NL $5 - Sessionreview

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $5
  • Fullring (9-10)
(38 Stimmen) 10904

Beschreibung

Zu diesem Video ist keine Beschreibung vorhanden.

Tags

Session Review Starting hand chart

Kommentare (43)

Neueste zuerst
  • MeSk4LiN

    #1

    no.1
  • gensprit

    #2

    wieder der hase ;)
  • pettersson10

    #3

    subba thx hasi
  • Jona89

    #4

    sehr professionell gemacht. vom cutting und von den konzepten und deren ausführung. danke! bisher dein bestes video und das video was mir auf ps.de am meisten gebracht hat auch wenn ich inzwischen was höher spiele :)
  • Pryrathes

    #5

    Klasse, wie immer von Hasenbraten.
  • KX13

    #6

    1a vid mit sehr guten, nachvollziehbaren Erklärungen! mehr davon! :)
  • TurboAC

    #7

    klasse video. die erklärungen sind einsame spitze.
  • MagicH

    #8

    war ein super lehrreiches video
  • BETI89

    #9

    Nice sessionreview!!
  • ElShowtime

    #10

    du rockst man, move endlich up ;)
  • Kick4Ass

    #11

    Wieder mal sehr schön Danke Hase.

    Wäre Klasse wenn mal irgendwo stehen würde, wie mal solche Filme macht.
  • stommy

    #12

    bei 7:01 sezt du aber keinen BB oop oder xD?
  • insinity

    #13

    einfach klasse... wie immer : )
  • sosa1

    #14

    Nice Vid! bitte mehr davon!
  • DonCoffeeBone

    #15

    Sehr gut!
  • Kala

    #16

    richtig gut gemacht!
  • MisterB

    #17

    Das beste Video was ich bisher von Dir gesehen habe! Danke fürs verständliche und ausführliche erklären sämtlicher Situationen!
    Ich finde Reviews haben generell mehr lerntechnischen Nutzen als Sessionvideos, besonders wenn sie diese didaktische Qualität besitzen und zudem technisch sauber verarbeitet.
    Freue mich schon aufs nächste, hoffentlich wieder ein Sessionreview!

  • iiMaestro

    #18

    Einfach super gut!
  • IHEARTMYNUTZ

    #19

    Tolles Video! Tritts du auch auf Kindergeburtstagen auf?
  • Floppy83

    #20

    Finde deine Videos auch immer sehr gut. Vor allem find ich die extrem analytische Herangehensweise (Studierst du Physik oder sowas?) klasse und trotzdem wirkt es nie zu trocken.
  • Floppy83

    #21

    eine kleine Kritik gibts doch, finde du gibst den Gegnern ab und zu zuviel Kredit auf dem Limit. Aber dein Erfolg gibt dir ja anscheinend recht.
  • 4lexDeLarge

    #22

    @#1: haste jetzt n diggen säägg oder wie?
  • hasenbraten

    #23

    #alle - danke für die positive kritik! nicht das ihr denkt ich lese das nicht,
    nein ich trete nicht auf kindergeburtstagen auf und

    @20: ist das nur n witz oder warst du nie in einem meiner coachings oder hast überhört das ich physikstudent bin(fänds cool wenn du das jetzt mal eben so geraten hättest :) )
  • iko1337

    #24

    bei der action die es da gab musste es ja nen gutes video werden...
  • schaumwein

    #25

    Kann mich nur anschließen. Sehr gute Erköärungen, top Video !
  • Scheeff81

    #26

    ^^ top Video.... mehr sog i ned
  • blacksundd

    #27

    Man hört voll, dass du Physik studierst und ich kenn dich nich, da ich aus der Minbetter-Ecke von PS.de komme.
    Ok, dass ich selber Physik studiere könnte mir dabei geholfen haben ;). Ich hatte auch schonmal ein paar abgefahrene Ideen bzgl. störungstheoretischen Hamilton/Lagrange-Verfahren zur Postflop-Strategie. Oder wie wäre es optimale Gegnerstrategien als Fixpunkte zwischen Pfaden im Hilbertraum zu betrachten? Dann müßte man "lediglich" in einer fraglichen Situation die lokale Dichtefunktion bestimmen und könnte viele Postflop-Entscheidungen auf Eigenwertprobleme zurückführen. Besonders attraktiv fände ich die Vorstellung, dass auf dem Table statt der Stats bei den Gegnern eine Konfigurationsmatrix eingeblendet wird. Da ergäben sich ganz tolle Formulierungen in Videos/Coachings: "Wie wir sehen ist Villain am Turn schlecht konditioniert ...". Nicht zu letzt würde ein 3D-Gegner-Tensor, der sich, je nach Spielsituation, um die jeweilige Hauptachse dreht, einen nicht zu leugnenden optischen Reiz darstellen ;).

    Nein ... wir sind nicht verrückt
  • hasenbraten

    #28

    okay - auf solche lösungsansätze bin ich bis jetzt noch nicht gestoßen, hauptsächlich weil ich poker eher als logisches spiel betrachtet habe und mir damit in den meisten fällen die zu lösenden DGLs fehlen.
    Als Wirkung könnte man im Poker sicherlich den Gewinn definieren, aber mit welchen Funktionen in welchem Hilbertraum das genau ginge übersteigt da etwas meine Kompetenzen.
    Aber schön das ich nicht der einzige Freak bin :D
  • VinceThePrince

    #29

    ein tier dieser hasenbraten :)

    sehr sehr geiles video!!
  • blacksundd

    #30

    Natürlich ist das alles etwas arg theoretisch und vielleicht auch ein bischen abgefahren ;), aber manchmal macht es auch Sinn darüber

    nachzudenken, ob schon bekannte und funktionierende Lösungsstrategien eine alternative Formulierung erlauben. Selbst wenn es dazu

    führt, dass man schlussendlich die gleichen Entscheidungen ausführt, kann es immerhin dazu führen, dass man die "eigenen" Konzepte

    besser und konsequenter verfolgen kann.
    Um Missverständnisse zu vermeiden: ich betrachte meine Gegner aktuell bestimmt weder in einem 10n-dimensionalen Konfigurationstensor

    noch halte ich es für ausreichend wahrscheinlich, dass die Operatoralgebra oder die Theorie komplexer Vektorräume in den

    Einsteigerbereichen für große Freude sorgen würde. Aber es muß in einem gewissen Rahmen erlaubt sein zu denken und zu spielen :). Ob

    man sich bspw. das Erreichen der nötigen Pot Odds als biologischen Populationssprung in einer Petrischale (logistische Formel),

    Aktivierungsenergie eines Reaktionskomplexes (Arrhenius-Gleichung) oder als gequanteltes Energiespektrum eines harmomischen

    Oszillators vorstellt ist für unseren (zum Glück) eindimensionalen Aktionsraum ziemlich unerheblich. Bei unserer - jedoch mit Sicherheit

    mehrdimensionalen Entscheidungsfindung - kann es dem gerne in Bildern und Strukturen denkenden Menschen erheblich entgegen

    kommen eine gewisse Freiheit in der Modellbildung zu haben. Dem Aktionsraum von "Unknown" weisen wir doch auch - wenngleich auch

    unausgesprochen - geschätzte Wahrscheinlichkeitsverteilungen zu, die wir durch fortwährende Messungen mit Korrekturgliedern versehen.

    Interessant könnte hier die Findung eines sowohl guten als auch schnell konvergierenden Verfahrens, zur Bestimmung dieser Korrekturen,

    sein. Der Grund liegt auf der Hand: wer sich schnell an seine Gegner anpassen kann ist im Vorteil.

    Neben den - hier aus ps.de hervorragend vermittelten - Standardkonzepten versuche ich in letzter Zeit die Menge der gelernten Verfahren in einer

    allgemeineren Theorie zu vereinen. Das mit einer somit immer mächtiger werdenden Theorie natürlich auch ihre Komplexität zunimmt,

    nehme ich natürlich aus Experimentierfreude gerne in kauf. Aktuell finde ich es bspw. recht interessant mir die in eine Postflop-Entscheidung einfließenden Faktoren als sich überlagernde gewichtete Wellenfunktionen vorzustellen. Meine Hand, das Board, bisherige Action, Position, eventuell vorhandene Reads auf meine Gegner, usw. sind alles quasi-kontinuierliche Werte die zu einer diskreten Entscheidung führen sollen.
    Naja, ich will mal ein Ende finden. Ist das interessant oder zu abgefahren?
  • blacksundd

    #31

    Oha, die versehentlich entstandenen Zeilenumbrüche bitte ich zu verzeihen :).
  • Merc190E

    #32

    ziemlich abgefahren ;) Und das vonnem weiteren Physikstudenten gedacht :)
  • L0rDPh0eNiX

    #33

    well done sag ich da nur, letzte hand war echt genial erklärt und super gemacht !!!!

    weiter so
  • fiRebaT

    #34

    das ist das beste video was ich bis her gesehn hab! freu mich schon aufs nächte ! weiter so
  • joakeem

    #35

    wird man immer ein so guter pokerspieler wenn man physik studiert? :D
    Absolut geniales Video!!!!
  • sp19xx

    #36

    schönes video. eine frage habe ich aber: wieso betet er in min. 16:30 58? also wie kommen die 58 zu stande?
  • AmericanAirline4

    #37

    Ich wollte gerne mal wissen ob du (Hasenbraten) manchmal mit Pokerchips shuffelst?
    Ab und zu hört sich das einfach mal so an mitten im Video^^

    Antworte einfach mal xD

    P.S. Einwandfreies Video!
  • YourRedeemer

    #38

    WTF? Was ist mit dieser 92 Hand bei ~ 5min? Er hat doch irgendwie 0 Outs da er total discounten muss und keine implied odds sondern reverse implieds. ???
  • kenfke

    #39

    echt nice thy
  • Tony1978

    #40

    Winamp kannst du aber mal aktualisieren ;) Nettes Video danke für die mühe...
  • Siryx

    #41

    Super erklärt, echt sehr geil.

    Solche Vids helfen sehr dabei besser zu werden.

    Danke, weiter so!
  • SanWogi

    #42

    @blacksundd: Als Mathematiker, der im Nebenfach Physik abgeschlossen hat, kann ich deine Gedankengänge gerade so nachvollziehen. Hoffe, du bringst das mal im Forum irgendwo zur Sprache, wie dein Modell zur Postflop-Strategie aussieht.


  • KingofQueens08

    #43

    überragend!!!