Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed-Limit

Standardlines: Das Raise for free Showdown

Video: Klicke hier

Einleitung

In diesem Artikel
  • Bessere Hände müssen folden können
  • Ein Calldown kann besser sein
  • Die 3-Bet ist der natürliche Feind des Free-Showdown-Raises

Ein Raise for free Showdown, oder Free-Showdown-Raise (Free-SD-Raise), bezeichnet ein Raise am Turn mit der Intention, am River behindzuchecken, wenn sich die eigene Hand nicht verbessert hat. Dieses Konzept ist nur sinnvoll anwendbar, wenn die eigene Hand Showdownvalue hat, so dass man am River mit dem Checkbehind die Hand auch gewinnen kann.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (9)

#1 Pulow, 22.08.08 20:57

1. hand : es liegt nen J und keine Q .. <br /> 2. : T und 3 töten uns ..

#2 OnkelHotte, 25.08.08 07:52

Ty, fixed!

#3 Masakari2005, 25.08.08 12:17

ja aber jetzt braucht der gegner outs, obwohl er vorne ist? Oder versteh ich da was an der Formulierung nicht?

#4 Tillit, 25.08.08 12:23

Dein Gegner könnte inkorrekt 6 Outs folden. Wenn er eine Hand wie KJ oder TJ hält, hat er 6 Outs und bekommt 1:7,5. Schon für 1:7 könnte er auch ohne implied Odds korrekt callen. Das kann er aber nicht wissen, weil du gut bereits den J halten kannst.<br /> <br /> -> das wurd einfach vergessen noch anzupassen denk ich (liegt ja jetzt ein J im Flop)

#5 TobiasNRW, 25.08.08 14:00

Zum Bsp. mit den 44.<br /> <br /> Wie wäre hier ein FreeshowdownCAP ???

#6 Malte265, 21.09.08 12:15

Beispiel 1: Seit wann hat der SB Position auf den BB?<br /> <br /> MfG

#7 Cornholio, 01.10.08 12:30

#6: so ist es im HU auf fast jeder Seite im Internetz

#8 sixhigh, 05.10.08 08:16

Ich denke ein Sache ist noch wichtig. Einige Spieler sind passiv und werden bessere Hände nicht 3 betten,aber auf caldown umstellen. Einige scary Boards verhindern auch eine 3 Bet, da es zu gefährlich ist, dass man beat ist. In dem Fall kostet der Free Showdown Raise das selbe wie Calldown, aber wenn ich improve bekomme ich sehr oft noch eine zusätzliche bet am River. Gibts dazu ein paar Ideen?<br /> Könntet Ihr ev. über Free Showdown Raise, Calldown und Semibluff Raise mit Showdown Value (ev. FD+pair oder A high etc..., ist mitunter auch schwer hier zwischen calldown und raise zu unterscheiden, da man ja showdown value hat, aber mit dem draw natürlich nicht rauskommt und am river ev. nochmal callen muss) ein Video rausbringen? Ich denke da könnten wir noch einiges lernen.<br /> <br /> Thx, sixhigh

#9 wuerstchenwilli, 18.10.10 16:20

Ich sehe das wie #8. Ich habe schon auf 1/2$ mehrfach leute gesehen, die trotz der Nuts (bspw. Topset ohne str8 oder Flushmöglichkeit) nicht ge3bettet haben.<br /> <br /> Daher denke ich auch, dass gegen Leute, die NIE den Turn 3betten ein RFFSD IMMER besser ist als ein CD, da ich improved evtl. noch mal betten kann und eben nicht den FSD nehme.<br /> <br /> Außerdem: 33 auf TTT: Gegner hat IMMER 7 Outs auf uns, wenn er hinten liegt. Die T ist ja auch ein Out für ihn, wenn er nicht 32 oder 22 hält. Wie oft habe ich schon mit KK gegen Ax verloren, weil am River die Quads auf dem Board lagen und ich den schlechteren Kicker hatte :o( Umgekehrt allerdings auch schon :o)