Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Wie spielst du Turn und River?

Hast du die Initiative?

In diesem Artikel
  • Mit Initiative oder ohne?
  • Mit guten Händen weiter Action machen
  • Draws sind am River wertlos

Die Strategie für die erste und zweite Setzrunde hast du nun schon kennen gelernt. Doch der Kampf ist noch nicht zu Ende und zwei Runden liegen noch vor dir, Turn und River. Wie du in diesen Setzrunden spielst, erfährst du jetzt.

Wie du am besten spielst, hängt u.a. mit davon ab, was du in der Floprunde getan hast. Bist du derjenige, der den Ton angibt, oder bist du in der Defensive?

Du hast die Initiative

Warst du der letzte Spieler, der in der Floprunde gesetzt oder erhöht hat, dann sagt man, du hast die Initiative. Du gibst den Ton an und hast eine starke Hand signalisiert.

Du hast nicht die Initiative

Das Gegenteil ist der Fall, wenn du die vorhergehende Setzrunde nicht als Letzter abgeschlossen hast, sondern ein anderer Spieler derjenige war, der den letzten Einsatz oder die letzte Erhöhung angebracht hat.

Video: Das Spiel an Turn und River
.
Video anschauen

Den Inhalt dieses Artikels kannst du dir auch als Video anschauen. Klicke dazu einfach auf das linke Bild, um das Videofenster zu öffnen.

Du solltest dennoch auch den Artikel durchlesen, um die Strategie auch wirklich zu verstehen. Dein Pokerkonto wird es dir danken.

Wie spielst du in der Turnrunde?

Jetzt wird es ein wenig kompliziert. In der folgenden Übersicht ist in kompakter Form die gesamte Strategie für die Turnrunde abgebildet. Kommen wir also zur Strategie. Es sieht viel aus, ist es auch. Aber mit etwas Spielpraxis wirst du das sehr bald alles drauf haben. Also keine Sorge.

Niemand setzt und du hast die Initiative

Du setzt mit ...

  • Allen gemachten Händen ab Toppaar.
  • Draws, wenn du maximal 2 Gegner hast.

Du schiebst mit ...

  • Draws, wenn du mehr als 2 Gegner hast (um dann evtl. einen Einsatz mitzugehen).
  • Jeder anderen Hand.

BEISPIEL 1
Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in mittlerer Position mit
  • Vor dir steigen alle aus.
  • Du erhöhst.
  • 4 Spieler gehen die Erhöhung mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 5
  • Vor dir schieben alle.
  • Du setzt.
  • 3 Spieler gehen den Einsatz mit, einer steigt aus.
Am Turn - Aktive Spieler: 4
  • Vor dir wird geschoben.
  • Du bist an der Reihe...

Du erhöhst mit KQo vor dem Flop. Der Flop bringt dir einen OESD und gemäß der Strategie setzt du. Es gehen drei Spieler den Einsatz mit.

Der Turn verbessert deine Hand nicht. Da du immer noch drei Gegner hast, solltest du hier nicht mehr setzen, trotz Initiative.

Besser ist es, zu schieben und einen evtl. Einsatz mitzugehen, um zu schauen, ob du die Straße oder auch ein Paar am River treffen kannst.

Bei nur einem oder zwei Gegnern solltest du hingegen noch einmal setzen, da du einen guten Draw hast und evtl. sogar beide Gegner am Turn zur Aufgabe bringen kannst.

Niemand hat gesetzt und du hast nicht die Initiative

Du setzt mit ...

  • Zwei Paaren oder besser.

Du schiebst mit ...

  • Jeder anderen Hand.

BEISPIEL 2
Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in später Position mit
  • Ein Spieler erhöht.
  • Ein anderer geht mit.
  • Du gehst mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 3
  • Der Spieler, der erhöht hat, schiebt.
  • Der andere nach ihm setzt.
  • Du erhöhst.
  • Der Spieler, der vor dem Flop erhöht hat, steigt aus.
  • Der andere, der gesetzt hat, erhöht ein weiteres Mal.
  • Du gehst mit.
Am Turn - Aktive Spieler: 2
  • Der Spieler vor dir setzt.
  • Du bist an der Reihe...

Nicht ganz einfach die Situation. Du triffst am Flop ein Toppaar mit Gutshot. Der Spieler, der ursprünglich erhöht hat, verabschiedet sich direkt aus der Hand, aber der andere Gegner setzt und erhöht anschließend noch auf deine Erhöhung.

Am Turn setzt er. Diesen Einsatz gehst du nur mit. Vielleicht bist du geschlagen, vielleicht bist du vorne. Ein bisschen hilft dir noch der Gutshot. Dein Blatt ist zum Aufgeben zu stark und zum Erhöhen zu schwach. Daher gehst du nur mit.

Es hat schon jemand gesetzt

Du erhöhst mit ...

  • Zwei Paaren oder besser.

Du gehst mit mit...

  • Toppaaren oder Überpaaren.
  • Monsterdraws, Flushdraws, OESDs oder doppelten Gutshots.
  • Gutshots, wenn der Pot mindestens das 10fache des von dir zu zahlenden Einsatzes enthält.

Du steigst aus mit ...

  • Jeder anderen Hand.

BEISPIEL 3
Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in mittlerer Position mit
  • Vor dir steigen alle aus.
  • Du erhöhst.
  • Beide Spieler in den Blinds gehen mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 3
  • Der Small Blind-Spieler setzt.
  • Der Big Blind-Spieler geht mit.
  • Du erhöhst.
  • Beide Gegner gehen mit.
Am Turn - Aktive Spieler: 3
  • Der Small Blind-Spieler schiebt.
  • Der Big Blind-Spieler setzt.
  • Du bist an der Reihe...

Keine schöne Situation. Am Flop setzt ein Spieler in dich hinein. Das nennt man auch eine Donkbet. Du erhöhst natürlich mit deinem Überpaar.

Am Turn setzt nun der andere Gegner, der am Flop nur passiv mitgegangen ist. Es ist hier das beste, nur mitzugehen. Du musst zwar nicht unbedingt geschlagen sein, aber mit einer Erhöhung tust du dir keinen Gefallen, denn dann werden viele schlechtere Hände aussteigen, während stärkere Hände als deine weiter Gas geben werden.

Dieses Spielprinzip wird in den fortgeschrittenen Artikeln noch näher vertieft.

Jemand setzt und dann wird erhöht

Du erhöhst mit ...

  • Zwei Paaren oder besser, wenn du mit Blick auf Gemeinschaftskarten davon ausgehst, die beste Hand zu halten.

Du gehst mit mit...

  • Zwei Paaren oder besser, wenn du mit Blick auf Gemeinschaftskarten nicht mehr davon ausgehen kannst, die beste Hand zu halten.

Du steigst aus mit ...

  • Jeder anderen Hand

Wenn es hinter dir Action gibt...

Der vorherige Abschnitt hat sich nur damit befasst, was zu tun ist, wenn die Gegner vor dir so oder so gehandelt haben. Aber hinter dir gibt es ja auch noch Spieler. Je nachdem, was die tun, hast du unter Umständen noch eine Entscheidung zu treffen.

Das System, das sich unsere Fixed-Limit-Experten hier ausgeklügelt haben, unterscheidet einfach danach, wie viele Einsätze (BETS) hinter dir noch gebracht werden. Wenn niemand setzt bzw. erhöht, ist der Fall klar und die Setzrunde vorbei.

Wenn du aber geschoben hast und hinter dir setzt jemand oder du hast gesetzt und hinter dir wird einmal erhöht, dann ist der zusätzliche Einsatz 1 Big Bet. Der erste Abschnitt HINTER DIR WIRD GENAU EINE BET MEHR GESETZT behandelt all diese Situationen.

Was aber, wenn du geschoben hast und hinter dir wird gesetzt und sogar noch erhöht? Oder wenn du gesetzt bzw. einen Einsatz erhöht hast und hinter dir gibt es zwei Erhöhungen? Dafür ist der zweite Teil mit der Überschrift HINTER DIR WIRD MEHR ALS EINE BET MEHR GESETZT zuständig.

Hinter dir wird um 1 Bet erhöht

Du erhöhst mit ...

  • Zwei Paaren oder besser.

Du gehst mit mit ...

  • Toppaaren oder Überpaaren.
  • Monsterdraws, Flushdraws, OESDs oder doppelten Gutshots.
  • Gutshots, wenn der Pot mindestens das 10fache des von dir zu zahlenden Einsatzes enthält.

Du steigst aus mit...

  • Jeder anderen Hand.

BEISPIEL 4
Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in später Position mit
  • Vor dir steigen alle aus.
  • Du erhöhst.
  • 2 Spieler gehen mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 3
  • Du setzt.
  • Beide Gegner gehen mit.
Am Turn - Aktive Spieler: 3
  • Du setzt.
  • Dann erhöht ein Gegner.
  • Der andere Gegner steigt aus.
  • Du bist an der Reihe...

Am Flop hast du mit Initiative als Bluff gesetzt, der nicht funktioniert, denn beide Gegner gehen mit.

Der Turn bringt dir ein Toppaar, du setzt, doch ein Gegner erhöht. Ab hier solltest du nur noch mitgehen.

Hättest du zwei Paare oder besser, solltest du weiter erhöhen. Mit einer schlechteren Hand wie z.B. K8 solltest du aussteigen.

Hinter dir wird um mehr als 1 Bet erhöht

Du erhöhst mit ...

  • Zwei Paaren oder besser, wenn du mit Blick auf Gemeinschaftskarten davon ausgehst, die beste Hand zu halten.

Du gehst mit mit ...

  • Zwei Paaren oder besser, wenn du mit Blick auf Gemeinschaftskarten nicht mehr davon ausgehen kannst, die beste Hand zu halten.
  • Monsterdraws, Flushdraws
  • OESDs und doppelten Gutshots, wenn kein Flush möglich ist.

Du steigst aus mit ...

  • Jeder anderen Hand.

BEISPIEL 5
Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in früher Position mit
  • Du erhöhst.
  • 3 Spieler gehen mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 4
  • Du setzt.
  • 2 Spieler gehen mit.
Am Turn - Aktive Spieler: 3
  • Du setzt.
  • Ein Gegner erhöht.
  • Dann erhöht der andere Gegner.
  • Du bist an der Reihe.

Natürlich musst du am Turn setzen, denn du liegst oft vorne. Doch bei den zwei Erhöhungen hinter dir kannst du gut möglich geschlagen sein. Andererseits können die Gegner auch Hände wie Überpaar oder zwei Paare halten und zudem hast du auch gegen einen Flush oder eine Straße die Möglichkeit mit einem Full House zu gewinnen, sofern der River ein Paar in den Gemeinschaftskarten bringt.

Du gehst hier also mit.

Wie spielst du in der Riverrunde?

Eine der wesentlichen und offensichtlichen Veränderungen am River ist, dass sich dein Blatt nicht mehr weiter verbessern kann. Unfertige Hände sind daher auch relativ wertlos. Hast du beispielsweise am Flop und am Turn gesetzt und ein Gegner ist den Einsatz stets mitgegangen, so ist die Chance gering, dass du ihn nun am River aus der Hand bluffen kannst.

Die Strategie für den River ist kompakt und unterscheidet wieder in die beiden Fälle, ob du die Initiative hast oder nicht, also ob du am Turn als Letzter gesetzt bzw. erhöht hast.

Du hast die Initiative

  • Du setzt mit jeder gemachten Hand.
  • Wird dann hinter dir erhöht und es sind mit den Gemeinschaftskarten bessere Hände möglich, gehst du die Erhöhung nur mit. Andernfalls kannst du auch weiter erhöhen, wenn du dir sicher bist, die beste Hand zu halten.
  • Setzt ein Gegner vor dir, erhöhst du mit zwei Paaren oder besser, wenn keine besseren Hände möglich sind. Andernfalls gehst du nur mit.
  • Hast du keine gemachte Hand, schiebst du und steigst auf jeden gegnerischen Einsatz hin aus.

Beispiel 6
Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist in später Position mit
  • Vor dir steigen alle aus.
  • Du erhöhst.
  • Beide Blind-Spieler gehen mit.
Am Flop - Aktive Spieler: 3
  • Beide Gegner schieben.
  • Du setzt.
  • Beide Gegner gehen mit.
Am Turn - Aktive Spieler: 3
  • Beide Gegner schieben.
  • Du setzt.
  • Beide Gegner gehen mit.
Am River - Aktive Spieler: 3
  • Beide Gegner schieben.
  • Du setzt.
  • Der Spieler im Small Blind erhöht.
  • Der Spieler im Big Blind steigt aus.
  • Du bist an der Reihe...

Am River musst du natürlich noch einmal setzen mit deinem Toppaar. Die Gemeinschaftskarten sehen relativ ungefährlich aus und es wäre zu schwach gespielt, hier nicht zu setzen.

Dass ein Spieler dann erhöht, ist natürlich nicht sehr erfreulich, denn das heißt schon, dass er häufiger eine bessere Hand hat. Aber nicht oft genug, um hier an Aufgabe zu denken. Deshalb solltest du unbedingt den Einsatz mitgehen und den Showdown ansehen.

Du hast nicht die Initiative

  • Du setzt, wenn du am River ein Toppaar getroffen hast. Wird hinter dir erhöht oder wurde vor dir gesetzt, gehst du mit. Müsstest du mehr als eine Bet zahlen, wenn z.B. vor dir gesetzt und erhöht wurde, dann solltest du aussteigen.
  • Hattest du am Flop oder Turn ein Toppaar oder Überpaar, mit dem du nur mitgegangen bist, gehst du auch am River einen evtl. Einsatz mit. Machen mehrere Gegner Action, liegst du jedoch meistens hinten und solltest aussteigen.
  • Du setzt oder erhöhst mit zwei Paaren oder besser, wenn keine bessere Hand möglich ist. Andernfalls gehst du nur mit.
  • Hast du keine gemachte Hand, schiebst du und steigst auf jeden gegnerischen Einsatz hin aus.

BEISPIEL 7
Vor dem Flop - 10 Spieler
Du bist der Small Blind mit
  • 2 Spieler gehen mit.
  • Du gehst mit.
  • Der Spieler im Big Blind schiebt.
Am Flop - Aktive Spieler: 4
  • Du setzt.
  • Der Big Blind-Spieler erhöht.
  • Die anderen Spieler steigen aus.
  • Du gehst mit.
Am Turn - Aktive Spieler: 2
  • Du schiebst.
  • Dein Gegner setzt.
  • Du gehst mit.
Am River - Aktive Spieler: 2
  • Du bist an der Reihe...

Bis auf den Einsatz am Flop hast du deinen Flushdraw passiv gespielt. Auch der River bringt dir keinen Flush, dafür aber ein Toppaar. Die beste Spielweise ist jetzt, in deinen Gegner hinein zu setzen. Sollte er erhöhen, gehst du mit.

AUSNAHME  
Hast du am River irgendein Paar, auch wenn es kein Toppaar oder besser ist, und du hast nur einen Gegner, dann gehst du auf jeden Fall einen Einsatz von ihm mit.

Fazit

Herzlichen Glückwunsch, damit hast du den Einsteigerkurs fast abgeschlossen. Du weißt jetzt, welche Karten du überhaupt spielst. Du hast auch gelernt, welche Blätter man nach dem Flop halten kann und wie man sie in der zweiten Setzrunde am Flop und in den Setzrunden am Turn und am River am besten spielt.

Doch eine ganz wichtige Sache fehlt noch, ohne die es kein Pokerspieler jemals zu etwas bringen kann: der große Plan. Seine Karten gut zu spielen, ist eine Sache, aber das Spiel heißt: Lass mein Pokerkonto wachsen!

Dazu gehört etwas, das man Bankrollmanagement nennt. Was das ist und wie du es schaffst, deinen Weg in der Welt des Online-Pokers zu gehen, das lernst du im letzten Artikel dieser Reihe, den du hier findest: Wie gehst du deinen Weg?

 

Kommentare (10)

#1 Schosch, 12.12.07 15:54

Zu Beispiel auf Seite 6 mit 74o:<br /> nach dem Artikel: "Das Spiel am Flop" soll man einen OESD am Flop auf eine Bet des Gegners raisen, nicht callen!<br /> <br /> Warum wird hier gecalled?

#2 potatobeetle, 10.01.08 12:30

Beispiel 10 9 suited:<br /> <br /> es ist wohl richtig, dass ich am Flop Top Pair habe! aber auch noch 4 Outs für die 7 auf einen GS. <br /> Somit habe ich hier ohne Discount 9 outs.<br /> Muss ich den GS soweit discounten dass ich am FLOP ncht noch bet/call spielen kann und somit vielleicht die Innitiative behalte ?????<br /> <br /> Schön ware hier ein klareres Beispiel zB anstelle der 6 eine 5

#3 jever2, 05.02.08 10:00

bei 2 oder mehr Erhöhungen nach uns:<br /> <br /> dann erhöht ihr<br /> mit zwei Paaren oder besser, wenn mit den Gemeinschaftskarten keine bessere Hand wie z.B. ein Flush oder eine offensichtliche Straße möglich ist.<br /> <br /> dann geht ihr mit<br /> <br /> mit zwei Paaren oder besser, wenn mit den Gemeinschaftskarten eine bessere Hand möglich ist.<br /> <br /> versteh ich nicht: Trips sind doch immer möglich!! <br /> <br />

#4 igel2006, 20.08.08 17:39

Zum Riverspiel: Ich soll mit meinem TwoPair mitgehen, wenn eine bessere Hand möglich ist?! -> Drilling ist immer möglich?!

#5 OSTBLOCK, 19.07.09 11:34

,.,

#6 pyschi, 11.01.11 08:54

Beispiel 2 ist ein wenig irreführend. Es geht um Hände wo niemand gesetzt hat (am Turn vermutlich) und ich keine Initiative habe. Im Beispiel setzt Villian dann aber. Passt dann ja nicht so wirklich zum Thema die Hand.

#7 muenchner1981, 18.09.11 19:01

vielen dank schön erklärt

#8 milo480, 09.08.12 20:07

Supi;-)

#9 crazymullet, 16.11.13 07:19

Warum soll man bei Beispiel 1 setzen, obwohl man noch 4 Gegner hat ? Die Continuation Bet sollte doch nur gegen höchstens 2 Gegner gebracht werden.

#10 MegaSkorp, 06.02.14 20:35

Zunächst einmal vielen Dank für die gute Arbeit, die ihr hier macht. Am Flop zählen zu den starken Draws auch ein Gutshot mit gleichzeitigen Overcards. Damit spiele ich wie mit einem OESD oder FD. Am Turn sollte ich nach der Strategie bei einer Bet vor mir bzw. einer Bet nach mir aber nur noch mit OESD, FD oder Gutshot bei PotOdds von 10:1 callen. Ich verstehe hier nicht, wieso ich am Turn nicht mit Gutshot und gleichzeitigen Overcards gegen 2 oder mehr Gegner callen kann.<br /> Eine Möglichkeit wäre, dass bei vielen Gegnern ein Draw auf TopPair nicht so wertvoll ist. Am Flop müsste dann aber das Gleiche gelten, auch wenn der Einsatz dann nur eine kleine SB ist. Ich bin gespannt auf die Erklärung.<br /> MfG -Mega-