Crush Your Leaks - Teil 5

  • Fixed-Limit
  • FL
  • $0.50/$1
  • Shorthanded (5-6)
(9 Stimmen) 2700

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In der Videoserie 'Crush your Leaks' analysiert Liverix eine Session von mehreren PokerStrategy Mitgliedern. Er erklärt dabei ausführlich, wie er die Hände selbst spielen würde. Dabei zeigt er auf, welche Fehler die Spieler beim Spielen gemacht haben und erläutert, wie man die entsprechenden Leaks 'crushen' kann. Liverix geht dabei auf alle wichtigen Aspekte ein, die unsere Entscheidung beeinflussen. In diesem Video analysiert er eine Session des Spielers Gambleplayer666.

Tags

Crush your Leaks series User Session Review

Kommentare (13)

Neueste zuerst
  • Liverix

    #1

    Zur Übersicht eine Liste mit den interessantesten Händen:
    00:25 – KQo: Overcards auf 3suited Board
    02:27 – 73s: Flushdraw 5handed
    11:14 – KJo: TPGK gegen starke Range
    20:45 – 55: Underpair 3handed
    22:32 – K8o: Overcards am Flop
    26:15 – ATo: MiddlePair gegen Pre3better
    30:05 – 98o: c/c F c/r T vs c/r F b/3bet T

    Viel Spaß mit dem fünften Teil von Crush your Leaks!
  • KindOfBlue

    #2

    Top, das Wochenende ist gerettet! Liverix hat wieder abgeliefert ;)
  • Liverix

    #3

    Hehe :-) Viel Spaß mit diesem Video KindOfBlue! Ich denke Teil 5 ist ganz gut geworden.

    Eine kleine Anmerkung dennoch:
    09:22 – QJo: Laut Silber Chart ein Raise, in dem Fall wird ein Raise kein Fehler sein. Doch das Isoraise-Chart ist nicht positionsbezogen. Im BU würde ich die Hand insta raisen. Aber hier kommen noch vier Spieler nach uns. Und häufig werden wir dann 3handed mit Qhigh spielen. Ich würde das lieber erst ab CO isoraisen. Aber das ist eine Gefühlssache, für viele andere Spieler ist es sicherlich ein Instaraise ohne darüber lange nachzudenken.

    Beste Grüße
    Liverix
  • SanWogi

    #4

    QJo: Finde den Isoraise mit QJo ziemlich standard. Mache ich gegen praktisch jeden Fisch, wenn nicht gerade hinter mir light ge-3-bettet wird.
  • SanWogi

    #5

    KJo: Sehe mich überhaupt nicht crushed gegen seine cbetting Range. Der check/raise gefällt mir auch nicht so gut, aber am Showdown bin ich definitiv.
    K8o: Folde ich nie am Flop.
    98o: Wie auch Liverix gesagt hat, lieber die suited connectors dazu nehmen als 98o. Hände wie 87s,76s,T8s spiele ich ganz gerne vom CO.
  • Liverix

    #6

    Ich raise das auch fast immer. Aber ich denke, dass man sich dennoch näher darüber Gedanken machen müsste, bevor man 'blind' alles raised, das man auch openraisen würde. Als Inspiration dazu empfehle ich den Goldartikel (so fern man darauf zugreifen kann): Starting Hands - Expert Theory.
    http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/50/1/

    Der Artikel ist zwar schon recht alt, aber als Idee kann man sicherlich zumindest ein paar Aspekte verinnerlichen. Vor allem meine ich dabei Beispiel 3 ganz unten.

    Zitat:
    'Dieses etwas extreme Beispiel verdeutlicht, dass gerade in late Position sehr viele Hände im Open Raise Chart gelistet sind, die aber sehr häufig gefoldet werden müssen, wenn vor dir Limper sind.'

    Und weiter unten wird somit vorgeschlagen, dass wir im BU sogar KJo gegen einen 15/10 Limper folden!

    Es ist mittlerweile Mode geworden Preflop immer looser zu spielen. Insgesamt wird das wohl auch eine gute Entwicklung sein, aber man sollte sich zumindest ein wenig Gedanken darüber machen, was man da alles mit welcher Equity und mit welcher Motivation open- bzw. isoraised.

    Beste Grüße
    Liverix
  • Liverix

    #7

    11:14 – KJo: TPGK gegen starke Range
    > Sehe mich überhaupt nicht crushed gegen seine cbetting Range.

    Nun, ich schon. Wie sind denn Deine Annahmen? Habe ja im Video dem Gegner bereits eine Range gegeben. Ich denke nicht, dass er 88 und 77 bettet, da er damit selten vorne ist und noch einen Draw hat, den er sich nicht unnötig teuer machen möchte (außerdem called er die Hände nicht runter). AK und AQ wird er auch sehr selten contibetten, weil es kaum Sinn ergibt. Er ist damit eigentlich immer hinten und kann mit Checkbehind kostenlos auf seine Outs drawen. Ich denke diese Annahmen sind sehr reasonable und treffen auf fast alle TAGs zu. Die Equity sieht nun so aus:

    Board: Th9c5sJd
    Equity Win Tie
    MP2 15.61% 14.39% 1.21% { KcJh }
    BU 84.39% 83.18% 1.21% { 99+, AJs-ATs, KQs, AJo, KQo }

    Der größte Teil unserer Equity kommt vom Gutshot. Wenn er ATs nicht runtercalled haben wir nur 10% Equity (und am River auf eine Blank dann ca. 0%).

    Beste Grüße
    Liverix
  • GM2600

    #8

    Danke, das video ist super und wie du erklärst ist einfach prima weiter so !
    Zu der 98o die Line c/c c/r würde sinn
    machen wenn der gegner Lag ist der > 85% cbet - turn hat aber selbst dann
    die Hand ist starkgenug um am turn
    bet 3bet zu spielen also ich sehe hier c/r einach no - brainer ^^.
  • Liverix

    #9

    Die Contibet am Turn wird schon häufiger kommen nach einer Preflop 3bet. Selbst bei einem TAG. Aber damit der Turndelay besser wird, muss er zum einen seine schlechten Pairs und Ahigh auch b/calldown spielen können und er sollte so aggressiv sein, dass er seine starken Hände am Turn 3bettet, wenn wir den Turn c/r. In dem Fall wird der Turndelay besser sein. Diese Annahmen können auf einige Gegner durchaus zutreffen, aber dafür sollte man Reads haben. Standard sollte mit starken Händen immer der direkte Flop c/r sein.

    Es freut mich sehr, dass dir das Video gefällt! Vielen Dank für dein Feedback!

    Beste Grüße
    Liverix
  • e2e4e5

    #10

    off-topic:
    Was ist das für ein Replayer?
  • Liverix

    #11

    Poker Tracker 3

    Beste Grüße
    Liverix
  • mtheorie

    #12

    @ KJo & die Überlegung, den Turn zu donken, um AK oder AQ keine Freecard zu geben:
    - auf eine Donk kann Villain praktisch nichts aus seiner Range folden, da er mind. 2 Overcards mit Straightdraw hat
    - beide Kombos haben nur das Ass als Outs, da uns ihr Kicker entweder 2Pair oder die Straight gibt
    - wenn wir donken und Villain callt, können wir auf ein Ass am River eigentlich schon check-folden, weil wir entweder bereits hinten lagen oder mit dem Ass überholt wurden

    -> eine Freecard wäre m.E. absolut nichts Schlimmes
    -> ich empfände eine Turndonk - selbst ohne die konkrete Gefahr, noch geraist zu werden - daher als suboptimal

    (Ich spiele hier ohne spezielle Gegner-Infos c/c Flop c/c Turn evaluate River.)
  • Tillit

    #13

    Bei der 73s Hand am Anfang sind Outsberechnungen im Spiel sehr hilfreich. Beim analysieren finde ich den Equilator hier besser wenn auch langatmiger, da eben Möglichkeiten wie dominierende Flushdraws, sich entwickelnde Fullhouses mit einbezogen sind. Dein Instinkt gibt ja auch gleich 45% Equity am Flop an, was aus meiner Sicht auch super hinkommt. Vielleicht so 41, 42% mit einigermassen vernünftigen loosen Ranges der Gegner, was 5way ja auf jeden Fall Klasse ist.
    Den Qjo Isoraise danach macht er wohl da Mousakos vorher 83o aus dem SmallBlind gecallt hat. Gegen einen 43VPip, 10Pfr Spieler wäre es noch Break even, aber eben ohne die Spieler die noch handeln.