Strategie für Pot-Limit Omaha (PLO)

Pot-Limit Omaha ist heutzutage die zweitbeliebteste Pokervariante. Auf den ersten Blick scheint es große Ähnlichkeiten zu Texas Hold'em im Hinblick auf Ablauf und Spielweise zu geben, allerdings gibt es entscheidende Unterschiede. Nach wie vor liegt bei vielen Spielern eine große Wissenslücke in Bezug auf Omaha vor, sodass man sich eine große Edge erarbeiten kann, wenn man sich an die richtige Strategie hält.

Einsteiger

6 Lektionen

Bronze

3 Lektionen

Silber

10 Lektionen

Gold

1 Lektionen

Was ist Pot-Limit Omaha

Pot-Limit Omaha spielt sich wie Texas Hold'em, mit dem Unterschied, dass jeder Spieler vier statt lediglich zwei Startkarten erhält. Zudem muss man stets genau zwei seiner Startkarten mit den Gemeinschaftskarten kombinieren, um eine Hand zu bilden.

Da man mehr Karten hält, fallen Hände grundsätzlich auch stärker aus. So kann eine Hand, die man beim Texas Hold'em als Monster bezeichnen würde, beim Pot-Limit Omaha als schwach angesehen werden. Entsprechend gewinnt man die meiste Zeit mit Händen wie Straight, Flush oder Full House.

Eine der wichtigsten Strategieanpassungen in Bezug auf Pot-Limit Omaha ist das Verstehen dieser Unterschiede, zudem wird die richtige Handauswahl noch wichtiger. Das korrekte Spielen von Draws ist ebenfalls äußerst wichtig – hin und wieder kann es sogar vorkommen, dass das Folden der Nuts bei Konfrontation mit einem drawlastigen Board die richtige Entscheidung ist.

Mentale Stärke ist beim Pot-Limit Omaha ebenfalls unverzichtbar, da die Varianz sehr viel höher ausfällt, sodass Glück auf kurze Sicht eine deutlich größere Rolle spielen kann.

Du kannst dir eine große Edge gegenüber deinen Gegnern verschaffen, indem du dir unsere Omaha-Videos ansiehst und Omaha-Artikel durchliest.