Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieSit & Go

Sit & Go-Einsteigerstrategie

Ein Sit & Go-Turnier (SNG) ist eine Variante von Texas Hold’em Poker, die häufig im Fernsehen zu sehen ist. Der Preispool setzt sich aus den Startgeldern zusammen, die alle Teilnehmer zu Beginn des Turniers in gleicher Höhe leisten.

Das Ziel bei einem SNG ist es, alle Chips der anderen Spieler zu gewinnen. Derjenige, der all seine Chips verliert, muss das Turnier verlassen. Die letzten 2 oder 3 Spieler erhalten ein Preisgeld.

Weißt du schon was Texas Hold’em Poker ist und wie ein Sit & Go-Turnier funktioniert? Falls ja, kannst du direkt mit unserer Strategie beginnen. Andernfalls kannst du dir mit diesem Artikel die Regeln aneignen.

 

Wie funktioniert diese Strategie?

Der richtige Spielzug in einem Sit & Go hängt davon ab, wie viele Chips du im Verhältnis zur Größe der Blinds, den Zwangseinsätzen, die jeweils zwei Spieler in jeder neuen Runde bringen müssen, besitzt.

Deshalb vergleichst du zu Beginn jeder Runde deinen Chipstack mit der Größe der Blinds:

  • Du hast viele Chips, wenn dein Stack größer als 12 Big Blinds ist
  • Du hast wenige Chips, wenn dein Stack 12 Big Blinds oder weniger ist

Die Idee hinter dieser Strategie ist es, nur einige wenige, sehr starke Hände zu spielen, wenn du mehr als 12 Big Blinds hast. Geld wird nur dann gemacht, wenn die Blinds groß sind. Daher fängst du an weitaus mehr Hände zu spielen, wenn du 12 Big Blinds oder weniger hast. Dann attackierst du deine Gegner, um sie aus dem Turnier zu werfen. Dieser Ansatz verhilft dir gegen die meisten Spieler zu einem signifikanten Vorteil.

 

Mit mehr als 12 Big Blinds: Wie spielt man vor dem Flop?

Wenn dein Chipstack größer als 12-mal der Big Blind ist, ist es besser, deine Chips zu schützen, als ein Risiko einzugehen. Keine Chips zu verlieren ist wichtiger, als Chips zu gewinnen. Unsere Pokerexperten haben eine Tabelle entwickelt, die dir verrät, was genau der beste Spielzug ist, wenn dir zu Beginn einer neuen Runde deine zwei Karten ausgeteilt werden.

 

Schritt 1: Welche Karten hast du?

Schau dir als erstes an, welche Karten du hältst. Die Tabelle unserer Experten nutzt die gängigen Abkürzungen, basierend auf den englischen Bezeichnungen der Karten...

A Ace
K King
Q Queen
J Jack
T Ten
9 Nine
 

... Ein Buchstabe, beziehungsweise eine Nummer pro Karte; deine beiden Startkarten werden also mit zwei Schriftzeichen dargestellt...

77 Ein Paar Siebener
JJ Ein Paar Buben
AT Ein Ass und eine Zehn
KQ Ein König und eine Dame
 

 

Schritt 2: Was ist deine Position am Tisch?

Als zweites bestimmst du deine "Position", im Prinzip lediglich ein Ausdruck für "Wie viele Spieler sind nach mir dran?" Alles was du tun musst, ist zählen, beginnend mit den beiden Spielern, die die Blinds gezahlt haben:

Positions at a poker table

Blinds Die beiden Spieler, die einen Blind gezahlt haben.

Late Die beiden Spieler rechts neben den Blinds.

Middle Die drei Spieler rechts der Late Position.

Early Die drei Spieler rechts der Middle Position.

Falls es weniger als 10 Spieler gibt, sind nicht alle Positionen besetzt. Du beginnst damit, die Early Position abzuziehen. Bei 7 Spielern gibt es dann beispielsweise keine Early Position.

 

Schritt 3: Was ist deine Aktion?

Zuletzt schaust du dir an, welche Aktion in der folgenden Tabelle empfohlen wird. Deine Karten siehst du in der jeweiligen Zeile, deine Position in den Spalten rechts daneben.

Tabelle 1: Vor dem Flop mit mehr als 12 Big Blinds

Deine KartenEarlyMiddleLate and Blinds
AA, KK, QQ Raise / All-in
AK Raise / All-in
JJ Raise / Fold > Raise / All-in
TT, 99, 88 Fold Raise / Fold
77 Fold > Raise / Fold
AQ Fold Raise / Fold
AJ, AT Fold > Raise / Fold
KQ, KJ Fold > Raise / Fold
All other cards Fold
  • Raise / Fold: Falls niemand vorher erhöht hast, raist du. Ansonsten foldest du deine Karten. Du foldest ebenfalls, wenn jemand nach dir nochmals raist.
  • Raise / All-In: Du raist immer. Falls jemand vor dir erhöht hat, raist du nochmal. Idealerweise kannst du all deine Chips in die Mitte bekommen (All-in), bevor der Flop aufgedeckt wird.
  • Fold: Du foldest. Einzige Ausnahme: Du hast den Big Blind bezahlt und hast die Option zu checken.

Tipp: Erhöhe immer ungefähr auf den 3-fachen Big Blind + 1 Big Blind für jeden Spieler, der vor dir gecallt hat. Falls du raist, nachdem vor dir jemand erhöht hat, solltest du ein Raise auf ungefähr das dreifache der vorherigen Erhöhung bringen.

Das Handout inklusive dieser Tabelle als PDF downloaden (0,2MB)

 

Beispiele

Beispiel 1 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Deine Position: Middle Situation: Ein Spieler hat in Early Position geraist.

Deine Aktion: Du raist erneut. Der Eintrag für zwei Asse (AA) in Middle Position ist "Raise / All-in". Das bedeutet: falls ein anderer Spieler nochmal raist, solltest du alles dafür tun, deinen Gegner, noch bevor die Flopkarten aufgedeckt werden, All-in zu setzen.

Beispiel 2 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Deine Position: Early Situation: Alle haben vor dir gefoldet.

Deine Aktion: Du foldest. Lass dich von diesen relativ stark aussehenden Karten nicht täuschen. In einem Sit & Go-Turnier sind ein Paar Zehner (TT) in Early Position keine starke Hand.

Beispiel 3 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Deine Position: Late Situation: Zwei Spieler in Middle Position haben gecallt, aber nicht geraist.

Deine Aktion: Du raist. Der Eintrag für König Dame (KQ) in Late Position ist "Raise / Fold". Du raist einmal und foldest, falls jemand nach dir erneut raist. Du foldest ebenfalls, falls vorher schon jemand geraist hat. Die beiden Spieler, die lediglich gecallt haben, beeinflussen deine Entscheidung nicht. Für dich ist es nur wichtig, ob andere Spieler vor dir geraist haben oder nicht.

 

Mit mehr als 12 Big Blinds: Wie spielt man nach dem Flop?

Falls das Spiel nicht innerhalb der ersten Setzrunde beendet wurde, folgen bis zu drei weitere Setzrunden. Auch hier haben unsere Pokerexperten eine Tabelle erstellt, die dir bei jeder Entscheidung hilft:

 

Schritt 1: Was ist deine Pokerhand?

Die bestmögliche Kombination aus deinen zwei Karten und den 3 bis 5 Community Cards, die offen in der Tischmitte liegen, stellen deine Pokerhand dar. Es gibt zwei Kategorien von spielbaren Pokerhänden:

Pokerhände in der Kategorie "Top Pair oder besser"

PokerhandDu hältstCommunity CardsBeschreibung
Top Pair Eine deiner Karten bildet ein Paar mit der höchsten Community Card.
Overpair Deine beiden Karten bilden ein Paar, das höher ist, als die höchste Community Card.
Zwei Paare Beide deiner Karten bilden jeweils ein Paar mit einer Community Card.
Monster Jede Hand, die noch besser ist: Drilling, Straße, Flush, Full House, Vierling, Straight Flush. Hier geht es zum Artikel über die Regeln von Texas Hold'em

Pokerhände in der Kategorie "Starke Draws"

PokerhandDu hältstCommunity CardsBeschreibung
Starker Flush Draw mit 2 Karten Du hältst zwei Karten einer Spielfarbe und zwei der Community Cards sind ebenfalls von dieser Spielfarbe.
Starker Flush Draw mit einer Karte Du hast ein Ass oder einen König auf der Hand und alle drei Community Cards haben die passende Spielfarbe.
Starker Straight Draw Deine beiden Karten bilden mit den Community Cards vier Karten in einer Reihenfolge.

 

Schritt 2: Was ist die aktuelle Setzrunde?

Je nach Setzrunde, solltest du in die entsprechende Spalte der Tabelle schauen:

  • Flop: Die zweite Setzrunde. Drei Karten liegen offen auf dem Tisch.
  • Turn: Die dritte Setzrunde. Vier Karten liegen offen auf dem Tisch.
  • River: Die vierte Setzrunde. Fünf Karten liegen offen auf dem Tisch.

 

Schritt 3: Was ist deine Aktion?

Mit Hilfe der Tabelle findest du heraus, was der beste Spielzug ist:

Tabelle 2: Nach dem Flop mit mehr als 12 Big Blinds

Du hältstFlopTurnRiver
Top Pair oder besser Bet / Raise Bet / Raise Bet / Raise
Starker Draw Bet / Raise Bet / Raise Check / Fold
Alle anderen Karten Check / Fold Check / Fold Check / Fold
Ausnahme Wenn du den Big Blind bezahlt hast und vor dem Flop gecheckt hast, spiele "Check / Fold" mit Top Pair und starken Draws. Spiele "Bet / Raise" mit Overpair oder besser.
  • Check / Fold: Du investierst kein Geld. Falls möglich, checkst du. Falls jemand bettet, foldest du.
  • Bet / Raise:
    • Falls noch niemand gesetzt hat, bettest du ungefähr 2/3 des Pots.
    • Falls jemand vor dir gesetzt hat, erhöhst du auf das dreifache seiner Bet + den Pot.
    • Falls es vor dir schon eine Bet und ein Raise gab oder jemand auf deine Bet erneut geraist hat, setzt du all deine Chips (All-in)

Merke: Falls du mit einem starken Draw bis zum River gelangst und die passende Karte verpasst hast, solltest du aufgeben und checken und auf jede weitere Aktion folden.

Das Handout inklusive dieser Tabelle als PDF downloaden (0,2MB)

 

Beispiele

Beispiel 1 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Flop:

Vor dem Flop: Du befindest dich in Middle Position. Ein Spieler hat vor dir in Early Position gecallt und du hast ein Raise gebracht. Er hat dein Raise gecallt und alle anderen Spieler haben gefoldet

Auf dem Flop: Der Spieler vor dir checkt.

Deine Aktion: Du setzt rund 2/3 des Pots. Mit deinem Overpair hältst du eine sehr starke Pokerhand. Versuche, so viele Chips wie möglich von deinem Gegner zu bekommen. Falls er dich raist, raist du erneut. Falls er dich callt, setzt du auf dem Turn und auf dem River erneut.

Beispiel 2 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Flop: Turn:

Vor dem Flop: Dieselbe Situation wie in Beispiel 1. Du bist in Middle Position, raist und wirst von einem Spieler in Early Position gecallt.

Auf dem Flop: Der andere Spieler checkt. Mit deinem Overpair setzt du rund 2/3 des Pots. Dieses Mal callt dein Gegner deine Bet und ihr seht beide den Turn.

Auf dem Turn: Der Spieler vor dir checkt erneut.

Deine Aktion: Du checkst ebenfalls. Durch das Ass auf dem Turn hat sich die Situation geändert. Du hast kein Overpair mehr. Es gibt keinen Grund erneut zu setzen, denn die einzigen Karten mit denen dein Gegner in der Hand fortfahren wird, sind besser als deine.

Beispiel 3 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Flop:

Vor dem Flop: Du hast den Big Blind gezahlt. Ein Spieler in Early Position und ein Spieler in Middle Position callen, raisen jedoch nicht. Du checkst und kannst dir den Flop umsonst anschauen.

Auf dem Flop: Du bist der erste Spieler, der an der Reihe ist.

Deine Aktion: Du checkst und falls einer der anderen Spieler setzt, foldest du. Du hast zwar ein Top Pair, doch in diesem Fall ist das nicht viel wert. Wenn du den Big Blind gezahlt hast und vor dem Flop checken konntest, spielst du nur Overpairs oder besser. Checke mit deinen Top Pairs und folde sie auf jede Bet.

 

Mit 12 Big Blinds oder weniger: Wie spielt man vor dem Flop?

Wenn die Blinds größer werden und dein Chipstack unter 12 Big Blinds fällt, solltest du aggressiver werden und mehr Hände spielen. Ab jetzt raist du nur noch entweder alle deine Chips und gehst All-in oder du foldest. 

 

Schritt 1: Was ist deine Position / die Position deiner Gegner?

Zunächst solltest du dir wieder die Positionen der Spieler vergegenwärtigen, allerdings geht es dieses Mal nicht immer nur um deine eigene Position. Es besteht ein großer Unterschied zwischen Situationen bei denen du der erste bist, der agieren kann und solchen, bei denen ein anderer Spieler bereits gebettet, geraist oder gecallt hat.

  • Alle haben vor dir gefoldet: Nutze deine Position
  • Andernfalls: Nutze die Position des Spielers der zuerst gecallt, gebettet oder geraist hat

 

Schritt 2: Wie viele Big Blinds hast du?

Als zweites musst du exakt wissen, wie viele Chips du hast - gemessen in Big Blinds. Wenn zum Beispiel der Big Blind 100 Chips beträgt und du 1200 Chips hast, wäre dein Stack 12 Big Blinds groß.

 

Schritt 3: Gehst du All-in oder foldest du?

Nachdem du deine Position, beziehungsweise die Position deines Gegners bestimmt hast, solltest du dir die folgenden Tabellen anschauen. Hier erfährst du, mit welchen Karten du All-in gehen solltest. Nutze die erste Tabelle, falls alle Spieler vor dir bereits gefoldet haben. In allen anderen Fällen nutzt du die zweite Tabelle.

Tabelle 3: All-in-Tabelle: Alle haben vor dir gefoldet

Deine PositionDeine Big BlindsOffsuit CardsSuited CardsPaare
Early und Middle 12-10 AK-AQ AK-AT AA-66
9-6 AK-AT
KQ-KT
QJ-QT
JT
AK-A2
KQ-K4
QJ-Q8
JT-J7
T9-T7
98
AA-22
5 oder weniger AK-A2
KQ-K8
QJ-QT
JT
AK-A2
KQ-K4
QJ-Q6
JT-J7
T9-T6
98-96
87-86
76-75
65
AA-22
Late und Blinds 12-1 AK-A2
KQ-K4
QJ-Q9
JT-J9
T9 
AK-A2
KQ-K2
QJ-Q2
JT-J7
T9-T6
98-96
87-86
76-75
65
AA-22

 

Tabelle 4: All-in-Tabelle: Jemand vor dir hat bereits gecallt, gebettet oder geraist

Position des GegnersDeine Big BlindsOffsuit CardsSuited CardsPaare
Early 12-7 AK-AQ AK-AQ AA-TT
6 oder weniger AK-AQ AK-AQ AA-88
Middle 12-7 AK-AQ AK-AQ AA-77
6 oder weniger AK-AJ AK-AJ AA-77
Late 12-7 AK-AT
KQ
AK-A7
KQ
AA-55
6 oder weniger AK-A5
KQ-KT
QJ
AK-A5
KQ-KT
QJ
AA-55
Blinds 12-7 AK-A8
KQ
AK-A2
KQ
AA-22
6 oder weniger AK-A2
KQ-KT
QJ
JT
AK-A2
KQ-KT
QJ
JT
AA-22
Ausnahme: Falls bereits 2 oder mehr Spieler vor dir All-in geraist haben, gehst du All-in mit AA, KK, QQ, JJ und AK. Alle anderen Karten foldest du.

 

In den letzten drei Spalten der Tabelle siehst du, mit welchen Karten du All-in gehen solltest. Jede der drei Spalten steht für eine unterschiedlich Kategorie von Händen:

  • Offsuit Cards: Deine beiden Karten sind von unterschiedlicher Spielfarbe und kein Paar.
  • Suited Cards: Deine beiden Karten haben die gleiche Spielfarbe.
  • Paar: Deine beiden Karten bilden ein Paar :).

Zur Vereinfachung haben wir ähnliche Karten in Gruppen zusammengefasst. Wenn zwischen zwei Kartenkombinationen ein "-" steht, bedeutet das: "Nimm diese beiden Kombinationen und alles, was dazwischen ist."

  • "AA-66" beinhaltet AA, KK, QQ, JJ, TT, 99, 88 77, 66.
  • "AK-AT" beinhaltet AK, AQ, AJ, AT.
  • "KQ-KT" beinhaltet KQ, KJ, KT.

Falls deine Karten in den letzten drei Spalten aufgeführt sind, gehst du All-in. Falls nicht, foldest du.

Das Handout inklusive dieser Tabelle als PDF downloaden (0,2MB)

 

Beispiele

Beispiel 1 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Deine Position: Middle Dein Chipstack: 7 Big Blinds

Situation: Es sind nur noch 7 Spieler im Turnier. Alle haben vor dir gefoldet.

Deine Aktion: Du gehst All-in. In diesem Fall musst du in die erste Tabelle schauen, die du nutzt, wenn bereits alle Spieler vor dir gefoldet haben. In der Tabelle erfährst du, dass du mit einem Chipstack von 9 bis 6 Big Blinds mit "QJ-Q8" All-in gehen solltest, sofern deine Karten suited sind (beide Karten sind von einer Spielfarbe). Deine Karten (Q9) fallen in diese Gruppe. In dieser Situation würdest du also mit jeder Dame All-in gehen, falls die zweite Karte mindestens eine 8 und von der gleichen Spielfarbe ist.

Beispiel 2 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Deine Position: Late Dein Chipstack: 12 Big Blinds

Situation: Es sind nur noch 7 Spieler im Turnier übrig. Alle vor dir haben bereits gefoldet.

Deine Aktion: Du gehst All-in. Wieder ziehst du die erste Tabelle als Hilfe heran, dieses Mal schaust du in die letzte Zeile bei den "Late und Blinds" Positionen und Chipstacks von "12-1" Big Blinds. Da deine beiden Karten von unterschiedlicher Spielfarbe sind, schaust du in der Spalte "Offsuit Cards", ob deine Karten dort aufgeführt sind. Das ist hier der Fall, K5 ist in der Gruppe "KQ-K4", du würdest also in dieser Situation mit jedem König All-in gehen, falls deine zweite Karte mindestens eine 4 ist.

Beispiel 3 Beispiel schließen Beispiel zeigen
Deine Karten: Deine Position: Blinds Dein Chipstack: 5 Big Blinds

Situation: Ein Spieler in Late Position geht All-in. Alle anderen folden.

Deine Aktion: Du gehst All-in. In diesem Fall schaust du in die zweite Tabelle, die du nutzt, wenn ein anderer Spieler bereits gecallt oder geraist hat. Du musst in die allerletzte Zeile schauen, denn du bist in der "Blinds" Position und hast "6 oder weniger" Big Blinds in deinem Chipstack. Da deine Karten QJ dort in der Spalte "Offsuit Cards" (deine beiden Karten haben unterschiedliche Spielfarben) aufgeführt sind, gehst du All-in.

 

Mit 12 Big Blinds oder weniger: Wie spielt man nach dem Flop?

Die einzige Situation in der du einen Flop siehst ohne All-in zu sein, kommt dann vor, wenn du den Big Blind gezahlt und vor dem Flop gecheckt hast. In diesem Fall spielst du "Bet / Raise" mit Top Pair oder besser und allen starken Draws. Mit allen anderen Karten spielst du "Check / Fold".

 

Für Fortgeschrittene: Alle nach dir haben weniger als 12 Big Blinds

Es kommt vor, dass du zwar mehr als 12 Big Blinds hast, alle anderen nach dir allerdings 12 Big Blinds oder weniger. Normalerweise würdest du dann so spielen, wie du es am Anfang des Artikels gelernt hast. Allerdings ist es in dieser speziellen Situation noch besser folgendermaßen vorzugehen:

  • Falls niemand vor dir agiert hat, nutzt du bei der All-in Tabelle (Tabelle 3) die Anzahl der Big Blinds, die der größte Chipstack nach dir zur Verfügung hat.
  • Falls jemand vor dir agiert hat und sowohl er, als auch alle anderen Spieler nach dir weniger als 12 Big Blinds haben, nutzt du bei der Re-All-in Tabelle (Tabelle 4) die Anzahl der Big Blinds des Spielers, der bereits vor dir agiert hat.

 

Bankroll Management

Eine letzte Sache, die du noch über Sit & Go-Turniere wissen solltest, ist das sogenannte Bankroll Management. Du solltest dir überlegen, was für dich eine angemessene Summe Geld ist, die du in Poker investieren willst. Das ist deine Bankroll.

Um diese Investition zu schützen und sicherzustellen, dass dir eine langfristige und erfolgreiche Pokerkarriere bevorsteht, solltest in einem einzelnen SNG nie mehr als 1-2% deiner Bankroll aufs Spiel setzen. Du solltest also immer über 50-100 Buy-ins verfügen. Da ein korrektes Bankroll Management jedoch auf verschiedenen Faktoren beruht, zum Beispiel dem Buy-in-Level, der Geschwindigkeit des Turniers (Regurlar/Turbo/Hyperturbo), der Anzahl der Teilnehmer oder der Auszahlungsstruktur, ist diese Regel jedoch nicht in Stein gemeißelt. Vielmehr können Anpassungen sinnvoll sein.

Ein looses Bankroll Management erlaubt es dir, schneller in den Buy-ins aufzusteigen, es erhöht aber auch das Risiko, bei einem schlechten Lauf schneller absteigen zu müssen. Entsprechend bist du mit einer vorsichtigeren Strategie auf der sicheren Seite: Du hast mehr Buy-ins zur Verfügung und steigst entsprechend langsamer auf, dafür aber auch nicht so schnell ab, wenn es mal nicht läuft. Letzten Endes ist es deine persönliche Entscheidung, welchen Weg du gehst.

 

Nächste Schritte

Da du nun weißt, wie man Sit & Go-Turniere spielt, kannst du dir auch die Artikel für Fortgeschrittene in unseren Strategiebereich anschauen. Das wird dir dabei helfen, ein noch besserer Spieler zu werden.

Alle Sit & Go-Strategieartikel

 

Kommentare (63)

#1 L0rdPh1l, 12.06.13 07:57

Hey! Sehr schöner Artikel für Anfänger. Deutlich besser als die Alten. Aber ihr empfehlt ein Bankroll Management von 20 buy-ins? Das finde ich dann aber besonders für Anfänger erheblich zu loose!

#2 Knallo, 26.07.13 00:12

Artikel gelesen, Charts ausgedruckt, zwei SNGs gespielt: einmal 2., einmal 1.<br /> Ich weiß schon, so wird's nicht weitergehen...

#3 LLuq, 31.07.13 19:02

finde das BRM auf den Micros mehr als bedenktlich, würde min 50 Buy ins empfehlen.

#4 matsee79, 07.08.13 01:04

Ja, dieses BRM kann man einem unerfahrenen Spieler nicht empfehlen; Wie mein Vorredner erwähnte, mindestens 50 Buy-Ins sollte man auch als solider Anfänger in seiner BR haben.

#5 Lafamiliauno, 16.08.13 14:54

ja, früher wurde hier auf pokerstrategy die 2%-grenze fürs buy-in selbst empfohlen.

#6 RayRaz, 22.08.13 12:01

Ich hab Anfang des Jahres viel nach dieser Strategie gespielt, dann eine paar Monate nicht gespielt und wollte jetzt wieder einsteigen.<br /> <br /> Dieser Artikel ist neu und weicht teilweise von den weiterführenden Einsteigerartikeln ab.<br /> <br /> Ist die Taktik angepasst worden und die anderen Artikel werden auch noch upgedatet oder soll das eine aller erste Taktik vor den weiteren Artikeln sein?

#7 niwen, 26.08.13 19:33

Würde auch gern wissen, was es mit dieser neuen Taktik auf sich hat. Die späteren Artikel haben andere starting hands charts und sprechen von 3 Phasen im Turnier.<br /> <br /> Etwas verwirrend

#8 waddehadde, 16.09.13 10:59

Hallo, ich bin auch etwas verwirrt. Habe mir in der letzten Woche die Charts für das 3 Phasenspiel SNG ausgedruckt und stoße nun aus dieses Artikel. Was soll ich den nun favorisieren? Den SNG-Lehrpfad oder die allgemeinen Strategietipps?

#9 TigerTino, 25.09.13 21:42

Hallo - bitte endlich mal einen Kommentar zum Vergleich mit der "alten" Einsteigertaktik abgeben. Die alten Einsteigercharts mit den 3 Phasen sind ja in der "erweiterten Strategieübersicht" immer noch zu finden?!<br /> <br /> Früher gab es hier gute Einstiegshilfen mit klaren Aussagen und die Folgeartikel haben sich immer auf die vorhergehenden bezogen. Was jetzt in der Bronzesektion steht, weicht teilweise erheblich von den alten Vorgaben ab (z.B. Setzgrößen, Ermittlung des effektiven Stacks). Man soll seine eigene OpenRaisingRange erstellen, aber nirgends wird erklärt, wie man das macht, und welchen Einfluss die Position am Tisch darauf hat.<br /> <br /> BITTE MACHT DIE ARTIKEL WIEDER IN SICH SCHLÜSSIG UND GEBT AN, FÜR WELCHE TURNIERARTEN SIE GELTEN. DANKE!!!

#10 Teenystar, 29.09.13 19:57

Da muss ich TigerTino voll und ganz recht geben. <br /> <br /> Auch das BRM ist wie schon oft hier angegeben sehr loose. Ich spiele schon ne Ganze weile und habe wieder neu auf den 3.50ern angefangen, auch denke das ich die gut schlage und selbst dort habe ich schon swings von 13 BI gehabt.<br /> <br /> Ihr macht eine Umfrage, was man verbessern kann? <br /> <br /> Nehmt doch mal die Comments in den Artikeln an, oder nehmt wenigstens dazu stellung ;)<br /> <br /> Vielen Dank.

#11 nicoe, 11.10.13 15:49

ich bin jetzt auch etwas durcheinander, weil in den beiden einsteigerstrategien für sit&gos verschiendene tips gegeben werden. aber das hört sich ja so an, als sei dieser artikel hier aktueller(?)

#12 Cr4voN, 03.11.13 15:20

Schöne Überarbeitung. Danke Euch!

#13 Gterminator, 13.11.13 02:19

"Re-All-in Tabelle (Tabelle 4)" welche tabelle ist davon gemeint?

#14 o3Rd, 01.12.13 22:00

In Tabelle 4 steht im deutschen "Position des Gegners" und im englischen "your position". <br /> <br /> Es ist außerdem nicht ersichtlich was eine Bet preflop sein soll und ob mit dem Raise auch All-ins gemeint sind.

#15 SvenBe, 16.12.13 13:51

@14: Position des Gegners ist richtig - wurde korrigiert<br /> <br /> @6-9: Neue Artikel > Alte Artikel. Wir sind dabei unsere alten Artikel zu durchforsten und aufzuräumen. In der Zwischenzeit kann es u.U. einige Inkonsistenzen geben. Am besten jeweils in den Feedbackthreads zu den Artikeln nachfragen, da gibts am schnellsten die Antwort.

#16 StratoPrince187, 16.12.13 13:55

Hi,<br /> <br /> im falle von Unstimmigkeiten solltet ihr die neuen Artikel heranziehen. Charts und Inhalte haben ihre Gültigkeit.<br /> <br /> Wir sind gerade dabei veraltete Inhalte zu entfernen damit solche Unklarheiten in Zukunft nicht mehr auftreten.

#18 aribaro, 06.01.14 19:40

Hallo,<br /> zu Tabelle 4, die ist doch im englischen (Your Position) immer noch falsch, oder?<br /> <br /> Und falls nun Position des Gegners richtig ist, dann stimmt Beispiel 3 unterhalb der Tabelle nicht, denn man müsste ja in der Late-Spalte schauen, und nicht bei Blind. Oder habe ich da doch was falsch verstanden?

#19 specGamer07, 21.02.14 09:47

Ich finde in Tabelle 3 wäre eine Aufteilung der Big Blinds Stufen für die Late positions und Blinds sinvoller; so wie es für die Early und Middle positions gemacht wurde... <br /> 12-1 BB ist ein bisschen zu ungenau... denn für 12 BB aus der CO Position K4o oder Q2s zu pushen halte ich persönlich für zu loose...

#20 Zabagad, 24.03.14 08:45

Möchte anmerken, dass der völlig richtige Kommentar #18, bis heute inhaltlich nicht begradigt wurde...

#21 Doubleass178, 21.04.14 12:38

sehr hilfreich! :)<br /> aber meiner Meinung nach etwas zuviel risiko :P

#22 FredDoof, 22.07.14 22:38

Was soll ich machen, wenn ich mir z.B. die Gratis 10$ auf Poker770 geholt habe und dann SnGs spielen will, die aber alle ein Buyin von mindestens 1$ verlangen?

#23 alanohagans, 11.08.14 13:33

zalwww

#24 Osirius23, 17.08.14 13:23

sehr fein!

#25 Mariechen502, 25.08.14 06:08

sehr informativ

#26 sicilianu24, 21.09.14 15:34

coooool

#27 Geldbote, 27.09.14 21:36

top Artikel

#28 LeonTee, 05.10.14 01:42

1A - Alles gut - auch zum auffrischen...

#29 DownSoutha, 17.10.14 14:37

Wirklich gelungen, um auch mal wieder was aufzufrischen. Einfach Top!

#30 flybook, 17.10.14 18:30

Leider sind in den Tabellen Lücken in den Blindintervallen. Was mache ich zum Beispiel, wenn ich nach Tabelle 3 spielen muss und meine Stackgröße in MP genau zwischen 9BB und 10BB liegt? Spiele ich dann nach der Zeile 12-10 BBs oder nach der 9-6 BBs Zeile? Diese Auffälligkeit ist auch in der Tabelle 4 zu finden.

#31 angdom70, 16.11.14 05:16

Danke für eure Mühe und Unterstützung!!!

#32 angdom70, 16.11.14 05:16

Danke für eure Mühe und Unterstützung!!!

#33 MrBiKicker, 04.12.14 13:38

Danke für die Arbeit!

#34 Stallone76, 10.12.14 22:10

Echt Klasse gemacht VIELEN DANK an PokerStrategy.com. Daumen Hoch!!!

#35 88Pete88, 20.12.14 10:35

Super erklärung

#36 Lemmingway, 21.12.14 20:20

Selten so eine gute Erlärung gefunden!!!Vielen Dank!!!!

#37 loco503, 17.02.15 08:58

Habe die letzten Tage wieder reichlich Pleiten an den Tischen erlebt, den Titel des "perfekten Fisches" kann mir keiner mehr nehmen! ;)<br /> <br /> Jetzt verstehe ich - wieso, weshalb, warum - es lief wie es lief.<br /> Wirklich super Arbeit von euch, danke nochmal!

#38 staf28, 20.03.15 22:52

Coole Erklärung

#39 Meins75, 23.03.15 16:27

dankeeee

#40 henne28, 03.04.15 00:30

cool

#41 staf28, 03.04.15 12:04

Softe

#42 HansKanz, 07.04.15 00:18

Top hat mir geholfen

#43 DieTreue, 01.06.15 06:28

Also das ist ja wirklich Einsteigerwissen.<br /> Aber ok für Einsteiger ist es sehr Ratsam sich den Stoff gut rein zu ziehen<br /> Es hilft euch

#44 PhilippIvey, 01.06.15 19:18

Der Artikel ist echt klasse für Anfänger und Leute die Sit and Gos ausprobieren möchten :) Ich werde jetzt mein Glück nochmal mit diesen Tunieren versuchen :D

#45 bidi, 06.07.15 11:53

Ich finde den Artikel ganz gut für absolute Anfänger.

#46 LippoltM, 16.07.15 19:27

Super erklärt Danke schön

#47 KroStar, 20.07.15 20:57

Gelesen und verarbeitet. (y)

#48 MarianoDD, 06.08.15 16:43

Guter Artikel

#49 blofeld77, 25.08.15 18:03

guter Artikel<br /> aber foldet ihr mit A-Q in early position???

#50 TheJin, 25.08.15 21:54

Gute arbeit

#51 Geniali333, 12.09.15 13:01

Guter Artikel

#52 UserMaatReRNMD, 12.10.15 12:58

Ich habe einfach mal aufgehört, nach Gefühl zu spielen und mich hiernach gerichtet. Ergebnis, seitdem bin ich kein einziges mal mehr ins Geld gekommen. Vielleicht sollte ich wieder anfangen schlechter zu spielen. Den Qualitätsanstieg verkraftet mein Bankkonto auf Dauer nicht.

#53 PeterRockx, 06.12.15 09:53

@UserMaat spiel wieder so wie vorher :D finde aber auch das de TTabelle ehr für Bubble ist

#54 sunnyhaeven, 04.01.16 12:23

Danke für diesen Artikel.

#55 Coubi, 27.01.16 14:39

Sehr schön und übersichtlich gemacht. Aber das OR-Chart ist schon ziemlich tigt.<br /> Würdet ihr dem auch noch Gültigkeit zusprechen, wenn z.B. wie bei Stars von Beginn an Antes im Spiel sind? Also AQ trotzdem folden aus EP in der frühen Turnierphase?

#56 affenbirne, 21.02.16 03:40

geile sache, wo is diwe kohle, ihr versager?

#57 tracktor87, 05.03.16 05:56

Hm

#58 tim3110, 28.03.16 20:19

super.ich finds spitze

#59 Becks1409, 20.05.16 20:36

im allgemeinen eine gute zusammenfassung für sng-einsteiger... nach den charts zu spielen ist jedoch auf stars/fulltilt nicht mehr wirklich lukrativ (selbst die micro's) leiden mittlerweile an einer fish-armut!! dennoch findet man auf 888 oder net-bet massig "calling-stations" die einen beglücken dürften ;) ....(wobei sich dort eher die frage stellt ob man das rake schlagen kann beim multitabling im low bereich)

#60 McSchugge, 12.06.16 08:35

Hilfreich. Danke

#61 DrHLuNkE, 15.06.16 02:41

Danke waren hilfreiche tips dabei

#62 bogus2k, 27.07.16 12:00

Ich hab den Chart mal für ein MTT verwendet. Bin auch bis zur Bubble gekommen und dann mit JJ gegen A2 bei folgendem Board A 5 J A A ausgeschieden ;-) Ich war während des Turniers 2 - 3 mal in der <12BB Phase konnte mich aber retten. Vom Prinzip gefällt mir dieser extrem tighte Teil schon ganz gut, vielleicht kann man sich in der >12BB Phase mit ein wenig Blinds stehlen noch etwas länger halten?

#63 essenmarkus, 28.07.16 17:40

Netter Artikel, sehr hilfreich und nicht zu lang.

#64 xxtremyy, 22.09.16 23:39

nicht neues für mich, aber trotzdem gut ;)