Strategie für 'Sit & Go'-Turniere (SNGs)

'Sit & Go'-Turniere, auch genannt SNGs, stellten eine tolle Möglichkeit dar, das Pokerspielen zu erlernen, da sie sämtliche Grundlagen des Turnierspiels abdecken, allerdings nicht so viel Zeit erfordern wie große Turniere. Allerdings sollte einem bewusst sein, dass sich SNG-Strategien aus zahlreichen Gründen in vielen Punkten von traditioneller Turniertaktik unterscheiden. Wirf also auf jeden Fall einen Blick auf unsere SNG-Strategieartikel.

Anfängerstrategie

4 Lektionen

Chipvalue

4 Lektionen

Preflop

11 Lektionen

Postflop

4 Lektionen

Bubblestrategie

7 Lektionen

Future-Game

4 Lektionen

Expert-Game

1 Lektionen

Weitere Artikel

7 Lektionen

Was sind 'Sit & Go'-Turniere?

Die Bedeutung deines Chipstacks zu verstehen, ist eine der wichtigsten Lektionen, die du beim "Sit and Go"-Poker lernen wirst. Zu realisieren, wie du deinen Stack als Druckmittel einsetzen kannst und wie sich sein relativer Wert im Laufe eines SNGs ändert, ist ein fundamentaler Teil der SNG-Strategie.

Sobald du die Grundlagen verstanden hast, wirst du dich zudem einem fortgeschrittenen Element der "Sit and Go"-Strategie widmen, dem Independent Chip Model, auch bekannt als ICM. Deine Chips haben während eines Turniers stets einen numerischen Wert, das ICM zeigt dir hingegen den konkreten Geldwert deiner Chips. Das ICM zu verstehen, ist anfangs nicht leicht, es ist jedoch ein wesentlicher Bestandteil deines Aufstiegs zum Winning-Player bei SNGs.

Preflop-Aggressivität ist ebenfalls ein maßgeblicher Bestandteil der SNG-Strategie und ist zudem auch bei allen anderen Spielvarianten von essenzieller Bedeutung. Sobald du gelernt hast, wie du die Bubble bei einem SNG spielen solltest, wirst du dir einen furchtlosen Stil aneignen, bei dem du deinen Stack nutzt, um auf effektive Weise weitere Chips anzuhäufen.