Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit BSS

Playing big pairs - AA

» KOLUMNE

Playing big pairs - AA

von timechen

Aces - die stärkste Starthand in Texas Hold’em. Auf lange Sicht wirst du mit dieser Hand eine Menge Gewinne einfahren, jedoch gibt es Situationen, in denen du durch falsche Entscheidungen deinen gesamten Stack verlieren oder einfach weniger Gewinne machen wirst.

Dieser Artikel bespricht verschiedene Situationen, die dir so oder so ähnlich immer wieder begegnen werden:

  • Das Board ist trocken
  • Das Board ist drawlastig
  • Du bist out of Position

Hinweis: In den Beispielhänden haben sowohl du als auch deine Gegner einen vollen Stack ($5) bei Blinds von $0,02/$0,04.

Das Board ist trocken

BEISPIEL 1.1

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB folds

Flop: ($0,30) 2, 6, J (2 players)
SB checks, Hero bets $0,20, SB raises $1,00

Du erhöhst preflop standardmäßig auf 4 BB. Der Flop ist für dich sehr gut, da der Small Blind nur mit drei Händen, 22 66 oder JJ, eine echte Gefahr darstellt. Dein Ziel sollte zunächst darin bestehen, All-In zu kommen. Da du vor dem Flop erhöht hast, setzt du am Flop standardmäßig eine Continuationbet.

Der SB erhöht nun und du stehst vor der Frage, welche Hände dein Gegner haben könnte, mit denen er preflop callt, am Flop dann checkt und deine Bet reraist. Du musst deinem Gegner Hände der Sorte Drilling 2,6 oder J geben, jedoch auch JT, QJ,  KJ, AJ, 77-TT, QQ oder sogar KK.

Wie spielst du nun, wenn du weißt, dass dein Gegner diese Hände halten kann?

Deine Möglichkeiten:

  • Möglichkeit A: Du gehst All-In, da du bei einer weiteren Erhöhung mehr als die Hälfte deines Chipstapels in die Mitte schieben müsstest.

    Wenn du All-In gehst, wirst du Hände wie TT, JQ, JK, JT oft zum Folden bringen, so dass du nur noch gegen QQ, KK und AJ vorne bist und die anderen drei Hände (22, 66, JJ) dich schlagen. Ein All-In am Flop wäre also suboptimal, um die ersten vier genannten Hände nicht zum Folden zu bringen.

  • Möglichkeit B: Du callst den Flop und gehst dann am Turn All-In, wenn dein Gegner setzt, oder du setzt selbst in Höhe von 1/2 - 2/3-Potsize. Diese Variante ist besser, da du allen Händen die Möglichkeit gibst, eine weitere Bet zu platzieren, und du so mehr Geld von allen schlechteren Händen am Flop bekommst.
BEISPIEL 1.2

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB folds

Flop: ($0,30) 2, 6, J (2 players)
SB checks, Hero bets $0,25, SB calls

Turn: ($0,75) 3
SB checks, Hero bets $0,6, SB raises $2,5

Du hast mit AA immer noch eine sehr starke Hand. Jedoch zeigt der Small Blind ebenfalls sehr viel Stärke. Generell stellt der Spielzug deines Gegners so viel Stärke dar, dass du sehr oft die Hand verlieren wirst. Um nun herauszufinden, welcher der beste Spielzug ist, solltest du dir wieder die möglichen Hände ins Gedächtnis rufen, die dein Gegner auf diese Weise spielen könnte.

Das wären zum einen AJ, QQ, KK, sehr selten KJ und zum anderen wiederum 22, 66, JJ und sehr selten 33, die den Drilling getroffen hat. Du liegst also gegen ca. vier Hände vorne und gegen vier Hände hinten.

Da du bisher erst wenig Geld investiert hast und Villain dir zeigt, dass er zum All-In bereit ist, wirst du hier eher folden. Wenn du jedoch der Meinung bist, dein Gegner ist eher einer der schlechteren Sorte und du setzt ihn auch auf Hände wie QJ, TJ dann ist eine Erhöhung zum All-In von dir der bessere Spielzug.

BEISPIEL 1.3

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB calls $0,16

Flop: ($0,50) 2, 6, J (2 players)
SB checks, BB checks, Hero bets $0,35, SB calls, BB folds

Turn: ($1,15) 3
SB checks, Hero bets $1, SB raises $4,49 All-In

Du spielst am Flop gegen zwei Gegner. Der eine foldet, jedoch wirst du vom Small Blind gecallt. Nun checkt der Small Blind und geht auf deine Bet am Turn All-In. Da du am Flop zwei Gegner hattest, ist die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass einer von beiden einen Drilling getroffen hat, so dass du hier einen Fold findest.

Das Board ist drawlastig

BEISPIEL 2.1

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB folds

Flop: ($0,30) 5, 6, J (2 players)
SB checks, Hero bets $0,20, SB raises $1,00

Du wirst wieder vom Small Blind gecallt. Nun bekommst du jedoch einen sehr unschönen Flop. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, was Villain hier halten kann. Da du nun nicht nur vorne oder im Hintertreffen bist (wie die in Abschnitt 1 gezeigten Beispiele), musst du deine Asse anders spielen. Hier sind mögliche Karten, die dein Gegner raisen kann: 34, 45, 56, 67, 78, sämtliche Flushdraws, jeder J, dazu natürlich weiterhin alle Drillinge und 77-KK.

Da es eine Vielzahl von Händen gibt, die dein Gegner halten kann, bist du gewillt, schon am Flop All-In zu gehen. Ein Call bringt dich in eine unglückliche Lage, sollte eine schlechte Turnkarte kommen.

Wenn das eine Karte ist, die weder Straße noch Flush vervollständigt hat, wirst du wenig Geld von eben jenen Draws bekommen. Kommen dagegen ein Draw oder sogar beide Draws an, so hast du das Problem, dass du entweder kein Geld von Jx oder anderen Paaren bekommst, oder im Gegenzug deine Asse aufgeben musst, wenn dein Gegner stark bettet.

BEISPIEL 2.2

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB folds

Flop: ($0,30) 5, 6, 7 (2 players)
SB checks, Hero bets $0,20, SB raises $1,00

Diese Hand ist ein Pflicht-All-In. Du hältst mit deinem A den bestmöglichen Flushdraw und bekommst von so gut wie allen Händen, die dich raisen, auch einen Call. Du wirst zwar auch in Drillinge, Flushs oder Straßen laufen, jedoch hast du gegen all diese Hände noch die Möglichkeit, mit einer weiteren -Karte zu gewinnen. Weitere Gründe, die gegen einen Call sprechen, findest du am Ende von Beispielhand 2.1.

BEISPIEL 2.3

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB folds

Flop: ($0,30) 5, 6, 7 (2 players)
SB checks, Hero bets $0,20, SB raises $1,00

Fast dieselbe Hand wie in Beispiel 2.2. Jedoch spielt sich diese Hand sehr viel schwerer, da du keinen Flushdraw hast. Ein All-In kommt nicht in Frage, da du selbst gegen eine Hand wie KK mit einem nur zu 57,6% vorne liegst.

In dieser Situation könntest du deine Hand ohne Probleme folden, da deine durchschnittliche Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% liegt. Du könntest aber auch calllen und dir den Turn anschauen und dann entscheiden, ob du weiterspielen willst oder nicht.

Eine solche Spielweise ist sehr gegnerbezogen und auf NL2 - NL10 solltest du eher folden, da du bei falscher Spielweise am Turn sehr oft seinen ganzen Stack verlierst.

Du bist out of Position

BEISPIEL 3.1

Preflop: Hero is MP2 with A, A
2 folds, MP1 calls $0,04, Hero raises to $0,20, MP3 folds, CO calls $0,20, 4 folds.

Flop: ($0,50) 6, Q, 5 (2 players)
Hero bets $0,45, CO calls $0,45.

Turn: ($1,40) 9 (2 players)
Hero bets $1,00, CO calls $1,00.

River: ($3,40) 9 (2 players)

Musst du dir am River hier Sorgen machen? Die kurze Antwort ist: NEIN! Die 9 kann dir vollkommen egal sein, da dein Gegner sie in 99,9% aller Fälle nicht halten wird. Somit bleibt nur noch die Frage, wie hoch du setzen solltest.

Da dein Gegner gezeigt hat, dass er gerne callt, solltest du versuchen, all dein Geld in die Mitte zu schieben. Im Prinzip hilft dir die 9 sogar, da du Twopairs wie Q5, Q6 oder 65 nun durch die 99 auf dem Tisch überholt hast. Du solltest also am River All-In gehen.

BEISPIEL 3.2

Preflop: Hero is SB with A, A
UTG folds, UTG+1 raises to $0,16, 6 folds, Hero raises to $0,48, BB folds, UTG+1 calls $0,32.

Flop: ($1,00) 9, 4, 7 (2 players)
Hero bets $0,92, UTG+1 raises to $2,00

Wichtig für diese Hand ist, was vor dem Flop passiert ist. Dein Gegner hat aus UTG erhöht, was zunächst auf eine starke Hand hindeutet. Du hältst AA im Big Blind und reraist standardmäßig. UTG callt deine 3-Bet.

Der Flop ist nicht sonderlich schön, da dein Gegner durchaus Overcards oder ein Overpair mit einem weiteren und somit einen Flushdraw halten kann, der dich noch überholen kann. Da aber eben diese Hände nahezu immer bereit sein werden, All-In zu gehen und du mit deinen Assen in der Regel noch vorne liegst (ab und zu hält dein Gegner AK in Herz, das ist dann einfach Pech) gehst du hier All-In.

BEISPIEL 3.3

Preflop: Hero is BB with A, A
MP1 calls $0.02, MP2 folds, MP3 calls $0.02, CO folds, BU calls $0.02, SB calls $0.01, Hero raises to $0.16, MP1 folds, MP3 calls $0.14, BU calls $0.14, SB folds.

Flop: ($0.52) T, K, T (3 players)
Hero bets $0.38, MP3 calls $0.38, BU calls $0.38.

Turn: ($1.66) 6 (3 players)
Hero checks, MP3 bets $0.56, BU calls $0.56

Du spielst gegen zwei Limper, die deine Preflopbet gecallt haben. Am Flop callen beide wieder nur. Sie werden das oft mit einem Flushdraw, einer beliebigen T oder einem K machen.

Am Turn kommt dann der Flushdraw an. Da es nur noch eine Hand gibt, die du schlägst, solltest du nun auf check/fold umstellen.

» ZUSAMMENFASSUNG

Anhand der Beispielsituationen hast du gesehen, in welche schwierigen Situationen du mit einer starken Hand wie AA kommen kannst. Wie immer ist es wichtig, deine Waffen richtig einzusetzen.

Lies den Artikel genau durch und versuche, die Gedankengänge zu verstehen, denn die Stärke von AA kann auch schnell mal ins Gegenteil umschlagen. Natürlich versuchst du mit der stärksten Starthand all dein Geld in die Mitte zu bringen, was dich aber oft deinen Stack kosten wird, wenn du den falschen Zeitpunkt dafür erwischst.


Wiederholung

Zum Abschluss kannst du dich noch an ein paar Wiederholungsaufgaben versuchen und überprüfen, ob du den Inhalt der Kolumne verinnerlicht hast. Die Lösungen findest du auf der nächsten Seite.

Aufgaben

Die Vorraussetzungen sind natürlich die gleichen wie in den Beispielen oben. Schau dir jede Aufgabe genau an und mach dir Gedanken dazu.

AUFGABE 1

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB folds

Flop: ($0,30) 2, 6, J (2 players)
SB checks, Hero bets $0,20, SB raises $1,00

a) Wie bewertest du den Flop?

b) Was ist hier zu tun?

AUFGABE 2

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB calls $0,16

Flop: ($0,50) 2, 6, J (2 players)
SB checks, BB checks, Hero bets $0,35, SB calls, BB folds

Turn: ($1,15) 3
SB checks

a) Wie spielst du hier? Bet oder check?

b) Wenn du bettest, wie reagierst du auf ein Reraise?

AUFGABE 3

Preflop: Hero is MP3 with A, A
5 folds, Hero raises to $0,16, 2 folds, SB calls $0,16, BB folds

Flop: ($0,30) 5, 6, 7 (2 players)
SB checks, Hero bets $0,20, SB raises $1,00

a) Wie bewertest du den Flop?

b) Welche Hände kann dein Gegner hier raisen?

c) Wie spielst du nach der Erhöhung?

AUFGABE 4

a) Worüber solltest du dir Gedanken machen, wenn du mit AA All-In gehst??

b) Wie groß ist deine Gewinnwahrscheinlichkeit, wenn du AA hast und dein Gegner KK+ Flushdraw besitzt?

c)Wie hat dir diese Kolumne gefallen? Poste deine Eindrücke in den Comments!

Lösungen
AUFGABE 1

a) Flop ist trocken somit ein gutes Board für dich

b) siehe Beispielhand 1.1

AUFGABE 2

a) Du setzt selbstverständlich

b) siehe Beispielhand 1.2

AUFGABE 3

a) Der Flop ist sehr drawlastig, jedoch hast du den besten Flushdraw und somit ist es für dich ein schöner Flop.

b) 55, 66, 77, 34, 45, 56, 67, 78, 89, sämtliche Flushdraws und vollendete Flushs

c) siehe Beispielhand 2.2

AUFGABE 4

a) Wichtig beim Spielen mit AA ist:

  • der Flop, Turn und River
  • was dein Gegner macht
  • welche Hände du deinem Gegner gibst
  • wie viel Geld dein Gegner übrig hat
  • wie viele Gegner in der Hand sind

b) 57,6% siehe Beispielhand 2.3

 

Kommentare (27)

#1 Valardus, 22.01.09 11:31

1#först<br /> Nice Hands!

#2 Kavalor, 22.01.09 11:33

hat mir ganz gut gefallend er artikel, besonders die hand auf onesuited board ohne FD, allerdings sollte man noch auf den AF vom gegner eingehen. So wie Bluffinduce vs. reg. auf einem J62 rainbow-board wird ein reg selten eine 2te barrel callen, aber mit einem starken jack oder TT-99 am river nochmal feuern bzw. da noch eine bet callen. Da wir höhstens 5 outs gegen uns haben, können wir die riverkarte geben. Somit zahlen wir sets weniger aus und kriegen mehr value von schlechterem

#3 iiMaestro, 22.01.09 11:42

Zu Beispiel 3.2<br /> Warum calle ich den Flop nicht und gucke, ob Herz kommt? Es hat den Vorteil, dass ich Geld gegen OP mit H sparen kann. <br /> Kommt kein Herz, kann ich immer noch problemlos reinstellen und das OP wird mich doch sowieso nach dem Raise am Flop callen. Nur seine Equity ist dann deutlich geringer. <br />

#4 Timechen, 22.01.09 12:46

@maestro, grund ist einfach, dass du kein weiteres herz sehen willst, auf dass du c/folden möchtest. zudem wir hier mind 65% equity besitzen<br /> <br /> @kavalor. das wäre etwas zu speziell für ein bronze artikel gewesen und deswegen wurde es vernachlässigt :)

#5 Instinctively, 22.01.09 12:57

hat mir sehr gut gefallen, mehr solcher Kolumnen bitte! Gerade in den schweren sposts sind solche Artikel sehr sinvoll, wär nice wenn verschiedene schwere spots gegen verschiedene Gegnertypen gezeigt werden.

#6 petwalt, 22.01.09 13:13

Recht nett, der Artikel. <br /> Grundsätzlich: Vielleicht sollte der Artikel vor Herausgabe noch einmal zum Lektor. <br /> Bsp 1.1: "Du musst deinem Gegner Hände der Sorte (...) 77-TT geben." Kann man getrost weglassen. <br /> Aufgabe2: <br /> "a) Wie spielst du hier? Bet oder check? Du setzt selbstverständlich"<br /> Wieso das? was callt denn da noch? Gegen hände die callen/raisen wie JJ, 66, 22, AJs, KJs, 54s, AJo, 54o haben wir nur 25% bis zum river. <br /> Wobei wir Hände wie AJ, KJ eher verteiben. easy check behind 4 bluff induce/bzw. Pot control gegen die anderen Hände. Das die Bet schlecht ist ergibt sich aus deiner Antwort zu b): Wenn du bettest, wie reagierst du auf ein Reraise? --> siehe Beispielhand 1.2 (du foldest).<br /> Alles in Allem aber ein recht guter Überblick über die verschiedenen spots, die mit AA auftauchen können.

#7 Buzibaer, 22.01.09 14:21

@petwalt: recht hast du <br /> <br /> Würds auch Standardmäßig behind checken. <br />

#8 Timechen, 22.01.09 14:32

@petwalt, der artikel ist eigl für absolute anfänger/einsteiger gedacht und somit ist es selbstverständlich, dass die möglichen hands aufzuzählen sind. allg zu aufgabe 2 warum ich hier betten lieber mag. meine nl4 hb zeit hat mir oft gezeigt, dass du wenig raises sondern viel lieber call downs mit sehr schwaren tp hands bekommst. dementsprechend seh ich in ein cb zuviel value entgehen. zudem ist für einsteiger das thema cb for bluffinduce wohl noch nicht so gut, da man ohne erfahrung auch in falsche spots geraten kann. allg für höhere limits wäre cb ok. für nl4 find ich bet/bet/bet oder bet/bet/check besser

#9 Airborne1988, 22.01.09 22:40

Beispiel 1.2:<br /> "Da du bisher erst wenig Geld investiert hast und Villain dir zeigt, dass er zum All-In bereit ist, wirst du hier eher folden. Wenn du jedoch der Meinung bist, dein Gegner ist eher einer der schlechteren Sorte und du setzt ihn auch auf Hände wie QJ, TJ dann ist eine Erhöhung zum All-In von dir der bessere Spielzug."<br /> <br /> Ist sowas nicht ein Traum bei solch einer Hand? "ausser dein ggner ist einer der schlechteren" .... Glaube kaum das ein guter so eine überzogenen raise machen würde wenn er 3ok/2pair bekommt, geschweigedenn JX. Raises wie im Bsp. kommen doch auf den low Limits zumindest überwiegend nur von Fishen oder irre ich mich da total!?!?!?

#10 MagicH, 22.01.09 23:20

Hat mir gut gefallen. Gut gefallen hat mir Aufgabe 4, denn durch die Wiederholung habe behalten dass mein Gewinnchance 57,6% mit AA gegen KK mit FD ist. <br /> Ohne die Frage hätte ichs wieder vergessen. (Wäre aber trotzdem all-in gegangen.)

#11 NamenIos, 23.01.09 07:00

Hand 1.2. wenn du ihm die angegebene Handrange gibst ist das kein BE Spot mehr du hast hier dann gute 63% Equity kannst reinstellen. Das Stichwort ist hier Handverteilung, die kriegst PP seltener als ofsuited Kombinationen.<br /> Spieler 1: 63,409% 61,742% 3,333% 34,924% AsAc<br /> Spieler 2: 36,591% 34,924% 3,333% 61,742% JJ+, 66, 3h3d, 22, AJs, AJo, KsJd<br /> Das ist denke ich ein größerer Fehler so Equity abzuschätzen und sollte vielleicht verändert werden.<br /> <br /> Ansonsten ganz nett auch wenn ich eher SNG Spieler bin.

#12 xn321, 23.01.09 07:41

AUFGABE 1<br /> <br /> a) Flop ist trocken somit ein gutes Board für dich <br /> <br /> <br /> naja...das stimmt schon....allerdings sollte man doch grade dann stutzig werden wenn villain c/r auf sonem board spielt oder nicht?! ist da nicht das weake folden besser, da wir eigentlich fast immer in ein set laufen?!

#13 Timechen, 23.01.09 11:18

@ namenios: bei dieser range geht man broke, dass ist jedoch keine stnadart c/r range auf dem limit und daher ist deine berechnung nicht korrekt.<br /> <br /> @xn321 es geht in aufgabe 1a darum wie du den flop bewertest. was du auf den c/r tun sollst, wird in 1b gefragt.

#14 Timechen, 23.01.09 11:28

nachtrag zu namenios:<br /> die frage die man sich halt immer stellen muss, ob aj nicht schon den flop raist?<br /> wird qq,kk nicht preflop geraised oder spätestens am flop?<br /> <br /> ich hab halt nur die mögichen hands aufgezählt. da man dies nie genau bestimmen kann, wäre mMn ein fold ohne weitere reads vertretbar. ich lasse mich aber gerne anhand von beispielen, wo ebend sollche hands preflop und flop gecalled und dann am turn c/r werden, überzeugen.<br /> <br /> zu dieser genauen range ist deine auswertung richtig. <br /> <br />

#15 NamenIos, 23.01.09 17:26

Ich will mich hier nicht um die Range streiten, das ist wie mit dem Geschmack ;).<br /> Nur der eine Satz impliziert irgendwie das jede Handkombination gleichwertig ist:<br /> "Das wären zum einen AJ, QQ, KK, sehr selten KJ und zum anderen wiederum 22, 66, JJ und sehr selten 33, die den Drilling getroffen hat. Du liegst also gegen ca. vier Hände vorne und gegen vier Hände hinten."<br /> Dazu war eher der Kommentar.

#16 Timechen, 24.01.09 09:23

ja ok, ist villeicht ein wenig missverständlich ausgedrückt, da geb ich dir recht. ich werde den satz umformulieren, dass keine fragen dazu entstehen :)

#17 hensc, 18.08.10 17:01

Eine interessante Kolumne, vielleicht ein bisschen zu anspruchsvoll für blutige Anfänger. Gut ist die Prüfung am Ende, die aber besser als Multiple Choice gestellt werden sollte, damit es nicht zu schwierig wird für die angedachte Zielgruppe.

#18 David, 19.08.10 09:08

@17: Danke für deinen Feedback :)

#19 moneymanni11, 30.09.10 20:51

Ich stimme #17 zu!<br /> <br /> Finde den Artikel gut, aber Frage 4a) sollte man vielleicht noch mal überdenken. Ich wusste nicht was genau ihr da hören wolltet, weil die Frage sehr allgemein formuliert ist. Preflop zum Beispiel mache ich mir keine Gedanken wenn ich diese Hand All-In bekomme, sondern freue mich darüber; ansonsten vielleicht als Antwort: "..., dass schlechtere Hände Callen können bzw. mich All-In setzen können."<br /> Die vorgegebene Antwort finde ich auch etwas zu allgemein und lässt sich auch auf jede andere Hand beziehen! Ich sollte mir diese Gedanken auch mit 75o machen, wenn ich im BB ein Freeplay im Multiway-Pot erhalten habe und der Flop 567 alles in Karo kommt und 3 Leute nach meiner Flopbet Action machen!<br /> Man könnte die Frage 4a) auch umformulieren in: "Was solltest du allgemein bei jeder Hand beachten?"

#20 moneymanni11, 30.09.10 21:04

Warum Callen die Blinds immer die volle Raisesize und nicht nur den zu zahlenden Rest?

#21 David, 01.10.10 08:20

@19 + 20: Hallo moneymanni11, danke für deinen Feedback. <br /> Zu den Aufgaben: guter Vorschlag, wir werden die Fragen beim nächsten Artikelupdate überarbeiten. <br /> Zu den Call-sizes: es hängt immer von dem vom Author benutzen Handconverter ob der Betrag voll oder nur der zu callende Rest angezeigt wird.

#22 wHizard82, 28.10.10 12:20

Bitte mehr solche Aufgaben am Ende von Artikeln! Erhöht den Lerneffekt enorm! Super Idee!<br /> <br /> Jedoch bitte mit Lösungen zum Anklicken oder Kästchen zum Hineinschreiben der eigenen Lösungen + Erscheinen der Musterlösungen nach Klicken eines Buttons in Aufgabennähe. Macht vieles einfacher.

#23 Masblok, 06.12.10 09:58

Wie schon #22 schrieb. Bitte mehr von solchen Artikeln mit Aufgaben!<br /> <br /> Somit kann man das gerade erlernte besser festigen und man sieht ob man alles verstanden hat.

#24 Svenne, 30.07.11 18:25

Ich Fand den Artikel Super gut da endlich mal auch HANDRANGES gepostet wurden die doch mal den einblick erkennen lassen,was man den so für Ranges geben kann.Den das find ich wird hier viel zu wenig gemacht,oder in den Artikeln nicht so eindeutig beschrieben,mehr,mehr,mehr davon bitte.<br /> <br /> Artikel mit nachträglicher Abfrage ist eine Super sache gerade wenn man sich bei so vielen Artikeln was merken muss hilft das ungemein.

#25 Serraxy, 18.08.11 15:57

ohh man hätt ich den artikel mal<br /> früher gelesen das hätt mir ne menge geld erspart!<br /> es sind genau die boards oder besser gesagt flops<br /> wo einem empfohlen wird zu folden <br /> die meine winnigrate mit aces auf <br /> -4,2bb verlust mit Aces gebracht haben<br /> <br /> danke der artikel war sehr lehrreich

#26 Huckebein, 19.08.11 10:25

@25: Freut mich, dann gehts jetzt aufwärts für dich :) GL

#27 Matziano, 17.08.12 14:51

Situation 2.1+3.2 ist in diesem und dem KK-Artikel identisch aber mit wiedersprüchlichen Antworten!<br /> <br /> könnte sich das vllt mal jmd ansehen?!<br /> <br /> thx im voraus