Gun Locker - Teil 2

  • NL BSS
  • NL BSS
  • Fullring (9-10)
(5 Stimmen) 2956

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In Gun Locker behandelt Wolf87 das Spiel gegen UTG. Im 2. Teil wird folgendes Szenario analysiert: Ein tight/paasiver Spieler raist UTG. Wie adapten wir pre- und postflop? Wie sollte unsere Callingrange aussehen?

Tags

Gun Locker serie Theorievideo

Kommentare (9)

Neueste zuerst
  • raek123

    #1

    ich halte 0% 3bet nich für sinnvoll. wenn die nit UTG raiset, wir in MP flatn und hinter uns VPIP monster sitzen, 3bet ich AA lieber, um nicht gegen 4 leute am flop zu stehen, nur so als beispiel. oder seht ihr das anders?

    und wenn ne nit am bu "recht lose" stealt und n sehr hohen fold2 3bet hat, versteh ich nicht, wieso man da nicht bluffn sollte. wenn villain da zu 85% foldet is das doch super profitabel.
  • Wolf87

    #2

    hi raek123,
    gerade in deinem Beispiel halte ich einen call für viel sinnvoller als eine 3bet.

    Spieler vor dir:
    3bettest du, kommst du in den meisten Fällen exakt AI gegen KK, manchmal auch QQ und du bekommst regelmäßig einen call von AK auf die 3bet, dann aber postflop einen fold. Callst du nur, spielst du schonmal stärker +EV gegen den UTG PFA isoliert betrachtet.

    Spieler hinter dir:
    3bettest du, folden auch selbst die Fische sehr viel weg. Das bedeuted, auch hier verlierst du value. Das kann soweit gehen, dass du eben maximal generell nur value von QQ+,AK bekommst und selbst da wirst du postflop auf einigen boards noch folds sehen. Wenn du hier nur callst, spielst du oop ein Overpair gegen Fische. Du kannst gut valuebetten und protecten und gibst gerade den Fischen die Möglichkeit Fehler zu machen. Du musst aber natürlich in der Lage sein, auch AA postflop folden zu können wenn es nötig ist. Aber gerade Fische und schlechte regs zeigen dir sehr genau, wann sie ne Hand haben und wann nicht. Postflop liegt gerade Fullring immer mehr value als preflop, solange man da solid ist!

    @Dein zweiter Absatz:

    Video behandelt nur die Thematik "Spiel gegen UTG". D.h. die Situation, dass villain am Bu sitzt tritt hier gar nicht auf, insofern beziehen sich die Adaptions auch nicht auf diese Situation. Aber um deine Frage zu beantworten, natürlich 3betten wir hier auch eine "nit" wenn sie ein foldto3bet-leak hat. Nur ist das aus den UTG-Positionen bei einer nit niemals der Fall, da die Range einfach zu tight ist.
  • raek123

    #3

    #1 I see, werds ausprobieren.

    #2 ldo, brainlag.

    danke fürs schnelle feedback.
  • MITStudent

    #4

    Hi @ all :)
    ich stimme in diesem Fall raek123 zu. Zum Einen kann ich verstehen, dass wir gegen eine breitere Range spielen, wenn wir nur callen, anstatt eine 3-Bet zu bringen. Zum Anderen finde ich 3-Bet viel stärker für den weiteren Spielverlauf. Es mag sein, dass wir nur Premium-Hände zu einem Call oder Raise verleiten und somit die Ranges der Spieler stark einschränken, nur möchte ich mit AA niemals gegen 3-4 opponents am Flop spielen. Ich denke man kann aus Gründen der Ausgewogenheit, in ca. 10%-15% der Fälle limpen, das sollte aber das Maximum sein.
    Lieber lass ich ein wenig Value liegen, anstatt meinen gesamten Stack (oder zumindest ein Großteil davon).

    greetz,
    MIT
  • MagnumLemon

    #5

    Juhu, ENDLICH der 2. Teil. Ich freu mich schon aufs Anschauen :-)
  • XUVFEL

    #6

    Ich spiele zwar kein Fullring, aber das Format finde ich super.

    Gerade die selbst erstellten Handbeispiele sind sehr effizient.
  • dominik020584

    #7

    hi wolf!
    zuerst mal großes lob für deine vids! finde die aufbereitung und presentation sehr gut. außerdem daumen hoch dass es auch mehr content für fr gibt.

    wie raek123 kann ich mich mit einem call mit aa gegen ein utg r auch von einer nit nur sehr bedingt anfreunden!
    dass es pfr nur gegen kk und aa reingeht ist mir natürlich bewußt und auch nachvollziehbar. ( ich würde sogar qq weglassen) . aber wenn er kk hat bekomme ich halt meine 100 bb mit einer super equity rein. das kommt natürlich nicht so oft vor und soll ja auch nur nebenbei erwähnt sein. meiner erfahrung nach werden aber qq und ak doch häufig gecallt und ich bekomme auch noch schön value wenn er z.b ein overpair mit den qq hält. klar keinen ganzen stack aber durch seine tighte range kann ich ihn ja gut einschätzen und entweder etwas kleiner betten sodass er sich schwehr tut zu folden oder auf einem trockenen board mal den tu behindchecken um am river noch eine bet zu kassieren. 2 streets in einem 3b pot sind wesentlich mehr als inneinem single raised pot. außerdem wenn er mit ak sein tptk macht stackt er im 3b pot auch lighter off. im single raised pot habe ich gegen nits meiner meinung nach weniger implieds. auch wenn er mich nicht auf aa readed, wie sieht es den aus call pf und dann c oder r flop vielleicht auch noch 3 oder 4 handed? pocket => set !!!! sehe halt nits selten mit einem overpair im singleraised pot broke gehen. außerdem sollte er kk oder qq haben und es fällt eine overcard ist der ofen auch schon wieder aus! (gilt natürlich auch für den 3b pot)! ich denke halt dass er meine 3b mit vielen holdings callt und ich zumindest noch eine street value bekomme = ca soviel wie 2 streets im single raised pot hu! bringe mich aber durch den call um profitable situationen wo ich als favorit um stacks spielen könnte. außerdem werde ich selten einen multiway pot gewinnen aber öfters noch geld investieren um dann schlußendlich doch folden zu müssen. ich denke man sollte es vom c 3b wert abhängig machen. wenn er zum beispiel nur 4b oder fold spielt ist ein call sicher das bessere play, ansonsten sehe ich aus den oben genannten gründen die 3b als profitabler an. wäre nett wenn noch einmal wwer was dazu sagen könnte?
  • CzumA

    #8

    hoi!

    kommen die weiteren Teile noch?
  • bombatolga

    #9

    end die fehler drin.

    56 board

    dann aufeinmal 54q board???