Mit Strategie zum dauerhaften Erfolg im Online Poker – jetzt kostenlos anmelden!

Die stärksten Strategien Mit der richtigen Strategie wird Poker zum Kinderspiel. Unsere Autoren zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die klügsten Köpfe Lerne von und mit international erfolgreichen Pokerprofis in unseren Live-Coachings und im Forum.

Gratis Pokergeld PokerStrategy.com kostet dich nichts. Und es wartet gratis Pokergeld auf dich.

Du bist schon PokerStrategy.com Mitglied? Logg dich hier ein

StrategieSpecials

Don't fold, just ask - FL: Donkbets und strange Lines im Heads-up

 
» Don't fold, just ask

 

Hallo liebe Pokerstrategen,
anstatt heute eine einzelne Frage in aller Ausführlichkeit zu beantworten, möchte ich auf mehrere Fragen von zwei Usern eingehen. Sonst bleiben einfach zu viele Fragen komplett unbeantwortet und ich hoffe, dass ich euch auch mit etwas kürzeren Statements eine Hilfe sein kann.

Frage von cetchmoh

Fixed Limit

HU reagieren auf Donkbets - oder strange Lines (3bet PF, checkbehind Flop, raise Turn z.B.)

 

Antwort von OnkelHotte

Zum Thema Donkbets gibt es ja bereits ein recht neues Video, welches zu dieser Frage wie die Faust aufs Auge passt: zum Video

Darum möchte ich nun ein paar Tipps zum Thema „Strange Lines“ geben. Dort gibt es natürlich viele Möglichkeiten, ich möchte hier einmal auf den Fall „seltsamer Check am Flop trotz Initiative“ eingehen.

Zu diesem Thema kann man nun keine mathematischen Abhandlungen verfassen, weil diese speziellen Verhaltensweisen nur schwer quantifizierbar sind. Ich möchte darum einmal 3 Beispiele aufgreifen, die meiner Erfahrung nach relativ gut einschätzbar sind und meistens das bedeuten, wonach es meiner Meinung nach aussieht.
OnkelHotte
Dr. rer. nat. Tobias Georgi, besser bekannt als Onkel Hotte, koordiniert die Arbeit der Education-Abteilung von PokerStrategy. Als ebenso passionierter wie erfolgreicher Fixed-Limit-Spieler ist er vielen Mitgliedern zudem durch seine Vortragstätigkeit bei den Theorieseminaren von PokerStrategy bekannt.
1) Check vom seltsamen LAG ist in der Regel eine Falle:

Preflop: Hero is BB with 8, 6
3 folds, CO (loose seltsam) raises, 2 folds, Hero calls

Flop: (4,5 SB) Q, 2 6, 2 Players
Hero checks, CO checks behind…..

Du hast hier einen guten Flop getroffen. Dennoch sagt dir der Check vom CO, dass er hier entweder ein Set oder ein Overpair hat (vielleicht auch Trash aber selten). Wenn du den Turn bettest, wirst du meistens ein Raise kassieren, auf das du nicht folden kannst.

Hättest du stattdessen 8 6 würdest du am Turn nach einem Raise vor einer sehr fiesen Entscheidung stehen. Des Weiteren tut dir eine Freecard auch nicht besonders weh, weil dein Flushdraw seine potentiellen Outs verseucht. Du solltest diesem Check generell mit Argwohn entgegentreten.

Deine Line am Turn sollte hier sein:
Sende dem Gegner einen Gruß sowie deinen Dank für die Freecard und spiele
check/call mit made Hands und starken Draws (wenn die Odds stimmen), check/fold mit schwachen Händen und Trash.


2) Check vom eher passiven Gegner, der Preflop viel Stärke gezeigt hat:

Preflop: Hero is SB with 3, 3
4 folds, Hero raises, BB (34/13/1,2/41) 3-Bets, Hero calls

Flop: (6 SB) J, T 2, 2 Players
Hero checks, BB checks behind…

Dieser Check sagt erfahrungsgemäß, dass Villain hier AK, AQ oder KQ hat. Wenn passive Gegner nach Preflopstärke plötzlich check behind Flop spielen, ist das in der Regel ein Zeichen dafür, dass sie auf gutem A high sitzen und keine Lust haben, ohne Pair weiter aktiv Geld in den Pott zu stecken. Auf der anderen Seite sind die Gegner auch nicht bereit, ihre Hand irgendwann zu folden.

Hier lautet meine Empfehlung für Turn und River: Danke dem Gegner heimlich für die Offenlegung seiner Karten und spiele check/fold Turn auf A, K, Q und bet/fold Turn auf alle anderen Karten.

Falls er wider Erwarten den Turn raist, hat er in der Regel ein Set und slow gespielt. Gleiches gilt auch für den River. Du hast eine gute Valuebet gegen AK und AQ auf alle Karten außer A, K, Q. Diese auch wie am Turn Check/Fold.


3) Check am Flop im Blindwar:

Wir nehmen diese Situation im Limit 5/10 oder höher an:

Preflop: Hero is BB with 4, 2
4 folds, SB (TAG) raises, Hero calls

Flop: (4 SB) 3, 6 7, 2 Players
SB checks…

Spielt man auf 5/10 und höher haben viele schon ein ganz gutes Gefühl für ihre Equity und folden in Blindwars nicht sehr tight, weil sie wissen, dass auch der Openraiser oft nichts getroffen hat. Wenn man diese Hand aus Sicht der SB spielt (geben wir ihm einmal J, 2) könnten beim Gegner folgende Fragen aufkommen: „Welche Hand foldet hier direkt am Flop?"

Ein Pair? Lächerlich!

Overcards? Auch eher unwahrscheinlich. Hohe Overcards würden Preflop oft 3betten. Niedrige Overcards wie T9, T8, 98 haben oft sogar noch Gutshots dabei.

A high? Falls er dies nicht 3 bettet wird er das auch niemals folden, da er im Blindwar locker mehr als 40% Equity hat.

Einen Gutshot? Auch diesen nicht! Im Blindwar Heads-up werden Gutshots zurecht nicht gefoldet.

Fazit: Egal was Villain hat, er wird wohl fast nichts am Flop folden. Wenn ich also Foldequity haben möchte, muss ich mindestens bet Flop, bet Turn spielen. Habe ich Lust, mit meiner Trashhand gegen die Wand zu laufen? Nein. Ich gebe die Hand mal auf.

Nach meiner Erfahrung gibt ein TAG in dieser Situation seine Hand oft auf. Darum empfehle ich in diesem Fall: Übe für potentielle Live-Games und lege einen überraschten aber dennoch sehr skeptischen Blick auf und bette sehr zügig den Flop, egal was du hältst. Ausnahme wäre, dass du Monster hältst, dann kannst du Slowplay spielen, um deinem Gegner die Chance zu geben, wenigsten am Turn etwas zu treffen.

In Sachen check Flop des Gegners mit Initiative sind das die 3 Muster, auf die man sehr gut reagieren kann, wenn man sie erkennt. Gegen den TAG in Fall 3 kann es natürlich auch kompliziert werden, wenn Pokerstratege gegen Pokerstratege antritt und in Sachen Denktiefe die Leiter Sprosse um Sprosse noch oben geklettert wird. Aber irgendwo muss man auf dieser Leiter ja einmal anfangen und diese unterste Sprosse ist die, die in den meisten Fällen noch die richtige ist.

 

Frage von Jolly Roger

BB defense gegen Isoraiser:

Bsp:

BU openraise, BB hält K4o --> BB calls - klar siehe Chart.

Was aber wenn MP3 limpt BU oder SB isoraist und ich bin im BB. Grad gegen SB call ich ja auch sachen wie J5o. Aber wenn SB nun isoraist hat er eine bessere Hand als wenn er openraist.

Allerdings bekomm ich nun für einen call im BB nicht nur 3:1 wie bei nem steal sondern 5:1 hab also besser Pott-odds und brauch weniger Equity.
[…]
Gleiches spiel z.B. mit A6o im BB. Wenn MP3 limpt, CO raist und BU coldcalled - schmeiß ich A6o da weg? im Defense-chart steht es drin, aber ich bin so oft dominiert.

 

Antwort von OnkelHotte

Diese Thema ist in der Tat recht komplex und befindet sich sozusagen zur Zeit noch in der Forschung. Ich kann dieses auch hier nicht in seiner ganzen Komplexität aufgreifen, möchte aber einfach ein paar Richtlinien geben und auf ein paar Situationen eingehen. Diese sind hier nicht komplett mathematisch begründet (würde den Rahmen sprengen) aber die Erfahrung zeigt zumindest, dass ich damit gut zurecht komme.


1) Defending des Big Blind mit kleinen offsuited Aces


Ab 7 zu 1 Pot Odds preflop (Also Raiser + 2 Gegner sicher) solltest du hier jedes Ace im BB callen. Klar bist du oft dominiert, aber gewinnst auch oft genug, wenn das Ace kommt.

Je nach Gegner bedeutet Coldcalling auch oft kein Ace, da eben wegen der Dominationgefahr eher mit 87s als mit A4o coldcalled wird (Bei dicken Fischen weiß man das natürlich nicht). Aber deine Pot Odds sind hier einfach zu gut, so dass du auch schon darauf hoffen kannst, gelegentlich 2pair, Trips oder auch mal eine Straight zu machen.

Bei Pot Odds von 5 zu 1 solltest du nicht jedes Ace blind callen. Hier ist entscheidend, von welcher Position der Openraise kommt.

Beispiele:
MP2 (TAG) raist, Button coldcallt, Hero BB mit A6o -> Fold
BU (TAG) raist, SB coldcallt, Hero BB mit A6o -> Call

Ich ziehe die Grenze bei vernünftigen Openraisern hier zwischen MP3 und CO. Gegen einen Openraise vom MP3 und früher folde ich kleine offsuited Aces für 5 zu 1 PotOdds, ab CO calle ich sie für 5 zu 1. Ausnahmen wäre natürlich, dass der CO besonders tight wäre bzw. der MP3 besonders loose.

Auch gegen einen Gegner spiele ich kleine offsuited Aces gegen einen MP3 Raise recht tight, wenn der Raiser tight ist. Hier defende ich auch tighter als im BB-Defend-Chart erst ab A8o. Diese Thematik wird auch bald in neuen Goldartikeln für FL behandelt werden.


2) BB-Defend gegen Isolationsraises:


Hier solltest du um einiges tighter werden, besonders auch bei Raises aus dem SB. Zu deinem Beispiel: MP3 limps, SB raises, Hero BB mit K4o...

Das ist hier ein ganz klarer Fold. Gerade gegen Isolationsraises aus dem SB musst du wieder recht tight werden. Bedenke auch hier, dass der SB auch für 5 zu 1 Pot Odds preflop einfach nur completen könnte, sich aber dennoch für einen Raise entscheidet. Ist der Raiser hier ein vernünftiger TAG, so empfehle ich, deine Blind-Defend-Range so anzupassen, dass du nur Hände callst, die du auch mindestens gegen einen CO Openraise defenden würdest.

Tighter braucht man nicht werden, denn ein TAG ist in der Lage, mit A6o einen MP3 Limper zu isolieren, raised A6o aber nicht aus MP3.

Da es am Flop 3-handed wird, spielt auch hier die Playability eine wesentlich größere Rolle. SB wird hier eher SD-Value haben als z.B. bei einem CO-Openraise, denn eine Hand wie 98s würde ich vom CO openraisen, in der SB bei einem Limper aber nur completen im Gegensatz zu A6o. Diese würde ich persönlich gegen einen Limper in der SB raisen, am CO first in aber folden. So kannst du spekulative Hände looser defenden wegen der besseren Odds, musst dich aber wegen Domination bei den Highcard Hands vorsehen. Darum sähe meine Defendrange in der oben beschriebenen Situation in etwa so aus:

22-66 (77+ 3 bet) (Du brauchst nicht allzu aggressiv zu 3-betten, da du direkt am Flop Position auf den Raiser hast und darum besser abwarten kannst)
A5o+, ab AT 3 Bet
KTo+, Ist der SB Postflop eher tight, dann auch KJ reraisen.
Q9o+
J9o+
T8o+
98o
87o
76o
Die meisten suited Cards bist auf die ganz schlechten wie J3s und schlechter, T4s-, 94s-, 83s-, 72s, 62s, 52s.

Diese Range ist recht tight aber für 1/2 bis 5/10 vernünftig. Natürlich kannst du bei preflop sehr aktiven Spielern looser werden.

Damit ist das Thema natürlich in seiner ganzen Tiefe nicht abgedeckt, ich hoffe aber, ich konnte einige grundlegende Aspekte offen legen, die dir die eine oder andere Entscheidungsfindung in Zukunft erleichtern wird.

Viele Grüße vom Hotte
 

Kommentare (10)

#1 LordesQ, 22.04.08 18:38

Wow, pretty nice. Hoffentlich kommen die Artikel bald mal ;)

#2 JollyRoger183, 23.04.08 12:45

Danke Hotte, das ist wirklich hiflreich gewesen.<br /> <br /> Denke mit diesen guidelines bin ich schonmal einen ganzen Schritt weiter. Auch gut und schlüssig erklärt von dir, wie immer top. Ein paar Sessions am Equilator werd ich aber doch noch einlegen müssen um mal ein Gefühl für bestimmte Hände zu bekommen.<br /> <br /> Hast du dir mal die Coldcalling-Tabelle im Forum angeschaut? Irgendwie wäre es cool dem Equilator zu sagen: "BU coldcallt QJs zu 90%, pocket 33-66 zu 70%, A6o zu 20%, usw." - da hatte im Forum doch jemand rausgefunden was die lieblings-coldcalling-Hände der Fische sind.<br /> <br /> viele Grüße

#3 OnkelHotte, 24.04.08 16:29

Gerne:) Aber nur 2 Comments :(

#4 MesaVerde, 26.04.08 13:58

Für meinen Geschmack ein sehr guter Artikel, "obwohl" FL ;-)<br /> <br /> Vielen Dank!

#5 DonLeandro, 07.05.08 01:08

Super toller Artikel! Hatte da immer so meine Probleme, wenn ein Spieler im HU zu mir checkt und es vorher viel Preflopaction gab. Das so konkret auf den Punkt zu bringen was das heisst macht mir meine Entscheidungen leichter, besonders wenn ich selbst eine Madehand halte und am liebsten betten würde... <br /> Auch das mit der BB-Verteidigung gegen Isoraises find ich super erklärt und bestätigt meine Gedanken die ich mir hierzu gemacht habe.<br /> Toller content danke!!

#6 cetchmoh, 18.05.08 18:06

hab gerade erst mitbekommen dass die erste frage ja von mir ist... <br /> hatte mich damals schon gefreut, dass auf merkwürdige lines eingegangen wurde... danke hotte für die infomail (die ich jetzt erst gelesen habe :D )

#7 ciRith, 26.05.08 15:21

Super Ding. Kann ich viel mit Anfangen. Danke für den Artikel. :)

#8 Nutz, 25.03.09 15:51

Hat mir auch weiter geholfen, Danke :)

#9 Falco35, 24.10.10 03:22

Da hat sich ja jemand verdammt viel Mühe gegeben.<br /> So ausführliche Erklärungen bekommt man ziemlich selten!

#10 datsmahname, 04.06.11 01:40

An English translation would be very cool. This looks like a great article.