Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit BSS

Woche 45 (SSS): Spielen mit doppeltem Stack

Einleitung

 

Da wir prinzipiell nur die stärksten Hände als SSSler spielen kommt es häufig vor, dass wir unseren Stack verdoppeln. Wann wir den Tisch verlassen und wie wir bis dahin mit unserem doppeltem Stack umgehen sollten möchte ich euch heute zeigen.



Wir haben verdoppelt - was jetzt?

Normalerweise sagt die Strategie, dass wir, wenn wir unseren Stack auf 25 BB oder mehr gebracht haben, den Tisch verlassen sollen. Dies ist natürlich absolut korrekt und auch notwendig, da man die SSS nicht mit einem größeren Stack spielen sollte. Was aber wenn wir zum Beispiel in später Position unseren Stack (unsere Chips) verdoppelt haben? Bis zum nächsten Big Blind, den wir bezahlen müssen folgen noch 6-7 Hände. Hier ist es sinnvoll, solange am Tisch zu bleiben bis wir wieder mit dem Bezahlen des Big Blindes dran sind. Wir sehen diese Hände ja gratis und bekommen immer mal wieder die Gelegenheit unseren Stack noch einmal zu verdoppeln. Außerdem gibt es selbst, wenn ich alle Hände folden würde, ja noch Points, die ihr für euren Status braucht. Alleine aus diesem Grund bleibt man solange am Tisch bis man den BB bezahlen müsste. Erst dann verlasst ihr den Tisch.

 

Wie jetzt aber verfahren, wenn ich meinen Stack verdoppelt habe? Soll ich dann meine Hände weiter spielen oder nur die stärksten Hände?


Mit verdoppelten Stack ist es natürlich psychologisch schwieriger seine Chips zu setzen. Außerdem ist der eigene Stack größer und somit auch mehr Chips die ich verlieren kann. Im Gegensatz dazu kann ich aber auch mehr Chips gewinnen.

 

 

Welche Hände jetzt aber konkret spielen?

Gerade wenn ihr einsteigt würde ich euch empfehlen nur die stärksten Hände zu spielen, bei denen auch Postflopentscheidungen (unser Verhalten nachdem die 3 Gemeinschaftskarten aufgedeckt wurden) einfach sind. In erster Linie fallen mir da AA und KK ein. Je mehr Sicherheit ihr gewinnt, desto mehr Hände solltet ihr hinzunehmen. Schritt für Schritt würde ich dann z.B. QQ oder AK hinzunehmen. Hier müsst ihr selber entscheiden, wann ihr das machen wollt. Prinzipiell könnt ihr alle Hände des Charts weiterspielen, was aber wirklich erst sinnvoll ist, wenn ich mir im Postflopspiel sicher bin. Lasst dazu eure Hände bewerten und erst wenn ihr merkt, dass ihr sehr oft mit der korrekten Postflopspielweise der Handbewerter übereinstimmt solltet ihr Hände dazunehmen.

 

 

Fazit

Nachdem ihr verdoppelt habt, solltet ihr weiterhin so lange am Tisch bleiben bis ihr den Big Blind wieder bezahlen müsst. Ihr bekommt sozusagen gratis Points und habt in den Händen nocheinmal die Chance euren Stack zu verdoppeln.


Fangt dabei an sehr sehr tight mit einem doppelten Stack zu spielen. Nehmt dann Schritt für Schritt die weiteren Hände des Charts hinzu.

 

Kommentare (8)

#1 moneybeacher, 28.07.08 09:35

Wüsste nicht das es Points geben wird, wenn man seine Hände foldet, Points bekommt man nur, wenn man auch Geld in die Mitte schiebt?!

#2 Arwed, 31.07.08 10:46

Gibt's auch so. Nur wenn du auf Aussetzen bist, gibt's keine.

#3 Blade619, 07.09.08 21:34

Kommt doch auch darauf an auf welcher Seite du spielst... auf Party bekommst du deine Punkte je mehr Hände du spielst auf Titan gehts nach dem Geld, dass du in die Mitte bringst.<br /> So oder so lohnt es sich immer noch die paar Karten vorm aussetzen mitzunehmen..

#4 DerShadow, 01.12.08 10:27

Man kann ja auch so ein Glück haben wie ich einmal... Grade verdoppelt, naechste Hand KK... vor mir raise und reraise... Push... 3 Caller... Asse halten ausnahmsweise... doppelten Stack vervierfacht... Session schon allein durch die Hand im Plus ;)

#5 hendy8, 06.04.09 17:18

@4 Exakt das hatte ich auch mal mit Assen. Auf mein Raise reraised der Kerl auch noch und ich kann direkt All-In. Was hat er? JTs^^

#6 Th0m4sBC, 30.07.09 22:43

Ich denke, es würde durchaus Sinn machen, wenn man auch erwähnen würde, wo nun *genau* die Problematik beim Spiel mit dem doppelten Stack liegt. Es ist ja nicht so, dass unser einziges Problem, das Risiko alles zu verlieren ist... ;)

#7 karlo123, 31.07.09 10:54

Das Problem am doppelten Stack ist, dass unser Reststack am Flop größer ist und Gegner die uns callen mehr gewinnen können. Dadurch können sich z.B. Hände und ihre Spielweise verändern. Gehen wir z.B. mit 2 Overcards und einem Gutshot am Flop gegen einen Gegner broke, so kann es sein, dass sich das mit doppeltem Stack nciht mehr lohnt. Es gibt hier knappere Beispiele. Man muss also bei doppeltem Stack auch mehr darüber nachdenken, ob man noch broke gehen kann oder nicht. <br /> <br /> Auch Preflopentscheidungen können beeinflusst werden. Wenn man z.B. mit einer sehr knappen Hand mit 20 BB noch Preflop alles in die Mitte schieben kann, so kann es sein, dass das mit 40 bb nicht mehr geht.

#8 flushgardee, 01.04.12 09:18

Wenn ich verdoppelt habe und in eine Größenordnung von 40BB komme, lohnt sich dann nicht ein Srategiewechsel?<br /> Ich könnte z.B. auf die Midstack Strategie umstellen, unter der Voraussetzung, dass ich mich vorher damit beschäftigt habe.