Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategiePsychologie

Tiltprävention durch Arbeit am Kern des Problems

Einleitung

In diesem Artikel
  • Die verschiedenen Formen und Auswirkungen von Tilt
  • Die Bedeutung von Präsenz und Bewusstsein
  • Der Kern des Problems und wie du daran arbeiten kannst

Dieser Artikel erreichte den 1. Platz beim Article Contest im April 2011

Das Schwierige an Psychologieartikeln ist der oft fehlende Beweis für Theorien und Konzepte. Es gibt keine mathematischen Beweise, wie man sie in den meisten Pokerartikeln finden kann. Psychologische Probleme können nicht durch Formeln gelöst werden und oft können nur mögliche, aber nie garantiert richtige Wege aufgezeigt werden.

Dieser Artikel ist da keine Ausnahme, die hier dargestellten Problemskizzen, Thesen und Lösungsvorschläge haben nicht den Anspruch, die absolute Wahrheit zu sein. Jeder bewertet Situationen subjektiv und zieht dadurch unter Umständen abweichende Schlüsse.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (65)

#1 CrissCross13, 22.04.11 19:25

Dieser Artikel hat absolut verdient gewonnen!!<br /> ich konnte sehr viel mitnehmen, nicht nur für Poker.

#2 ScHnibL0r, 22.04.11 19:42

schöner artikel ;)

#3 jtpied, 22.04.11 19:51

Öhm, du hast ne komische Vorstellung von der Psychologie. Heutzutage gibt es sehr wohl gut belegte psychologische Theorien und du kannst sehr gute Modelle bauen, die im Endeffekt nichts anderes sind als mathematische Gleichungen. Unterschätz mal das Fach nicht.

#4 jtpied, 22.04.11 19:57

ah, ok, da les ich auch noch Unterbewusstsein...hast wohl n bisschen zu viel Freud gelesen...du meinst sicher unbewusst...weil Atmung läuft nicht unterbewusst ab, sondern unbewusst...unterbewusst sind deine verdrängten sexuellen triebe aus der kindheit und son zeug. lass mal den artikel von nem psychologen lesen, denke das könnte die qualität deutlich heben. ist auch nur im positiven sinne gemeint!

#7 Zodiac1981, 22.04.11 21:06

Konstruktive Kritik

#8 devaaaa, 22.04.11 21:17

netter Artikel, Danke :)

#9 betwinner, 22.04.11 22:33

sehr sehr nice, respekt! Konnte sehr viel mitnehmen, bin auch froh feststellen zu können, dass unbewusst viele von dir beschriebenen Punkte ich bereits lebe ;)

#10 LouBergs, 22.04.11 23:00

"Dies darf nicht so verstanden werden, dass eine solche Person nicht instinktiv die Hand von einer heißen Herdplatte wegziehen würde..."<br /> <br /> Stimmt so nicht ganz, ein voll erleuchteter könnte auch dies kontrollieren, da er den Schmerz selbst als Illusion erkennen würde. Das erinnert mich auch an: http://en.wikipedia.org/wiki/Thích_Quảng_Đức

#11 4nGeL, 23.04.11 00:49

Inwiefern dieser Artikel wissenschaftlich korrekt und präzise ist, ist wohl nicht entscheidend. Er regt dazu an sich mehr Gedanken über sich selber zu machen und sich seine eigenen Fehler einzugestehen. Das ist wohlbekanntlich "der erste Weg zur Besserung"! <br /> Toller Artikel, generell ein sehr interessantes Thema das meiner Meinung nach in vielen Gesellschaften viel zu wenig diskutiert wird. Ich erkenne auch generelle Kritik an dem heute üblichen Konsumdenken, wohl aus religiöser Basis abgeleitet. Es ist schön zu lesen, dass sich andere Menschen doch Gedanken über viele versteckte Probleme des täglichen Lebens und auch des gesamten menschlichen Verhaltens machen.

#12 skyvol, 23.04.11 01:55

Erleuchtung ist ein Mindset...<br /> <br /> stopped reading here

#13 xHexerx, 23.04.11 03:15

Ich fand den Artikel einen guten Anfang, um sich selbst tiefer mit dem Thema "eigener Tilt" auseinander zu setzen. Das der Artikel nicht perfekt ist, war klar und das wurde vom Verfasser gleich zu beginn eingeräumt. Also braucht hier auch keiner den Artikel ganz grundsätzlich verreißen wie z. B. #12<br /> Weiterführende Gedanken wäre also in jedem Falle hilfreicher, oder?

#14 Krach-Bumm-Ente, 23.04.11 03:59

Mir fehlt leider (noch) die Ausbildung um Fehler wie in #4 angesprochen vollständig zu vermeiden, aber es wird wohl jeder wissen was gemeint ist.

#15 Kingmurder, 23.04.11 04:30

Netter Artikel zum Lesen aber als Strategieartikel? Bisschen viel wischiwaschi und bestimmt nicht wissenschaftlich......

#16 Kamator, 23.04.11 05:24

Guter Artikel regt einen an, sich tiefer gehende eigene Gedanken über das Thema zu machen. Danke!

#17 av3cbo0m, 23.04.11 05:33

grats zum sieg. hast scheinbar irgendwo nen nerv getroffen, der einige zum "für dich voten" und bei anderen massiven innerlichen widerstand auslöst. Frau, Kinder, Haus und Hund und a5 müssen ja verteidigt werden ^^

#18 seb00, 23.04.11 06:40

Absout genialer Artikel und wenn ich nicht wüßte, dass "sich die Mysterien von selbst schützen", müßte ich jetzt Sorgen haben, dass er zuviele Leute BEIM POKERN zu weit bringt.... Wahnsinn, was sich hier schneidet und trifft.<br /> Wenn genügend Menschen diesen selbst-bewussten Weg gehen würden, lebten wir in einer menschlicheren und freundlicheren Welt.<br /> Ok, ich laß es einfach. Es ist bei dem Thema nicht einfach, nicht abzudriften ;)<br /> "Ich bin, hier und jetzt" :D

#19 SanWogi, 23.04.11 07:08

Die distanzierte Beobachterposition mit der Position des Handelnden am Pokertisch zu vereinen, wie schaffst du das denn? Und was ist der Unterschied zwischen "Präsenz" und "Konzentration"?

#20 pokeralki, 23.04.11 07:49

"Was ist Joga, Yin und Yang und der ganze Dreck gegen ein Halleluja und ein Herrengedeck?" <br /> <br /> Das ist mir insgesamt zuviel Wohlfühlspiritualismus. Poker ist kein sinnvolles Spiel, es folgt zwar mathematischen Wahrscheinlichkeiten, ich kann aber bestimmte Ereignisse (das A on the river zum Beispiel, wenn ich mit KK gegen AK preflop all in bin) nicht mit Sinn aufladen. Das reicht mir zur Tiltprävention aus, da brauche ich keinen Buddha und keinen Siddhartha Gautama.

#21 kremsy, 23.04.11 08:16

toller artikel, das einzige was man verbessern könnte ist die Artikel Nummerierung :)

#22 passauf, 23.04.11 10:21

interessanter artikel. was ich jedoch nicht ganz verstehe; um nicht anfällig für tilt zu sein, sollte man bewusst sein und vergangenheit und zukunft nicht mit in die entscheidung mit einfließen lassen. jedoch ist doch genau das was man table dynamics nennt. wenn ich jemanden in der hand vorher bluf3bette und ihm den bluff zeige und in der nächsten hand aces habe und wieder 3bette, dann beziehe ich mich doch auf die vergangenheit. was genau ist damit gemeint?

#23 Harlekin, 23.04.11 11:12

Insgesamt ein super Artikel.<br /> <br /> Aber: Dass Erleuchtung der voll bewusste Zugriff auf das Ego/Ich sein soll, ist schon sehr westlich interpretiert.<br /> <br /> Bin in Sachen Buddhismus kein Experte, aber in der Regel gilt unter Hindus und auch meines Wissens Buddhisten, dass die Erleuchtung die Auflösung des Ichs ist, also die Nichtidentifikation mit dem Ego und nicht seine bewusste Gestaltung. Denn wenn niemand da ist, kann auch niemand gestalten ;)<br /> <br /> Ansonsten finde ich das Verflechten spiritueller / konstruktivistischer Gedanken in den Pokerbereich sehr gelungen!<br /> <br /> Grüße, Martin

#24 Krach-Bumm-Ente, 23.04.11 11:25

#19, die distanzierte Beobachterposition ist nicht als ein inaktives Zuschauen zu verstehen. Es geht darum möglichst objektiv zu sein und die Realität als das zu sehen was sie ist. Erst diese Position lässt dich wirklich frei handeln anstatt zu reagieren.<br /> Präsenz ermöglicht Konzentration. Wenn du nicht präsent bist kannst du dich nicht auf etwas gerade stattfindendes konzentrieren. Wie das Wort schon sagt, durch Konzentration rückst du etwas in das Zentrum deiner Aufmerksamkeit. Du kannst präsent sein und versuchen möglichst alles wahrzunehmen, alle Geräusche usw., oder du kannst präsent sein und dich voll und ganz auf z.B. ein einziges Geräusch konzentrieren.<br /> <br /> #20 Was du sagst ist vollkommen richtig und jeder weiß das auch. Aber rein intellektuelles Verständnis der Sache ist für die meisten eben nicht ausreichend, im Tilt setzt diese Rationalität bei vielen eben aus. Glückwunsch, wenn das bei dir nicht der Fall ist.<br /> Um Wohlfühlspiritualismus geht es hier aber nicht, ich habe selbst im Artikel geschrieben, dass ich nicht viel von Spiritualismus halte. Nur wenn jemand sofort die Spiritualismuskeule auspackt weil mal ein Vergleich zum Buddhismus gezogen wird dann muss ich mich die Frage nach der Objektivität deines Kommentars stellen.<br /> <br /> #22, wie schon im Artikel geschrieben sollst du Vergangenheit und Zukunft mit in deine Entscheidungen einfließen lassen um im Hier und Jetzt die beste Entscheidung treffen zu können. Es ist ein Unterschied ob du an eine vergangene Hand denkst und dadurch Informationen über seine Spielweise gewinnst oder ob du an eine vergangene Hand denkst und aufgrund des Ergebnisses in der momentan aktuellen Hand emotional wirst. Es kommt darauf an ob du auf Informationen aus der Vergangenheit reagierst oder ob du mit ihrer Hilfe agierst. Der Unterschied ist immens.

#25 AndreNC, 23.04.11 12:27

Nice wirklich

#26 Pokerfox68, 23.04.11 14:38

Der Artikel kommt mir gerade recht!Wollt mir dazu schon ein Buch kaufen(vielleicht mach ichs auch noch).Da Tilt wohl mein grösstes Problem beim Onlinepoker ist!

#27 SanWogi, 23.04.11 18:23

@#24: Danke für deine Antwort. Wenn ich das richtig verstehe, sollte man das, was am Tisch läuft nicht mehr so persönlich nehmen, sondern stets einen möglichst nüchternen Blick auf die Situation werfen. Eine Idee hierzu, wie man das praktisch handhaben könnte: Leitmotiv "Be your own coach". Man selber sieht seinen Avatar gar nicht so sehr als Hero, sondern eher wie einen Freund den man observiert. "Wenn ich diesen Typen ("mich") gerade coachen würde, was würde ich ihm hier empfehlen?"

#28 SirThomse, 23.04.11 18:42

wirklich sehr netter Artikel. Hat genau meinen Nerv getroffen. Gibt es Material zum weiterlesen (von dir oder dritten)?

#29 caeci, 23.04.11 19:18

Wunderprächtig und schon ist der Moment vorbei der Erkenntnis vorbei.<br /> <br /> Ist immer gut,wenn sich der Schleier kurz lüftet,das langt zum Leben.<br /> <br /> Danke und weiter so...<br /> <br /> P.S.:Sei Du die Veränderung,die Du Dir von der Welt wünscht.<br /> <br /> Mahatma Gandhi

#30 amayaner, 24.04.11 10:29

schöne Zusammenfassung. Kann nicht verstehen, dass sich einige Leute an dem Artikel stoßen. Naja, "was man bei anderen bemängelt, liegt bei einem selbst im argen" würde passen.

#31 Stefflan00, 24.04.11 11:27

interessanter Artikel, hat mich zum Nachdenken angeregt. Ich hoffe wie #28, dass es in Zukunft noch mehrere Artikel dieser Art geben wird. Danke für dein Engagement.

#32 SmudoPC, 25.04.11 09:14

Vipassana im Poker....<br /> <br /> Klasse! <br /> Herzlichen Dank

#33 Alyssa660, 29.04.11 07:59

Zitat: "Wie bereits in Kapitel 5 angesprochen; wurde in Kapitel 8 erklärt" klingt mir ein bißchen nach der Guttenbergschen Methode, aber nichts für ungut, schöner Artikel!

#34 joosP, 07.05.11 19:03

1.wahrnehmung<br /> 2.erkennung<br /> 3.bewertung<br /> 4.reaktion<br /> <br /> <br /> hier schreibst du, man könne die bewertung nicht beeinflussen sondern nur die reaktion darauf. das ist falsch, kern und ursache des problems ist eben NICHT die reaktion (symptom), sondern eben gerade das gewohnheitsmuster dinge subjektiv zu bewerten. die lösung liegt also darin dinge kommen und gehen zu lassen ohne sie zu beurteilen. ich nehm an der latze satz kommt dir bekannt vor. ansonsten guter artikel.

#35 Krach-Bumm-Ente, 08.05.11 00:06

Guter comment, ich tendiere dir zuzustimmen, etwas stört mich aber noch. Die reine Erkenntnis, dass diese Karte schlecht für uns ist, ist imo die Bewertung. Diese Bewertung muss nicht subjektiv sein. Die Karte ist schlecht für mich, das ist Fakt.

#36 joosP, 08.05.11 01:28

nach dem ursache-wirkungs-prinzip (oder auch "karma", worauf du ja angespielt hast), ist die bewertung die ursache und nicht die auswirkung. ob eine karte "schlecht" oder "gut" ist (beispielsweise für meine range), ist fakt. ziel ist aber immer in gleicher weise, nämlich nach dem größtmöglichen nutzen ( hier EV) zu handeln. <br /> das bereits geschehene darf darauf keinen einfluss haben, das tut es ja nur wenn wir den fehler begehen es persönlich zu nehmen, sprich zu bewerten. die reaktion hat aber stets unpersönlich zu sein, sprich unabhängig von der bewertung. exakt dort liegt nämlich der hund begraben. wenn du dich für buddhismus interessierst, kannst du mich btw im comm-modul adden, ich hab da ein bissl sample und evtl. ist ein austausch interessant ;)

#37 warum, 08.05.11 17:18

ich glaube er meint mit bewertung was anderes als du joosp

#38 Krach-Bumm-Ente, 09.05.11 18:50

Du schließt dann aber nach einer objektiven Bewertung (falls das Wort Bewertung für dich schon subjektiv geprägt ist nenn es Einordnung) eine objektive Reaktion (ich bevorzuge hier Aktion als Wort) aus.<br /> Irgendwie versteh ich die Argumentation in deinem letzten comment nicht. Einerseits sagst du, "gut" oder "schlecht" kann Fakt sein, warum dies ein Handeln nach größtmöglichem Nutzen ausschließt bleibt aber unbeantwortet. Die Bewertung/Einordnung gut/schlecht ist ja dann das Feststellen von Fakten und damit per Definition erstmal unvoreingenommen und unpersönlich.

#39 joosP, 10.05.11 14:25

ich hab gar nicht gesagt, dass das ein maxEV handeln ausschließt. "warum" über deinem post hat recht, wir meinten unterschiedliche dinge mit dem begriff.

#40 Gunius, 12.05.11 16:08

Daumen hoch!

#41 HamburgmeinePerle, 18.05.11 14:56

ich lese bei jedem Psycoartikel irgendeinen Kommentar a la "das ist der erste Artikel, der mich extrem weitergebracht hat" oder sowas und denke mir dann immer "da steht doch nur Schwachsinn drin, was soll das bringen?!"<br /> <br /> <br /> Um ehrlich zu sein habe ich daher auch von diesem Artikel kaum was erwartet, ich habe gerade gesehen, es gibt nen neuen Artikel, ich lese ihn mal, vllt höre ich nach 2 Absätzen auf...<br /> <br /> <br /> und nach den ersten Absätzen dachte ich auch, dass hier mal wieder erklärt wird, was Tilt ist und was da passiert, aber die Lösungsvorschläger mich nicht weiterbringen.<br /> <br /> <br /> Irgendwie gibt es auch hier auf den ersten Blick imo kaum Lösungsvoprschläge, trotzdem hat man das Gefühl, dass man welche hat, große Klasse, wie du den geschrieben hast.<br /> <br /> <br /> <br /> Und das ist wirklich der erste und damit bisher einzige Psychologieartikel, der mich mit Sicherheit weiterbringen wird, vielen Dank dafür und gratz zum Sieg, ist sicherlich verdient!

#42 Krach-Bumm-Ente, 20.05.11 21:02

Freut mich, vielen Dank!

#43 smokinnurse, 24.05.11 08:24

esoterischer firlefanz imo<br /> jedenfalls zu 80%<br /> yogakurs- und atemtherapie-sprache, die sich hauptsächlich an der eigenen gefühligkeit freut<br /> natürlich steckt in dem ganzen ein wahrer kern<br /> wenn aber der wille oder die fähigkeit fehlt, dem thema wirklich auf den grund zu gehen, dann entsteht schnell nur eine dunstwolke von geschwafel<br /> typische studentenarbeit, aber ein student ist eben nur eine ganz unfertige sache - ebenso wie seine gedanken ganz unfertig und manchmal eher rührend als bedeutend sind <br /> <br /> trotzdem gratz zum gewinn des contest<br /> und bei manchen triffst du ja anscheinend auch den nerv <br /> aber das sollte man nicht überbewerten, manchen hilft ja auch homöopathie und handauflegen

#44 PLSDontCallMe, 24.05.11 13:12

falls jemand an ner weiterführung interessiert ist : http://maxbln.lima-city.de/updatev201.htm lg max

#45 terminator6666, 24.05.11 14:22

@#43<br /> LoL "unfertige Sache"<br /> ich glaube davon gibts noch mehr. Manche sind vielleicht auch total fertig, wer weiss das schon.

#46 PLSDontCallMe, 24.05.11 16:11

@Smokingnurse : esoterischer firlefanz ist das nicht. die grundaussage ist einfach die, dass es unvorteilhafte bewusstseinszustände gibt, dass diese sich aus der subjektiven konstitution / individuell unvorteilhaften beanspruchung des gehirns bedingen...und dargelegt, wie man durch nichtwürdigung dieser zustände eine gefühlsmäßige besserung erfahren kann. dass du google nach weiterführenden instruktionen bemühen musst, hat er ebenfalls in seinem text erwähnt ... mit einer sache hast du aber recht. den meisten wird es nichts bringen, da sie sich nicht hinreichend genug damit beschäftigen werden, um ihre (über die jahrzehnte hinweg gefestigten/untereinander verknüpften)neuronalen strukturen zu in einem für sie wirklich wahrnehmbaren maße zu verändern...(denn das wissen darum alleine, bringt nicht viel)

#47 smokinnurse, 25.05.11 00:06

lol<br /> "unvorteilhafte bewusstseinszustände" + "unvorteilhafte beanspruchung des gehirns"<br /> damit kann man sich schon bei scientology bewerben

#48 PLSDontCallMe, 25.05.11 09:54

mit unvorteilhaften bewusstseinszuständen meine ich all die, die sich durch stress, hass, aversion, unzufriedenheit, trauer, verzweiflung, wut, angst auszeichnen. dass diese per se als negativ wahrgenommen werden, liegt in ihrer evolutionär bedingten verhaltensregulierungsfunktion (->schutz...die aus einem umfassenderen blickpunkt heraus aber nicht nur in bezug auf pokern (->wo die unzufriedenheit -> ne flucht bedingen sollte) genau so sinnfrei ist, wie in hinblick auf alle anderen gegebenheiten (letztendlich/->naturwissenschaftlich betrachtet)...<br /> <br /> und sofern du meinen abstrusen ausführungen folgen kannst, wirst du gewiss auch zur selben schlussfolgerung kommen.<br /> <br /> lg max

#49 smokinnurse, 25.05.11 11:54

"und sofern du meinen abstrusen ausführungen folgen kannst, wirst du gewiss auch zur selben schlussfolgerung kommen."<br /> <br /> jo, den punkt habe ich vergessen: selbstüberschätzung

#50 smokinnurse, 25.05.11 11:57

@e<br /> wenn du wirklich an einer diskussion interessiert bist, dann mach einen thread dazu auf<br /> allerdings ist meine erfahrung mit quasireligiösen ansichten, dass man trotz des verbrauchs von vielen wohlgemeinten argumenten kaum je auf einen gemeinsamen nenner kommt

#51 PLSDontCallMe, 25.05.11 14:20

von mir aus können wir uns gerne darüber unterhalten. meine icq# und emailadresse findest kannst du : http://maxbln.lima-city.de/direkt.htm entnehmen. lg max

#52 smokinnurse, 26.05.11 06:11

lassen wir das lieber<br /> ich hab deinen text dort mal überflogen, das führt zu nix

#53 PLSDontCallMe, 26.05.11 13:02

Meinste echt? Hm...^^ Mir vermag sich der Sinn dieser Haltung nicht zu erschießen^^ <br /> Denn mein Werk ist keineswegs theistisch angehaucht, empirisch nachprüfbar (und mal abgesehen davon, dass ich die Quantenmechanik/physik außer Acht lasse) auch in sich stimmig/mit wissenschaftlichen Erkenntnissen in Einklang zu bringen. Zudem ist -me- für Kritik und Richtigstellungen auch sehr offen. Also...go go go Smokingnurse... Gruß Max^^

#54 Krach-Bumm-Ente, 27.05.11 20:47

Ich geb dir in 2 Dingne recht smokinnurse. Der Artikel ist unfertig (Student bin ich aber nicht). Das liegt daran, dass man das Thema wohl nicht mal in einem ganzen Buch "fertig" behandeln kann. Das hab ich aber auch im Artikel geschrieben. Du solltest etwas was du kritiserst vorher erstmal gelesen und vor allem verstanden haben.<br /> Das andere ist, diese Diskussion führt zu nichts. Dir fehlt die Demut für solche Themen. Also lassen wir es einfach.<br /> Pejorative Floskeln und Sprüche wie "damit kann man sich schon bei scientology bewerben" kannst du dir allerdings sparen. Sie unterstreichen nur deine Ignoranz.

#55 PLSDontCallMe, 28.05.11 10:36

prüfe deine gedanken und reaktionen, mein freund...aus dir spricht auch nicht gerade ruhe und gelassenheit

#56 PLSDontCallMe, 28.05.11 10:37

(gleichmut)

#57 Krach-Bumm-Ente, 28.05.11 12:55

Gleichmut bedeutet in diesem Zusammenhang eher, dass ich mich emotional nicht berühren lasse und sachlich meine Meinung schreibe. Bleidigt hab ich niemanden, wie kommst du darauf, dass ich nicht ruhig und gelassen bin?<br /> Ich finde es interessant, wie du aus ein paar Zeilen meine Gedankenwelt beurteilen willst.<br /> Deine Posts sind dagegen nicht gleichmütig. Gehst du mal etwas auf Konfrontationskurs ("Mir vermag sich der Sinn dieser Haltung nicht zu erschließen") kommt danach sofort ein mehr oder weniger versöhnliches "^^" weil es dir nicht behagt wenn du jemandem Kritik bzw. eine gegensätzliche Meinung offen ins Gesicht sagst. Soviel zum Thema Gleichmut.

#58 Krach-Bumm-Ente, 28.05.11 12:55

Dein Text allerdings hat mir gut gefallen.

#59 PLSDontCallMe, 01.06.11 11:55

die art und weise, wie du auf sn s antwort reagiert hast, impliziert, dass dir die behauptung bzw. gleichstellung mit der (oder allgemein vergleichbaren) ideologie(n) missfällt.<br /> und das wiederum lässt auf eine entsprechende divergenz bzw. denkstruktur schließen, die von sich aus gesehen nur subversiv sein kann.<br /> und ja, ich hatte durch die vorsätzliche beeinflussung der emotional person tatsächlich gehofft, den disput anzuregen...aber eher allgemein...(überhaupt)

#60 PLSDontCallMe, 01.06.11 11:57

+emotional denkenden person

#61 TeamHCC, 16.06.11 17:34

Da hat sich mal jemand hingesetzt und sich Gedanken darüber gemacht, wie man ein Tilt angehen könnte.<br /> <br /> Es gibt viel Alternativen.... und dies könnte eine davon sein. Niemand ist gezwungen es anzuwenden. Man darf natürlich seine Meinung dazu kund tun. Warum das allerdings gleich als Sekten-Kram abgestempelt wird, ist mir persönlich schleierhaft.<br /> <br /> Meiner Ansicht nach gibt es einen tieferen Sinn in diesem Artikel. Den bekommt man aber nur heraus, wenn man ihn bewusst liest, wo wir wieder beim Thema wären.<br /> Ein kurzes, gedankenloses Überfliegen und das Herausfiltern von Buddha und Zen, um dann im Anschluss über den Artikel herzuziehen, ist ein sehr, sehr schwache Kür. Konstruktive Kritik (in Wort, Ausdruck und Sinn) ist aber etwas, was offentsichtlich leichter von den Lippen bzw. über die Tastatur geht<br /> <br /> Ich fand den Artikel durchaus interessant und ich habe auch die eine oder andere Anregung dabei heraus gezogen.

#62 TeamHCC, 16.06.11 17:36

FMP:<br /> Konstruktive Kritik (in Wort, Ausdruck und Sinn) ist aber etwas, was offentsichtlich nicht so leicht von den Lippen bzw. über die Tastatur geht

#63 caeci, 30.07.11 21:03

Immer noch sehr gut!<br /> Carpe diem bzw. den Moment!

#64 Reaper52, 05.10.11 16:45

Ein dickes Kompliment an den Autor, ein wirklich großartiger Artikel.<br /> Bis jetzt das beste was ich von PS gelesen habe.

#65 Skarj, 05.11.11 16:28

Wow. Phantastischer Artikel!

#66 amayaner, 01.07.12 14:29

Nach mehr als einem Jahr las ich den Artikel nochmal. Und ich behaupte, mithilfe von Meditation meinen Fokus (oder wie Krach-Bumm-Ente sagt "Präsenz") erheblich verbessert zu haben.<br /> <br /> Ich kann nur sagen, dass in dem Artikel mehr steckt, als man glaubt. Das Problem ist aber, dass Worte wie Buddhismus und Zen direkt ein Preset in den Verständen hervorruft.<br /> <br /> Um das mal klarzustellen: Buddhismus ist keine Religion, es gibt auch kein Oberhuapt (nein der Dalai Lama ist nicht das Oberhaupt!). Und Zen hat auch nichts mit unbeweisbarem Bullshit zu tun. Viele Theorien der Physik sind wesentlich abstruser als Zen. Man weiß mitterlweile, dass Meditation als Praxis und Mindfulness als Produkt die Neurologie des Menschen (und damit auch sein Verhalten und ganzes Leben) nachhaltig verändern. Und subjektiv würden die "Betroffenen" das als erhebliche Verbesserung gegenüber ihres vorherigen Lebens bezeichnen. Also: what's your problem?<br /> <br /> Ich finde es sehr unprofessionell, Worte wie "Sekte" oder "esoterisches Blabla" in den Mund zu nehmen, wenn man keine Ahnung hat, wovon der Artikel eigentlich handelt. Das ist ca. so, als würde ich sagen "ich mag Fisch nicht", habe aber Fisch noch nie probiert (schonmal gemerkt, dass Kinder das oft tun?).

#67 Merlin195401, 20.03.13 14:29

„Yesterday's history, tomorrow's a mystery. Today is a gift, that's why it's called the present.“ - Im englischen bedeutet present sowohl Gegenwart als auch Geschenk. Vielleicht ist das größte Geschenk bewusst in der Gegenwart zu leben und sie genießen zu können. Denn dann ist man immer konzentriert bei der Sache in der gegenwärtigen Situation.