The DON doubles - Teil 1

  • Sit and Go
  • SNG
  • $5
  • Fullring (9-10)
(38 Stimmen) 11161

Beschreibung

Im Rahmen seiner Videoserie "The DON doubles" wird thomster87 die Limits von den 5.20ern bis zu den 52ern aufsteigen und dabei limitspezifische Tendenzen aufzeigen und daraus resultierende unterschiedliche Gameplans vorstellen. Beginnen wird er in seinem ersten Teil mit dem 5$-Limit. Der theoretischen Vorbetrachtung schließt sich hier ein Sessionreview als Praxisteil an.

Tags

dons serie Session Review The DON doubles Theorievideo

Kommentare (44)

Neueste zuerst
  • CBFunk

    #1

    Viel Spaß
  • Fee10

    #2

    first
  • TeamHCC

    #3

    second

    super habe gerade heute nach DON-Videos gesucht
  • Gocce

    #4

    sehr nützlich
  • AlphaAleman

    #5

    Interessant. Bin ja mal gespannt darauf was sich bei den hoeheren Limits aendert. Dickes Thx fuer den Up.
  • PokerNoob91

    #6

    erstmal echt nices video. Wo gibts das Layout? Kann das mal wer im forum posten, verlinken oder mir n link schicken?
  • peachson

    #7

    sehr informativ
  • CBFunk

    #8

    TeamHCC hat bereits einen Thread zur Serie erstellt, schaut einfach mal rein:

    http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?threadid=906457
  • Baschdie

    #9

    bissl zu viel Theorie am Anfang, Praxis TOP! Freu mich schon aufs nächste Video...
  • Toti1989

    #10

    Mir hat es sehr gut gefallen.Besonders gut fand ich zum einen die Einleitung, dass man auf das Limit eingeht und sich einen Gameplan macht.

    Zum anderen fand ich, dass du die deine push spots argumentativ gut begründet und mit den sng wizard unterlegt hast.

    Also spontan aus dem bauch hätte ich sicher Q 7 gefodlet und erwst ab QT, QJ gepusht und mir war es auch zu loose, aber habe wieder was gelernt danke dir :)


    Jetzt hattest du gewünscht, dass man dir sagt,w as du vll noch besser amchen kannst.Schwer zu sagen, weil es echt richtig gut war.

    naja vll erinnerst du dich an den spot mit 7er als du meintest du hättest ab 8er gecallt.

    --> da vll noch mehr zu.also 1) ab welche hand du besitmtme sache gepusht hättest, wenn stack und postion gleich ist.

    ab 2) welchen stack, wenn position und hand gleich ist

    und 3) ab welcher position du gepusht hättest wenn stack und hand gleich ist


    sowas finde ich immer ganz interssant, da du sehr oft gesagt hast, dass dir dein stack zu groß ist, die Hand zu schlecht oder die Position zu früh. --> was so die mindestbedingungen sind.


    Also muss ja nicht bei ejder x-beliebigen scheiß hand sein, sondern vll bei 1-2 je Punkt (a,b,c)


    würde mich freuen! :)

    Ansonsten aknn ich nur sagen.TOP VIDEO! :)
    MORE PLS! :)
  • pokermania4

    #11

    ein Frage zu der 77 Hand bei Minute 44.
    Man muss doch bei DoNs eine ziemlich hohe Equity haben (am Anfang des DoNs), um profitabel callen zu können.
    Bestes Beispiel ist ja, wenn man mit AKo raised, einer all-in pushed (im ertsen Blindlevel und der jenige kein riesengroßer Fisch ist) sollte man folden. Da eben die 64% (waren es 64%? so in etwa denke ich) gegen die gegnerische Range normalerweise nicht gegeben sind.
    Wie ist das jetzt wenn bei den Blinds 100/200 immer noch 10 Leute am Tisch sitzen? Stackzizes sind natürlich nicht mehr gleich groß und wir würden auch nicht aus dem Turnier rausfliegen, wenn wir die Hand verlieren. Haben dann aber nur noch gut 500 Chips was 2,5 BBs ausmacht oder sogar nur 2BBs da ja ab der nächsten Hand die Blinds auf 125/250 sind.
    Geben wir dem Gegner eine Range von 75% hätten wir eine Equity von 61,7%, was ja nicht die 64% wären. In dem Fall brauchen wir sie auch nicht...aber wie kann ich sagen, ab wann ich da callen kann? Was für eine Equity ist da wünschenswert und mit was für einer Pushingrange des Gegners kann ich rechnen?
  • thomster87

    #12

    Danke für das bisherige Feedback.

    @6: Welches Layout meinst du? Das für ppt oder das für den Universal Replayer?

    @10: Sicher kann man manche Spots auch noch ausführlicher behandeln, aber man muss auch aufpassen, dass der Rahmen nicht gesprengt wird und das ganze zu "langwierig" wird. In gewisser Weise setze ich aus entsprechenden Positionen schon gewisse Grundlagen bzw. Grundwissen voraus, sodass ich mMn dann nicht zu fast jeder Hand meine Range sagen muss. Hauptintention des Videos ist es eben auch nicht möglichst viele Spots ausführlich auseinander zu nehmen wie es bei einem reinem Sessionreview der Fall. (dort ist es ja angebracht ;)) Ich denke, dass mir das in einigen ausgewählten Spots trotzdem gut gelungen ist und kann bei Fragen bzgl. einzelner Ranges in verschiedenenen Spots auch immer gerne auf die Handbewertungsforen verweisen. Für die zukünftigen Videos versuche ich das aber mitzubeachten und, wenn angebracht, miteinzubeziehen.

    @11: Großes Stichwort: ICM.
    Das ICM weist deinen Chips ja auf Grund der Auszahlungsstruktur einen bestimmten Anteil am Preispool zu. Somit wird der $EV ganz entscheidend. Um zu wissen wieviel equity du brauchst, um broke gehen zu können, vergleichst du ja deinen $EV nach einem Fold mit dem $EV nach einem Call ($EV nach Call/Win + $EV nach Caöö/Lose). Aus dem Verhältnis kann man dann über eine Formel die benötigte Equity ausrechnen. Zu deiner Frage warum wir in der späten Phase dann weniger Equity benötigen würden: (Vereinfachte Annahme, dass in beiden Spots 10 Spieler 1500 Chips haben) Wenn du bei Blinds 10/20 im BB sitzt und der SB pusht, dann verlierst du verhältnismäßig nur einen kleinen Anteil und dein $EV nach einem Fold fällt nur unwesentlich, d.h. du brauchst mehr Equity bei einem Call (siehe oben genanntes Verhältnis bzw. Formel zu $EV nach Fold und $EV nach Call). Wenn du bei Blinds 100/200 im BB sitzt und der SB pusht, dann ändern diese 200 Chips nach einem Fold schon einiges an deinem $EV nach einem Fold (verlorene Chips sind mehr wert als gewonnene) und du benötigst weniger Equity um broke gehen zu können um dies auszugleichen.

    Was für eine Equity also nötig ist, hängt immer vom jeweiligen Spot ab, sprich Blinds, Stacksizes etc.. Man kann sich das ganze selbst zu Fuß ausrechnen oder aber ein Tool wie den SnG-Wizard zur Hilfe nehmen.
  • MagicH

    #13

    professionel gemacht. super
  • hjk123

    #14

    Empfiehlt es sich, auf PokerStars zunächst die "normalen" DoNs zu spielen oder die Turbos?
  • pokermania4

    #15

    @14: Musst du schaun was dir besser liegt...die Turbos haben halt geringere Rake.

    @thomster: danke für die Antwort. Werde mir den SnG Wizard zulegen wenn meine BR es zulässt, ansonsten geht es ja auch (etwas umständlicher) mit anderen programmen. Aber das rechnen am Anfang bringt einen denke ich mal doch um einiges weiter.
  • thomster87

    #16

    @14: Kommt drauf an was man erreichen will. Ich persönlich mag die turbos lieber, da die lange dauer der "normalen" dons mich gewissermaßen tiltet. Die blindstruktur auf stars ist auch relativ angenehm, sodass das ganze auch kein pures gegamble ist.
    Meistens ist es so:
    Non-Turbos: Höherer ROI
    Turbos: Höhere Hourly, da du einfach mehr tische in der gleichen zeit schaffst. Kannst aber auch gerne in den strategieforen nochmal diskussionen über "turbo vs non-turbo" nachlesen.
    Im endeffekt soll aber jeder das spielen wo er sich am wohlsten fühlt und wenn das dann die non-turbos sind, ist das halt so.

    @15: Ich finde es nicht verkehrt mal mind. 1-2 beispiele selbst gerechnet zu haben, ganz einfach um überhaupt zu verstehen warum das ganze so ist und somit die abhängigkeit vom icm erkennt. Später helfen einen dann wie gesagt tools wie z.b. der sng wizard.
  • Loco1337

    #17

    Großes Lob! Sehr verständlich und 100% nachvollziehbar. Hat mir auf jedenfall nochmal einiges verdeutlicht. Finde es klasse dass du für Einsteiger nicht offensichtliche Pushes mit dem Wizard begründest. Du zeigst mir damit schon auf, dass ich bisher wohl etwas zu tight spiele.
    Auf jeden vielen Dank dafür !
  • Fistor

    #18

    lern ich in den vidz, wie ich mich nicht von chinesischen colludern abrippen lasse? das wär mal nützlich :D
  • BerndDasBrot

    #19

    Ganz großes Lob. Vor allem für die Idee der Reihe auf der unteren Buy in Stufe anzufangen um dann immer höher zu steigen. Herrvorragend dabei auf Limit spezifische Besonderhieten und daraus resultierende Vernänderung von der Standardspielweise einzugehen. Top ist ach die Gliederung von Theorie und Praxis. Und zu letzt finde ich es immer prima, wenn mal was zu den weniger populären und vor allem auf PS.de auch wenig präsentierten Pokervarianten erscheint. Freu mich schon, den Aufsteig durch die Limits mitzumachen. ;)
  • PokerNoob91

    #20

    @12: habe mir schon fast gedacht dass es pp is. dann isses egal dachte das layout wäre auf pokerstars. so isses dannj aber egal
  • Ryrr91

    #21

    Vielen Dank ;)
  • thomster87

    #22

    @18: Jeder ist sich selbst am nächsten und es ist immer wichtig die augen offen zu halten. ;)

    @20: Das layout vom universal replayer ist für pokerstars. Mit "ppt" meinte ich powerpoint, sprich ob du die vorlage für die powerpoint-folie meinst.

    An die anderen comments: Danke fürs feedback und ich freue mich auch, dass das format gut angekommen ist.
  • wosinddiehirsche

    #23

    ich bin reg auf den dons bei PS und habe mich von den 5er bis auf die 20iger hochgespielt.
    dein play ist astrein jedoch hast du meiner meinung nach value liegen lassen:
    also der tourille77r der anfangs JEDE hand raist, hätte von mir auf jeden fall mal ne 3 bet reingewürgt bekommen (mit random hand)ist auf jeden fall +ev. positiver nebeneffekt: dann callt er auch deinen shove mit AA.
    du bleibst tight was auf dem limit auch richtiger ist aber warum pusht du AA vs seine any 2 range? alternativ: coldcallen (evtl squezzed noch einer) und dann raise ich seine conti. (auf dry board auch nur callen)
  • thomster87

    #24

    @23: Ja er hat dort viele hände geraist aber dann wissen wir ja immer noch nicht ob er dann raise/fold, raise/call oder raise/4bet spielt und dann eine 3bet mit ner random hand anbringen, wo noch gegner nach uns kommen, entpräche auf jeden fall nicht dem prinzip "tight ist right" und wenn ich dort in der theorie prädige, dass wir uns aus möglichst marginalen spots so gut es geht fernhalten wollen, kann ich da nicht so loose 3betten. Wie gesagt das sind hier die 5er und da denke ich, dass der tighte weg auf jeden fall ein solides grundgerüst darstellt. Du hast aber recht, dass man gegnerspezifisch immer noch ein bisschen was herausholen kann/sollte aber ich denke, dass es nicht unbedingt zum gameplan auf DIESEM limit passt.

    Zu AA: Limitspezifische tendenz, welche ich herausgearbeitet hab, sind die vielen flatcalls, also sehe ich da kaum einen aggressiv drüber spueezen, sondern eher noch mehr gegner, die sich den flop anschauen und uns potenziell ausdrawen können. Die leute sind hier recht passiv aber gehen oft mit marginalen händen (auch preflop) broke. 77 oder 88 foldet er bei overcards am flop, welche er preflop aber bspw. schon callen könnte und dann hab ich seinen stack. Ich wollte einfach das risiko mi9nimieren ausgedrawt zu werden.
  • Rainy2010

    #25

    Die Videos sind alle Weltklasse und das ohne viel tamtam.
    Ich hatte eben 5 Tische auf und 5 mal gecasht.
    Wenn ich die 5,20er dauerhaft schlagen würde, wäre das echt der Hammer.
  • Stelli

    #26

    Vielen Dank für das tolle Video.
    Ich spiele auch DoN's und habe mitgenommen, wie wetvoll verlorene Chips werden können. Meistens ist nämlich genau das mein Problem, zu viele Hände zu callen oder zu pushen wie zB KQ aus UTG (ich hätte das wahrscheinlich gemacht). Auch die Stacks der anderen zu beachten die nach mir kommen war mir so nicht genau bewusst. Genau gerade ist es mir wieder passiert, dass ich mit AQ nur 3fach geraist habe und nach mir stellt mich AJ AI, er hatte 3BB mehr als ich. Wäre ich direkt AI gegangen hätte er wahrscheinlich gepasst.
  • ekebenny

    #27

    Danke für das Vid thomster, sehr informativ mit ein paar guten Tipps.
    Vor allem der Gameplan war sehr interessant und auch ein paar deiner Spots.
    lg
  • Goldie50

    #28

    sehr gutes Vid,informativ und lehrreich,auch wenns gestern nicht gleich geklappt hat.Ich hoffe die ganze Serie bleibt Bronze,oder?
  • thomster87

    #29

    @28: Da muss ich dich leider enttäuschen. Der status ist vom gespielten limit abhängig abhängig und somit wird das nächste video bereits ab silber sein.
  • m4dden10

    #30

    das dritte dann gold? :/
    denk an die armen ungetrackten stars spieler ;)
  • combat2208

    #31

    hat mir sehr gut gefallen, wann kommt das 2.?
  • thomster87

    #32

    @30: Darauf hab ich keinen einfluss. Bin ja "nur" der produzent. ;)

    @31: Laut news: Samstag 21.08.10
  • AlphaAleman

    #33

    Das Vierte dann fuer Platinum Members only :D

    Aber find ich gut, ich bin Gold und bin nichtmal ueber den 5er DoNs hinaus..
  • budelak

    #34

    i like
  • Chimba

    #35

    nettes Video
    hab nur ein paar comments gelesen, ka ob es schon erwähnt wurde.
    10er, 20er aufwärts, da sollten dann manche situationen net allzu lang erklärt werden (das macht das video doch ein wenig langweilig und langatmig) ebenfalls das 2-3 fache erklären von situationen und aktionen muss auf den folgenden limits auch net sein. 1 x erwähnen reicht ja, denke die spieler in den limits sehen und verstehen das recht fix ;)
    (ja ich weiss, was soll man sonst reden, da in den dons doch die meisten aktionen klar wie kloßbrühe sind^^)

    Bin auf die folgenden videos gespannt, hab dich mal gesharkt und wie ich sehe spielst du die 20er und 50er gemischt... mhhh 20er video schon fertig oder machst du das immer, ab und zu ein paar höhere einstreuen ?

    *lg
  • DarkX2

    #36

    Bei 47:20 der Call von KQo des Shortsstacks. Ist der wirklich gut? Er spielt hier ganz oft gegen Ax und ist dann ziemlich weit hinten, oder gegen ein Paar und hat dann nur einen Flip.

    Ich finde einen Fold hier besser - und in der nächsten Hand ist er im Button und hat vielleicht eine bessere Situatuin.
  • thomster87

    #37

    @35: Danke dir für dein feedback. Ich denke auf dem limit kann man hier noch nicht alles voraussetzen und somit finde ich die ausfürhlichkeit in manchen spots schon gerechtfertigt. Und ich meine auch heraus zu lesen, dass du es für dieses video auch ok fandest und ich mich dann nur für die nächsten videos anpassen soll?
    Ich erklär dann auch lieber mal einen spot etwas mehr, als wenn ich alles als "bereits bekannt" voraussetze und die user sich dann entweder alle spots in den comments nochmal erfragen müssen oder dann anmerkungen kommen, dass das ganze zu oberflächlich war und man die spots viel tiefgründiger hätte diskutieren können oder auch "was wäre wenn"-szenarien miteinbauen sollen. Ich weiß aber was du meinst.;)

    Ich glaub in deinem letzten absatz sind irgendwie zwei fragen durcheinander gewürfelt.^^

    @36: Ja, also schau mal er hat hier noch nichtmal mehr 3BB und nach nem fold mit ca. 2BB left so gut wie gar keine FE mehr. Weiterhin ist die pushingrange des utg-pushers schon recht weit, sodass ich uns schon über 40% equity gegen seine range gebe, wir bekommen super odds, die 250 chips des BB haben wir oft auch noch als deadmoney mit im pot. Sein kleiner stack ist hier nicht mehr so viel wert, aber auf grund dessen, dass er hier seinen stack mehr als verdoppeln kann und dieser stack dann icm-technisch einen schon recht großen $EV hat als im vergleich zu vorher, braucht er hier noch nichtmal super viel equity gegen seine pushingrange aber KQ reicht hier eigentlich in jedem falle aus. Somit ist das für den SB in seiner situation nochmal ein schöner spot um hier ins turnier zurück zu kommen.
  • Zrudi321

    #38

    gute Arbeit; Danke
  • KuaiLe

    #39

    super video! sehr informativ!
  • Theodorb

    #40

    ist für mich sehr hilfreich.
  • powpowpow

    #41

    Hey, super Video, taste mich grade an die Dons ran.

    Eine Frage hätte ich noch, und zwar zu dem spot in dem nigiri_4_me aus utg K2s pusht.
    Das der push Schrott ist, ist wohl klar.
    aber welche range würdest du aus dem spot empfehlen?
  • thomster87

    #42

    Hi,

    sry eben erst gesehen deine Nachfrage. Kannst du mir die Minute im Video nennen, in der die Hand zu sehen war?
  • Fleix92

    #43

    Hey thomster87,

    First: Ich bin sehr angetan von deinem DON-Thread und deinen Videos, wirklich erste Sahne, hab eine Menge gelernt! *Thumbs Up*

    Aber ich hätte eine Frage zum Spot mit dem 77 in Minute 44.

    Obwohl ich intuitiv auch gepusht hätte, wollte ich es trotzdem nochmal nachrechnen. Das Problem was ich dabei habe ist, das wir uns ja nicht an der Bubble befinden. An der Bubble wäre der Push gegen seine Range defintiv +EV/$EV.

    Aber da ja noch alle Spieler am Tisch sitzen, kann ich ja nicht davon ausgehen das ich ins Geld komme. Wenn ich dem SB also selbst any2 als Range gebe, habe ich eine maximale Equity von 66%. Für den Call/Push benötige ich in Chip-EV 755/2110 = ca 36%, aber in $EV ist es ja etwas komplizierter. Ich habe jetzt angenommen, das unser Preispool 50$ beträgt. Da wir dannach noch 9 Spieler sind beträgt mein Stack (aufgrund der Tatsache des abnehmenden Chipwertes, hab ich die Beträge etwas verallgemeinert und vernachlässigt) 50$/9 = 5,56€. ==> 0,56€ Gewinn. (Sicherlich noch etwas mehr aufgrund von ICM)

    Die Maximale Equity sind ja any2, also 66%. Somit gewinne ich wenn er wirklich any2 pusht 5,56$*0,66 - 5,00€ = -1,33€. Sicherlich hätten wir noch paar Prozente, da unser Stack nicht weg ist, sondern bei Verlust auf 2,5 BB fallen würden, aber durch die Antes sind wir ja selbst nach einer Runde folden so gut wie tot. Deshalb hab ich das in dem groben Ansatz hier nicht berücksichtigt.

    Wenn ich aber gefoldet hätte, dann hätte ich vom Startstack aus gesehen, 5$/1500chips * 100 chips = 0,33$ verloren. Das ist also weniger Verlust, als beim push.

    Ist mein Ansatz also komplett falsch?
    Ich komm einfach nicht drauf.
    Wie rechne ich sowas, wenn ich nicht an der Bubble bin?

    greetz
    Fleix
  • Sulu

    #44

    das video hat mir sehr geholfen. danke :)