Bubbleplay

  • Sit and Go
  • SNG
  • Fullring (9-10)
(11 Stimmen) 3246

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In diesem Video analysiert der professionelle Handbewerter y0d4 einige von Usern eingesandte Hände mit dem Schwerpunkt "Bubbleplay". Besonderer Fokus liegt auf dem Unterschied zwischen dem SNG Wizard und dem HoldemResources.net NashCalculator und dem Anpassen der Shovingrange an das Gegnerfeld.

Tags

Kommentare (16)

Neueste zuerst
  • CBFunk

    #1

    Viel Spaß
  • tischtitan

    #2

    nice
  • spl4t

    #3

    tbh weiss ich nicht wie das video mein spiel verbessern soll. auch ziemlich unflüssig vorgetragen und nicht angenehm zu verfolgen.
  • Y0d4

    #4

    Ist ein neues Format, deshalb ist sachliches Feedback besonders wichtig, um die nächsten Teile auf eure Ansprüche abstimmen zu können.
  • hazzelde

    #5

    Bei der ersten Hand gibt nash dir auch 100%, du hast die stack sizes falsch eingegeben ;/ Außerdem bist du nicht darauf eingegangen inwiefern die Bubbledynamik (zB ein aggressiver bigstack) und die Tatsache einen reg busten zu können die ICM-Equity verändern. Ich denke dass die meisten regs da den call machen.

    Bei der K4o Hand hätte sich gut angeboten eine Future-Game-Analyse zu machen, da du natürlich viel Equity in den nächsten verlieren wirst und deshalb looser pushen kannst. Wenn du die spots schon genau auseinandernehmen willst, wäre das ein guter Ansatz imo. Dann erklärst du ewig warum 88 > AK gegen any2, anstatt verschiedene hero_fold_ranges auszuprobieren und den Effekt zu zeigen.

    Ich weiß dass es schwierig ist so ein Video interessant zu machen, aber mich nervt es einfach nur wenn du nur das wiedergibst, was ich ohnehin gerade auf dem screen sehe. Ich würde mich in den nächsten Videos darauf konzentrieren Hände zu analysieren, in denen man sich eben nicht einfach den Graphen anzeigen lassen kann.

    Insgesamt finde ich das Format gut, aber ich denke an der Umsetzung kann man noch etwas verbessern.
  • kunnivah

    #6

    taschenvierer, stopped watching here
  • Nino24

    #7

    Bei der ersten Hand hast du SB und BB Stack vertauscht. Ist ja sonst ein klarer Any2 Spot für den SB.

    Ebenfalls muss ich zustimmen, bei der K4o sollte man doch noch hero_folds Analysen mit einbeziehen. Du läßt den SB hier nur mit 55% pushen. Hier sollte man vielleicht - gerade weil die Bubble kompliziert ist - stärker auf solche Dinge eingehen:
    Wie ändert sich die Range, wenn da ein Reg z.B. sitzt oder eben doch ein sehr tighter Fisch.
    Ich denke, dass die Befürchtung das Video würde noch trockener werden nicht zählen kann. Gerade die Spieler, die intensiv ihre Hände analysieren wissen, dass man da eben viel Zeit investieren muss. Und auch für diejenigen, die das noch nicht machen oder lernen wollen, ist es gerade von Vorteil, wenn man bei der Analyse alle wichtigen Dinge anspricht und erklärt. Es gibt ja doch eine Menge Sachen zu beachten, die nicht unwesentlich sind.
    Mich würde ebenfalls interessieren, inwiefern du die Edge anpasst in dem Spot. Sind die -0.15 dem vermeindlich Verlust der FE nach Durchlaufen der Blinds geschuldet oder bereits der sehr, sehr geringen FE?
    Ich denke hier bietet sich noch reichlich Potential, das man noch mit einbauen kann.
  • Juelz84

    #8

    Konnte dem Video nicht viel abgewinnen, eventuell erwarte ich aber auch zuviel für ein Goldvideo. Im Vergleich zu Unam's Goldserie aber qualitativ längst nicht auf einem Level.

    Da dieses Video einen Fokus hatte, muss man das denke ich jedoch auch etwas relativieren:

    Thema: NashCalculator - SNG Wizard

    In der ersten Hand natürlich ein grober Schnitzer unterlaufen, wie schon angemerkt. Korrekte Stacksizes hätten kaum einen Unterschied in dem Spot hervorgebracht.

    Hast klar gemacht, dass beide Tools mit unterschiedlichen Ranges arbeiten. Wichtig zu wissen, denke ich, falls man das nicht schon wusste.

    Hast auch gezeigt, dass die NashRange in -EV Spots zu starr ist. Bspw. letzte Hand. Jedoch auch wiederum nicht das volle Potential ausgeschöpft bei der Analyse. Wie auch schon erwähnt, "hero folds" Szenarien hätte man durchgehen können im Wizard.
    Nash geht in dem Spot davon aus, dass BU 30% pusht und SB 100%. Was passiert jedoch mit Hero's Range, wenn das nicht der Fall ist? Kann man alles schön durchspielen und sich angucken im Wizard.
    Da ja gerade das Thema wohl war Unterschiede zwischen Wizard und NashCalculator aufzuzeigen bei der Analyse, wäre gerade das doch ein wichtiger Punkt gewesen.
    Nash geht von den und den Ranges aus, bspw. auch Calling Ranges, was passiert jedoch, wenn diese eben nicht so sind, wie bei Nash angenommen? Inwieweit beeinflußt bspw. auch die Edge im Wizard die Ranges, wie sollte man sie bei der K4o Hand einstellen etc.?

    Was mir natürlich auch überhaupt nicht gefallen hat, war das Eingedeutsche.
    Keine Ahnung, ob das jetzt auf Anweisung geschehen ist, aber es nervt einfach nur. "Taschenvierer"? Srsly wtf? xD
    Irgendwann sind wir an der Bubble nur noch am "drücken" und müssen aufgrund von "Gewinnchancen" callen? Nee, danke.

    Positiv: Einleuchtende Gründe abgeliefert warum man eher raisen statt pushen sollte in der letzten Hand. War mir bisher nicht klar, warum man das machen sollte. Also, auch was gelernt noch. :)

    Fazit: Ich freue mich auf das nächste Video. Bin gespannt auf die Postflop Analysen mit StoxEV.
    Solchen Videos, in denen an Ranges gedreht wird und mal mit der Nashrange verglichen wird, kann ich einfach nicht mehr viel abgewinnen, wenn mir keine Gründe, neue Einsichten etc. geliefert werden.

    Mir als User ist wichtig bei PoF Entscheidungen zu lernen welche Umstände meine Range in best. Spots tighter oder looser werden lassen.

    Das fehlt mir grds. immer ein wenig bei den meisten SNG Vids. Dass ich das und das pushen kann, wenn er so und so callt, kann ich mir auch selber anschauen im Nachhinein und an den Ranges drehen.

    Mir ist wichtig zu lernen inwieweit bestimmte Konstellationen, Stacksizes, FG, Villains meine Standard Range beeinflußen, so dass ich das dann direkt ingame umsetzten kann. Man kann ja nicht einfach 10.000 Spots auswendig lernen, sondern man braucht Anhaltspunkte was die Pushing/Calling Range grds. beeinflußt in gewissen Spots um es dann direkt umzusetzen.

    Aber vielleicht war das auch gar nicht Thema hier. :D
  • Juelz84

    #9

    PS: Was noch positiv aufgefallen ist: Video pausiert, wenn du den Faden verloren hast, oder im Equilator irgendwas vorbereitet hast. Well done! Ist nämlich nie so spannend, wenn man sieht wie jemand da was eingibt.
  • Y0d4

    #10

    Vielen Dank für euer ausführliches Feedback, werde mal versuchen das für den zweiten Teil umzusetzen.

    Habe hier http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?threadid=884439 einen Thread aufgemacht in dem ihr Hände dafür posten könnt.
  • Bulled

    #11

    hab jetzt das vid noch nich geguckt, aber is alles FR od.?
  • bencb

    #12

    ich find das deutsche eigentlich mal grade etwas "erfrischend " und witzig =)
  • Fox999

    #13

    wenn man equiliert lol
  • Chuckey

    #14

    ich fand das video ziemlich interessant. zumal ich noch nicht so umfangreich mit dem sng wizard arbeite, hilft es mir herangehensweisen zu finden.
  • impeccable

    #15

    Ich habe das Video nicht komplett gesehn, aber schon was am Anfang ewig diskutiert wird, ob jetzt KQo oder 44 besser wäre in der Calling-Range und das SNG-Wizard Ass-lastig ist, ist meiner Meinung nach viel zu viel Mathematik.
    Ich hab überhaupt kein Problem mit Mathe, aber solche Überlegungen mit solchen minimalen Abweichungen setzen eigentlich voraus, dass wir die Range des Gegners fast 100%ig genau einschätzen können, was sogut wie unmöglich ist. Daher übertrieben.

    Und btw "Taschen Vierer" is jawohl nen Witz. Mix ruhig englisch und deutsch.
  • Corono

    #16

    i like taschen vierer, pocket vierer wären auch nice und btw. taschen fours would be nett. ;-)