beispiel: bette made hands nur, wenn du gecallt werden willst, beispiel 2: du hälst AKo und hast am river drei gegner. deine line ist: check/ call. und genau da bin ich irgendwie skeptisch: wenn nämlich z.b. der BB hier bettet und die beiden anderen spieler callen, sollte man da wirklich (auf diesem board, wo wirklich alle draws angekommen sind) noch callen? schon klar, du bekommst 13:1, musst also nur rund 8% gewinnen- aber, gewinnt man die auch gegen drei gegner? was sagt ihr? peter

#10 wixkasper, 10.02.09 00:13

Sehr guter Artikel. Ich habe vor langer Zeit mal im 2+2 Forum diesem Auto-Valuebet widersprochen und in bestimmten Fällen dem cc mit TP/good das Wort geredet. Die komplette Value-Bet-Gemeinde hat sich damals auf mich gestürzt. Die Beispiele sind alles in allem treffend, ich würde aber einen weiteren Punkt berücksichtigen: Die Qualität der Gegner. <br /> Sind die Gegner sehr loose/ hohe WTS, dann steigt die Ws. das irgendeiner mit Suited crap auf Flush oder Straight drawed. In solchen Games sind zudem BDF/S häufiger. Die Leute callen ohne odds oft genug alles runter. Zudem gibt es in den unteren Limits bei loosen Spielern die Tendenz gemachte Flushes/Straights am Turn slow zu spielen und am River den Raise rauszuholen. Und eine 2bet am River würde ich in diesen Games immer callen, weil in solchen Games der Raise am River eine zu hohe Bluffquote hat um zu folden. imo kompensieren die values durch callende 2nd, 3rd oder bottom pairs am River hier nicht unbedingt.<br /> In einem tighten Spiel und dazu zählen mittlerweile bei einigen Servern auch 25/50c FR kann das durchaus anders aussehen.

#11 Doninhas, 24.04.09 14:55

Also ich finde die Hand B auf Seite 1 unsinnig. Jemand, der mich auf einem AJT9 Board 2x callt ist ein Vollfisch und callt mich auch auf eine Riverbet nochmal.

#12 Tillit, 14.08.09 08:50

Sorry. Aber die 4 Beispielhände zu Beginn sind einfach unsinnig, da sie vollkommen unrealistisch ausgewählt sind. Mit 5 high checken, weil der Gegner vielleicht noch eine schlechtere Hand hält? Auf dem Board??? Macht doch mal eine realitische Range-Abschätzung wieviel Prozent er raisen, folden oder bluffbetten wird.

#13 bobbel, 14.08.09 15:47

@9: Deine Gedanken sind gut. Hätten wir hier weitere Reads, könnte man darüber diskutieren, aber so denke ich, sollte man callen. Keiner der anderen hat Aggression gezeigt, CO & Bu könnten einfach passive Spieler sein, die eh ziemlich oft am SD sind. Es kommen viele Draws an, aber du hast immerhin noch TPTK. Selbst schon andere Toppairs würden in der Situation am River nicht mehr raisen. Daher denke ich, du solltest bei diesen Odds ohne weitere Reads callen, der Pot ist einfach zu groß. In diesen Situationen ist es meistens besser, eher eine Bet zu viel zu investieren als zu wenig, einfach wegen der Potgröße.

#14 bobbel, 14.08.09 15:53

@10: Grundsätzlich hast du Recht. Da sich der Artikel in der Silber-Sektion befindet, wurde auf Reads eher verzichtet, da die Leute hier erstmal dabei sind, ABC-Poker zu lernen.

#15 bobbel, 14.08.09 16:00

@12: Sorry, ich verstehe dich nicht. Du meinst die 4 Situationen auf Seite 1 unter dem Punkt "Was ist der Sinn einer Riverbet?" ? <br /> <br /> Zitat von dir: "...weil der Gegner vielleicht noch eine schlechtere Hand hält?". <br /> Verstehe ich nicht. Warum vielleicht? Wir kennen die Karten des Gegners.

#16 bobbel, 17.08.09 13:36

@11: Da gebe ich dir Recht. Er wird dann wohl häufig callen, einzig allein aus dem Grund, dass er wissen will, was wir haben. Aber du wirst verstehen, dass die Beispiele wirklich exemplarisch gemeint sind, um die Idee zu vermitteln. Und die Idee bekommt jeder mit. Andererseits könnte man auch argumentieren, was machen wir denn mit so einer Hand am River? Man könnte jetzt Beispiele wählen, die genau so sind, dass sie vom Play her Sinn machen, aber gerade durch die Wahl dieser Hände wird die Idee viel klarer imo.

#17 saimen197, 05.10.09 14:38

In dem Artikel steht, für eine Valuebet am River soll man in 50% der Fälle von einer schlechteren Hand gecallt werden.<br /> <br /> Das verstehe ich nicht. Wie kommst du auf diesen Wert? Es ist doch auch +ev, wenn in 10% der Fälle eine schlechtere Hand callt, solange keine bessere Hand raist. Müsste es nicht heißen, die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gegner mit einer schlechteren Hand callt, muss größer sein, als die Wahrscheinlichkeit, dass er mit einer besseren Hand raist. <br /> Oder sehe ich das falsch??

#18 saimen197, 05.10.09 15:01

Ok, ich hätte den Artikel wohl erst noch weiter lesen sollen...<br /> Aber trotzdem, wenn ein gegner mich in nur 3 von 8 fällen mit einer schlechteren hand callt, würde er ja in den anderen 5 fällen häufig auf meinen check sowieso betten, worauf ich meist auch nicht folden kann. In diesen fällen wäre es ja egal ob ich bette oder checke, sodass es auch reichen kann, wenn der call des gegners in weniger als 50% der fälle von einer schlechteren hand gemacht wird.<br /> Aber ich vermute, dass wird das sein, worauf im Gold Artikel eingegangen wird.

#19 bobbel, 07.10.09 10:05

@18: Auf das Spiel OOP wird im Gold-Artikel näher eingegangen, da hast du Recht. OOP ist die Entscheidung aus deinen genannten Gründen komplexer. Hier spielt die potsize eine Rolle, sowie die Raise-Gefahr und Bluffinduce (er könnte schlechtere Hände auf einen Check hin betten, die auf eine Bet gefoldet hätten). Für einen Silber-Artikel sind das jedoch zu viele Infos (für diesen Kommentar auch), weshalb darauf in der Gold-Sektion eingegangen wird.