Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit BSS

Woche 46 (SSS): Allgemeine Stärke von Draws

Einleitung

Am Flop treffen wir nicht selten einen Draw. Egal ob im Freeplay oder als Aggressor sollte man es lernen, seine Draws richtig einzuschätzen. Genau darauf möchte ich heute eingehen.


Beispiel

Hero: Big Blind


Hero: 3 3


Preflop: 4 folds, MP2 calls, MP3 calls, 1 folds, BU calls


Flop: 4 5 6


Eine solch ähnliche Hand habe ich vor kurzem in einem Forum gesehen und der Autor schrieb, dass er hier einen Monsterdraw haben würde. Somit also mindestens 12 Outs.


Es ist aber sehr schnell erkenntlich, dass wir hier keinen Monsterdraw halten, da unser Flushdraw nur aus einer Karte besteht. Jede bessere Karo-Karte schlägt uns wenn ein weiteres Karo kommt. Auch unsere Straßenchancen sind nicht so stark wie sie wirken. Jede 7 gibt auch einer 8 die Straße, weshalb wir hier nur das so genannte "dumme Ende" der Straße haben würden. Somit gibt es eigentlich nur 5 relativ sichere Outs: Karo 2 und 7 (Straight Flush) und jede weitere 2 zur Straße.

 

Wie aber allgemein die Stärke des eigenen Draws einschätzen?

Sofern ihr nicht das Ass oder aber mindestens den König in einer Farbe haltet, ist ein 1-Card-Flushdraw nicht wirklich stark. Je mehr Gegner ihr habt, desto wertloser wird der Draw. Bei einem Buben oder einer Dame zum Beispiel würde ich gar nicht mehr auf einen Flush drawen wollen.


Das gleiche gilt bei einer Straße. Habt ihr wie oben nur eine Karte zur Straße und die liegt unterhalb der 3 Karten auf dem Board so ist euer Straßendraw weit weniger wert.

 

In beiden Fällen gibt es noch ein weiteres Problem: Sofern ihr euren Draw trefft und vorne seid, wird eurer Gegner euch kaum noch Action geben und kaum mehr Chips bezahlen, da sowohl 4 Flushkarten auf dem Board sind bzw. 4 Straßenkarten und sogar die größten Fische die Gefahr erkennen (oft aber zum Glück nicht immer Smile).

 

Fazit

Achtet also immer darauf, wie stark euer Draw in Wirklichkeit ist. Gerade bei 1-Card-Draws (es liegen also 4 Karten zur Vervollständigung des Draws auf dem Board) seid ihr entweder hinten oder aber bekommt kaum noch Action vom Gegner.

 

Quiz

1. Hero 3 2

Flop/Turn: K K K 7


Wie stark schätzt ihr euren Draw ein? Gegen einen Gegner und gegen mehrere?

 

2: Hero 3 2

Flop/Turn: K K 7 7


Wie schätzt ihr euren Draw hier ein?

 

3: Hero K Q

Flop: Q J 2


Wie stark seht ihr euren Draw hier?

 

Kommentare (14)

#1 toalsty, 21.12.07 22:17

Wäre es nicht eine Idee auch lösungen zu schreiben,da man dann weiss ob man das Richtige getroffen hat

#2 toalsty, 21.12.07 22:18

Zum Beispiel würde ich Nummer 1 als starken Draw einschätzen

#3 toalsty, 21.12.07 22:21

während nummer 3 ein schlechter Draw ist

#4 Karmaplayer, 21.12.07 22:40

also nr 2 ist der gefährlichste Draw, weil wenn man seinen Flush trifft kann auch jemand anderes leicht ein Full House halten und dann bezahlt man seinen Flush sehr teuer.

#5 BodyAttack, 26.12.07 02:17

ich helf euch mal.. ich spiel zwar kein NL aber wissen tu ichs trotzdem.<br /> <br /> 1 ist der schlechteste. wir sind gegen jeden k jede 7 und jedes pocket drawing dead.<br /> 2 ist der 2. schlechteste. gegen jeden k jede 7 sind wir drawing dead und wir haben nur flushdraw 3high.. grottig<br /> 3 ist der beste. wir halten toppair und flushdraw king high was gut ist

#6 Harleqin, 19.05.08 00:55

Der erste und der zweite geben sich nicht viel. Es kommt drauf an, ob der Pot preflop geraist wurde oder nicht, und wieviele Gegner noch in der Hand sind. Im raised pot ist eher anzunehmen, daß ein Gegner einen K hält, was den zweiten schlechter macht; im unraised pot tauchen dafür eher mal pocket pairs oder auch eine 7 auf, was den ersten schlechter macht.

#7 labinos2, 26.05.08 13:08

@toalsty, du hast versagt :)

#8 Carsten77777, 08.09.08 17:21

Bei den ersten beiden würde ich keinen Cent mehr investieren. Der dritte ist der beste, aber auch birgt Gefahren. Also nicht einer wo ich einen ganzen Stack riskieren würde.

#9 DaleCipher, 28.01.09 16:28

Draw 1 ist übel, denn uns schlagen nicht nur der 4. K und jede 7, sondern auch noch jedes PP ab 44. Und selbst wenn sich der Draw vervollständigen sollte, halten wir in dem Fall die schwächsten Karten, die gegen jede andere Hand mit zwei Spades verlieren.<br /> <br /> Draw 2 ist nicht viel besser (eher sogar etwas schlechter), denn hier schlagen uns jeder K und jede 7. Außerdem halten wir wieder die schlechtesten Karten für einen Flush. Darüberhinaus liegt auch noch ein Herz-FD auf dem Board.<br /> <br /> Wenn man sich die Equitiy ansieht (27,978% zu 27,773%), ist Draw 2 sogar noch geringfügig schlechter als Draw 1.<br /> <br /> Draw 3 ist schon ein ganz anderes Kaliber. Wenn sich hier der Flush vervollständigt, schlägt uns fast nur noch das A; taucht dieses auf Turn oder River auf, halten wir voraussichtlich die Nuts. Worst Case wäre hier nur, wenn villain 8s9s oder 9sTs hält und entwder Ts oder 8s auf Turn oder River käme. Equity dieser Hand: 87,653%.

#10 rapidler333, 25.04.09 22:26

Generell würd ich mal sagen dass man bei einem Flush, wo man <br /> a) beide Holecards benutzt<br /> und<br /> b) Heads-up ist<br /> die Stärke des Flushes ignorieren kann.<br /> <br /> Je mehr Spieler in der Hand verwickelt sind, desto wichtiger wird auch die Höhe des Flushes. Wobei ich bei beiden benutzten Holecards eigentlich weiterhin davon ausgehe den einzigen Flush zu haben. Gefährlich werden dann Redraws (wenn am River eine vierte Karte der Farbe kommt, kann der Flush schnell wertlos sein).<br /> <br /> Zum Quiz:<br /> 1. Hand: Schwach, da jedes Pocketpair ein FH hat und wir drawing dead sind.<br /> 2. Hand: Etwas stärker, vor allem gegen einen Gegner. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein King unterwegs ist, sinkt ja dadurch, dass bereits zwei am Flop liegen.<br /> 3. Hand: Stark gegen einen Gegner, etwas schwächer gegen mehrere (da dann die Wahrscheinlichkeit fürs As steigt).

#11 karlo123, 27.04.09 15:23

zu a: Natürlich ist eine Kombination von 2 Karten besser als nur eine einzelne 2. Headsup ist es oft so, dass man den Flush wietestgehend ignoriert, aber FR mit Headsup am Flop ist nicht Headsup allgemein.

#12 vega0823, 16.07.10 12:35

nummer 1 ist ein 3 high flush draw und der flop zeigt eine FH moeglichkeit also wuerde ich sagen schwacher draw, wuerde folden ausser wenn gecheckt wird.. macht kein sinn..<br /> <br /> nummer 2 ist sogar noch schlechter, jede 7 oder jeder K bringt ein FH zum gegner und somit macht der flush gar kein sinn, handelt sich aber auch um wieviele leute im pot sind.. aber wenn jemand beim flop gecallt hat wuerde ich beim turn aufgeben..<br /> <br /> nummer 3 ist schon relativ besser, man hat top pair mit sehr gutem kicker + einen K high flush draw.. ist aber halt auch nur ein draw, sollte man vorsichtig spielen aber is auf jeden fall nichts schlechtes sowas mal zu hitten.. <br /> <br /> das waere meine meinung..

#13 MarcelRene, 27.11.13 23:28

#11 : Warum ignoriert man im Headsup den Flushdraw? Weil man gegen Einen seltener profitabele Pottodds bekommt?<br /> Oder meinst Du das REINE Headsup am Finaltisch bzw. "2-er Tisch" - dass dort soviel geblufft werden muss, daß man sowas wie einen Flush erstmal nicht glauben darf?

#14 MarcelRene, 27.11.13 23:29

Entschuldigung für die Rechtschreibung, ist schon spät.