Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategiePoker-Basics

Ranges & Equity (4): Equity-Anwendungen

Vor dieser Lektion solltest du bereits gelesen haben:

Die Equity ist das ausschlaggebende Kriterium bei der Entscheidung zwischen Call und Fold, wenn deine Entscheidung die Action abschließt. Das ist der Fall:

  • Wenn du mit einem All-in konfrontiert bist.
  • Wenn dein Gegner den River bettet und du nicht raisen möchtest.

Zur richtigen Entscheidung in derartigen Situationen kommst du in drei Schritten:

Schritt 1: Deine benötigte Equity berechnen.

Schritt 2: Deinem Gegner eine Range geben.

Schritt 3: Deine Equity gegen die Range deines Gegners berechnen.

Du bist mit einem All-in konfrontiert

$25 NL Hold'em (6 handed)
100BB Stacks

Preflop: Hero is Button with QdQh
3 folds, Hero raises to $0.50, SB raises to $2.00, 1 fold, Hero raises to $5, SB raises to $25 and is all in, Hero?

Schritt 1: Deine benötigte Equity berechnen

Deine benötigte Equity gibt an in wie viel Prozent der Fälle du den Pot mindestens gewinnen musst, damit ein Call profitabel ist.

Benötigte Equity = zu zahlender Betrag / (Potsize + zu zahlender Betrag)

Zu zahlender Betrag: Die Differenz zwischen All-in und deinem letzten Raise.

Potsize: Alles Geld, das du gewinnen kannst. Deine Raises, das All-in des Gegners und die Blinds.

Bedenke, dass ein Spieler nur den Betrag gewinnen kann, den er auch selber einsetzen kann. Wenn dein Gegner beispielsweise mit 200BB All-in geht und du callst, dein Stack aber nur 100BB groß ist, so kannst du nur 100BB gewinnen.

In diesem Fall benötigst du 40% Equity, um profitabel callen zu können. Die genaue Berechnung findest du im Spoiler.

Berechnung der benötigten Equity Spoiler schließen Spoiler öffnen

Potsize = $5 + $25 + $0,25 = $30,25

In diesem Fall beträgt die Potsize $30,25: Deine $5, die $25 des SB und $0,25 des BB.

Der zu zahlende Betrag sind $20: Dein Gegner ist mit $25 All-in gegangen. Du hast bereits $5 investiert hast und musst die Differenz nachlegen: 25$ - $5 = $20.

Daraus ergibt sich:

Benötigte Equity = zu zahlender Betrag / (Potsize + zu zahlender Betrag)

Benötigte Equity = $20 / ($30,25 + $20) = $20 / $50,25 = 0,398 = 0,4 = 40%

Deine Benötigte Equity liegt immer unter 50%. Das liegt daran, dass im Nenner der Formel der zu zahlende Betrag immer mindestens zweimal enthalten ist. Wenn die Potsize vor der Bet deines Gegners 0 wäre, dann wäre die Potsize = zu zahlender Betrag und es ergäbe sich:

Benötigte Equity = zu zahlender Betrag / (zu zahlender Betrag + zu zahlender Betrag) = ½ = 50%. Da der Pot aufgrund der Blinds aber nie leer ist, ist die benötigte Equity stets kleiner als 50%.

Schritt 2: Deinem Gegner eine Range geben

Ein guter Ausgangspunkt ist folgende Range, da viele Gegner in dieser Situation damit All-in gehen: JJ+, AK

Schritt 3: Deine Equity gegen die Range deines Gegners berechnen

Deine Equity mit QQ gegen die Ranges deines Gegners (JJ+, AK) beträgt 47% (du kannst das mit Hilfe des Equilab einfach nachrechnen). Damit liegst du über den benötigen 40% Equity und kannst profitabel callen.

Hätte dein Gegner AK nicht in seiner Range und würde nur mit JJ+ All-in gehen, würde deine Equity mit QQ genau 40% betragen. Das entspäche nahezu exakt der benötigten Equity. Damit wäre die Entscheidung breakeven und aufgrund des Rakes unprofitabel.

Wenn der Gegner nur mit QQ+ und AKs All-in gehen würde, hättest du mit QQ 29% Equity. In diesem Fall lägst du deutlich unterhalb der erforderlichen 40% und solltest folden.

Du bist mit einer Riverbet konfrontiert

$25 NL Hold'em (6 handed)
100BB Stacks

Preflop: Hero is Button with QcJc
2 folds, CO raises to $0.75, Hero calls $0.75, 2 folds

Flop: ($1.90) Qs3s9h (2 players)
CO bets $1.30, Hero calls $1.30

Turn: ($4.50) 4c (2 players)
CO bets $3.00, Hero calls 3.00$

River: ($10.50) 3h (2 players)
CO bets $7.00, Hero?

Schritt 1: Benötigte Equity berechnen

Benötigte Equity = zu zahlender Betrag / (Potsize + zu zahlender Betrag)

Der zu zahlende Betrag ist $7 und der Pot ist $17,5 groß.

Benötigte Equity = 7 / (17,5 + 7) = 7 / 24,5 0,29 = 29% Equity

Schritt 2: Deinem Gegner eine Range geben

Die Bet-Range deines Gegners am River könnte so aussehen:

  • Made Hands: AA-QQ, 99, 33, AQ
  • Air (Busted Flushdraws): As2s, As4s, As5s, As6s, As7s, As8s, AsTs, AsJs, AsKs, KsJs, KsTs, JsTs

Schritt 3: Deine Equity gegen diese Range berechnen

Um deine Equity zu ermitteln, kannst du wieder das Equilab nutzen. In diesem Beispiel kommst du auf 32%. Damit liegst du über den erforderlichen 29% und kannst profitabel callen.

Wie Card Removal die Equity beeinflusst

Stell dir vor, du würdest im letzten Beispiel am River eine andere Hand halten: Statt QcJc hältst du jetzt AsQc.

Deine Hand sieht nun besser aus, die absolute Handstärke ist gestiegen.

Wie du bereits weißt, sollte die Grundlage deiner Entscheidung stets die relative Stärke deiner Hand sein. Also berechnest du wieder die Equity deiner Hand gegen die Range deines Gegners.

Das Ergebnis lautet: Sie sinkt von 32% auf 26%. Deine Equity wird schlechter und du solltest folden. 

Das hat folgenden Grund: Durch Card Removal steht das As nicht mehr in der Range deines Gegners zur Verfügung. Damit blockst du den Großteil der Hände, mit denen dein Gegner blufft. Seine Range sieht nun so aus:

  • Made Hands: AA-QQ, 99, 33, AQ (#20)
  • Air (Busted Draws): AsKs, AsJs, As8s, As7s, As6s, As5s, As4s, As2s, AsTs, KsJs, KsTs, JsTs, (#12, #3)

Hältst du als AsQc statt QcJc, hat dein Gegner in seiner Bluff-Range am River nur noch drei statt zwölf Kombos. Dagegen ist deine Equity mit 26% deutlich niedriger.

Obwohl deine Hand absolut gesehen stärker ist, solltest du folden, während du mit einer vermeintlich schwächeren Hand callen solltest. Die Grundlage deiner Entscheidung sollte also immer die relative Handstärke sein, also die Equity deiner Hand gegen die Range eines Gegners.

Zusammenfassung

Bist du mit einem All-in oder einer Riverbet konfrontiert, kommst in drei Schritten zur Entscheidung zwischen Call und Fold:

  • Schritt 1: Deine benötigte Equity berechnen.
    Benötigte Equity = zu zahlender Betrag / (Potsize + zu zahlender Betrag)
  • Schritt 2: Deinem Gegner eine Range geben.
  • Schritt 3: Deine Equity gegen die Range deines Gegners berechnen

Die nächsten Schritte

Starte das Quiz und teste dein Verständnis dieser Lektion.
Quiz starten
Diskutiere diese Lektion oder stelle Fragen im Forum.
Diskussion
 

Kommentare (24)

#1 Normito, 05.05.13 00:21

Quiz Aufgabe 5:<br /> Die gegebene Range enthält 40 bluff- und 36 Valuekombos, also haben wir 53% Equity und können callen. In der Lösung steht, wir hätten nur 23% und müssen folden.<br /> Zudem stimmt die gezeigte Action in der Grafik (Villain bets 2$) mit dem Text darunter (Villain pusht) nicht überein.

#2 zype, 11.05.13 22:53

Bin gerade erst bei Silber eingestiegen. Irgendwie verstehe ich die Logik nicht ganz. Wieso sollte ich wenn ich eine schlechtere Hand habe callen und bei einer besseren folden? <br /> <br /> Und wie soll ich in so kurzer zeit am Tisch die ganzen Berechnungen durchführen?<br /> <br /> Gibt es nicht eine vereinfachte Faustregel die man anwenden kann?<br /> <br /> Trotzdem interessanter Artikel.

#3 grrgrrbla, 17.05.13 15:13

@#1: Wenn du liest was unter Range-Illustration steht erübrigt sich deine Fragen:<br /> "Die rot markierten Hände spielt er for Value und die blau markierten blufft er, jedoch nur jeweils die Kombos die zwei Spades enthalten"

#4 grrgrrbla, 17.05.13 15:14

@#2: Wieso sollte ich wenn ich eine schlechtere Hand habe callen und bei einer besseren folden?<br /> Lies dazu am Besten den Artikel über Card-Removal:<br /> <br /> http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/2246/1/<br /> <br /> Gibt es nicht eine vereinfachte Faustregel die man anwenden kann?<br /> Dazu kommt noch ein Artikel.....

#5 Normito, 20.05.13 10:13

@#3 Stimmt, danke! Hatte ich übersehen bzw beim Überprüfen im Equilab nicht berücksichtigt.

#6 ft1202, 22.05.13 15:05

Quiz Aufgabe 6<br /> <br /> Ich komme auf eine benötigte Equity von 41 %<br /> <br /> Das genaue Ergebnisse : 0,4125

#7 Normito, 23.05.13 09:15

@#6 Du hast vermutlich vergessen, bei Villains Push wieder 3,50$ abzuziehen. Hero spielt ja nur mit effektiv 16,50$ left, also pusht Villain quasi auch nur mit dem Betrag statt 20$, und der Pot ist um die Differenz kleiner. Damit kommt man auf 45% statt 41%.

#8 ft1202, 23.05.13 23:10

@ 7 Normito<br /> <br /> Danke, ja genau das habe ich bei Aufgabe 6 übersehen.<br /> Jetzt ist alles klahr :-)

#9 Schnarchsack, 02.06.13 10:51

Quiz Aufgabe 4<br /> <br /> Warum ist die Potgröße 21,60 ??<br /> <br /> Zunächst ist die Grafik missverständlich. Ist der Pot vor oder nach dem all-in von Villain 41,60 ? Wenn es nach dem All-in 41,60 ist, war er vorher 1,60. Wenn unser stack aber 18,40 beträgt, ist der Pot nach dem all-in von villain doch genau 20,00 ?? (1,60 + 18,40 = unsere effektive stacksize)<br /> <br /> Was übersehe ich?!?

#10 quis, 29.06.13 12:26

#

#11 Fausipoker, 10.07.13 13:36

Sehe das ähnlich wie #9<br /> Die Grafik ist unübersichtlich. <br /> Wieviel Geld haben wir eig. bis zu <br /> Villains Pusch investiert bzw. wie groß<br /> ist Villains Stacksize noch vor dem <br /> all- in? <br /> <br /> Check ich irgendwas nicht?

#12 Cephalor, 25.07.13 14:28

Komme auch auf das Ergebnis wie #9. Eine Erklärung dazu wäre nett :)

#13 S14DK, 21.08.13 14:22

aufgabe 4:<br /> <br /> der pot müsste 43,20$ groß sein (also +1,60$). dann kommt die rechnung auch hin.

#14 KTU, 25.09.13 11:38

Hi,<br /> <br /> falls es noch offene Fragen gibt, bitte hier <br /> http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?threadid=1525636 <br /> im Forum stellen und nicht in den Kommentaren.<br /> <br /> Danke!

#15 Zugwat, 08.09.14 16:31

Der Artikel hat mir sehr weitergeholfen, danke! :)

#16 Soccout8, 16.09.14 22:00

Was hat Aufgabe 6 mit der Equity zu tun?

#17 johnMcKartney, 28.01.15 23:56

gibt es eine möglichkeit meine Equity gegen die Range meines Gegners im Kopf zu rechnen? Oder ist das alles auf Equilab bezogen? Weiß nicht wie das kommt, wenn ich bei nem Live Spiel, meinen Laptop neben mir stehen hab und da wild am rumrechnen bin.

#18 Kaiczarred, 06.02.15 17:49

Ich habe in einem Buch gelesen, dass Dan Harrington dem Gegner immer eine zumindest 10%-ige Bluffwahrscheinlichkeit einräumt, je nachdem was er für ein Spieltyp ist, Erfahrungslevel hat etc.<br /> Ich habe mich beim Durchlesen gefragt ob das Konzept noch immer aktuell ist, zu riskant ist (wenn ich bei jedem Showdown dem Gegner 10% mal 0 Equity zuspreche scheint mir das meine entscheidungen doch immer recht klar zu machen) oder ob man das gar nicht anwenden sollte?<br /> Ich würde mich über ein kurzes Feedback sehr freuen :-)

#19 Sulfrin, 27.03.15 12:20

Ob nun 10 Prozent oder weniger oder mehr hängt denke ich A) vom Spielertyp (NIT, Tag, Lag, Maniac, Fisch) ab und B) von der Variante (Turnier oder Cash Game) und dann beainders beim Turnier wie deep Villain ist.<br /> <br /> In dem Quizbespiel hat der Autor ja durchaus eine Bluffrange vergeben (busted draws).

#20 ColdfatherRNMD, 12.06.15 13:02

Das ist ja alles schön und gut und rechnerisch einfach nachzuvollziehen, aber ehrlich, wie bringe ich das in einem Game unter, vor allem online oder noch besser am isch, soll ich da nen Taschenrechner ziehen ? Oder lernt man die Sachen irgendwie alle auswendig ?<br /> <br /> Starhand mit Position bewerten, dann Meine Outs und Odds, die Pot Odds, die implied odds und die equity , das ist schon viel oder ?

#21 Pokerplayer95, 28.10.15 08:05

Ich finde, es macht wenig Sinn, den zu zahlenden Betrag zur Berechnung der Equity im Nenner der Potsize zu addieren. Das Resultat wäre, dass mam sogar mit einem nackten Flushdraw bezahlen könnte, was mathematisch ziemlicher Schwachsinn wäre (Beispiel: Potsize: 10$, Gegner setzt 11$ ->benötigte Equity nach obiger Formel: 11/(21+11)=34,375%, womit die Equity eines Flushdraws mit ca. 34,97% gerade noch ausreichend wäre). Man kann ja schließlich auch schlecht sein eigenes Geld gewinnen, wenn es nicht schonim Pot liegt. Die richtige Formel wäre also: Equity=(zu zahlender Betrag)/Potsize , da im Artikel die Bet des Gegners schon in die Potsize einbezogen ist. Nach dieser Formel wäre die benötigte Equity für die Overbet 52,38%, was zur richtigen Entscheidung(Fold) führen würde(natürlich ohne Berücksichtigung anderer Faktoren, wie z.B. das der Gegner blufft).

#22 clovenhoofsdoom, 06.03.16 19:39

Also jetzt mal ehrlich, schöne Formeln und so, aber mir beim Spielen bringt das wirklich nichts, da ich kein eideetisches Gedächtnis habe.

#23 PanemetCircenses, 16.10.16 08:37

Das Beispiel mit QJ Suited gegen auf das Q93-4-3 Board. <br /> <br /> Schritt 3: Deine Equity gegen diese Range berechnen<br /> <br /> Um deine Equity zu ermitteln, kannst du wieder das Equilab nutzen. In diesem Beispiel kommst du auf 32%. Damit liegst du über den erforderlichen 29% und kannst profitabel callen.<br /> <br /> Wie kommen die auf 32% Equity? Ich komme hier mit Quilab auf rund 66%.

#24 moneymanni11, 11.11.16 12:59

Das Beispiel mit dem Card Removal finde ich sehr aufschlussreich. Danke!