Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Wie spielst du den Flop?

Wie spielst du dein Blatt?

In diesem Artikel
  • Mit guten Karten immer setzen
  • Mit Monstern maximalen Druck machen
  • Drawspiel

Nachdem du im Artikel Was kannst du treffen? erfahren hast, welche Arten von Händen du nach dem Austeilen der Gemeinschaftskarten halten kannst, lernst du nun in diesem Artikel, wie du diese Blätter in der zweiten Setzrunde, also nach dem Austeilen des Flops, spielst.

Deine Strategie basiert im Wesentlichen auf einem sehr einfachen Prinzip:

  • Mit einer starken Hand setzen.
  • Eine schwache Hand ablegen.
  • Mitgehen nur bei guten Chancen, eine starke Hand zu treffen.

Das mag banal klingen. Doch viele Spieler verlieren an diesem Punkt das meiste Geld. Haben sie eine starke Hand, versuchen sie, ihren Gegner Fallen zu stellen, anstatt den Pot zu füttern. Mit schwachen Händen gehen sie zu weit und hoffen, doch noch eine glückliche Karte zu treffen. Und sie bluffen viel zu häufig. Dabei ist gerade auf den kleinen Limits das Bluffen so gut wie unmöglich.

Video: Das Spiel am Flop
.
Video anschauen

Den Inhalt dieses Artikels kannst du dir auch als Video anschauen. Klicke dazu einfach auf das linke Bild, um das Videofenster zu öffnen.

Du solltest dennoch auch den Artikel durchlesen, um die Strategie auch wirklich zu verstehen. Dein Pokerkonto wird es dir danken.

Wie spielst du gemachte Hände?

MONSTER (ZWEI PAARE ODER BESSER)

Als Monster gelten alle Hände ab zwei Paaren aufwärts. Mit diesen Händen ist das Spiel sehr einfach: Du setzt und erhöhst, so oft du nur kannst. Deine Hand ist stark, sehr stark, also Vollgas voraus!

Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in später Position mit
  • Ein Spieler geht mit.
  • Du erhöhst.
  • Ein Blind-Spieler erhöht erneut.
  • Der andere Spieler und du gehen mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 3 
  • Der Blind-Spieler setzt.
  • Der andere Spieler geht mit.
  • Du bist an der Reihe...

Mit einem Monster wie dem Drilling in diesem Beispiel solltest du direkt am Flop Gas geben. Einerseits willst du den Pot groß machen, andererseits aber auch Draws für die Gemeinschaftskarte bezahlen lassen.

TOPPAAR ODER ÜBERPAAR

Mit einem Toppaar oder Überpaar setzt oder erhöhst du genau einmal. Sobald nach dir jedoch ein anderer Spieler erhöht, gehst du diese Erhöhung nur noch mit.

Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in später Position mit
  • Ein Spieler geht mit.
  • Du gehst mit.
  • Der Big Blind-Spieler schiebt.
Am Flop - Aktive Spieler: 3
  • Der Big Blind-Spieler schiebt.
  • Der andere Spieler setzt.
  • Du bist an der Reihe...

Am Flop triffst du ein Toppaar. Würde kein Gegner setzen, würdest du das tun. Aber in dem Beispiel hat erst ein Spieler geschoben und dann ein anderer gesetzt. Die richtige Spielweise ist hier zu erhöhen.

Mit einem Toppaar setzt oder erhöhst du am Flop genau einmal. Würde jetzt hinter dir erneut erhöht, würdest du nur noch mitgehen.

SPIELWEISE  

Monster (zwei Paare oder besser)

  • Du setzt und erhöhst, so oft es nur geht.

Toppaar oder Überpaar

  • Du setzt oder erhöhst einmal.
  • Wird nach dir erhöht, gehst du nur noch mit.
Wie spielst du unfertige Hände / Draws?

Die Spielweise von unfertigen Händen richtet sich danach, wie groß die Chance ist, dass du deine Hand noch komplettieren kannst, also eine der fehlenden Karten als Gemeinschaftskarte ausgeteilt wird.

MONSTERDRAW

Monsterdraws sind daher sehr starke Hände, da es sehr viele Karten gibt, insgesamt 15, die sie zu einer gemachten Hand werden lassen.

Hast du einen Monsterdraw, hast du also sowohl die Chance auf einen Flush, als auch auf eine Straße, dann sind die Chancen sehr gut, dass du deine Hand vervollständigen kannst. Daher gilt auch für den Monsterdraw: Du setzt oder erhöhst, so oft du nur kannst.

Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist der Big Blind mit
  • 4 Spieler gehen mit.
  • Du schiebst.
Am Flop - Aktive Spieler: 5 
  • Du setzt.
  • Hinter dir wird erhöht.
  • Alle Spieler gehen die Erhöhung mit.
  • Du bist an der Reihe.

In diesem Beispiel triffst du am Flop einen OESD und einen Flushdraw, also einen Monsterdraw. Das Ziel mit dieser Art von Hand ist es, so viel Geld wie möglich schon am Flop in den Pot zu bekommen. Das bedeutet hier: Du erhöhst weiter.

FLUSHDRAW, OESD ODER DOPPELTER GUTSHOT

Flushdraw, OESD und doppelter Gutshot sind starke Draws. Sie sind nicht so stark wie Monsterdraws, rechtfertigen aber doch hinreichend, dass man mit ihnen aggressiv spielt, denn so holt man maximalen Profit aus ihnen.

Mit einem dieser Draws setzt oder erhöhst du daher einmal. Wird nach dir erhöht, gehst du den Einsatz nur noch mit. Hier weiter zu erhöhen, wäre übertrieben und falsch.

Vor dem Flop  - 10 Spieler
Du bist der Small Blind mit
  • 2 Spieler gehen mit.
  • Du erhöhst.
  • Der Big Blind und die beiden anderen Spieler gehen mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 4
  • Du setzt.
  • Ein Spieler steigt aus.
  • Einer geht mit.
  • Ein anderer Spieler erhöht.
  • Du bist an der Reihe...

Mit einem Flushdraw, hier sogar mit Überkarten, setzt oder erhöhst du am Flop einmal. In diesem Beispiel setzt du. Anschließend wird hinter dir erhöht. Während du mit einem Monsterdraw weiter erhöhen würdest, gehst du mit deinem Flushdraw die Erhöhung nur noch mit.

GUTSHOT ODER ÜBERKARTEN

Gutshots und Überkarten sind nicht sonderlich starke Draws. Im Regelfall sind sie es nicht wert, gespielt zu werden. Es gibt jedoch Ausnahmen.

Wenn du vor dem Flop erhöht hast und am Flop höchstens zwei Gegner hast, dann setzt du. Du spekulierst darauf, dass deine Gegner aufgeben.

Wenn ein Gegner setzt oder erhöht, dann gehst du nur dann mit, wenn der Pot mindestens das 10fache des von dir zu bringenden Einsatzes beträgt.

Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in später Position mit
  • 2 Spieler gehen mit.
  • Du gehst mit.
  • Der Big Blind schiebt.
Am Flop - Aktive Spieler: 4 - Pot: 4,5 Small Bets
  • Ein Gegner setzt.
  • Du bist an der Reihe...

In diesem Beispiel triffst du einen Gutshot. Ein Gegner setzt. Ob du diesen Einsatz mitgehen kannst, hängt von der Höhe des Pots ab. Dieser beträgt 4,5 Small Bets. Der Gegner setzt zusätzlich 1 Small Bet in den Pot.

Der Pot müsste aber mindestens das 10-Fache des Einsatzes betragen, also 10 Small Bets. Das bedeutet, dass du in diesem Fall aussteigen solltest. Der Pot ist nicht groß genug.

GUTSHOT + ÜBERKARTEN

Die beiden schwachen Draws Gutshot und Überkarten addieren ihre Stärke, so dass ein ganz passabler Draw dabei herauskommt. Gespielt wird diese Kombination wie ein Flushdraw oder OESD. Du setzt oder erhöhst einmal. Wird nach dir erhöht, gehst du nur noch mit.

Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in mittlerer Position mit
  • Ein Spieler geht mit.
  • Du erhöhst.
  • 3 Spieler gehen die Erhöhung mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 4
  • Ein Spieler setzt.
  • Ein anderer Spieler geht mit.
  • Du bist an der Reihe...

Wie zuvor schon gesagt, solltest du hier wie mit einem Flushdraw oder OESD vorgehen: Du erhöhst einmal. Sollte hinter dir weiter erhöht werden, gehst du nur noch mit in der Hoffnung, später entweder die Straße oder ein Toppaar zu treffen.

SPIELWEISE  

Monsterdraw

  • Du setzt und erhöhst, so oft es nur geht.

Flushdraw, OESD oder doppelter Gutshot

  • Du setzt oder erhöhst einmal.
  • Wird nach dir erhöht, gehst du nur noch mit.

Gutshot oder Überkarten

  • Du setzt nur, wenn du vor dem Flop erhöht hast und maximal zwei Gegner hast.
  • Du gehst einen gegnerischen Einsatz oder eine Erhöhung nur mit, wenn der Pot mindestens das 10faches des zu bringenden Einsatzes enthält.

Gutshot + Überkarten

  • Du setzt oder erhöhst einmal.
  • Wird nach dir erhöht, gehst du nur noch mit.
Wie spielst du wertlose Hände?

Häufig wirst du am Flop stehen und nur eine wertlose Hand halten, kein Paar oder besser, keinen nennenswerten Draw. In diesem Fall ist die beste Spielweise einfach, die Hand aufzugeben und kein weiteres Geld darin zu investieren. Aber auch hier gibt es wieder eine Ausnahme:

Hast du vor dem Flop als letzter erhöht und am Flop höchstens zwei Gegner, solltest du einmal setzen. Du bluffst und versuchst, deine Gegner zur Aufgabe zu zwingen, weil sie ja auch häufig nichts getroffen haben. Hat ein Gegner jedoch schon gesetzt oder wird nach dir erhöht, bist du aber raus aus der Hand und legst deine Karten ab.

Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in später Position mit
  • Ein Spieler geht mit.
  • Du erhöhst.
  • 2 Spieler gehen die Erhöhung mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 3 - Pot: 6,5 Small Bets
  • Beide Gegner schieben.
  • Du bist an der Reihe...

Du erhöhst vor dem Flop mit Ass Zehn und zwei Spieler gehen mit. Am Flop schieben beide. Du selbst hast zwar kein Paar oder besser getroffen,  jedoch signalisieren deine Gegner Schwäche. Zudem hast du nur zwei Gegner, weshalb die Chancen gut sind, dass sie auf einen Einsatz von dir aussteigen bzw. dass du sogar noch die beste Hand hältst. Ganz klar setzt du hier, obwohl du nichts getroffen hast.

Zusammenfassung

Dieser Artikel hat dir gezeigt, wie du mit einer der möglichen Hände, die du am Flop halten kannst, am profitabelsten spielst. Dabei steht immer das Prinzip im Vordergrund, mit starken Händen Druck zu machen und sich von schwachen Händen leicht zu lösen.

Der jetzt folgende Artikel Wie spielst du an Turn und River? schließt das Kapitel nun ab und zeigt dir, wie du nach dem Austeilen der Turn- und der Riverkarte weiterspielst.

 

Kommentare (19)

#1 Schosch, 12.12.07 13:42

Die Videopräsentation "Überkarten mit Gutshot" auf Seite 3 mit KQs, sollte man am Flop nicht besser nur callen, um den Button drin zu halten und sich nicht gegen eine bessere Hand zu Isolieren?

#2 TheReplicator, 13.12.07 08:57

nein, da alle nur gecallt haben preflop ist das halt nen free card raise für den turn

#3 Resilein, 13.12.07 09:18

Die Videopräsentation "Paare" auf Seite 2 mit KJs, Preflop: nach einem Limper wird hier erhöht. Habe ich einen falschen SHC? Nach meinem soll man nur "Mitgehen".

#4 MightyManni, 13.04.08 03:21

In diesem Artikel steht man soll mit Überkarten einmal setzen oder erhöhen. In dem Fixed Limit Handout aber steht mal soll mit Überkarten nur setzen wenn man vor dem Flop erhöht hat und max. 2 Gegner in der Hand sind. Was ist den nu richtig ? :)

#5 motorboot, 05.06.08 19:25

weiter so...

#6 OSTBLOCK, 19.07.09 11:33

....

#7 Datalife999, 12.11.09 17:20

Kontrollfragen zu Monster und Toppaar sind falsch!

#8 chipjuggler, 05.05.10 23:17

Müsste man nach Starting-Hands-Chart beim Beispiel zum Monsterdraw-Spiel mit KQs pro-Flop als BB nicht raisen?

#9 chipjuggler, 05.05.10 23:25

... und beim Beispiel Gutshot + Überkarten nicht eigentlich in früher Position bei einem Caller folden?

#10 David, 10.05.10 10:13

@8+9: Hallo chipjuggler, danke für deinen Feedback.<br /> <br /> Zum Monsterdraw-Beispiel: dort halten wir QJs und 4 Spieler vor uns steigen ein (limpen). Laut SHC raisen wir in diesem Fall nicht sondern checken im BB. <br /> <br /> Zum Gutshot + Überkarten-Beispiel: Hier sollten wir tatsächlich nicht aus der frühen Position bei einem Caller raisen, sondern erst aus MP. Ich habe diesen kleinen Fehler korrigiert, danke.

#11 Frab85, 17.05.10 13:04

vollständigheitshalber, fehlt bei der auflistung der monsterhände das fullhouse und die unterscheidung von set und trips.

#12 David, 18.05.10 06:27

@11: Hallo Frab85, der entsprechende Kapitel besagt "Als Monster gelten alle Hände ab zwei Paaren aufwärts." , also beinhaltet es Set, Trips, Flush, Straight, Fullhouse usw. Die genaue auflistung der Hände findest du im Artikel "Die Spielregeln von Texas Hold'em" unter http://de.pokerstrategy.com/strategy/others/244/1

#13 Frab85, 26.05.10 12:27

warum erhöht man eigentlich mit einem draw? klar, man will die zahl der gegener verkleinern, aber sollte nicht das primäre ziel sein möglichst viele leute im pot zu haben? oder baut man sich so einen pot auf, der groß genug ist, damit weiteres callen zu legetimieren?<br /> warum werden eigentlich nicht bottom- und midpair näher behandelt? mit einem paar und einem gutshot hat man ja beispielsweise 9 outs, 2 für trips, 3 für zwei paar und 4 für den gutshot. diese hände sind zwar schwäche als der flushdraw, aber mit dem einen out mehr doch etwa genauso viel wert, wie der oesd. oder habe ich da einen denkfehler drin?

#14 Guitarhead, 26.08.10 15:10

Eine Frage: Mit einem Top-Paar sollte ich im Flop ja betten/raisen/callen. Wie sieht das aber aus, wenn auf dem Board ein paar liegt und mein einziger Gegner meine bet raised mein Gefühl sagt mir "fold" - strategy sagt: "call"? Oder habe ich da was übersehen?<br />

#15 Ralle037, 01.06.11 06:12

eine gut zu verstehende weil einfach gehaltene Strategie, aber eine Frage: muss ich bei meinen Aktionen nicht auch den Flop beachten, d.h., wenn z.B. ein Flush/Straigt quasi on board liegt, etwas zurückhaltender spielen, selbst wenn ich z.B. ein set halte ?

#16 ChillMatze, 29.03.12 11:50

Hallo, ich habe eine Frage zum Spiel beim Flop. Was mache ich, wenn ich zwar ein Paar getroffen habe, es aber nicht das Toppaar ist?<br /> Danke für Antworten!

#17 milo480, 09.08.12 19:44

Top;-) und wie immer mal wieder easy erklárt

#18 JoergS, 12.05.13 15:43

Wie ChillMatze in Kommentar Nr. 16 schreibt, würde ich auch gerne wissen, wie ich auf dem Flop ein Paar spiele, welches nicht Toppaar ist.<br /> <br /> Danke im Voraus für die Antworten.

#19 JohnMullins, 03.08.13 21:08

Theoretisch als wertlose Hand, würde ich sagen.