Street Poker – Teil 1 mit Siete777 & Sim87

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $400 - $1000
  • Shorthanded (5-6)
(23 Stimmen) 5250

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Siete777 und Sim87 analysieren NL400+ Hände, die sie eher unkonventionell gespielt haben.

Tags

Multicoach serie Street Poker

Kommentare (34)

Neueste zuerst
  • Konti23

    #1

    Viel Spaß mit dem Video!
  • JamesDolphin

    #2

    Nice Intro
  • mejustme

    #3

    unkonventiell?

    eher unkonventionell ;)
  • Konti23

    #4

    thx, fixed :)
  • PaulPanter

    #5

    ich finde das intro hätte man ruhig noch ein bisschen länger machen können.
  • hornyy

    #6

    super geiles intro :D
  • Nathanael86

    #7

    cb 86s for tiltinduce^^. schönes video
  • qaymko

    #8

    Hey,

    sieht ihr bei der 1. Hand in eurer percieved riverrange hands, die da behindchecken?
    Ich nicht so richtig und daher versteh ich nicht, warum villain nicht c/c soll. Mit KQ z.b ist eure valuerange ja doch schon sehr klein, gegen die er den river selber shoven kann. Mit 22 ist es nicht so ein problem da ihr mehr Ks halten könntet, aber trotzdem beinhaltet villains range am river mehr bluffs als eure, daher würde es aus seiner sicht sinn machen c/c zu spielen.
  • Dodadodadodada

    #9

    1. Hand: Wann würdest du als thinking Player nen K raisen?
    Am Turn am Wenigsten meiner Meinung nach. An Villains Stelle scheinbar ebenfalls.
    Eher am Flop, noch öfter am River, um die Range gegen Barrels zu stärken.
    Ihr redet über FRQs über´s Pre-Flopspiel mit 86s, was natürlich gut ist aber nicht über die FRQen, wie ihr wann nen K spielt.

    2. Hand: Ihr seid nicht drauf eingegangen, wie ihr KQ, KJ als Hero und Villain spielen würdet. (Oder ich habe es nicht mitbekommen.)
  • chickschecker

    #10

    #5 : Ja, und warum nicht die kompletten 35 Min über die eine Hand reden? Schade sonst wärs ein gutes vid geworden!
  • Kasperkopf

    #11

    Kaffeesatzlesen 4tw
  • Laccyby

    #12

    was ein unnötig langes intro
  • trackiehackie

    #13

    Ich finde ehrlich gesagt, dass die 1. Hand(mehr konnte ich ja dank des Intros nicht sehen), jetzt nicht mega unkoventionell gespielt ist.
    Jemand raised ausm SB und ihr habt nen 1 gapped suited connector und ihr diskutiert 3 minuten lang darüber, ob man es 3 bettet oder nicht. Es hätte doch gereicht, wenn jeder von euch gesagt hätte, wie ihr es mit den frequencies haltet, stattdessen redet ihr nachdem, ihr dies tut, noch weitere 2 minuten über hypothetische kausalfälle. dass ihr auf ne 4 bet foldet, ist doch eig jedem klar und das man um zu dieser entscheidung zu gelangen, die stats mit einbezieht auch. hier hätte man wirklich zeit sparen können, ob ihr irgendeinen wert ungewöhnlich oder zu hoch oder zu niedrig haltet, ist doch mehr oder weniger lachs ;) die richtig guten spieler, spielen den gegner postflop aus, und wenn ihr nicht so viel zeit für die preflop analyse aufwendet, hätten auch leute, die nur 4 minuten sehen können, etwas mehr davon ;)
  • Kasperkopf

    #14

    @13 die labern das halbe video über eine Hand
  • thek

    #15

    lol best intro ever!!!!!!!!!!
  • mochentes

    #16

    lol @ 12, 13. Soviel content gibts halt nie in 4 minuten.

    Nices vid, aber Dodadoda...s Frage steht halt echt noch im Raum. Kenne wenig leute, die hier am turn viel 4 value raisen. comment please!
  • Keduan

    #17

    Fands das Video sehr gut. Wenn man Hände ausführlich bespricht passen halt nur 2 in ein Video. Ist mir tausend mal lieber als so random live Video in dem man nur lines vorgekaut bekommt und keiner sagt warum eigentlich wie gespielt wird und was man alles beachten kann. Freu mich auf den nächsten Teil.
  • Siete777

    #18

    Danke fuers Feedback. Sim ist in Singapur, daher muesst ihr mit mir allein vorlieb nehmen. Umso besser insofern allerdings, als ich die hands aber auch gespielt habe. ^^

    Zu Hand 1) Ich will mein Spiel gar nicht rechtfertigen und vll. hab ich villains reading skills unterschaetze, aber generell: Wenn man hier eurer meinung nach immer den flop oder river den bluff raisen wuerde, macht es dann nicht mehr Sinn den turn auch mal mit ner made hand zu raisen gegen nen opponent der das weiss? Ich spiele n set durchaus so, aber das rechtfertigt meine line nicht, da er es nicht wissen wird, insofern widerlegt das eure Argumentation in keinster Weise. Aber darueber hinaus: selbst WENN wir hier so oft call flop raise turn spielen mit air, wie soll villain adapten? bet/3bet turn bet river? bet/call turn donk river? Halte ich alles fuer sehr unlikely, und erstens aus diesem grund und weil zweitens weil ich auch n set call flop raise turn spielen koennte, finde ich die line ok.

    Zu Hand 2) halte es fur obv., dass villain KQ KJ bet flop c/? turn spielt und dass ich KJ KQ call flop call turn spielen wuerde, wenn ich schon Q hi so spiele. Glaube aber kaum, dass er mir diese herocalls zutraut weswegen er Kx nie am turn betten wird. Das is aber imo so klar und logisch, dass ich es als unnoetig erachte es in einem platin-Video extra erwaehnen zu muessen.

    Gruss Ed
  • Dodadodadodada

    #19

    Call Flop/Raise Turn ist absolut in Ordnung. Genauso wie Raise Flop und genauso wie Raise River, kommt immer drauf an, was man denkt, was das Beste ist. --> wie man sonst spielt, wie man denkt wie Villain drauf ist usw..

    Auf jeden Fall ist die Valuerange auf die unterschiedlichen Streets gesplitted.
    Finde ich jetzt nicht so das Problem, weil die Valuerange der Bluffrange trotzdem deutlich überwiegt, deshalb ist es trotz des Wissens für Villain schwer OOP weiterzuspielen.

    Hand 2: Wenn 2 loose Leute, die voneinander wissen, dass sie einander floaten und bluffcallen, finde ich nen Turn check mit nem K gar nicht eindeutig. Aber ist dann recht speziell und ziemlich out of Line vermutlich.
  • cYde

    #20

    1) Floaten finde ich jetzt nicht so unkonventionell, dass man das ganze Video um zwei Floatinghände aufbauen sollte. Dass ihr double floated macht die Hände jetzt nicht unkonventioneller, das Prinzip bleibt ja gleich. Ich hoffe in den nächsten Videos kommen etwas interessantere Lines.

    2) Ich glaube ich muss euch Nachhilfe in Sachen Odds geben. Wenn du eine Bet mit der Intention callst, gegen einen Check zu bluffen, dann sind die benötigten Odds nicht die gleichen wie mit einer Hand deren Equity du zu realisieren versuchst. Wenn der Pot $0 groß ist, Villain $100 bettet, reicht es dann aus, wenn er in 50% der Fälle den Turn aufgibt? Nein! Oder openfoldet er in diesen Fällen? Wir müssen noch eine Bet investieren um ihn zum Folden zu bringen. Da wir aber die $100 noch nicht investiert hatten, müssen wir sie zu den Kosten des Moves hinzurechnen. Wollen wir also half Potsize auf der Bluffingstreet betten, kostet uns das $100 für den Call + $100 für die Bluffbet. Es muss also in 66% der Fälle klappen damit es profitabel wird.

    3) Das Argumentationsniveau ist recht durchschnittlich. Eure Gedanken erläutert ihr zwar gut und für Platinstatus vermutlich auch völlig ausreichend aber Erörterungen zum Gameplan fehlen größtenteils. Inwiefern wirkt sich der Turnraise in Hand 1 auf unseren Gameplan aus? Warum sollten wir hier überhaupt eine Raisingrange haben wollen?

    4) Daraus folgt dann auch, dass mir Betrachtungen von wirklich unkonventionellen Plays ziemlich abgehen. Wieso diskutiert ihr bei Hand 1 keine Turn 4-bet? Wieso diskutiert ihr keine Gaybet am River?

    5) Ich stimme bei einigen Annahmen die ihr über den Gegner trefft nicht überein bzw. vermisse einige Argumente die ich angeführt hätte. Das ist aber nicht sonderlich schlimm, man kann ja nicht immer einer Meinung sein.

    Insgesamt ok.
  • Keduan

    #21

    @ Cyde:
    2) Sie gehen halt davon aus das der Gegner am River bei einem check immer c/f. Mit dieser Annahme ist es ja irrelevant was wir am River noch investieren, da wir immer den fold sehen. Somit zählt für die Odds nur das was wir am Turn für den Bluffcall investieren.
  • Siete777

    #22

    @ cYde: Danke fuer dein Feedback und deine Zeit.

    1) Dafuer, dass es fuer dich 'standard' ist, gibt es hier doch rel. viel Diskussionspotenzial auch in spielertheorethischer Hinsicht. Teil 2 und 3 werden auf jeden Fall in eine andere Richtung gehen, vll. ist dann ja auch was fuer dich dabei. ^^

    2) De facto sind die 'Kosten' der riverbet sehr gering wie ich in Min. 19:10 anfuehre, wo wir ueber den EV einer riverbet und Informationsvor- bzw. - nachteile von cb vs bet diskutieren. Wenn er jedes 10 x callt, kostet uns ein rivershove grad mal 5 bb, und ich bezweifle selbst, dass er jedes 10x c/c.

    Min. 16:10 sage ich, dass ich erstmals, dass ich ihn den river selten bis nie c/c sehe, weitere Belege aus dem Vid folgen unten.

    3) Unkonventionell gespielte hands - die sicherlich nicht im Repertoir von der Mehrheit der Viewer hier sind - brauchen nicht in einen overall game plan integriert werden, weil etwas, das du alle 5000 hands einmal tust, nicht balanced sein muss.



    Generell zu Hand 1) Dass selbst du vermutest dass iein Gegner hier am turn bet/3bet spielt um am river zu c/c verwundert mich doch schon sehr. Auch verwundert mich, dass du von meiner Annahme, dass er am river nie c/c nicht ableitest, dass call turn > shove ist, schliesslich haben das andere Viewer ja auch nachvollzogen (siehe comment 21)

    Aus oben angefuehrter Argumentation unsererseits folgt logischerweise, dass raise/call turn besser und billiger ist als raise/4bet womit 4) auch geklaert waere. (Wenn er selten bis nie c/c ist der EV von ner gaybet die ab und an mal nen A hi call induzieren wird auch nicht anders als der EV von nem shove auf ne blank)

    zu 5) Was denn jetzt? Meinung und Komplexitaet sind zei Paar Schuhe, deine Kritik in diesem Punkt ist in der Form sinnfrei und inkonsistent

    Ich erlaube mir zum Abschluss eine allgemeine Kritik an deiner Kritik: Dass ein Platinvideo dir nicht grossen input geben wird, wissen wir doch beide und sollte gar nicht erwartet werden. Schumi kauft sich auch keinen Toyota, wobei das vll. mal ne Herausforderung waere bei nicht funkionierenden Bremspedalen.

    Ich erwarte auch keine Erleuchtung mehr wenn ich mir n Vid anschaue, sondern nur Infos ueber Coaches zu gewinnen und daraus Ableitungen zu erstellen auf die thoughts anderer Opponents auf meinem Limit.

    Abgesehen davon enttauescht mich ein wenig dein Sarkasmus (Formulieren deines Nachhilfe-Angebots) weil er Respekt und Objektivitaet vermissen laesst. Dein Post zeigt mir deutliche leaks auf in Sachen Rezeption, Artikulation, Argumentation.

    Gruss Ed
  • cYde

    #23

    @21: Bei der ersten Hand argumentiert Siete am Flop, dass er 1:2 bekommt und der Gegner sicherlich öfter als 33% am Turn aufgeben wird. Und diese Rechnung ist einfach eine Milchmädchenrechnung, wie gezeigt.
  • Siete777

    #24

    Denkfehler oder Versprecher?

    Ich sage in min. 4:55 'wenn er jedes zweite mal den turn checkt, waere es profitablel' was natuerlich obv. falsch ist, da hast du 100 % Recht. Was ich meinte ist 'wenn er jedes zweite mal c/f ist es profitabel.' Ich denke, man kann mir zutrauen, dieser Banalitaet bewusst zu sein.
  • cYde

    #25

    @Siete:

    1) Sicher ist das nicht einen Move den man alle zehn Hände macht aber in meinen Augen nichts außergewöhnliches. Ihr diskutiert jetzt zwar die Geeignetheit der Situationen aber unkonventionell finde ich das persönlich nicht. Nungut, das mag jeder anders sehen.

    2) Du führst die Oddsbegründung, sofern ich mich recht erinnere, auch schon bei deinem Flopcall an, wo def. zu erwarten ist, dass Villain den Turn öfter c/c spielt.

    3) Das stimmt so nicht. Ich gebe dir Recht wenn du sagst, dass selten vorkommende Situationen nicht gebalanced werden müssen. Ein paired Board im Blindbattle ist für mich aber keine Situation die super selten vorkommt. Und ich finde, dass man da schon diskutieren sollte wie allgemein der Gameplan auf so einem Board mit allen Teilen der Range aussieht, weil man so am besten sehen kann wieso du so spielst wie du spielst.

    Zudem habe ich nie behauptet, dass ich glaube, dass er da mit großer Frequenz den River c/c spielt. Du willst aber den River shoven damit er nicht sieht was für eine Hand wir haben. Wieso also $200 investieren wenn er doch so oft foldet? Entweder er foldet dann auch immer gegen $20 oder er called tatsächlich noch schlechtere Hände, was ebenfalls besser ist als wenn er immer foldet. Womöglich turned er noch sein A high in einen bluff wenn wir klein betten weil er uns auf JT setzt. Dass der EV im Vergleich zum Shove gleich ist, ist nur im Optimalfall so, nämlich dann, wenn seine c/f Frequenz 100% beträgt. Wenn er dich in einem von 100 Fällen trapped, ist die Gaybet schon besser. Abgesehen von den Fällen wo er herocalled oder wir Bluffs induzieren.

    5) Mir persönlich fehlt das ein oder andere Argument und ich persönlich stimme mit euch nicht in allen Aussagen überein. Was ist daran inkonsistent? Es ist doch klar, dass das nur meine Meinung ist. Niemand kann sich sicher sein und behaupten, dass etwas definitiv falsch oder richtig ist. Von daher tue ich nur meine Meinung kund.

    Bei meiner sarkastisches Aussage habe ich wohl tatsächlich das Smilie vergessen :-) Das ist natürlich absolut nicht böse gemeint. Ihr genießt natürlich meinen vollen Respekt und logischerweise halte ich euch beide für sehr kompetente Spieler.

    Die Hände sind auch gut und genau erklärt und wenn es sich um ein Sessionreview handeln würde, fände ich es auch sehr lehrreich. Aber wenn ihr ein Video über ein bestimmtes Thema (z.B Floating) macht, dann hätte ich eine noch detailliertere Betrachtung erwartet.

    Das ist natürlich Kritik auf hohem Niveau. Aber dass ihr gute Gedankengänge habt muss ich euch ja nicht ins Feedback schreiben oder? ;-)

    lg, cYde
  • cYde

    #26

    @24: Wie es mir vorkommt ziemlich sicher ein Denkfehler :-)

    Der Pot ist am Flop nach Villains Bet $36 groß. Jetzt hängt die Profitabilität deines Floats von dem geplanten Betsizing am Turn ab. Wenn du exakt halbe Potsize betten willst (was du mit keinem Wort erwähnst), dann hast du Recht. Hast du aber vor 2/3 PS zu betten investieren wir $12 (für Call Flopbet) + 2/3 * $48 (= $32) = $44. Bei diesem Betsizing müssen wir also schon in 55% der Fälle den Pot gewinnen um BE zu spielen. Falls du dir das tatsächlich so gedacht haben solltest und bloß nicht erwähn hast, dass du auf dem trockenen Board ohnehin nicht mehr als half Potsize betten musst, ist es doch gut das hier nochmal ausführlich beschrieben zu haben. Denn ich bin sicher, dass dich einige Viewer falsch verstehen.
  • kriim

    #27

    commentmarathon :) sehr nice. macht laune!!
  • MartinK13

    #28

    @25

    quote:
    "Wenn er dich in einem von 100 Fällen trapped, ist die Gaybet schon besser. Abgesehen von den Fällen wo er herocalled oder wir Bluffs induzieren."

    Wer findet den Widerspruch? :)

    Ich fände hier eine "Gaybet" aber auch gut! Ansonsten schönen Vid... freue mich auf die nächsten Teile...
  • Audi200V8

    #29

    ich musste beim Intro lachen- sehr schöön! Stright Fighter aufm Gameboy...nice:D
  • soltana

    #30

    @cyde
    deine rechnung scheint mir auch nicht so korrekt zu sein. Nach deiner argumentation muessen wir fuer den move immer die turnbet miteinrechnen. machen wir dies, dann vernachlaessigen wir den fall, dass villain am turn bettet. in dem fall kostet unser float immer nur die flop betsize.

    Ist
    B_T die Turnbetsize
    B_F die Flopbetsize
    W_BT villain bettet Turn
    W_CFT villain check fold turn
    W_CC+T villain check calt oder check raist den turn
    P_F Potsize am Flop

    Dann ist unsere EV hier doch
    EV = W_CFT(P_F + B_F) - W_BT B_F - W_CC+T (B_F + B_T)

    Oder hab ich in der Formel nen Denkfehler?
  • Topmodel57

    #31

    langweilig!!!!
  • Josaeft

    #32

    nach dem Intro bin ich weggepennt(!!!)... laaangweiliger ging's nicht?
  • SMler1

    #33

    langweilig, was? hast du noch alle? das ist topcontent!!! ein genuss, diesen gedankengängen zu folgen!!! auch heute noch aktuell und für jeden ein ansporn, ein denkender spieler zu werden!
  • KingKarloGER

    #34

    Wenn man euch länger als Zehn Minuten zuhört ist die logische Konsequenz daraus das man verblödet. In welchem Ausmaße ihr die deutsche Sprache vergewaltigt, das ist schon nicht mehr feierlich Poker-Jargon hin oder her...Irgendwo sollte man sich doch schon mal Gedanken machen... "Ace High - Moven - Cbetten - Removen - " Wäre es denn so verwerflich einfach die deutschen Begriffe zu verwenden ? Meiner Meinung nach hat euch diese ganze Online Scheisse die Birne noch weicher werden lassen, als sie ohnehin schon war.