Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit BSS

Scarecard Ace (4) - Beispiele out of Position

» KOLUMNE

Scarecard Ace (4) – Beispiele out of Position

von MiiWiin

Im letzten Teil dieser Serie werden heute Beispiele out of Position betrachtet. In solche Situationen kommst du in erster Linie, solltest du deinen Blind passiv defenden oder ein anderer Spieler gegen dich in Position coldcallen.

Auch hier wird das Ass auf dem Board häufig den Handverlauf entscheidend beeinflussen.

BEISPIEL 1:

PartyPoker $25 NL Hold'em (6 handed)

Stacks & Stats
UTG ($25)
MP ($25)
Hero ($25)
BU ($25) (unknown)
SB ($25)
BB ($25)

Preflop: Hero is CO with QhQd
2 folds, Hero raises $0.75, BU calls $0.75, 2 folds

Flop: ($1.65) 8hTsAc (2 players)
Hero…

Einen ähnlichen Spot hast du schon im vorherigen Teil erlebt, jedoch in Position. Out of Position ist dies nun alles noch ein Stückchen schwerer geworden, denn die Option, einfach behind zu checken und somit schon mal eine Street hinter dich gebracht zu haben, hast du selbstverständlich nicht.

Die Grundsätze sind jedoch ähnlich: Auch hier wäre es empfehlenswert, eine Bet zu platzieren und zu schauen, wie dein Gegner reagiert. Die einfache Variante ist immer, selber zu betten. Wenn du checkst, hängt der EV davon ab, was du letztlich aus deiner Hand machst.

Der Button wird hier als unknown angenommen, wüsstest du beispielsweise, dass er sehr callfreudig ist, wäre eine Bet sicherlich besser. Schätzt du ihn als einen guten Spieler ein, musst du dich schon fragen, was du mit einem Check bewirken willst?

Zuerst könntest du daran denken, einfach check/call for Bluffinduce zu spielen. Die Problematik auf diesem Flop wurde aber bereits erörtert: Du würdest hier selten eine Hand check/folden.

Hältst du gar nichts, würdest du häufig bluffbetten. Checkst du jedoch, bist du meistens im check/call-Modus (auf diesem dry Flop deutlich häufiger im check/call-Modus als im Checkraise-Modus).

Nun also davon auszugehen, dass dein Gegner hier einfach any 2 barrelt, ist sicherlich nicht korrekt.

Viel schlimmer ist aber folgendes Problem:

BEISPIEL 2:

PartyPoker $25 NL Hold'em (6 handed)

Stacks & Stats
UTG ($25)
MP ($25)
Hero ($25)
BU ($25) (unknown)
SB ($25)
BB ($25)

Preflop: Hero is CO with QhQd
2 folds, Hero raises $0.75, BU calls $0.75, 2 folds

Flop: ($1.65) 8hTsAc (2 players)
Hero checks, BU bets $1.20, Hero calls

Turn: ($4.05) 4h (2 players)
Hero checks, BU bets $3.00, Hero calls

River: ($10.05) 3s (2 players)
Hero checks, BU bets $7.00, Hero calls

Am Flop ist die Hand selbstredend noch nicht gelaufen. Du begibst dich mit einem Check am Flop auf den Kurs des Way ahead - Way behind, wobei du gar nicht sicher wissen kannst, was dein Gegner bettet und warum.

Du kannst jetzt versuchen, diese Hand zu analysieren: Hättest du den Turn folden sollen? Kann dein Gegner zweimal bluffbetten oder gar dreimal?

Setzt er dich auf Ax und valuebettet seine starken Hände oder gibt er dir etwas Marginales und versucht dich spätestens am River von KK- runterzubekommen?

In den meisten Fällen musst du daher sagen: Ich weiß es nicht!

Solange du nichts über deinen Gegner weißt, ist der Rest reine Spekulation. Du hast hier die Initiative am Flop, wenn du bettest, wird dies nahezu immer +EV sein.

Dass es nur eine knappe Valuebet ist, mag in der Tat so sein, aber wie du mittlerweile erfahren hast, ist dies bei den meisten A-High-Boards der Fall.

BEISPIEL 3:

PartyPoker $25 NL Hold'em (6 handed)

Stacks & Stats
UTG ($25)
MP ($25)
Hero ($25)
BU ($25) (unknown)
SB ($25)
BB ($25)

Preflop: Hero is CO with QhQd
2 folds, Hero raises $0.75, BU calls $0.75, 2 folds

Flop: ($1.65) 8hTsJc (2 players)
Hero bets $1.20, BU calls

Turn: ($4.05) Ah (2 players)
Hero...

Hier gilt beinahe die gleiche Argumentation. Du kannst hier 2nd-barreln, auch wenn die Wahrscheinlichkeit, von einer schlechteren Hand gecallt zu werden, immer weiter sinkt.

Doch was ist die Alternative? Check/call? Gegen welche Hand kannst du denn hier profitabel check/callen, außer gegen reine Floats?

Deine Hand kann noch die beste sein und Hände wie KJ/QJ/Jx/99/Jx etc. könnten unter Umständen noch einen Call finden.

Die Alternative wäre check/fold, natürlich bietest du deinem Gegner damit an, sehr viel zu betten und deine Hand zu einem Fold zu bewegen. Aber ob er wirklich ausreichend viel bluffbettet, kannst du nicht wissen.

Sofern du keine Reads hast, ist es meistens besser, selber zu betten, sofern du dich nicht zu weit hinten siehst.

BEISPIEL 4:

PartyPoker $25 NL Hold'em (6 handed)

Stacks & Stats
UTG ($25)
MP ($25)
Hero ($25)
BU ($25) (unknown)
SB ($25)
BB ($25)

Preflop: Hero is CO with QsQd
2 folds, Hero raises $0.75, BU calls $0.75, 2 folds

Flop: ($1.65) 8hTh4c (2 players)
Hero bets $1.20, BU calls

Turn: ($4.05) Ah (2 players)
Hero...

Viel schlimmer hätte es kaum kommen können. Auf einem drawy Flop kommt nun am Turn nicht nur der Flush an, sondern es fällt auch noch das Ass.

Jetzt kannst du dich fragen, welche Hand am Flop callt und auf diesem Turn rein gar nichts vorweisen kann. Da bleiben nur pure Floats inklusive 97s und J9s, wobei du jedoch nicht mal weißt, ob diese auch wirklich in der Preflop-Coldcallingrange deines Gegners vertreten sind.

Du musst davon ausgehen, unterm Strich gegen deinen Gegner auf diesem Turn hinten zu liegen, solltest du selbst betten, werden hier kaum noch schwächere Hände callen.

Die Idee des check/calls scheidet hier auch aus. Naturgemäß kann dein Gegner hier sicherlich ab und an Bluffen, dennoch wird er auch seine vielen made Hands betten. Da braucht er schon verdammt viele Bluffs in seiner Range.

Und nicht zu vergessen die Reverse Implied Odds. Die Hand ist am Turn noch nicht zu Ende. Sollte dein Gegner tatsächlich bluffen und du spielst am Turn check/call, so wird er dich häufig auf eine marginale Hand oder gar einen One-Card-Draw setzen. Warum sollte er hier nicht auch den River bluffen?

Es ist aber nahezu unmöglich, auf diesem Board Way ahead - Way behind zu spielen, aufgrund dessen solltest du überlegen, ob eine Bet Sinn macht oder ob du die Hand direkt aufgibst.

In diesem Spot wäre wohl ein direkter check/fold am Turn durchaus denkbar und angemessen.

BEISPIEL 5:

PartyPoker $25 NL Hold'em (6 handed)

Stacks & Stats
UTG ($25)
MP ($25)
Hero ($25)
BU ($25) (unknown)
SB ($25)
BB ($25)

Preflop: Hero is CO with Ah2h
2 folds, Hero raises $0.75, BU calls $0.75, 2 folds

Flop: ($1.65) 8hTh4c (2 players)
Hero bets $1.20, BU calls

Turn: ($4.05) As (2 players)
Hero...

Hier sieht die Sache wiederum anders aus. Diesmal hilft der Turn deiner Hand ungemein, doch nun stehst du vor dem nächsten Problem dieser Scarecard: Hast du hier wirklich eine Valuebet? Welche schlechtere Hand soll callen?

Der erste Gedanke geht hier meistens zur Bet, aber dies ist in der Tat ein Spot, wo du die Line check/call spielen kannst. Bettest du hier, richtet sich dies in erster Linie gegen Flushdraws und gegen mittelmäßige made Hands wie beispielsweise 99/Tx/JJ+.

Gegen die mittelmäßigen Hände wirst du aber kaum über zwei Streets Value bekommen. Dagegen ist die Turnbet keine Pflicht.

Bleiben die Draws: Den EV kannst du hier kaum ermitteln, weil du nicht weißt, was alles passieren kann.

  • Villain checkt behind, am River kommt der Flush an -> Du wirst meistens einen Stack gewinnen.
  • Villain kann seinen Draw am Turn (semi-)bluffbetten.
  • Villain könnte (semi-)bluffraisen, wenn du bettest.

Hier ist vieles möglich, für die Bet spricht im Grunde nur der Balancingcharakter. Wenn du diese Scarecard nicht bettest, könnte sich dein Gegner fragen warum.

Aber auch wenn er vieles behindcheckt, wird dir dauerhaft nicht viel Value entgehen. Zumindest holst du es dadurch wieder heraus, gegen schwächere Draws am River einen eventuell großen Pot einzusacken oder tatsächlich pure Bluffs am Turn betten zu lassen, wogegen check/call ebenfalls die beste Line wäre.

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (1)

#1 chrsbckr75, 09.02.11 20:10

"In den meisten Fällen musst du daher sagen: Ich weiß es nicht!"<br /> Sehr gut geschrieben. Wie immer.