Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Preflop: Blindsteals - Wie an die Gegner anpassen?

Video: Klicke hier

Einleitung

In diesem Artikel
  • Wie du dein Openraising-Range im BU anpasst
  • Wie du dein Openraising-Range im SB anpasst
  • Wann du openlimpen kannst

Die Blinds sind der Grund, warum es bei Texas Hold’em überhaupt Action gibt. Ohne Blinds könnte einfach jeder Spieler auf AA warten und es käme kein Spiel zustande. Die Blinds geben überhaupt erst eine Motivation, preflop Geld in die Mitte zu schieben, weil sie eigentlich das primäre Angriffsziel eines Openraises sind.

Somit stellt zunächst jedes Openraise einen Angriff auf das Geld dar, was durch die Blinds bereits im Pot ist. Per Definition hat es sich eingebürgert, dass man bei einem Openraise vom Cutoff oder von späterer Position von einem so genannten Blindsteal spricht.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (7)

#1 Pherseus, 08.08.08 18:11

Seite 2, Abschnitt "Wann solltest du etwas tighter werden?":<br /> <br /> "Da aber am Button noch zwei Gegner hinter dir kommen, sind besonders K8o, J7o, Q6s, K2-K5s die Hände, die besonders grenzwertig sind, da sie geringe bis schlechte Playability haben." <br /> <br /> Denke mal, das sollte K7o sein und nicht J7o.

#2 OnkelHotte, 08.08.08 18:33

Japp, das wird editiert, merci! Wollte nur sehen, ob ihr auch aufpasst:)

#3 SwissDave, 09.08.08 17:16

Ganz interessant, finde den Artikel gut.<br /> <br /> Stecken hinter den Vorschlägen auch mathematische Berechnungen oder basiert das ganze mehr auf Erfahrungswerten?<br /> Falls mathematische Berechnungen dabei sind, könnte man die in irgendeiner Form zur Verfügung stellen? Ich rechne halt sehr gerne und bin daher erfahrungsbasierten Methoden gegenüber immer etwas skeptisch.<br /> <br /> Soll aber keine Kritik sein, die Vorschläge hier im Artikel scheinen mir auf den ersten Blick durchaus fundiert und sinnvoll zu sein.

#4 OnkelHotte, 10.08.08 07:26

@Dave: Die heir vorgeschlagenen Anpassungen beruhen auf eine Mischung auf EQ-Berechnugen und aber vor allen Dingen Erfahrungswerten.

#5 kloputzer7, 11.08.08 08:09

sehr guter artikel!<br /> <br /> vielleicht sollte bei "Wann kann ich etwas looser werden" noch die SB=2/3BB Struktur (zB Party 15/30) berücksichtigt werden - nur so der vollständigkeit halber.

#6 OnkelHotte, 11.08.08 08:48

@5: Ich bin gar nicht so sicher, ob man bei 15/30 wirklich looser werden sollte. Ich bin am experimentieren, ob eine gesunde Mischung aus Limp/Fold, Limp/Call und Limp/Raise vielleicht sogar die bessere Anpassung sein könnte.<br /> Das klare Konzept gerade für 15/30 hab ich irgendwie noch nicht vor Augen. Ich raise aber idr nicht wirklich looser vom SB. Das Gleichgewicht geht ja dann in 0 FE und noch looseren 3 Bets, so dass ich nicht sicher bin, ob looseres Raisen den höheren EV hat.

#7 allgot, 22.09.09 19:20

Guter Artikel!