Strategie für Short- & Midstack Texas Hold'em

Auch wenn Deepstack-Poker die komplexeste Variante von No-Limit Hold'em ist, heißt das nicht, dass Short- und Midstackstrategien simpel sind. Tatsächlich ist das Beherrschen der Strategien für Short- und Midstacks ebenso wichtig wie das Spiel mit deepen Stacks. Entsprechend sind die Überlegungen zu Short- und Midstacks nicht nur relevant, wenn man selbst mit einem solchen Stack spielt, sondern auch, wenn man gegen einen Gegner mit einem solchen Stack antritt.

Einsteiger

4 Lektionen

Bronze

9 Lektionen

Silber

6 Lektionen

Gold

8 Lektionen

Was ist die Short- und Midstackstrategie?

Von Shortstack-Poker spricht man für gewöhnlich, wenn man 30 Big Blinds oder weniger hat. Bei 30 bis 75 Big Blinds spricht man von Midstack-Poker. Die Strategien für Short- und Midstacks können effektiv genutzt werden, wenn man sich mit einem solchen kleineren Stack bei Cash-Games einkauft oder in einem Turnier befindet. Wenn du gerade erst mit Poker begonnen hast, eignet sich zum Erlernen der Grundlagen besonders die Shortstackstrategie. Du kannst dann zwar in einzelnen Händen weniger gewinnen, allerdings ist das Risiko Fehler zu begehen auch deutlich geringer. Anschließend kannst du dich zur Midstackstrategie weiterarbeiten, um dann letzten Endes bei ausreichend Erfahrung das Spiel mit deepen Stacks zu erlernen.

Selbst wenn du vorhast, stets mit einem kompletten Stack zu spielen, ist das Erlernen der Short- und Midstackstrategie sinnvoll, da du dann auch für das Spiel gegen Gegner mit eben diesen kleineren Stacks gewappnet bist. Wenn du selbst einen Stack von 100 Big Blinds hast, dein Gegner aber nur 20 Big Blinds, wirst du effektiv auch nur um 20 Big Blinds spielen. Es wäre ein großer Fehler, wenn man das eigene Spiel in diesen Situationen nicht unter Berücksichtigung der Short- und Midstackstrategie anpassen würde. Die No-Limit-Midstackartikel verraten dir in dieser Hinsicht alles Wissenswerte.