Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit BSS

Woche 36 (SSS): Erhöhen oder direkt All-In?

Einleitung

 

Oft stehen wir als Prefloperhöher mit nur 2 Spielern am Flop. Nach der Strategie spielen wir hier jetzt immer eine Erhöhung, um den Gegner zum Aufgeben zu bewegen. Doch oft ist unser verbleibender Stack klein und wir stehen vor der Frage ob wir alle unsere Chips setzen sollen oder eine normale Erhöhung machen und bei Gegenwehr aussteigen. Diese Frage möchte ich heute etwas näher beleuchten.




Hand 1

Preflop: Hero is MP1 with T, T

UTG+1 folds, UTG+2 calls $0,10, Hero raises to $0,50, 6 folds, UTG+2 calls $0,40.


Flop: ($1,15) 5, 7, J (2 players)

UTG+2 checks, Hero bets $1,50 (All-In)


Wir haben hier einen Gegner am Flop und machen dementsprechend einen Folge-Einsatz. Jetzt stehen wir aber vor der Wahl, ob wir hier 2/3 Potsize setzen und bei Gegenwehr aussteigen oder ob wir direkt Allin gehen, da unser restlicher Stack weniger als dem 1,5-fachen des Pottes entspricht. Beide Varianten wären nach unserer Strategie durchaus möglich.


Dennoch bleibt hier nur eine Variante: Wir setzen all unsere Chips.


Warum:


Viele Gegner bezahlen unsere Erhöhung vor dem Flop mit einem Paar in der Hand oder einer schwachen Hand die auf Verbesserung hofft. So zum Beispiel 78 in 2 Farben oder ähnliche. Gegen diese Hände liegen wir hier am Flop weit vorne. Dennoch werden unsere Gegner diese Hände sehr oft stark erhöhen, da sie uns auf hohe Karten, wie AK, setzen. Wenn wir unseren Gegnern jetzt die Chance geben uns aus dem Pot herauszudrängen mit einer solchen Hand, so machen wir auf lange Sicht sehr viel Verlust.


Deshalb vermeiden wir es einfach, dass uns die Gegner aus dem Pot drängen indem, wir hier unseren gesamten Stack setzen. Diese genannten schwachen Hände werden uns aber dennoch sehr oft ausbezahlen, während wir nicht die stärkere Hand weglegen. Sicher wird es vorkommen, dass wir gegen eine stärkere Hand wie einen Drilling oder eine Hand mit einem Buben laufen. Aber ein kleines Pocketpaar, welches unseren Einsatz vor dem Verteilen der Gemeinschaftskarten bezahlt, macht hier bereits einen großen Fehler. Außerdem ist diese Situation bei solchen Gemeinschaftskarten eher selten.

 

 

Hand 2

Preflop: Hero is UTG with K, K

Hero raises to $1,00, 3 folds, MP2 calls $1,00, 5 folds.


Flop: ($2,35) 7, 8, A (2 players)

Wie ist unsere richtige Spielweise?

 

Hier haben wir einen Rest an Chips von 3,4 $.

 

Auch hier stellt sich wieder die Frage: Ein weiterer Einsatz mit 2/3 Potsize oder aber das Setzen aller Chips.


Auch hier wäre das Setzen aller Chips durchaus möglich, da unser verbleibender Stack nur etwas weniger als das 1,5-fache des Pottes groß ist.

 

Im Gegensatz zur ersten Hand wo wir sehr oft vorne waren und uns auch schlechtere Hände bezahlen liegen wir hier sehr oft weit vorne (z.B. wenn der Gegner kein Ass hat) oder weit hinten (z. B wenn der Gegner ein Ass hat).


Deshalb ist es hier ratsam nur einen normalen Einsatz mit 2/3 Potsize zu machen. Hat der Gegner kein Ass so wird er hier fast immer aussteigen, da wir sehr viele Hände mit einem Ass in unseren Starthänden haben. Hat er jedoch ein Ass, so liegen wir weit hinten, da uns nur einer der beiden verbleibenden Könige im Kartendeck helfen. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass einer der beiden Könige kommt, liegt hier vom Flop bis zum River bei nur 8% also ist sehr gering.


Dementsprechend spielen wir hier eine Erhöhung und können bei einer weiteren Erhöhung unseres Gegners aussteigen.

 

 

Fazit

Situationen in denen man vor die Wahl gestellt wird, ob man all seine Chips setzt oder aber nur einen normalen Einsatz mit 2/3 Potsize macht, sollte man sich die Gemeinschaftskarten und die eigenen Karten sowie die möglichen Karten des Gegners anschauen.


Fehlen wie zum Beispiel in Hand 1 hohe Karten wie ein Ass oder König/ Dame, so wird der Gegner eure Erhöhung am Flop oft weiter erhöhen, da er sich vorne sieht. Haben wir jetzt aber ein hohes Paar in der Hand, welches aber nicht höher als die höchste Gemeinschaftskarte ist und sehen uns oft gegen die möglichen Hände unseres Gegners vorne so sollten wir eher dazu tendieren all unsere Chips zu setzen. Einerseits wird der Gegner schwächere Hände bezahlen und andererseits besteht nicht die Gefahr durch eine weitere Erhöhung aus dem Pot gedrängt zu werden.


Haben wir allerdings wie in Beispiel 2 ein Ass als höhere Karte zu unserem Paar in der Hand welches die Gegner oft callen, so sollten wir eher klein Erhöhen und nicht all unsere Chips setzen, da die Gegner oft eine schwächere Hand folden aber wir bei einer stärkeren Hand noch folden können.


Ganz wichtig dabei ist es, dass wir in Beispiel 2 auch mit einer Hand wie AK nicht direkt alle unsere Chips setzen und wenn wir dann eine schwächere Hand haben nur eine kleine Erhöhung machen. Irgendwann wird das den Gegnern auffallen und sie werden euch auch mit einer schwächeren Hand aus dem Pot drängen wollen. Also setzen wir auch mit einer starken Hand nur unsere normale Erhöhung.

 

Kommentare (21)

#1 PeeWee75, 23.01.08 13:38

Na, ich denke das hilft mir doch auf jeden Fall. Dadurch wird man so manches mal 5-7 Blinds sparen, die hier meist den Bach runtergehen, was man sogar vorher oft ahnt.<br /> Das werde ich mal ins Spiel einbauen, bzw nicht immer allin, sondern bei Zeiten auch mal mit der besseren Hand 2/3 Potsize erhöhen um variabler zu sein.

#2 Reo, 30.01.08 04:13

Ja, sehr guter Artikel. Denke, dass ich da wirklich was gelernt habe.

#3 sanjaner, 17.03.08 02:08

Die Stacks anzugeben wäre echt hilfreich zum Mitdenken (vor deiner Antwort)! Ansonsten sehr guter Artikel! Hatte eben die passende Hand dazu: 99<br /> Flop: T J Q rainbow... aber dann der Turn: K<br /> narürlich hatte er das Ass...

#4 BETI89, 22.05.08 09:39

Wird man so nicht exploitable?

#5 HansWurst1985, 14.06.08 16:30

Wenn du bei der zweiten Hand sowohl mit KK als auch mit AK ne 2/3 potsize bet machst auf nem A high flop, genau das macht dich nicht exploitable. Der Gegner weiß doch jetzt nicht, ob du das Ass hast oder nicht. Er kann hier also im Grunde genommen nur mit nem Ass weiterspielen, oder eben mit ner besseren HAnd wie z.B. set etc...

#6 Vollheinz, 20.07.08 15:03

und was wäre wenn man in Hand 1 AK oder sowas hat? Intuitiv würde ich ja denn erstmal sagen, nur 2/3 potsize, damit ich noch billiger aus der Hand rauskomme, aber denn werd ich ja wieder readable wenn ich mit nem Pocket Pair immer pushe und mit High Cards 2/3 potsize bette...

#7 Blade619, 04.09.08 23:29

@6 Du Spielst AK gleich wie KK oder JJ usw. du spielst immer 2/3 PS an, damit du mit KK noch aus der Hand rauskommst wenn der Gegner erhöht.

#8 SlowMoOnTheRun, 22.12.08 00:01

Würde auch sagen mit hohem PP immer 2/3 CBet am Flop egal ob TP, OP, Set oder nicht.<br /> <br /> Aber was wenn ich nicht TP, OP, oder Set habe und der Gegner die CBet nur callt? Wird in diesem Artikel nichts zu gesagt, oder? Meiner Erfahrung nach hat Villain dann meist TPWK. Ich würde dann ebenfalls nicht mehr weiter setzen und auf einen weiteren Einsatz des Gegners folden. Wie seht Ihr das?

#9 Barkeeper, 22.12.08 09:33

generell gilt mit trash dann check / fold<br /> <br /> einfach hände in die beispielhandforen posten

#10 Spielmann, 12.01.09 15:25

etwas verwirrend ist, dass karlo von erhöhung schreibt, aber eigentlich eine bet meint. sollte man das nicht verbessern?

#11 Wizzzl65, 23.03.09 02:08

Ich dachte immer man soll um 2/3 des Pots erhöhen und wenn das mehr als die hälfte meiner Chips aus macht dann All-In gehen. Nun lese ich: "...Auch hier wäre das Setzen aller Chips durchaus möglich, da unser verbleibender Stack nur etwas weniger als das 1,5-fache des Pottes groß ist. "<br /> Kenne ich gar nicht diese Regel, verwirrt mich erhlich gesagt ein bisschen.

#12 Huckebein, 23.03.09 12:24

@11: Wenn der Pot größer als dein Stack ist, bekommst du sehr gute Odds für einen Call. Der Unterschied ist, dass du im ersten Beispiel von deinem Stack auf den Pot schließt und im zweiten Beispiel quasi umgekehrt vom Pot auf deinen Stack schließt.

#13 Julchen1986, 22.07.09 00:46

mal eine Frage.<br /> zu der Hand1 wir haben doch gesagt wenn 2/3 vom Pot zu setzen sind und Musst du dafür mehr als die Hälfte deines Geldes einsetzen, geh direkt All-In. <br /> pot ist 1,15$<br /> 2/3=ca 0.76<br /> da ist knapp über der hälfte.<br /> deshalb dachte ich da das man so oder so all in gehen muss?<br /> oder liege ich da ganz falsch?

#14 Bonesavv, 29.07.09 07:31

Ich finde, man sollte solche Situationen einfach abwechselnd spielen, Mal Check, Mal 2/3, Mal All in. Dann können die Gegner überhaupt nichts einschätzen und auch nicht unterscheiden, ob sie gegen Trash (den man immer checken sollte) spielen, eine mittelmäßige Hand oder gegen ein Monster. Aber grad den Tipp auch gute Hände so zu spielen wie schwache finde ich super.

#15 DohnJow, 16.09.09 16:35

Bei Hand 2 versteh ich nicht, wieso uns nur ein Köning helfen kann und nichtmehr die zwei verbleibenden Könige im Deck? Und sollte es nicht grammatikalisch richtig heißen <br /> "Hat er jedoch ein Ass, so liegen wir weit hinten, da uns nur einer der beiden verbleibenden Könige im Kartendeck (hilft bzw helfen kann)."?

#16 Baembel, 17.09.09 06:54

Hi<br /> <br /> sicherlich sehr hilfreich dieser Artikel nur aus meiner Erfahrung findet er oft an z.B. 0,05/0,10 Tischen keinerlei Berücksichtigung. Wenn man dort die Hand 1 hat und entsprechend bei einem z.B. Pott von $0,80 2/3 setzt also ca. $0,50, da wird meistens weiter gespielt ob der Gegner was hat oder nicht, die spielen oft bis zum River durch (Prinzip Hoffnung).

#17 acegipoker, 29.11.09 16:37

Ich seh nur die Einleitung und dann Kommentare..

#18 TeamHCC, 29.12.09 10:36

#16<br /> <br /> Richtig... und das Prinzip Hoffnung macht dann ein selbst vieles kaputt. Hierbei ist es halt auch wichtig einen Read auf seinen Gegner zu haben. Wenn ich weiß das er notorisch callen würde, dann gehe ich halt All-in und ggf. eben broke. Wenn er denn halt nur wieder Glück hatte dann wechsel ich den Tisch. ^^

#19 STarForce007, 12.01.10 16:07

genau

#20 aschyl, 25.01.10 22:50

dieser artikel ist ok aber nicht immer anzuwenden viele faktoren spielen mit (höhe,gegner usw) bei 0.05/0.10 kannst alles vergessen - aber man kann lernen

#21 caeci, 11.05.10 07:50

ulimited No-Limit