Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieTurniere

Die frühe Phase eines MTT

Video: Klicke hier

Einleitung

In diesem Artikel
  • der konservative Ansatz
  • Spiele tight in der frühen Phase

Es gibt mehrere gewinnbringende Weisen, ein MTT zu spielen. In diesem Artikel lernst du den konservativen Ansatz kennen. Er ist am besten für Einsteiger geeignet. 

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (39)

#2 TheKami, 28.07.09 14:19

gibts das SHC nicht zum ausdrucken?

#3 TurboMaN, 28.07.09 17:07

Löst euch endlich vom SHC, man muss die Gegner spielen, nicht die Karten :)

#4 moneymanni11, 28.07.09 18:40

Ich finde den Artikel als Denkanstoß sehr gut!!<br /> <br /> @1: Ein Link, um das SHC auszudrucken, wäre wirklich nice!<br /> <br /> Muss in Beispiel 2 nicht auf 8BB geraist werden?!<br /> Bei den "Handbezogenen Faktoren" sind 1+2 doppelt.

#5 Huckebein, 29.07.09 08:39

@2+4: Du kannst dir derzeit den ganzen Artikel mit Hilfe der Druckfunktion ausdrucken. Wenn ihr es wünscht, stellen wir euch den Chart als pdf zur Verfügung.<br /> <br /> @4: Du hast vollkommen Recht, in Bsp.2 muss auf 8 BB geraist werden. Habe das jetzt im Artikel verbessert. Deinen zweiten Punkt verstehe ich aber nicht ganz. Welche Hand ich halte und ob ich das Board getroffen habe, sind zwei verschiedene Aspekte. Ich kann mit einer marginalen Hand oder mit einem Monster das Board treffen..

#6 TheKami, 29.07.09 10:37

Wäre klasse, wenn man das Chart extra als PDF ausdrucken könnte. ;)

#7 TheKami, 29.07.09 11:19

Leider kann man hier nicht editieren.. habe das early SHC mal als JPG ausgeschnitten, für alle die nicht warten wollen oder zu faul sind, es selbst zu tun :P<br /> http://s5.directupload.net/images/090729/p9ephwdx.jpg

#8 Progamer, 29.07.09 12:42

Handbezogene Faktoren:<br /> <br /> - Was für eine Hand hältst du?<br /> - Hast du das Board getroffen?<br /> - Was für eine Hand hältst du? / Hast du das Board getroffen?<br /> <br /> so wird sicherlich kein wichtiger faktor vergessen! ^^<br /> <br /> pdf von shc wär nice, wollt mich demnächst eh mit mtts etwas beschäftigen und bei umstieg von fl gibts ja schon starke unterschiede

#9 Huckebein, 29.07.09 14:57

@4+8: Hab das jetzt gefixt, obwohl die wichtigen Dinge ja gar nicht oft genug gesagt werden können ^^

#10 Oberboss0102, 31.07.09 16:20

Ist das wirklich euer Ernst,daß ich mit 22,33,44 UTG first-in raisen sollte? Finde diese Spielweise eher ultraloose als tight....Sollte man Out of Position nicht eher defensiver agieren,und nicht mit marginalen Händen raisen? Blinds zu klauen lohnt sich ja kaum.......Wenn wir mit 22,33,44 UTG raisen und gecallt werden,haben wir meistens die schlechtere Hand und sind am Flop in einer schlimmen Situation. Ist ein Call nicht die bessere Option in der frühen Turnierphase?

#11 Huckebein, 02.08.09 14:53

Es ist Standard, kleine Pockets in der frühen Phase zu raisen. Du könntest zwar auch callen, allerdings gibst du dann den großen Vorteil des Balancing und viel wichtiger der Deception auf. Wenn du mit kleinen Pockets limpst und mit großen raist, legst du deine Karten beinahe offen auf den Tisch. Das ist nie gut.<br /> <br /> Kleine Pockets sind sehr einfach zu spielen: wenn du dein Set triffst, hast du ein Monster, auf das dich deine Gegner nicht einschätzen und du kannst einen großen Pot gewinnen. Falls du nicht triffst, kannst du auf A- oder K-high flops oft die Hand repräsentieren, auf die dich deine Gegner setzen und den Pot mit einer Cbet mitnehmen. Auf Action kannst du deine Hand weglegen. <br /> <br /> Gerade wegen dieser guten Spielbarkeit lohnen sich die kleinen Pockets. In der frühen Phase sind sie beinahe mehr wert als AA, denn du wirst nie einen großen Pot mit kleinen Pockets verlieren, sondern oft sehr große Pötte gewinnen und kleine verlieren.

#12 Oberboss0102, 02.08.09 15:18

Danke für dein Statement,Huckebein! Deine Argumente klingen einleuchtend. Hab mir schon gedacht,daß Raises UTG mit kleinen Paaren dazu dienen,um Informationen zu verschleiern,die ich mit einem Call preisgeben würde. Super Artikel,weiter so! Freu mich schon auf neuen Lesestoff.

#13 neolt1983LT, 10.08.09 14:57

very nice Artikel!

#14 rancor187, 15.08.09 22:06

Wieso kommt sowas (speziell zu MTT) erst jetzt? Oder habe ich was verpasst.

#15 DieBernde, 16.08.09 11:26

Huckebein: Das sehe ich im Grunde auch so, andererseits kommt es auch darauf an, was man für Turniere spielt. Bei einem 10Cent Sit'n'go analysiert sicher niemand den Gegner nach seiner Betsize. In dem Fall würde ich fast sagen, lieber UTG kleine Pockets limpen um Geld zu sparen - Erhöhungen nimmt dort eh niemand wirklich ernst.

#16 Huckebein, 17.08.09 07:42

@15: Dein Argument ist sicher richtig, dass kleine Pockets ohne Foldequity sehr schwer zu spielen sind, wenn du kein Set triffst. Allerdings ist das ein Silberartikel und beschreibt die Spielweise für MTTs mit Buy-ins > 10 Cent. ;)<br /> <br /> Es ist sicher kein Fehler, seine Pockets zu limpen, aber du wirst dann oft auch nur kleinere Pötte gewinnen und leichter lesbar sein. Der Raise erscheint mir deshalb insgesamt als die bessere Option.

#17 Zander99, 16.09.09 14:09

"Bei einer Erhöhung hinter dir, spielst du nur noch AA, KK und QQ und gehst direkt All-In. Alle anderen Karten legst du weg."<br /> <br /> Finde ich ein bißchen übertrieben, kommt halt drauf an wieviele BB man noch hatt.

#18 Stoxx81, 17.10.09 23:01

Mit Beispielhand Nummer 5 kann ich mich absolut nicht anfreunden. Wenn ich da irgendwie von Villain ne klare line wie call flop/raise turn bekomme, dann lauf ich wohl gg n Set. Wenn hinter mir einer raist und ein weiterer Villain noch mal erhöht, dann sind meine QQ wohl geschlagen. Aber ansonsten ist man auf einem 11er hier so oft gg ein kleineres Overpair einen FD oder gar Toppair unterwegs, dass ich ne weake line nicht verstehen kann. Die Felder sind teilweise riesig, da brauch ich jeden Chip und wenn ich dann early unglücklich buste ists Pech. Im Normalfall bin ich meiner Erfahrung nach auf dem Board und dem Limit viel zu oft noch gut...

#19 Oberboss0102, 01.11.09 09:39

Im SHC der BSS fürs Cashgame sind die Suited Aces mit einem Raise in late Position angeführt,warum nicht hier im MTT-SHC? <br /> <br /> Ein Fold z.B.mit ATs am Button,wenn man als Erster dran ist,kann ja nicht gewinnbringend sein auf Dauer,oder? Im SHC ist ATs nicht aufgelistet.ATs ist sicher stärker als das aufgelistete KQo im SHC,welches ja sogar in middle pos. geraist wird. Also irgendwie finde ich das SHC deswegen ein wenig widersprüchlich.<br /> <br /> KJs ebenfalls am Button,für mich ein klarer Raise in mittleren oder höheren Limits,aber ebenso nicht aufgelistet!<br /> <br /> Wurden diese Hände vergessen oder übersehen?

#20 Pokerroy1607, 22.11.09 13:56

Anscheinend wurden sie vergessen,daher keine Antwort......................................

#21 Marinho, 29.11.09 11:37

Man sollte auch nicht vergessen, dass es hier um ein Starting Hands CHart geht und kein Ultra Advanced Optimized Chart. ;)<br /> <br /> Im Artikel steht zwar grundsätzlich nichts falsches, aber alles total an der Oberfläche gekratzt. Auf der einen Seite will man nach 2 raises hinter einem QQ weglegen. Auf der anderen Seite wird einem aber wieder ein SHC geboten. Wenn man mit nem SHC anfängt kleine Stakes zu spielen, dann kann man auch in obgenannter QQ preflop-Situation auch broke gehen. Die Erfahrung zeigt einfach, das man da viel zu oft die bessere Hand folden würde. Ne Platte würd ich mir ert dann machen wenn der BB n Reg ist. Doch ist es das Letztere, was die Ausnahme ausmacht.

#22 MaxiKing1, 13.12.09 17:10

Mir gefällt das AK call nach einem Raise überhaupt nicht! Würde ich niemals so spielen. Aber vielleicht irre ich mich ja.

#23 Huckebein, 14.12.09 16:17

@17: Ja kommt wirklich drauf an, aber es ist halt pauschal frühe Phase mit Stacks >50BB.<br /> <br /> @18: Deine Kritik kann ich gut nachvollziehen, aber im Zweifelsfall in einem MTT lieber zu nitty als zu loose. Die anderen Leute spielen in Turnieren oft sehr ehrlich. Wenn du andere Reads auf die Gegner hast, kannst du auch sehr viel aggressiver spielen. Ein Beispiel kann ja nie den gnazen Flow wiedergeben.<br /> <br /> @19: AT hat im Vergleich zu KQ eine schlechtere Playability. Wenn du auf einem A oder T-high board Action bekommst, weißt du mit AT oft nicht wo du stehst, während du mit KQ gegen sehr viel weniger Hände hinten bist. Aber wie #21 auch schon gesagt hat, die Charts sind nur als Hinweise für eure Spielweise zu verstehen. Wenn ihr mehr Eefahrung habt und gerne AT raisen wollt, solltet ihr das auch versuchen und dann immer kritischc hinterfragen, wieviel Value euch diese Hände tatsächlich bringen.<br /> <br /> @22: Bei AK war ich mir lange Zeit unsicher, wie ich die Defaultspielweise festlegen soll. Der Hauptgrund für diese Spielweise war schließlich, dass 3-bet/fold mit AK keine denkkbare Line ist, aber andererseits du auch nicht sehr deep mit AK 3-bet/call spielen willst. In vielen Spots ist eine 3-bet sicherlich die bessere Variante, aber wie gesagt per default erstmal der Call.

#24 oaonorm, 17.02.10 12:08

hallo<br /> <br /> "Turbo-, Rebuyturniere oder Satellites erfordern manchmal eine etwas andere Herangehensweise."<br /> <br /> wo ist der artikel dazu?<br /> Da macht ma zackig einen!<br /> :D<br /> <br /> bitte bitte ;)

#25 Huckebein, 11.05.10 08:33

@24: Hi oananorm,<br /> <br /> wir haben diese Artikel auf der Agenda, keine Sorge :)<br /> <br /> viele Grüße<br /> Huckebein

#26 killiah, 03.06.10 18:30

ich finde, dass man AK insbesondere gegen raises aus MP flaten sollte; man hat den gegner damit oft dominated und kann ihm dann postflop das geld aus der tasche ziehen...ob es besonders häufig vorkommt, dass AQ, KQ eine 3bet callen wage ich zu bezweifeln...

#27 Predator1001, 17.08.10 09:20

unterscheidet sich die strategie so sehr von der sng-strategie? habe mir gestern das video von gzaal zu sng's angeguckt und da hieß es "folden, folden, folden" und es bloß in die späte turnierphase schaffen.<br /> QJ etc wurde da direkt gemuckt, jetzt lese ich hier z.b. man soll 65s aus später position erhöhen oder 22 sogar aus früeher. also so was schmeiß ich eigentlich direkt weg und dachte auch ich fahr ganz gut mit dieser tighten strategie; small pockets wenn nur auf set-value in der frühen phase.<br /> bin nun etwas verwirrt ;)

#28 MarkusTE, 02.09.10 09:01

ich auch :/

#29 Huckebein, 03.09.10 08:01

@27: Bei MTTs bringt sehr tightes Spiel zwar manchmal etwas, aber im Unterschied zu SnGs können die Chipleader sehr viel Chips anhäufen. Wenn du extrem tight spielst, bist du früher oder später auf einen Flip angewiesen. Demgegenüber gewinnen gute MTT SPieler permanent Chips.<br /> <br /> Dein Ziel ist es auch, ein Turnier zu gewinnen und nicht nur ins Geld zu kommen. Deshalb sollte man ein wenig looser und aggressiver spielen um früh Chips zu gewinnen und ganz vorne mitzumischen.

#30 Stronz70, 29.11.10 16:34

Ma wieder ein guter Artikel von Euch...<br /> weiter so ;-)

#31 sars1887, 02.01.11 19:19

Für solche Artikel bin ich hier!<br /> Danke!

#32 Schizzo0815, 28.02.11 13:01

Hallo,<br /> hab da mal ne Frage, wieso wird in Beispiel 8 Preflop mit 66 der 4BB Raise von UTG eigentlich gecalled?<br /> <br /> hab mal gehört, dass man mit kleinen Pockets nur called wenn min. das 15-fache noch im stack is.<br /> Das wäre ja hier im Beispiel nich gegeben.<br /> <br /> Gruß Schizzo0815

#33 FHJ88, 10.06.11 16:47

Ich kann mich bei dem letzten Beispiel (mit AJ am Flop highpair J getroffen) mit einem eventuellen Slowplay nicht anfreunden, da die Hand nicht so stark ist, dass man mit hoher Wahrscheinlichkeit am Turn noch die Beste Hand hält. Ein Raise ist hier eigentlich ein Muss meiner Meinung nach, da Villian erst danach für uns zu lesen wäre. Bei einem call und einer Blank am Turn würden wir ja schließlich gezwungen sein eine relativ hoch ausfallende continuation Bet (bei einem Pot von 900) von Villian auch zu callen, ohne irgendeinen read zu haben.. daher finde ich ein reraise am Flop in Höhe von ca 600 besser, da wir entweder den Pot einsacken oder bei einem call + contibet am Turn oder einem direkten push wissen das er etwas starkes hält

#34 rookie76, 10.06.11 21:25

So, ich hab mal ne saublöde Verständnisfrage.<br /> Was bedeutet denn bitte bei der StartingHandChart der einzelne Strich? Ich vermute mal auch Aussteigen. Bitte keine blöden Komentare abgeben

#35 SvenBe, 11.06.11 12:57

@FHJ88: die Frage ist ob die hier direkt um Stacks spielen möchtest. TPTK=broke? Bei den Blinds wohl eher nicht. Im (für ihn) günstigsten Fall hat dein Gegner 6 Outs falls du am Flop vorn bist (KQ) - von daher eignet sich diese Situation gut für WA/WB und du behälst die beschriebenen Hände drinn.<br /> <br /> @rookie76: das bedeutet das diese Situation nicht eintreten kann. In früher Position kannst du ja nicht auf ein Raise auf mittlerer Position treffen, oder?

#36 rookie76, 05.07.11 20:33

hallo,<br /> <br /> manchmal hab ich das Problem wenn ich z.B. 77 habe, Flop kommt von mir aus 526 rainbow, wie soll ich spielen, setzten, checken mitgehen wenn jemand geboten hat<br /> oder was soll ich da am besten tun?

#37 SvenBe, 07.07.11 09:44

@rookie: Warst du der Preflopagressor machst du eine Continuation Bet. Hast du preflop nach einem Raise nur gecalled dann spielst du ja auf setvalue und legst an diesem Flop weg. Übrigens ist das Handbewertungsforum eine gute Möglichkeit solche Situationen zu 'trainieren'

#38 mooooNy, 05.12.11 20:12

Wie ist denn ein Open-Push aus UTG oder MP in einem Rebuy-Turnier mit einem Pocket zwischen 22-99 am Button? Ist das wie ein normaler Raise zu betrachten (dann wäre es ein Call laut Chart) oder wie ein Raise und ein Reraise (dann fold)? Ist es vielleicht gerade in einem Rebuy Turnier sogar gut sich auf solche Flips einzulassen um möglichst schnell viele Chips anzusammeln da man ja eh rebuyen kann?

#39 mooooNy, 05.12.11 20:16

In einem normalen MTT ohne Rebuys würde ich natürlich eher zu einem Fold tendieren, aber speziell für Rebuy-Turniere würde mich das interessieren.

#40 Louismercy84, 20.10.13 21:18

@mooooNy Ja das wäre sehr gut zu wissen, aber da spielt doch dann auch mit wie hoch ist der "Rebuy"? Aber ich würde die Hand so oder so gleich spielen und es nicht davon aus machen ob es ein Rebuy Tunier ist oder nicht.