Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed Limit

Contibets in multiway Pots & Turnplay 3-handed

Einleitung

von firsttsunami
Dieses Mal habe ich ein Thema vorbereitet, mit einigen Beispielen, zu dem Thema "Contibets in multiway Pots". Im zweiten Teil geht es um einen Turn Spot mit einer marginalen Hand OOP gegen zwei Gegner.


 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (4)

#1 MorchManN, 06.06.09 11:21

Bei der letzten Hand:<br /> Auf einen Raise haben wir am Turn (angenommen der dritte Spieler foldet) Pot Odds von 6,2 : 1<br /> Wieviele Outs geben wir uns denn, wir bräuchten mind. 6 eher 7 Outs.<br /> Und wir können schon dead gegen eine Straight sein..<br /> <br /> Und eine Anmerkung zu: "Boards, wo man immer eine Contibet macht"<br /> Ich denke, dass es höchstens 2 Gegner heißen soll, oder?

#2 firsttsunami, 08.06.09 11:34

Uns schlägt T9, das ist richtig. Wahrscheinlicher ist aber eher ein 1pair mit dem Jack. Die Gutshotouts sind meistens noch clean. 3 Outs können wir uns darauf geben und auch mindestens 3-4 Outs auf unser 2pair. Wenn wir die Straße machen, dann können wir noch checkraisen am River. Ich denke er wird einen Jack betten, weil er einen Gutshot für nicht so wahrscheinlich erachtet. Denke er wird uns eher auf eine 6 oder 7 setzen, nachdem wir seinen Raise callen. Mit 2pair können wir auch checkraisen. Ein J 2pair ist unwahrscheinlich, außer evtl J4 aber J7 oder J8 hätte am Flop schon geraist. Ich denke dass ein starker OESD Draw mit Overcards (T9) auch oft am Flop gesemiblufft wird. Wir möchten am Flop ja ui eh keine Bet mehr investieren. Ich würde uns hier schon 0,5-1BB implied Odds anrechnen und ich denke schon, dass wir hier MINDESTENS 6,5 discounted Outs haben, dass ein Call mind. +-0 EV hat.

#3 Witman, 20.08.10 05:54

Zur 88-Hand auf dem AK9 (2-suited) Flop:<br /> <br /> Obwohl wir uns gegen die angenommenen ranges gegen 2 Gegner nur 27% EQ geben können, wird hier empfohlen OOP zu betten. Begründung: Die Potgröße und Initiative erfordern das! <br /> <br /> Auf eine bet bekommen die Gegner mind. 8.4 : 1 Pot Odds, da werden häufig auch Gutshots mal gepeeled (QJ, QT, JT). Auch wenn nur ein Gegner called, sollten wir dann den Turn c/f spielen richtig?<br /> <br /> Seh ich das richtig, dass die Gegner hier in 12% der Fälle (1:8.4) direkt folden müssten? Rein intuitiv hätte ich hier direkt c/f Flop gespielt, weil ich mich einfach zu oft hinten gesehen hätte auf dem board. Da die Gegner aber "nur" in 12% der Fälle folden müssten, und dies scheinbar realistisch ist, ist die bet vertretbar?

#4 firsttsunami, 20.08.10 09:44

Gutshots werden auf jeden Fall gecallt. Abzüglich der eigenen Equity, liegt die Erfolgsquote denke ich noch unter den 12% und bei der 88 sehe ich keine andere Chance als zu betten. Die Equity ist nicht so schlecht und nach Bet und Raise können wir einen sicheren Fold finden. Jedoch ist die Range der Gegner schwer einzuschätzen, wenn man den Flop checkt. Man müsste im Grunde eh c/c spielen, wobei die EQ vs. die Betting-Ranges sicher schlecht ist. Aber gerade im Guessing-Game "Bettet er den Flushdraw oder den Gutshot oder tut er es nicht" liegt die Problematik, weswegen ein Call zu weak wäre. Nach bet und 2 calls können wir denke ich am Turn aufgeben.