Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieOmaha

Der Umgang mit Preflop-Reraises

Einleitung

In diesem Artikel
  • Wie du gegen 3-Bets und wie gegen 4-Bets spielst
  • Wann du out of Position 3-bettest
  • Wann du in Position 3-bettest

Das Preflopplay in Potlimit Omaha (PLO) unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von allen anderen Pokervarianten. Ein grundlegender Unterschied liegt jedoch in den relativ nah zusammen liegenden Preflopequities, was zu der weit verbreiteten Meinung führt, dass man in PLO bei entsprechenden Postflopskills preflop sehr viele Starthände gegen Raises und auch gegen 3-Bets profitabel spielen kann.

Der folgende Artikel zeigt die Playability verschiedener Hände in 3- und 4-Bet-Pots auf und beschreibt mit einfachen mathematischen Analysen Erwartungswerte für Preflopentscheidungen. In zweiter Instanz bringt er dir auch das Arbeiten mit dem Tool propokertools zur eigenen Analyse näher.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (28)

#1 Sequeezer, 06.08.08 15:29

sehr sehr guter Artikel, danke dafür den werde ich wohl noch min 1mal lesen und dabei n bissl rechnen müssen echt gut und ausführlich geschrieben :)

#2 mrspooky, 06.08.08 16:18

nice work christian

#3 gimmedamic, 06.08.08 20:28

nice nice weiter so :)

#4 Lars2108, 23.08.08 07:50

respect

#5 DonAndre25, 16.09.08 16:05

gute Arbeit!<br />

#6 ChipChess, 25.10.08 13:20

Exellent, Christian!

#7 deschik85, 30.10.08 02:16

Super Artikel...nix dran auszusetzen...weiter so !!!

#8 pfeilchen, 26.01.09 11:10

sehr guter artikel der weiterhilft

#9 ritschy22, 11.06.09 11:23

sehr gut ..., aber bei welchen händen und/oder Gegnern macht eine kleine 3-bet IP Sinn?

#10 Huckebein, 11.06.09 11:58

@9: Kleine 3-bets ip machen vor allem gegen Gegner Sinn, die sehr loose openraisen und alle 3-bets callen. Gegen diesen Spielertyp kannst ud sehr loose 3-betten, um mit Initiative dann den Pot mit einer Contibet zu gewinnen.<br /> <br /> Außerdem kannst du kleine 3-bets mit Händen machen, die sehr gut floppen können und sich multiway sehr gut spielen lassen. Dafür eignen sich am besten doublesuited Rundowns, die gerne auch Gaps haben können, z.B. QT87, oder auch Suited Asse mit connectet Beikarten à la A765. Natürlich kannst du auch AAxx so spielen, um den Pot größer zu machen, wenn du viele Caller erwartest.<br /> <br /> Es gilt hier: du musst diese kleinen 3-bets mit verschiedenen Handtypen machen, ansonsten kennen die Gegner bald deine Hand. Das ist im Omaha tödlich.<br /> <br /> Generell gilt, dass du mit deiner 3-bet preflop den Pot einigermassen groß gemacht hast und gut im Handreading sein solltest. Gerade mit Gap-Händen drawst du oft nicht zu den Nutz, so dass Fehler dich hier sehr viel Geld kosten können.<br /> <br /> Am besten du experimentierst bewusst mit verschiedenen Handtypen und wählst die für dich optimale Lösung!

#11 doubleJay, 28.07.09 04:34

"Sein eigentlicher Fehler war es, preflop eine Situation hervorzurufen, in der du mit Position am Flop stark profitabel gegen ihn weiterspielen kannst."<br /> <br /> --> ein sklansky fehler aber nur oder würde hero anders spielen?<br /> <br /> <br /> zum teil mit dem graph:<br /> <br /> --> wieso brauch ich > 40%?<br /> <br /> --> graph näherungsweise durch kurve ersetzen darf man, da die daten monte carlo sind, also jedes mal etwas anders?<br /> <br /> <br /> playability anderer hände gegen AAxx:<br /> <br /> --> die bsp. sagen mir, dass ich praktisch alles an non-trash, das ich open raise, gegen ne wahrscheinliche AAxx hand calle?

#12 Huckebein, 09.09.09 10:44

@11: Ich verstehe nicht ganz, was du mit Sklansky-Fehler meinst.<br /> <br /> Die 40% geben einfach deine benötigte Equity an, die du im Hinblick auf die Potgröße brauchst. Es ist ja schon Geld im Pott, von daher brauchst du nicht >50, sondern nur >40%.<br /> <br /> Was die Playability von AA angeht: Es ist in der Tat so, dass man eigentlich jede Hand (mit Ausnahme von absoluten Trashänden wie 2222 etc.) profitabel ip gegen AAxx spielen kann. Deshalb ist es ein ungeheures Leak von vielen Spielern, durch ihre Aktionen zu verraten, dass sie AA haben. Sie haben dann oop keine Chance einen großen Pot zu gewinnen, werden aber sicher viele große Pötte verlieren.

#13 Whit0r91286, 08.12.09 23:21

wann gibts mal neue Artikel?

#14 megget, 22.01.10 20:06

ja das waere auch meine Frage :(

#15 besthoffi, 27.04.10 18:18

http://www.poker4h.com/<br /> <br /> calculator zum download 4 free

#16 Krach-Bumm-Ente, 20.05.11 14:53

Schöner Artikel, finde nur die Berechnung der durchshcnittlichen EQ im Abschnitt "ANALYSE DER FLOPEQUITY AUFGRUND DER PREFLOPENTSCHEIDUNGEN " etwas grob. Da könnte man Teilintervalle erstellen und für jedes Intervall eine durchschnittliche Equity berechnen. Ist aber ne Kleinigkeit.

#17 Figopolski, 10.10.11 12:33

Ich verlier mit 4-bet all in mit AAxx in gefühlten 90% der Fälle gegen Grütze-Top two pair 3 8....

#18 Figopolski, 10.10.11 12:34

Ach ja, Position hin oder her...

#19 allstarpokerfan, 08.02.12 22:21

Hammer artikel. raise nie wieder wen ich asse hab. ist mir eben schon ein bar mal passiert das ich verloren hab. <br /> Weiter so

#20 drachi888, 09.02.12 06:52

bitte neue PLO-Artikel!!!!

#21 babbas90, 27.02.12 06:30

Der Artikel ist gut, die Beispiele aber ziemlich schlecht. Mit eurer 3betting range , hat man vlt nen 3bet wert von 3% was einfach lächrrlich ist.<br /> Fände es besser marginalere Hände/Situationen zu benutzen, da diese einfach viel häufiger vorkommen. Das Beispiel mit KKQQds ist unnötig, ich hatte in den letzten 30k hands nicht einmal diese Hand....

#22 springmaus77, 04.03.12 01:21

hallo,ich habe da einige probleme im ersten bsp.mit der equity:du schreibst du gewinnst 204 zu 65% und verlierst 138 zu35%in der berechnung steht dann 65#4 und 358,und was ich nicht verstehe wie kann generell bei beiden spieler ein positiver erwartungswert rauskommen?

#23 springmaus77, 04.03.12 01:23


#24 bewinnerifyoucan, 23.03.12 08:29

Da PLO immer beliebter wird, fände ich mehr Artikel mit mehr Beispielen sehr gut.<br /> Danke für deinen Artikel.<br /> <br /> Günstige Tintenpatronen gibt es bei mir unter www.fairpreis24.de

#25 Pokergefahr, 27.04.12 11:45

Moin, ich check das nicht ganz mit der ersten Graphik "zu erwartende Equity am Flop". Wie kommt man da auf die beiden eingezeichneten Geraden? Wie wo setzt man da an? Vielleicht sieht noch jmd. den Post :)

#26 xxpavelx, 04.08.12 08:19

ist da ein fehler bei der ev berechnung? es steht 234.4, es müsste aber 204.4 heißen

#27 Dimpphh, 17.08.12 07:02

Sehr guter Artikel, konnte einiges mitnehmen was das preeflopplay angeht, habe zuvor oft auch mit KKxx Squeeze play gespielt, dies tue ich jetzt nach einem 3 bet nicht mehr:-)<br /> <br /> weiter so!!!

#28 OmgAAces, 14.04.14 17:55

nice1