Die Psychologie beim Poker

Das Verstehen der Regeln und der theoretischen Mathematik hinter Poker ist eine Sache. Sich selbst zu kennen und das Verhalten anderer Spieler zu verstehen, ist jedoch gleichermaßen wichtig.

Einsteiger

11 Lektionen

Bronze

14 Lektionen

Silber

17 Lektionen

Gold

9 Lektionen

Die Bedeutung von Psychologie

Poker-Psychologie ist in zweierlei Hinsicht wichtig. Auf der einen Seite steht das Verstehen der Motive und Wesenszüge seiner Gegner. Je mehr man über diese Art von mentalen Tells weiß, desto mehr kann man sie sich auch zunutze machen.

Das zweite, wahrscheinlich sogar wichtigere Element, ist das Verständnis des eigenen Mindsets. Beim Poker gibt es jede Menge Varianz und viele Spieler haben Probleme damit, dass es ein Spiel ist, bei dem man alles richtig machen aber dennoch verlieren kann. Bad Beats können dafür sorgen, dass sogar der beste Spieler anfängt zu tilten, was ein sehr kostspieliges Leak im eigenen Spiel sein kann.

Glücklicherweise erachten wir das Thema Poker-Psychologie als sehr wichtig und stellen daher zahlreiche passende Videos von unseren Top-Pros und Mindset-Coaches wie ErikStenqvist und Schnitzelfisch zur Verfügung.

Zudem gibt es auch jede Menge wichtige Lerninhalte von JaredTendler und unserem Redakteur BarryCarter, die zusammen auch die Bücher The Mental Game of Poker und The Mental Game of Poker 2 verfasst haben.

Bevor du dich aber auf unsere Videos zum Thema Psychologie stürzt, solltest du dich zunächst mit den Grundlagen von Poker, wie den Regeln, der zugrunde liegenden Mathematik und den Strategien, auseinandersetzen. Sobald du diese Dinge verstanden hast, allerdings auf Probleme im Hinblick auf Varianz oder Tilt stößt, solltest du dir unsere Videos und Artikel zur Psychologie beim Poker ansehen.