Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit BSS

Woche 44 (SSS): Variieren der Betsequenz Postflop

Einleitung

Je höher man in den Limits kommt, desto öfter wird man gegen die selben Spieler spielen. Hier ist es auch als SSS-Spieler wichtig, seine Lines zu balancieren. Also nicht immer nur stur straightforward zu spielen, sondern den Gegner oder die Gegner auch zu täuschen, um somit mehr Value zu erhalten. Wann ihr das wie umsetzen könnt möchte ich euch heute zeigen.


 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (8)

#1 Publius, 06.01.08 23:09

Sehr gut! Bitte zu einem "großen" Artikel ausbauen mit mehr Moves und Beispielen. Außerdem bitte Auflösungen bringen.

#2 jahjah87, 12.01.08 15:51

ja! sehr schönes Thema, da man oft als SSSS "durchschaut" wird.

#3 Thorei, 29.01.08 12:23

Wie soll man wissen ob man richtig liegt oder nicht, wenn es keine Lösung gibt.Da kann ma sich das Quiz ja auch gleich sparen. Der Lerneffekt solcher Hände ist ja dann nicht mehr gegeben. Ansonsten tolles Thema.

#4 LittleA5, 22.05.08 10:17

1. würde ich betten, da nur ein Gegner und dieser zudem auch noch <br /> tight.<br /> <br /> 2. würde ich variieren, da aber beide oft genung zum showdown gehen, <br /> entscheide ich mich wohl öfter für eine bet (da ich mit meinen <br /> JJ auch noch der Preflop Aggressor bin) <br /> Habe ich es allerdings mit aufmerksamen gegnern zu tun, die wissen <br /> das man gegen 2 gegner nur mit made Hand pusht. könnte man hier <br /> auch von der standardline abweichen und checken<br /> <br /> 3. da der gegner sehr aggressive ist, würde ich checken.<br /> <br /> 4. bet out, da TAG und check nach preflop raise sehr suspicious.<br /> <br /> würde mich um kommentare sehr freuen.<br />

#5 lryyyyyy, 16.07.08 22:42

Sehe das wie mein Vorredner! bei #4 kann man am Turn sicherlich gut Check/Raisen

#6 pokerphilipp, 21.05.09 19:45

Im Heads-Up mache ich immer meine Cbet, da es mega auffällig ist, auf einmal zu checken.<br /> <br /> Also kommt nur bei Beispiel 2 eine Überlegung bzgl. des Checks in Frage.<br /> <br /> Da das jedoch totale Showdown-Monkeys sind und V 2 eine Callingstation, cbete ich auch hier.<br /> <br /> @littleA5<br /> zu 3.: Ich denke wichtiger ist hier sein WtSD, und der ist hoch genug um so beten. Mit Glück reraist er dich sogar.

#7 Huckebein, 22.05.09 11:34

Es sind hier viele verschiedene Lines denkbar. Wichtig ist, wie ihr schon richtig sagt, dass die Bestequenz variiert wird, um nicht lesbar zu sein. Das macht es unseren Gegner viel schwerer, gegen uns zu spielen.

#8 Michaelg2604, 23.09.09 09:00

1. Contibet eher passive<br /> 2.Check eher agressive würde ihm die Action überlassen<br /> 3.Betten ein Gegner sehr loose könnte alles mögliche haben<br /> 4.Checken agressiver Spieler