Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieFixed Limit

Das Spiel nach dem Flop ohne Position gegen einen Gegner


Einleitung

Gerade beim Umstieg von Fullring auf Shorthanded wird es immer wichtiger seine Blinds effektiv zu verteidigen. Welche Hände man dabei im Small Blind oder Big Blind gegen einen Raise spielen kann ist nicht so schwierig, dazu gibt es ausführliche Charts von ps.de.
Postflop kommt man durch das Spielen von diesen oft marginaleren Händen dafür in schwierigere Situationen, daher habe ich diesmal speziell einige Blinddefencesituationen rausgesucht.




Hand 1

Preflop: Hero is BB with T, 9
3 folds, BU raises, SB folds, Hero calls.

Flop: (4.50 SB) Q, 7, 6 (2 players)
Hero checks, BU bets, Hero raises, BU calls.

Turn: (4.25 BB) 5 (2 players)
Hero bets, BU folds.

Final Pot: 5.25 BB

In der ersten Hand verteidigen wir unseren Big Blind gegen einen TAG (typische Stats: VPIP: 24 PFR: 18 AF: 2,4 WTSD: 35) der von Button eine sehr weite Range hat.
Am Flop hält Hero einen Gutshot und 2 Overcards zu 2 Boardkarten. In diesem Spot kann Hero gegen einen so tighten Gegner mit geringem Went to Showdown selbst einen eher schwachen Draw im Blindbattle als Semibluff check/raisen. Viele Hände aus seiner Range wird er direkt folden oder auf eine Turnbet folden. Es wird bei diesem Board schwierig für ihn mit Ax Händen (also A2, A3 usw) bzw Kx Händen, Jx Händen und Pockets wie 22, 33, 44 weiter zu spielen. Gegen diesen Gegner sollte also der Semibluff hier profitabel sein.
Am Turn setzen wir erneut, da wir keinen Showdownvalue haben und hoffen, dass Villain mit Ax, Kx Händen einmal gecalled hat um den Turn unimproved zu folden. Der Turn ist sogar etwas scary für einen mitdenkenden Gegner, da die 5 Straightdraws wie 89 completed oder 54 zu einem Pair improved hat. Somit wird er viele Ax, Kx Hände hier folden müssen.
Um diese Semibluffs zu balancen sollten wir natürlich auch starke Hände wie Toppair, 2 Pair oder Sets, aber auch Midpair mit zum Beispiel K7, Q7 direkt am Flop check/raisen und fast spielen. (Dies sollte aber eigentlich ohnehin Standard sein :) )
Natürlich sollten wir solche Semibluffs nicht gegen jeden Gegner machen. Spielen wir zum Beispiel gegen einen VPIP: 50 PFR: 20 AF 2,8 WTSD: 45 Maniac, so schneiden wir uns mit einem check/raise in der Regel nur ins eigene Fleisch. Der Spieler wird uns oft mit Trashhänden rebluffen und Ace high auch nicht aufgeben. Gegen solch einen Spieler würde ich einmal passiv den Flop check/callen und wenn man am Turn ein Pair oder seinen Gutshot trifft weiterspielen. Wir bekommen zwar fast nie die Freecard am Turn, haben aber gute implied Odds wenn wir treffen. Gegen einen Maniac würde ich also hier check/call Flop, check/fold Turn unimproved spielen.
Gegen thinking LAGS, die auch folden können, kann man den Semibluff auch ab und an einstreuen v.a wenn man ein sehr tightes Image hat.


Hand 2


Preflop: Hero is BB with A, 8
2 folds, CO raises, 2 folds, Hero calls.

Flop: (4.50 SB) 9, 8, 3 (2 players)
Hero checks, CO bets, Hero raises, CO calls.

Turn: (4.25 BB) K (2 players)
Hero bets, CO raises, Hero calls.

River: (8.25 BB) 6 (2 players)
Hero checks, CO bets, Hero calls.


Final Pot: 10.25 BB


In dieser Hand verteidigt Hero gegen einen Steal A8o passiv.
Am Flop trifft Hero Midpair mit Top-Kicker, hier hat Hero sehr oft die beste Hand und sollte den Flop standardmäßig check/raisen um einerseits Value zu bekommen und auch die Initiative zu gewinnen und seine Hand zu protecten.
Am Turn kommt der King und Hero muss auf alle Fälle betten um den Gegner bei den vielen Draws keine Freecard zu ermöglichen, außerdem ist man noch sehr häufig vorne. Nun bekommt Hero den Raise und sollte gegen aggressive Spieler (also: aggressive TAGS, LAGS, Maniacs sowieso) Bet/calldown spielen. Viele Umsteiger von Fullring lassen sich zu schnell einschüchtern und denken dass ihr third Pair hier nicht mehr gut ist. Gegen die obengenannten Gegner ist man aber noch sehr häufig vorne, es sind sehr viele Draws möglich (2 Flushdraws, Straightdraws JT, QJ hat Gutshot), die die oben genannten Spielertypen gerne bei dieser Scarcard semibluffen. Zusätzlich könnten diese Spieler auch mit kleinen Paaren oder Ace high for Freeshowdown raisen. Daher sollte man hier den Raise callen. Bekommt Hero keine Gegenwehr, also würde unser Gegner den Turn nur callen, dann kann man die meisten River Valuebetten (was ein weiterer Grund für Bet Turn ist).
Gegen sehr passive Spieler die eigentlich nie semibluffen oder for Freeshowdown raisen kann man gegen einen Turnraise folden. Sprich gegen einen VPIP: 40 PFR: 12 AF: 0,6 WTSD: 42 Fisch kann man am Turn Bet/folden.
Am River vervollständigt die Herz 6 einen Backdoor- Flushdraw. Der andere Flushdraw und alle Straightdraws sind gebusted, so dass wir bei der Potgröße nochmal callen sollten.
Gegen einen absolut reasonable TAG könnte man bspw. bei einer Queen am River (am besten noch in ) auf eine erneute Bet folden, da alle Straightdraws ankommen oder zumindest ein höheres Pair haben.
Gegen einen Maniac würde ich bei keiner Riverkarte folden und immer callen.


Hand 3


Preflop: Hero is BB with A, 2
2 folds, CO raises, 2 folds, Hero calls.

Flop: (4.40 SB) A, K, T (2 players)
Hero checks, CO bets, Hero raises, CO calls.

Turn: (4.20 BB) T (2 players)
Hero bets, CO raises, Hero calls
River: (8.20 BB) 6 (2 players)
Hero checks, CO bets, Hero calls

Final Pot: 10.20 BB

Hier defenden wir unseren Big Blind gegen einen LAG. Zum Beispiel mit Stats von VPIP: 37 PFR: 22 AF: 2,8 WTSD: 43. Wir haben es also mit einem Gegner zu tun der sehr aggressiv und mit vielen Händen zum Showdown geht.
Gegen diesen Gegner können wir bei diesem Board von der WA/WB Spielweise die man als Einsteiger gelernt hat wenn man zum Beispiel ein Ass ohne Kicker hält abweichen. Generell gilt, dass dies keine klassische WA/WB Situation ist, da das Board sehr viele Draws erlaubt und unser Gegner oft auch den King, die T oder einen Gutshot hält und wir gegen diese Hände mit check/raise Flop, Bet Turn und River mehr Value gewinnen bzw auch protecten können. Unser Gegner hat zusätzlich mit einem Wert von 43 einen sehr hohen Went to Showdown, so dass er uns wahrscheinlich sogar mit jedem Paar runtercallen wird, da wir ja auch einen Draw semibluffen könnten. Wir check/raisen also den Flop um die Initiative zu gewinnen.
Am Turn setzen wir erneut und bekommen nun einen Raise. Gegen diesen aggressiven Gegner haben wir einen einfachen Calldown. Er kann selber einige Draws semibluffen oder Ax Hände so spielen mit denen wir nun splitten. Manchmal macht er sogar einen pure Bluff. Für eine 3-Bet ist unsere Hand aber natürlich zu schwach. Daher Calldown.
Der River ist eine Blank und wir callen erneut.
 

Kommentare (3)

#1 PLuke, 24.01.08 22:36

schöne beispielhände. muss aber zugeben, dass sie mich als bronze spieler (bin auf 15/30cent partypoker und 25/50cent pokerstars FR unterwegs) teilweise etwas überfordern. habe mich aber auch noch nich mit blinddefense auseinandergesetzt.<br /> <br /> der umstieg auf shorthanded kommt doch erst auf silber ... ist das hier eine silberpromotion?<br /> <br /> alles in allem aber sehr interessant. schöne hände. hätte ich leider niemals so gespielt :)

#2 Metzga25, 28.01.08 15:49

Ich gebe zu das die nicht unbedingt Bronzeniveau haben, aber schaden kanns ja nicht sich schon mal damit zu beschäftigen ;)<br /> Sonst hab ich halt schon oft gehört " alles standard, easy usw.."

#3 NobodyJH, 15.02.08 13:23

Da musste ich schon 2x lesen, um bei allem mitzukommen, denn vor allem die Werte sagen mir noch nicht viel. Aber schonmal gut sich daran zu gewöhnen (auch wenn ich selbst NL spiele und aus reinem Interesse mitlese).