Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategiePsychologie

Das Zeitmanagement

Einleitung

Das richtige Zeitmanagement ist wichtig, um sowohl die Konzentrationsfähigkeit als auch unser allgemeines Befinden positiv zu beeinflussen. Welche genauen Gründe das sind, erfährst du im folgenden.


Quantum

Poker hat die verführerische Macht, tief in das Leben einzugreifen. Ehe man sich versieht, wird man fremdbestimmt, und tut Dinge, die dem eigenen Fortkommen schaden. Für viele ist Poker eine Nebensache und wird es auch immer bleiben. Es sollte daher auch den Stellenwert einer Nebensache einnehmen und eben nicht wichtigere Dinge wie Ausbildung, Beruf und soziale Kontakte verdrängen. Aus diesem Grunde sollte man sich gut überlegen, wie viel Zeit Poker sinnvollerweise zustehen sollte. Der nächste entscheidende Schritt wäre dann die disziplinierte Einhaltung des aufgestellten Zeitplans.


Tageszeit

Konzentrationsfähigkeit

Wenn man anfängt, um nennenswerte Beträge zu spielen (ein relativer Begriff), sollte man versuchen, stets sein A-Game zu spielen. Bei vielen Menschen lässt die Konzentrationsfähigkeit abends nach. Am Wochenende sollte man daher erwägen, die Pokeraktivitäten in die hellen Stunden zu verlegen.

Gegnerorientierung

Man spielt Online oft gegen Canadier. Wann sind diese am verwundbarsten? Spät abends und in den frühen Morgenstunden. Wäre ich (spielender) Pokerprofi, dann würde ich jeden Morgen um 5:00 oder 6:00 aufstehen, mir eine Stunde zum Wachwerden genehmigen und mich dann ans Werk machen. Die Gegner, auf die man dann trifft, sind müde, alkoholisiert und häufig "stuck in the game". Letzterer Punkt ist interessant. Viele Gegner können nicht aufhören, wenn sie hinten liegen. Sie dehnen ihre Sitzung immer weiter aus und werden zusehends müder. Andere spielen aus Ungeduld viel zu aggressiv. Wieder andere wechseln auf ein höheres Limit, um durch den größeren Hebel schnell wieder pari zu werden. Häufig sind sie dem Niveau spielerisch nicht gewachsen und eine potentielle Beute für Euch, die Ihr auf dem Level heimisch seid.

Schlafrhythmus

Wer selbst das Problem hat, nicht aufhören zu können, wenn er am Verlieren ist, der wird seinen natürlichen Schlafrhythmus zerstören, wenn er kurz vor dem Zubettgehen spielt.

Schlafqualität

Einige schlafen unruhig, wenn sie spätabends pokern.


Wochenzeit


Erfahrungsgemäß sind die Sessions am Wochenende lukrativer als die unter der Woche. Zum einen hat man mehr schwache Gegner zur Auswahl, zum anderen ist der Alkoholisierungsgrad der Gegner zu gewissen Tageszeiten höher.

Feste Zeiten


Optimal sind feste Zeiten (siehe 1.). Man sollte in der Lage sein, auch als Verlierer aufzuhören. Häufig hat ja das Verlieren neben dem Kartenpech auch andere Ursachen. Vielleicht sind die Gegner besonders stark oder man selbst ist nicht gut drauf und spielt nicht sein A-Game. Läuft es dagegen sehr gut und man sitzt an einem Tisch mit vielen schlechten Gegnern, ist es eine Überlegung wert, die Sitzung zu verlängern. Das gilt aber nur, wenn nicht andere wichtige Dinge darunter leiden.


Pausen


Die wenigsten können acht Stunden durchspielen und konstant die gleiche Leistung bringen. Man sollte versuchen, ein Gespür dafür zu entwickeln, wann eine Pause von Nöten ist. Besonders, wenn es schlecht läuft, sind Pausen angesagt. Mehr davon in diesem Thread.


Theorie und Praxis


Den meisten macht das Spielen mehr Spaß als das Studieren. Aber vergesst dabei nicht: langfristig macht Ihr mehr Geld, wenn Ihr fleißig lest. Ich halte eine Stunde Lesen bei drei Stunden Zocken für optimal. Die meisten werden das wohl nicht durchhalten können. Versucht dann zumindest, ein Verhältnis von 1 zu 5 hinzubekommen.


Feste Ziele


Ziele sind wohl nur für den theoretischen Aspekt sinnvoll. Man sollte sich schon vornehmen, in welcher Zeit man welches Material gesichtet haben will. Was die praktische Seite angeht, sollte man sich nicht unter Druck setzen. Hier entscheidet das Bankrollmangement über den Aufstieg in den Limits.


 


 

Kommentare (19)

#1 sinistre, 28.05.08 15:33

es ist in der tat schwer, völlige disziplin beim onlinepokern zu bewahren. doch ist der deutliche unterschied zwischen meinem früheren tage/nächte-durchzocken und meinem seit einem monat laufenden versuch "2 session/tag á 1 stunde" für mich nunmehr motivation genug, es bei diesen kurzen, konzentrierten auftritten auf den sites zu belassen. bsp. pacific poker -leider nicht über PStr- (seid nov07, einzahlung 50 euro, zwischen nov und apr schwankungen zwischen 7,54 eur und 167 eur, endstand 30.4.08: 92,07 eur. seither im mai mit der neuen zeitplanung 6 sessions, genauer 6std 42minuten (für statfreaks...) nlh5/10, stand 28.5.08: 209 euro, - erfolgreiches spiel macht viel mehr spaß als die ewige rumhängerei, ich sach´et euch.. (-:<br />

#2 Fitzel, 28.05.08 17:22

Ich spiele auch seit 2 Tagen, habe durch eine Downstream all mein Geld verzockt, bin bei 0,06 Euro angelangt :s Versuche mich nun bei den Beginners Freeroll Tunieren um überhaupt wieder mit 1$ mein "Vermögen" aufzubauen. Leider habe ich mir erst im nachhinein alles etwas genauer hier durchgelesen, spiele aber nun auch viel disziplinierter...naja zumindest mit dem Spielgeld :s ! Habe nun auch mal eine Strategie von Strategypoker.com ausprobiert, und beim SPielgeld funktioniert es ! Daher, wenn ich ersteinmal 1$ wieder habe, ich sach euch des ;) !!

#3 Max1303, 10.07.08 21:45

und du meinst, dass das ein downstream war?^^<br /> ich bin atm bei 3,76$(davor iwann mal 86$), hab sehr undiszipliniert gespielt,krass getiltet,ungeduldig usw...<br /> <br /> jetzt les ich mir halt die psychologie ecke hier durch... und spiel viele freerolls und 1h 0.02/0.04nlh SSS am tag...<br /> <br /> jetzt läufts wieder von 3$ auf 3,70 in 2tagen^^<br /> <br /> nja haut rein und lest euch hier lieber erstmal alles durch sonst baut ihr son bockmist wie ich..

#4 Bimbam89, 13.08.08 09:13

Ich zock seid 4 Tagen von anfang an ziemlich diszipliniert! Hab mit den 50$ angefangen und in ein zwei kleinen tunieren gecahst+10ner buy in sng und bin jetzt bei 400$! Hab selbst schon gemerkt was für Spiel fehler ich Abends kurz vorm zu Bett gehn gemacht hab in gegensatz zur Mittags session wo ich top fit war

#5 ThisRiverIsWild, 26.12.08 19:17

Da hast du ja ein super Bankrollmanagement, wenn du mit $50 10er SNG´s spielst!

#6 malexmave, 07.01.09 19:31

Joa, dannke für den Artikel. Dann spiele ich jetzt nicht noch eine Session sondern gehe schlafen ^^

#7 JohnnieWalker8, 19.01.09 17:52

ja mensch Bimbam da würd ich mich gleich mal an die 100 Sngs ranmachen ich warte da auf dich

#8 Knusperklaus, 25.03.09 01:17

@bimbam: entweder naturtalent oder riesenluckor!!! ;) <br /> <br /> vielleicht spricht da der neid mit, weil ich mich immer schön an meine bankrollmanagement halte und bei 100$ so rumdümpele...

#9 SYpoker, 26.06.09 14:43

ich würde eher sagen des ist ein schwätzer wie kann man auf 400$ kommen und noch nicht mal silber sein^^

#10 DerDude19, 12.07.09 08:41

Schöner Artikel, habe bisher eher abends/nachts meine Sessions gestartet, doch ist es eine Überlegung wert, morgens um 5 aufzustehen, zumal der folgende Tag total im Eimer ist, falls man wieder bis 5 Uhr morgends an den Tischen saß. Allerdings habe ich nachts bis jetzt den "größten" Profit gemacht. <br /> mfg DerDude19

#11 SamSumi, 09.08.09 11:44

@ sypoker:<br /> <br /> das geht ganz gut... wenn man nur sngs spielt staubt man nicht gerade viele vpps ab.. ich hab ne br von ca 1100 und bin noch bronze^^

#12 Jimmey69, 26.02.10 11:15

von der Leistungskurve des Menschen ausgehend sollte man gegen 11Uhr und nach dem Mittagsschlaf^^da dort die Konzentrationsfähigkeit am größten ist! Ich spiele meist nachmittags und fahre sehr gut damit!

#13 ZMan84, 14.07.10 09:23

Manchmal ist es aber auch recht schwer durchzuführen zu bestimmten Zeiten zu spielen...blöder Arbeitsplatz ;)

#14 ColumbusAA, 01.09.10 05:16

Also ich spiele mein aller bestes AA Poker wenn ich Übernächtigt bin... da läuft alles dann so eintönig ab<br /> .. beobachte mehr ..<br /> ..Will weniger in Actions reiche Pots ..<br /> .. hab viel mehr Geduld ..<br /> seltsamer weiße lande ich da zu 80% der fällen am Final Tisch und die anderen 20% blöd gelaufen^^<br /> <br /> nur vor 2 Jahren hatte ich ein A game von innerhalb 3tag buy in 10€ aufs Konto 250 Gewinn.(nur Turniere)<br /> Nach 1,5 Wochen ausgecascht 3750€ kann mich an die Summe noch gut erinnern^^hatte angst vor so viel Geld auf der Bankroll zu haben!! :) ehrlich !! :) 50€ lies ich ca. drauf zum weiter spielen.<br /> ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^<br /> Ja,die Moral der Geschichte ist... <br /> Ich weiß nicht mehr genau was ich da gemacht habe, denn ich bekomme es nicht mehr so enorm gut hin und hab nur mehr Langfristige Downswings.Ich denk Heute noch nach was ich dazumal anders gemacht habe und was ich jetzt falsch mache...

#15 FlunckyJack, 11.10.10 13:12

@ 14: Dazu gibt es nur ein Wort welches viele Spieler ungerne hören: Varianz.<br /> Du hast damals nicht anders gespielt als heute.

#16 MaYbe89, 17.06.11 13:00

in den unteren limits si´nd die spieler eh unberechenbar..da kann man sein perfektes spiel machen und das mehrere Stunden..und trotzdem minus haben.da ist geduld gefragt..

#17 stevedd1987, 04.07.13 08:16

#15 haettest du pokertracker oder hm2 dann koenntest du nachschauen :P kann ich jedem nur empfehlen gerade wenn man denkt man hat einen downswing und schaut sich die haende wo.man verloren hat, nochmal an, wird man meistens feststellen das es eben nicht nur Pech sondern eben auch Fehler im Spiel gab.

#18 stevedd1987, 04.07.13 08:17

#14 meinte ich ;)

#19 ihatewonderbras, 12.07.14 23:23

n1