Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit BSS

Woche 53 (SSS): Die Equity

Einleitung

Nicht nur in Stealsituationen werden wir mit einem Reraise nach uns konfrontiert. Unsere Reaktion kann entweder nach dem Stack:Raiseverhältnis ausfallen, was bei unbekannten Gegnern Anwendung findet oder aber auch nach der Equity wenn wir Stats von den Gegnern haben. Mit der exakten Behandlung dieser Problematik möchte ich mich heute ein wenig auseinandersetzen.

 

 

Das ist noch nicht der ganze Artikel...

Werde jetzt kostenlos Mitglied bei PokerStrategy.com. Als Mitglied erhältst du einmalig ein kostenloses Startkapital zum Pokern und kannst dir im Anschluss diesen und alle anderen Artikel, Pokervideos und Foren freischalten.

Jetzt anmelden

Kommentare (19)

#1 zeegro, 08.01.08 12:43

sehr schöner Artikel!

#2 mmuff, 08.01.08 21:50

ich glaub ich steh grad aufm schlauch, kann mir mal jemand kurz erklären warum Odds von 2:3 40% entsprechen?<br /> Mfg

#3 sebik, 08.01.08 23:26

2:3 <=> 2/5 <=> 40%

#4 Kamator, 11.01.08 12:26

Kannst du auch so berechnen: 40 % zu 60 % entspricht 2 zu 3(2:3)- Kleinste gemeinsame Teilmenge, oder wie das noch mal heisst...

#5 c0yber, 25.04.08 12:00

Kann mir jemand sagen, wie man auf die 12 Prozent Range kommt?

#6 labinos2, 13.07.08 08:51

Die 40% kommen so zur stande:<br /> <br /> 24BB / 16BB = 1,5 + 1 = 2,5<br /> Dann müsst ihr 1 / 2,5 = 0,40 ==> 40%<br /> <br /> So geht es am schnellsten..

#7 labinos2, 13.07.08 09:10

@c0yber<br /> PFR=20; Mit welcher Range wird er uns Reraisen?<br /> Hier schätzt er nur ab ~12%.<br /> Du musst ausgehend vom PFR dich fragen: Mit wechler Range er einen MP raise reraist...

#8 Micha1180, 30.07.08 21:33

Ok so weit so gut. Aber wie schätze ich das ab? Wieviel %PFR gebe ich Villain wenn ich Werte von 20%/15%/10% habe.<br /> <br /> Nur nochmal zum Verständnis:<br /> Sagen wir wir bekommen einen Reraise vom BU nachdem wir aus MP3 Open-Raised haben. Dann gehe ich also bei einem BU-PFR von 20% davon aus, dass er sogar in mehr als 12% der Fälle reraised, weil wir in MP3 schon looser sein und eventuell sogar einen Steal versuchen könnten. Also pushe ich, weil meine Equity +EV ist, selbst wenn ich nach Raise:Stack folden müsste.<br /> Wenn ich das beherrsche, sollte ich das doch immer anwenden und nur "zur Not" auf die Raise:Stack-Regel zurückgreifen, oder?<br /> <br /> Aber wie gesagt: Wieviel % zieh ich von Villains PFR ab bzw. richte ich mich sogar doch eher grob am normalen PFR aus? Looser Spieler=push, tighter Spieler=fold

#9 Micha1180, 30.07.08 21:35

Edit: Nicht die Equity ist +EV, sondern natürlich der Push. ;-)

#10 Renne01, 05.09.08 13:33

cool das stimmt ja sogar. war mir anfangs nicht ganz klar. aber mit etwas nachdenken ... ;)

#11 guggschhalt, 28.10.08 22:48

ähm....bei b muss man doch folden weil man nur mit jj oder höher und ak pushen darf bei 1:4 oder höher

#12 wHizard82, 04.12.08 19:07

ganz nett, aber die Erklärungen sind teilweise etwas dürftig: wie komme ich zum Beispiel bei a. auf 54 % Equity?! (zum Verstehen ist ein Nachrechnen sicherlich ganz nett)

#13 AKd3mik3r, 18.12.08 10:07

@#12<br /> Der Autor hat die Equity mithilfe des Equilators berechnet. Steht auch so im Text. :)

#14 ilCappello, 23.01.09 17:44

Welchen Wert aus dem Elephant nehm ich denn um seine reraiserange zu bestimmen?<br /> den 3bet aus position x?<br /> PFR bezieht ja auch openraises mit ein und da wird die range dementsprechend anders.<br />

#15 Renne01, 02.04.09 11:27

Wenn du einen aussagekräftigen 3-bet-Wert hast nimmst du den, hast du ihn nicht, nimm sowas um die 1/3 vom allg.PFR. <br /> <br /> Auf die Equity kommt man, indem man die Range des Gegners und die eigene Starthand in den Equilator eingibt. Dieser errechnet dann die Equity automatisch aus. Dieses Ergebnis vergleicht man in weiterer Folge mit der benötigten Equity (Pott : was ist noch draufzuzahlen, und das ganze in Prozent). Ist die benötigte Equity größer, als jene vom Equilator, heißt das, dass man folden soll. ist sie kleiner, heißt es, dass wir allin gehen können.

#16 Huckebein, 03.04.09 08:10

Hi Renne01,<br /> <br /> Vielen Dank für die gute Erklärung.

#17 MissDi, 10.07.09 18:57

Klasse Beitrag, den hab ich schon lange gesucht. Es gibt hier einfach so viele Themen....bis man da mal das richtige gefunden hat.<br /> <br /> Danke, nun hab ich das endlich mal gerafft.

#18 MikeStone, 26.08.09 10:23

Leider sehe ich hier nur die Einleitung und kann weder die angekündigten Beispiele, noch das Fazit lesen.<br />

#19 joe0411xx, 27.08.09 13:01

Das sehe ich auch so.<br /> Wäre wirklich nett wenn es zu so einem zentralen Element wie Equity noch mehr Beispiele in versch. Situationen geben würde inkl. Fazit.