PLO for Beginners - Teil 4

  • Omaha
  • PLO
(37 Stimmen) 8425

Beschreibung

Erlernt Pot Limit Omaha Schritt für Schritt mit der neuen Videoserie "PLO for Beginners" von Huckebein! Zum Abschluß der Serie hat Huckebein einige interessante Hände herausgesucht und sie für euch analysiert.

Tags

Anfänger hand history review PLO for Beginners serie

Kommentare (52)

Neueste zuerst
  • Huckebein

    #1

    Viel Spass!
  • ILoveNele

    #2

    first
  • zorx

    #3

    video gefällt - bis auf dieses dauergewusel mit dem mauszeiger ...
  • Huckebein

    #4

    @3: Danke, der Mauszeiger hat sich nur ein paarmal selbständig gemacht ;) Das merkt man selber gar, nicht wenn man etwas erklärt....
  • Dadosch

    #5

    Teil 4, wieder einmal gut :), Danke!
  • AleYp

    #6

    min 27 AAK5 wieso kein b/f am turn
  • Huckebein

    #7

    @6: Wie gesagt, ein Float ist von einem sehr passivem, schlechtem Spieler nicht als Move zu erwarten. Daher ist b/f nicht gut, da er sowieso nicht foldet. Mein Plan war ja c/f, aber wegen der sehr kleinen Bet habe ich dann doch gecallt. Gegen andere Gegner kann man über b/f nachdenken, passive Gegner werden aber oft die Trips haben, die man nie zum folden bringt.
  • asssau

    #8

    thx
    schöne beispiele
    sehr schöne serie
  • neoncut

    #9

    +++ Equity Vergleich!
    +++ Viele verschiedene Spots
    +++ Solide Analysen zu Ranges u Plays
    +++ Angenehme Akustik

    --- "öhmm"

    1a Video imo
  • Cazparl

    #10

    sehr gutes video!
  • slurm79

    #11

    bisher nur den anfang geschaut,aber wie die anderen teile wieder sehr gut geworden. Danke dafür :)
    Vielleicht gewinne ich auch bald mal im plo *g
  • baderth

    #12

    endlich schnall ich den müll halbwegs, danke für die serie
  • HeiSider

    #13

    Möchte mich als Neueinsteigerin für dieses Vid bedanken, sehr verständlich. Nur....fluester.. die Maus hat mich verrückt gemacht ;)
  • Huckebein

    #14

    Vielen Dank für das Lob :) Leider war die Maus sehr nervös, beim nächsten Video werde ich sie anständig füttern, damit sie träge in der Ecke liegenbleibt und sich nicht so viel bewegt ;)
  • tischtitan

    #15

    vielen vielen dank ein echt geiles vid ^^
  • CiccceR

    #16

    well done!
    anregung für neues video: mehr auf deepstack-play eingehen.(nlh-deepstack-theorie kann man doch nicht 1zu1 auf plo-deepstack übertragen)
  • Huckebein

    #17

    @16: Anregung angekommen :)
  • Avogadro6023

    #18

    extrem gute Serie, die mich zum Einstieg in PLO animiert hat und in den micro tourneys sofort Erfolg zeigt. Unglaubliche calls der Gegner auf dem river und wüste Beschimpfungen wenn man mittleren double suited rundowns AA aussuckt. Macht wirklich Laune
  • deschik85

    #19

    Sehr schöne Videoserie gewesen, hat mir selbst als schon etwas länger Spielenden PLO Fisch richtig gut gefallen. Gerne wieder :-)
  • Banzhai

    #20

    Sehr gutes Video
  • YoBaByYo

    #21

    ~38min: du regst dich ziemlich drüber auf, dass V hier sein bottom set passiv spielt und runtercallt. Ich schau heut zum ersten mal wieder nen PLO vid, daher hab ich net viel Ahnung, aber ich hab vor monaten mal ein vid gesehn, da wurde in der richtung argumentiert, wenn man mit bottom set action macht und bekommt, hat man eigentlich immer ein problem. Kanns nicht sein, dass V hier nicht slowplayt, sondern eher bluffcatcht? Busten ja am river auch alle draws dann.

    Sollte man sein bottom set da shippen am flop?
  • Huckebein

    #22

    @21: Es gibt sehr viele Situationen in PLO, wo du mit Bottomset meistens schon dead bist auf v.a. dry Boards. Auf diesem drawheavy Board werde ich mit vielen Top2-, Toppairhänden oder Semibluffs gegen mögliche Draws barreln. Er sollte sein Set hier gerade am Turn hart protecten. Mit seiner Line lässt er sích eben von vielen Händen noch ausdrawen, bekommt keinen Value mehr (außer von auf diesem Board+Limit unwahrscheinlichen Bluffs) und zahlt bessere Hände auch noch aus.

    Auf drawheavy Boards im allgemeinen kann man am Flop shippen, oder am Turn, was eigentlich zu bevorzugen ist. Gegen gute Draws hast du am Flop einen Coinflip, am Turn sieht deine Euqity jedoch sehr viel besser aus :)
  • Pa7adin

    #23

    Spiele erst seit einer Woche PLO,
    und bin dewegen für diese Serie
    sehr dankbar!

    Wirklich sehr gelungen!
    Vielen Dank!

    Mich stört dabei nicht einmal deine Maus :)
  • Huckebein

    #24

    :D Die Maus hat sich leider verselbstständigt und man merkt es selber gar nicht, wenn man am Reden ist....
  • PLOnly

    #25

    38 min : ich finde das Spiel von V hier am Turn richtig, weil es sehr gut sein kann dass du als Preflop raiser ihn entweder schon beat hast
    mit AA oder JJ. Du könntes aber auch einen Broadwaywrap mit Flushdraw bzw. Dubbleflushdraw und andere sehr
    starke Draws haben. Sollte er da nicht lieber auf Sicherheit spielen?
    Auf den River sollte er meiner Meinung allerdings folden.
  • Rainy2010

    #26

    Super Video.
    Die ganze Serie hat mir für mein Spiel sehr geholfen.

    Vielen Dank!!!
  • Huckebein

    #27

    @25: Vorsichtig spielen ist das eine, aber es gibt massig schlechtere Hände, mit denen ich ihn callen würde. Gegen einen kleinen Teil meiner Range ist er hinten, aber meistens ist er vorne.

    Deshalb sollte er hier raisen. Hängt natürlic auch immer von meinem Image ab.
  • bibronny

    #28

    gutes vid aber Parkinson maus
  • mischl1234

    #29

    Klasse Video Huckebein,

    das mit dem Equity Vergleich war sehr Anschaulich. Danke für die Mühe.
    PLO is fun =)
  • Alex1904

    #30

    1A Video Serie! Vielen Dank!

    Aber die Maus... Ohoh... :-)
  • Wolf87

    #31

    Besser kann man in einer einzelnen allgemeinen Serie soliden content nicht so einfach und nachvollziehbar vermitteln. Dieses Video ist imo aboluter Pflichtstoff für PLO-Neulinge.

    Obwohl sehr solide gespielt wurde ergeben die spots doch teilweise Ideen für weitergehende Fragen, z.B.:

    As3d4s5s min 6:02:

    Inwiefern kann man den in einem spot wie diesen versuchen, durch ein alternatives Play, das Equitytechnisch suboptimal ist (hier Raise) bessere Hände zum folden zu bringen, insbesondere den "natürlichen Feind" Flushdraws? Ich sehe bare FD halt sofort folden müssen, insb. da auf dem board wohl wenige 2pair combis in der Gegnerrange liegen und er selbst mit denen nicht glücklich wird auf späteren streets.

    Denke gerade im lowstake bereich ist call besser, weil halt nicht gefoldet wird - aber mich würds mal für die midstakes interessieren.
    ---

    min 25:45 ff.: Ich bin mir nicht so recht sicher, ob man generell da wirklich 3betten sollte, da man sowohl HU als auch insb. multiway postflop eigentlich kaum tolle spots bekommt. Selbst auf dem 66x board, also einem board wo villain abgesehen von 6x und JJxx eigentlich nie vorne ist, haben wir Probleme. Ich fände eine 3bet besser, wenn er pot gebettet hätte, aber gerade gegen minraise ist die stack to pot ratio ja noch so unterschiedlich groß, sodass er sehr light am Flop peelen kann und wird.

    ---

    min 32:58 ff Gegnerplay

    Mein erster Gedanke als ich den SD gesehen hab war, dass seine Hand keine outs gegen bessere Hände hat und wenn es rein geht am Flop er nie großer Fav sein wird, aber durchaus oft auch fast tot gegen höhere sets.
    Deswegen finde ich seinen Flopcall hier schon verdammt gut.

    Turn dann wie du sagst Pflichtraise, da jetzt vorne gegen die draws und call Turn, fold River geht halt auch gegen aggressive Spieler nicht, die FD + straightdraws hier 3barrel semibluffen.

    Höchstens gegen passivere Gestalten, wovon es aber auch einige geben sollte, kann ich mir vorstellen, dass call Turn und fold any River durchaus einen höheren EV haben könnten.
  • Huckebein

    #32

    @Wolf87: Erstmal vielen herzlichen Dank für deinen hervorragenden Kommentar mit vielen adv. Ideen zur Spielweise. Ich werde versuchen, auf die einzelnen Punkte näher einzugehen.
    ---
    As3d4s5s min 6:02:
    Ein Raise kann hier sicherlich schwache Flushdraws zum Folden kriegen, allerdings finde ich das aus 2 Gründen nicht so gut, obwohl die Idee durchaus plausibel erscheint: 1. Equity realisieren: Eines der Grundkonzepte in PLO ist es, seine Equity zu realisieren. Falls du raist, musst du eigentlich immer raise/fold spielen, da deine Hand hier zu schwach gegen die gesamte Range deines Gegners ist. Du foldest dennoch einen Haufen Equity weg. Mit einer marginalen Hand sollte man hier eher auf Potcontrol spielen und seine Equity bewahren. 2. Ich denke, dass zwar viele marginale Flushdraws auf ein Raise folden werden, ob jedoch Pair+FD, Overpair+FD oft genug folden, wage ich zu bezweifeln. Gerade auf den Lowstakes wird hier oft genug mit Pair+schlechten Flushdraw gepeelt werden, oft auch mit medium rundowns und toppair. Mit einem Raise erschweren wir, mit unserer marginalen Hand einen kleinen Pot zu spielen. Gegen bestimmte Gegner, die hier light ihre marginalen Flushdraws folden, kann ein Raise Sinn machen, per default sollte aber der Call die bessere Line sein. Das sehe ich auch als gültig auf den Midstakes an, denn das Grunddilemma in der Hand ist, dass du gegen die gesamte Brokerange halt behind ist und keine einzige wirkliche Hand hier dominierst.
    ---

    min 25:45 ff.
    Gebe ich dir vollkommen Recht. Ich habe eine Zeitlang sehr viel ge-3bettet, auch oop, aber ich bin jetzt wieder davon abgekommen, weil du postflop zu oft in toughe Spots gerätst und gerade oop einen enormen Nachteil hast. Oft peelen dich die Gegner auf jedem Board und floaten dich. Gerade auf paired Boards stehst du dann mit AA immer ziemlich dämlich da. Call pre würde ich mittlerweile hier bevorzugen sowie ein insgesamt sehr 3-Bet armes Spiel oop.

    min 32:58 ff Gegnerplay
    Es hängt immer vom Gameflow ab, aber eigentlich ist seine Line mit Call Flop schon sehr gut, allerdings wie du ebenfalls sagst, muss er den Turn raisen, um von Draws und auch Top2 Value zu extrahieren. Gegen passive Gegner ist der River ein klarer Fold, auch wenn es sich einfach falsch anfühlt, hier ein Boat zu folden. Er wird alle schlechten Hände aufgeben und alle besseren Valuebetten. Allerdings war ich in der Session sehr aggressiv ;) River war halt sehr unlucky für ihn, aberes gab ja einen Haufen Karten, die nicht gut waren für ihn.
  • klause04

    #33

    Gelungener Abschluss einer gelungenen Reihe. Durchdachter Aufbau, prima erklärt... volle Punktzahl von mir, Herr Huckebein!

    Genau sowas hab ich mir als Anfänger gewünscht, damit ersparst du mir "Learning by Paying" :)
  • Huckebein

    #34

    @33: Vielen Dank für das Lob. Dann viel Glück an den Tischen!
  • openbook

    #35

    Sehr schoenes Video, danke erstmal dafuer.

    Ich hab eine Frage zu min 59:20 ff. Da diskutierst Du, hier den flop gegen nitty villains nur zu callen und den turn zu raisen. Aber grad gegen die verliert man doch auf vielen turns eine Menge equity wenn der Flush nicht ankommt?
  • Huckebein

    #36

    Danke, das Problem an der Hand ist, dass diese Boardstruktur sehr schlecht für deine Equity ist.
    Sprich, Gegner spielen sehr gerne Rundowns, d.h. auf diesem Board, dass wenn er 2pair hat, er auch meistens gute Draws hat. Gegen gute 2 pairs oder ein Set hilft zwar immer noch der FD, allerdings bist du hier aber eher hinten.

    Alles in allem bist du gegen nitty Gegner also nicht vorne und solltest passiv versuchen, deine Equity zu realisieren.

    Ich denke, es ist ein gutes Beispiel, um sich die Equities anzusehen und verschiedenen Lines durchzugehen mit allen möglichen Szenarien. Overpair und Nutflushdraw ist zwar eine sehr starke Hand, allerdings nicht die Monsternuts wie in Holdem.

    AAxx auf solchen Boards zu spielen gehört mit zum schwierigsten in PLO und jeder sollte einige Zeit darauf verwenden, diese Spots in Ruhe zu analysieren :)

    Gruss
    Huckebein
  • marzelz

    #37

    ganz ganz grausam ... das stängige stottern äähhhm, ähhmm ... äähmmm und die mauscurserorgie machts fast unerträglich
  • mo9jito

    #38

    sehr interessantes und hilfreiches Video, danke Huckebein ;)

    Das einzige was mir überhaupt nicht gefallen hat war die Geschwindigkeit, in der Zeit hätte man auch doppelt soviele Hände besprechen können ;)

    Aber ansonsten good job :)
  • Huckebein

    #39

    Danke fuers Feedback! Da es ein Einsteigervideo ist, habe ich mir extra viel Zeit gelassen ;)
  • DonTabamsey

    #40

    aak5 hand: imo hat villain hier fast immer eine blanke 6: glaube nicht, dass er am turn nen jack (value?)-bettet, hingegen passt diese scared block/value bet perfect zu ner 6; du kannst in dem spot supereasy nen j oder gar jt, jj, tt haben, also hätte ich den river definitiv gebluffbettet, da die meisten gegner doch hier ne 6 folden werden, oder??
  • HamburgmeinePerle

    #41

    ich wundere mich doch, wie aggressiv man auch mit mittelstarken händen spielen sollte...

    habe vor vllt nem jahr mal nen Omaha-Startversuch gewagt und ein paar Hände auf PL25 gespielt, war jedoch FR afaik. In den ersten strategieartikeln hier und auch im forum wurde gesagt so a la "2nd-Set ist oft wertlos" und 3rd-Set instamuck (bisschen übertrieben^^).

    Liegt das an FR (man spielt nur die allerbesten hände und daher ist die handstärke durchschnittlich höher) oder waren die empfehlungen falsch bzw. habe ich sie falsch im kopf??

    Ich komme ja vom FL, NL fast nie gespielt und dann weiss ich nur noch wie schockiert ich war, wie stark die hand sein muss, dass man sie spielen kann, daher ist mir das noch so im kopf, dass man eben unter den nuts nichts weiterspielt...


    Trips sind also deiner ansicht nach easy valueraises wie auf dem J66 board?

    Oder um 40:00 kritisierst du den gegner, wie er sein 77 nur downcallen kann. In deiner range liegt doch viel AAxx, gegen das er crusht ist!? Also ich habe das nicht als slowplay gesehen sondern einfach seine unsicherheit, dass er überhaupt ahead ist!?


    Würdest du mir als einsteiger empfehlen, gleich mit SH anzufangen oder erstmal FR? Und dann SH PL10 oder PL25?
  • HamburgmeinePerle

    #42

    noch was: wenn ich AAxx rainbow ohne suits, also zB AA94 rainbow halte, sollte ich preflop (auch multiway) immer bedenkenlos allin gehen wenn möglich? Oder mich jedenfalls comitten, also wenn ich 2/3+ meines stacks reinbekomme sind any2 AAxx ein reraise?! Und dann immer max reraise? Aer muss man dann die anderen hände ja auch so spielen wegen balancing (also auch max. pushen wenn man sich für raise entscheidet) oder ist balancing egal, weil die anderen eh auch comittet sind?
  • HamburgmeinePerle

    #43

    die J987 singlesuited hand (zum schluss) mit der du dir selbst 1 mögliches out wegblockst ist aber schon sehr close oder? Also ich hätte das insta gemuckt ;)
  • HamburgmeinePerle

    #44

    auf jeden fall sehr gutes video!
  • MfGOne

    #45

    @32:40 ist es nicht egal bei rundowns mit nem Ace wo der Gap ist?
  • Huckebein

    #46

    Hey Leute, danke für die Comments, ich fange mal von unten an :P

    @45: Die Gap open schränkt deine nut 2 pair Möglichkeiten ein, ist aber weniger wichtig als bei non A rundowns

    @43: Ja is close, aber da kommen wir gleich zu

    @42: Wenn du genug von deinem Stack preflop reinbringen kannst, dann kannst du das per default mit allen AAxx machen. Wenn jedoch schon 3 Leute vor dir all-in sind, kann man u.U. aber auch crappy rainbow AAxx folden, muss man aber mal die Equities in dem speziellen Fall mit den Ranges der anderen durchschauen. Aber normal: Augen zu und durch!

    Die Raisesize solltest du schon balancen, denn AA sind sehr verwundbar psotflop und dein Gegner sollte da keinen Read auf dich haben, sonst machst du dir das Leben unnötig schwer.

    @41: PLO hat sich in den letzten 2 Jahren extrem verändert, es gibt viel mehr gute Regs und auch die Fische sind nur noch ab und zu total braindead ;)

    Einige Regeln von damals sind daher überholt (FullRing muss man aber immer noch extrem tight spielen), und die Handstaerken unterscheiden sich shcon sehr zu FL Holdem. Bottom 2 sollte man wie K oder Q high im FL behandeln, auch wenn es anders aussieht; keine non nut FlushDraws spielen, keine idiot ends str8draws, straights ohne redraws vorsichtig spielen und nie mit underfulls herumspewen.

    Heutzutage wird sehr viel SH gespielt, von daher kannst du das mit entsprechenden BRM auch angehen, Stakes unterscheiden sich imo nicht sehr viel, PLO 10 und PLO 25 sind fischig, mit deiner Erfahrung (und BR wie ich annehme) denke ich kannst du deine ersten Schritte auch auf PLO25 gehen, das hängt aber von dir ab :)
  • Huckebein

    #47

    @40: Jein. Das Video war ein Einsteigervideos, deshalb habe ich mich nicht auf solche fortgeschrittenen Gedankengänge eingelassen. Auf den kleinen Stakes tun sich viel halt doch noch schwer, trips zu folden, von daher sollte man in diesem Spot nicht zu aggro sein. Auf höheren Stakes und wenn du sogar die Gegner kennst, kann man hier schon den River betten. Aber die Dynamik ist sehr wichtig, um auf diesem Level dann Entscheidungen zu treffen. Per default würde ich den River nicht betten, schon gar nicht gegen schwächere Spieler.
  • Janus

    #48

    Eine Frage zu der Hand in der du AQJT raise und der Gegner mit 3737 calt, Board J7A5. Wie so sollte man die Set 77 Hand raisen. Du kannst da gut AA oder JJ haben. Ist da nicht c/c/f am besten? Ich würde die Hande 3737 folden, denn die macht nur Probleme.
  • heinz

    #49

    huckebein, du scheinst ein richtig netter kerl zu sein (no homo ^^).

    mach weiter so, du bist klasse !
  • artioz

    #50

    klasse video!
  • MARIST

    #51

    Da das VID selbst heute noch läuft, scheint es in 6 Jahren keine Veränderungen gegeben zu haben. Toll, endlich mal ein Spiel für mich. ^^ Danke
  • FredDoof

    #52

    gucke die Serie Jahre später und finde sie TOP