Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieNo-Limit BSS

Woche 37 (SSS): Probleme beim Einstieg ins Pokerleben - Leaks

Einleitung

von karlo123

Heute und in den nächsten Wochen möchte ich auf Probleme gerade beim Einstieg ins Pokerleben eingehen. Dabei werde ich versuchen auf verschiedene Probleme einzugehen.


Heute möchte ich mich dabei auf das Problem der möglichen Fehler eines Einsteigers konzentrieren. Sicher sind hier auch mögliche Schwachstellen (auch Leaks genannt) erwähnt, die auch fortgeschrittene Spieler haben, weshalb der Text sicher für alle Spieler interessant ist.

 

 

Die Leaks

1. Fehlerhafte Anwendung des Charts

Nicht selten werden wir (die Handbewerter) in den Foren mit Händen konfrontiert, die Laut Chart gar nicht hätten gespielt werden dürfen.


Das passiert schnell. Mal die Position verwechselt, sich einfach verklickt, fehlende Geduld und so weiter.


Wichtig ist, dass ihr den Machern der SSS vertraut und den Chart zu Beginn eurer Karriere unbedingt so einhaltet, wie er euch vorgegeben wird. Auch wenn ihr z.B. glaubt eure Gegner können sich perfekt auf euch einstellen. Dem ist sicher nicht so, da ihr aufgrund eures kleines Stacks sehr gut abgesichert seid.


Poker ist ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten. Habe ich in früher Position AQ so soll ich diese Hand weglegen. Auch ich habe mir zu Beginn gesagt: Warum eigentlich? Diese Hand ist sehr stark (nur scheinbar!): ich erhöhe mit ihr zumindest in der letzten frühen Position. Aber das ist ein Fehler. Es gibt nunmal eine bestimmte Wahrscheinlichkeit, dass nach uns eine stärkere Hand kommt. Je mehr Spieler nach uns kommen, desto wahrscheinlicher wird das.

 

==> Fazit: haltet euch zu Beginn unbedingt an den Chart

 

2. Nichtposten von Händen, keine Fragen stellen, keine Coachings besuchen...

Abhängig davon, welcher Lerntyp man ist, wird man bei bestimmten Angeboten schneller lernen. Die einen lernen am besten beim Zuhören des Public Coachings, die anderen lassen sich die Theorie durch die Handbewerter anhand von Beispielen noch einmal genau erklären usw.


Wichtig ist aber, dass ihr alles hinterfragt. Warum ist das so, habe ich richtig gehandelt usw. Nur dadurch festigt sich das Wissen und ihr könnt aufsteigen (vom skill her ==> man kann sicher mit der ABC-SSS auch auf höheren Limits profitabel spielen, aber wir werden damit nicht soweit kommen).

 

3. Denken, man beherscht die Theorie schon, "es gibt keine fraglichen Situationen":

Dies ist ein sehr großer Irrglaube. Auch in der SSS gibt es schwierige Situationen. Möchte man seinen Skill verbessern, so ist es wichtig sich diesen Situationen zu stellen. Gerade zu Beginn seid ihr durch die einfache Strategie vor solchen Situationen mehr geschützt. Im Laufe der Zeit aber sollte man sich den Situationen stellen, um somit das Maximium an Gewinn zu erzielen. Fragt bei unklaren Situationen nach.

 

4. Selbstüberschätzung: "Ich habe zwar ein paar Leaks, aber"

Diesen Satz hört man von Beginnern sehr oft. Oft schließt sich dem aber an, dass man über sein Pech klagt. (schon wieder AA vs 72o verloren ...)


Gerade als Beginner hat man viele Leaks, sogar sehr viele. Arbeitet daran und nur daran (!) diese zu verringern. Ihr werdet es eh nicht ändern können, was euch an Karten gegeben wird. Einige werden zu Beginn gewinnen, andere durch sogeannnte Bad Beats (also glückliche Karten für den Gegner, die ihm die beste Hand geben) verlieren. Am Ende zählt aber wer weniger Fehler macht, da sich Glück und Pech (was es eigentlich gar nicht gibt) ausgleichen. Dann steht da eine Zahl, die euren Gewinn oder Verlust wiedergibt.


==> Manchmal hat man das Gefühl, dass solche Spieler glauben sie seien die einzigen, die solche Bad Beats bekommen (die Fische gewinnen nur gegen mich ...). Dem ist nicht so. Jeder bekommt sie.

Lernt, damit umzugehen, da es diese Spieler sind, die euch das Geld bringen. Oder glaubt ihr wirklich, dass der Spieler, der euren Allin mit 72o bezahlt und gewinnt beim nächsten Mal das nicht mehr macht??? (das wären hellseherische Kräfte) Und nein, die Fische lernen nicht wirklich dazu. Sonst wären sie jetzt Sharks (Fish= schlecht, Shark= gut).

 

5. Glauben, dass mit den Artikeln, in denen SSS als Überschrift steht, alles zur SSS gesagt sei:

Auch das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Habt ihr die Einsteigersektion durch und alle Artikel mit SSS gelesen und hinterfragt wird euch auffallen, das ps.de weit mehr bietet. Aber das muss jeder alleine herausfinden Augenzwinkern

 

6. Nicht Hinterfragen, warum etwas so ist wie es ist:

Warum spielen wir einen Flushdraw eigentlich nach einem kostenlosen Spiel im Big Blind nicht schnell, sondern langsam?

 

Hinterfragt die SSS. Lernt, warum man bestimmte Sachen so spielt und warum es so richtig ist.

 

 

Fazit

Mein Chemieprofessor hat zum Studiengang gesagt, dass man die ersten beiden Jahre nur lernen soll, also Wissen auswendig lernt. Erst danach beginnt man eigenständig zu forschen.

So ist es auch bei der SSS, auch wenn man nun nicht unbedingt 2 Jahre brauchen wird.


Beginnt die SSS so wie sie geschrieben steht. Weicht nicht davon ab. Lernt, das Wissen sicher und schnell anzuwenden. Wissen ist erst dann sicher, wenn es "wie aus der Pistole geschossen" abrufbar ist. Nutzt dazu die Möglichkeiten, die euch PS.de dazu bietet (Public Coaching, Beispielhandforen, Diskussionsforen, Artikel ...).

 

Natürlich gibt es viele weitere Leaks. Aber ich denke, dass der wahre Gedanke hervorgetreten sein sollte. Lernt einerseits die SSS zu Beginn so wie sie euch gegeben wird. Lernt sie sicher zu beherrschen und anzuwenden. Hinterfragt die einzelnen Gedanken hinter der Strategie. Dann werdet ihr schnell merken: "oh da ist noch viel mehr dahinter als es auf den ersten Blick den Anschein hat".

 

Kommentare (11)

#1 tobsevfb, 01.03.08 17:09

sehr aufschlussreicher Artikel...anfangs habe ich echt so geapielt, werde mich aber nun intensiv weiterbilden...<br /> Achja...die Frage mit dem Flushdraw...warum spielt man den passiv?<br /> Oder ein open ended straight-draw?

#2 tobsevfb, 01.03.08 17:10

Genau: Artikel der Woche 30 lesen ;-)

#3 Chillkroete, 05.03.08 15:09

damit du mehr caller bzw raiser bekommst und somit mehr kohle in pott.

#4 SirOllo, 12.03.08 17:17

denke mal die tatsache, dass man preflop nicht als aggressor aufgetreten ist, spielt da auch eine gewichtige rolle. man hat halt weniger fold-equity und dazu noch weniger informationen, da man ja OOP sitzt.

#5 Ryllis4you, 01.06.08 14:33

Danke,die Tipps kann ich alle nach 50 k Händen mit der SSS unterschreiben.

#6 SanWogi, 13.08.08 15:58

Dankeschön! Und was auch Spaß macht und eigene Leaks offenbart, sind die Quizfragen. Und natürlich irgendwelche von anderen Leuten geposteten Hände selbst zu bewerten versuchen und dann die eigene Bewertung mit der professionellen Bewertung zu vergleichen.

#7 Hergules09, 25.06.09 09:39

Das schönste ist die Sprache, ich glaube die muss mann als erstes Lernen.<br /> Aber als neuer der sich für das Pokern interessiert sind die Seiten sehr hilfreich und mann kann eine menge Kohle sparen.

#9 Sydneeyy, 02.12.09 12:41

hier fehlt doch der artikel oder bin ich jetzt total bescheuert?

#10 David, 02.12.09 15:14

@9: danke fuer deinen Feedback. Es handelt sich hierbei um einen uns bekannten Bug. Der Artikel sollte bald wieder verfuegbar sein :)

#11 TeamHCC, 29.12.09 11:19

Den Punkt mit dem verklicken hatte ich neulich auch. Absoluten Müll aus früher Position aus Versehen All-In gestellt. Gott sei Dank habe ich das gewonnen. Bin dann aber schnell verschwunden vom Tisch weil mein Gegner wohl ein Abo auf die "F**k you"-Sprüche hatte und herzlich gemeinte Todeswünsche an mich richtete.<br /> <br /> Ich kann es ihm schon nachvollziehen. Aber war wie gesagt ein Versehen.

#12 Serraxy, 17.08.11 11:06

Nicht Hinterfragen, warum etwas so ist wie es ist:<br /> <br /> find ich nicht gut nur wer die sachen hinterfrag wird selbst irgedwann dahinter kommen dass das eine richtig ist oder falsch.<br /> es ist immer von vorteil selbst zu wissen wie etwas funkioniert...<br /> und nicht nur das es funktioniert<br /> geblickt?<br /> wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten