Thinking in Ranges - Teil 1

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $50
  • Fullring (9-10)
(44 Stimmen) 7782

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In "Thinking in Ranges" macht sich Fallout86 wie der Name schon sagt Gedanken über Ranges der Gegner. Schwerpunkt in Teil 1: aktive und passive defends.

Tags

hand history review serie Thinking in Ranges

Kommentare (37)

Neueste zuerst
  • Pascal

    #1

    Viel Spaß!
  • tinoo

    #2

    Wie von dir gewohnt ein super Video mit infos ohne Ende ! SEHR ZU EMPFEHLEN WEITER SOOOO !!!
    bis zum nächsten privat-coaching...
  • derStud1986

    #3

    sehr geiles Video, my favorite one
  • PrestigeDE

    #4

    min 22:50. --> das wäre in dem Falle aber kein Stealwert sondern der PFR-Wert, da es ein Isoraise ist. Und der liegt hier bei 32% also weniger als die Hälfte vom Steal.
  • SpiderZorro

    #5

    sehr nice!
    schon erstaunlich wie trotz recht marginaler Hände aber guter Statistik recht gut restealen/defenden kann ohne zu gambeln.
    g5sterne = geb fünf *****
  • PrestigeDE

    #6

    Mhh später ca. 43:00 sagst du wieder den Raise 1st (steal) an obwohl bei einem Isoraise der PFR-Wert ausschalggebend ist. Bitte um Aufklärung...

    Ansonsten ein sehr schönes Video.
  • TheMonotype

    #7

    Lehrreicher Content !
  • FaLLout86

    #8

    @4:
    Korrekt wollte hier nur zeigen wie Loose er normalerweise vom BU stealt. Gerade gegen den potentiellen Fisch wird er wohl mehr als gewöhnlich isolieren.
    @6:
    Jap hier habe ich tatsächlich nur über den Steal Wert geredet und nicht über den PFR das sollte natürlich nicht so sein. Hier zählt natürlich der PFR. Am Ergebnis ändert dies natürlich nichts, da beide Werte sehr ähnlich sind.
  • gondolieri

    #9

    lol@100-200 hände für 4bet-werte^^
  • Achalesas

    #10

    Sehr gutes Video =)
    Vielen Dank dafür.
  • seb00

    #11

    Das hat mich wohl auch gewundert. Gerade für z.b. 4-bet Wert sollten es schon ein paar mehr Hände/spots sein.
    Ansonsten vnh ;)
  • Locutus86

    #12

    exzellentes Video!!!
  • CountZero

    #13

    Hand 1: KQs

    Ich finde die Line und die Begründung nicht gut. Auch wenn das Ergebnis dir vielleicht recht gibt, aber wird sind ja nicht ergebnisorientiert ... ;-))

    1. Postflop:
    - Du gibst ihm eine weite Calling-Range, du gehst sogar davon aus, dass Villain Hero oft auf Bluffs setzt, - so dass die 3Bet for Value ist und du sogar um Stacks spielen willst.

    2. Flop:
    - Der Flop ist deiner Ansicht nach gut, so dass man betten oder check/callen kann.
    - du sagst, dass der Gegner eigentlich nicht besonders aggro sei

    Wenn ich jetzt 1 und 2 in Verbindung setze und abwägen muss, ob die Contibet oder der check for Bluffinduce besser ist, dann komme ich zu dem Schluß, dass ich hier ganz klar ne Contibet for Value habe:

    - Der Gegner hat ne weite Range
    - Die weite Range vom Gegner hat das Board gut getroffen
    - der Gegner gibt uns selber eine weite Range
    - der Gegner foldet nicht viel auf Contibets in 3bettet Pots
    - der Gegner ist deiner Einschätzung nach eher passiv

    3. Turn/River:
    Am Turn sagst du, das es keinen Sinn macht, den Turn zu leaden, da wir am Flop Schwäche gezeigt haben. D.h. wir sind hier weiter auf der Bluffinduce-Line gegen den passiven Gegner (was an sich schon nicht besonders gut ist, siehe 1)

    Am River kommt die 4h, die ist deiner Ansicht nach eine Blank (?!), obwohl sie den Flush und die Straight komplettiert.
    jetzt meinst du auf einmal, dass wir immer noch die beste Hand halten und anfangen sollten zu betten.
    Wenn wir die beste Hand halten, wieso gegebn wir unseren Flopplan und Turnplan, der in einer Bluffinduce-Line bestand, am River auf einmal auf? Welche schlechteren Hände sollten noch callen können?
    Und was machen wir auf ein raise? Doch obv. blockbet/folden, d.h. wir turnen unsere Hand in einen Bluff gegen seine Bluffing-Range?

    Finde ich wenig durchdacht und konsistent ...
  • FaLLout86

    #14

    1. Postflop:
    Korrekt
    2. Flop:
    Wie schon gesagt man kann c-betten oder c/c spielen.
    Hat beides Vor- sowie Nachteile.
    Durch c/c induce ich auf dem Board auf jeden Fall noch Bluffs von seinen ganzen marginalen Händen
    die oftmals schon auf die C-Bet einfach folden.
    3. Turn/River:
    Turn ist korrekt dass es keinen Sinn macht zu leaden wenn wir den Flop checken einfach weil ich ja eben
    will dass er weiter blufft. Wenn wir leaden bringen wir ja nur seine Bluffs zum folden und er kann sich auch
    entscheiden mit mittelstarken Händen die wir beat haben weiter zu valuebetten.
    Wenn ich leade bekomme ich auch diese Hände oftmals zum folden was ich eben auf keinen Fall will.
    Und wie erwähnt gehe ich eben am River davon aus, dass er den FD nicht auf einmal am Turn behind checkt.
    Er kann aber eben gut noch marginale Pairs halten die eben immer den River nochmal callen werden.
    Aber selbst wird er sich einfach viel zu oft den cb nehmen wenn wir checken von daher ist die bet > check.

    Und wir turnen unsere Hand nicht in einen Bluff gegen seine Bluffing Range.
    Wenn er den Turn nicht bettet hat er wohl eher SD Value als den Bluff ;)
    Von daher macht unsere Line eben doch sehr viel Sinn.
  • CountZero

    #15

    "Durch c/c induce ich auf dem Board auf jeden Fall noch Bluffs von seinen ganzen marginalen Händen
    die oftmals schon auf die C-Bet einfach folden."

    aber gerade wenn Villain passiv ist, wie du im Video sagst, wird er so gut wie nie im 3bettet Pot bluffen.

    River: wenn du blockbet/call spielst, dann turnst du deine Hand nicht in einen Bluff. Wenn du Blockbet/foldest, dann schon.

    Villeicht stimmt hier einfach der Read nicht, dass er eher passiv ist ...
  • KnitterRitter

    #16

    23:40 (KQ aus SB vs Fish und BU-reg):
    Ich finde hier eigentlich die Donk sehr sehr gut. Der Fish wird sehr viel callen, und der der BU wird ohne Hit auf diesem Board gegen 2 auch nur sehr selten Cbetten. Finde es schon fast etwas fahrlässig, hier eine Freecard zu verteilen.
  • KnitterRitter

    #17

    Edit: Ich meinte das Play am Flop, also Minute 23:30.
  • Trayz

    #18

    Aha fallout86 11/9 auf 1k hands .. soso : D


    btw danke für das vid. ist immer wieder guter content
  • Maniac81

    #19

    Also entweder ich liege total daneben oder du(fallout86) interpretierst die Holdem Manager Stats komplett falsch.

    Die KQs Hand: Villain raised 37% und called ungefähr 50% und und hat eine 4bet Range von 1,3%. Ich versteh nicht wieso du da gegen seine 4bet Range broke gehen willst.

    Sagen wir mal, wir möchten als Value3bet gegen seine Callingrange 53% Equity haben. QQ+ und AK wird er 4betten und selten mal ein Bluff vielleicht. Dann wird er vielleicht folgende Range callen: JJ-22, AQs-A5s, K9s+, QTs+, J9s+, T8s+, 98s, 87s, AQo-A9o, KTo+, QJo

    Du willste mindestens 53% Equity gegen diese Range für eine value 3bet:

    Dann kannst du :77+,ATs+,AJo for Value 3betten aber du solltest natürlich nicht damit broke gehen, sondern diese Range gibt dir nur einen Equityvorteil gegen seine Callingrange. Dazu kommen dann noch Bluff3bets wie suited Connectors etc.

    Bei der KJo Hand wo du squeezed hat der Gegner 4,8% 4Bet Range also schonmal deutlich höher als im letzten beispiel. Es ist aber trotzdem extrem gewagt hier zu Bluff5betten in diesem Spot.

    Bei der Q6s Hand hat der Cold4better eine 4bet Range von 1%. Das heisst er hat eine extremst kleine Range mit der er 4bettet. Die 8% 4bet sind nur wenn er raised und ge3bettet wird und sich dann entschließt zu 4betten. das heisst vor seiner 4bet ist seine Range schon sehr viel kleiner geworden und dann macht er es nur zu 8%. Ich denke gegen einen solchen Spieler hier das Geld reinzuschieben ist extrem schlecht.

    Kann es sein, dass du vielleicht die 8% als seine Gesamtrange ansiehst mit der er 4bettet?
  • RaisyDaisyyy

    #20

    besser spät als nie:
    start: verstehe nicht, warum du mit KQ um stacks spielen willst?
    af/4betrange stats brauchen tausende hände um aussagekräftig zu sein. natürlich erkennt man eine tendenz, aber die rechtfertigt es für mich nicht zu bluff5betten.

    11min JTs: würde ich gegen villain nie F c,r als bluff da er nur 22% foldet und auch oft second barrelt.

    20min Q6s: warum sollen wir die bluff3bet jetzt in einen bluffshove verwandeln ggn eine cold4bet mit 1% 4betrange??? -wir besitzen nichteinmal einen einzigen blocker
    vorallem SBvsBB wird er lighter broke gehn und wir haben dann ja noch weniger FE

    generell weiß ich nicht, ob es so gut ist silber mitgliedern hier bluff5bets zu zeigen auf einem dafür utopischen limit. da es extremst varrianzreich ist, vorallem wenn man sich auf so ein kleines sample verlässt.
    auch ohne solche moves sollte man das limit beaten

    4bet% wert sagt nur aus wieoft du als pfr auf eine 3bet 4bettest, also sind dort keine cold4bets mit drin.(Q6s bsp)
    das sagt nur die 4betrange:
    4betrange=4bet(in%)*pfr
    dazu muss man auch sagen, dass dieser wert total ist. also selbst auf ein großes sample kann der wert verfälscht sein, da pfr/4bet in late > early ist.
  • zalamie

    #21

    mal wieder gelungener content von fallout! danke.
    wann kommt teil 2?
  • Majestaet

    #22

    gibt auf jeden Fall interessante Anregungen. Freu mich auch schon auf Teil 2...
  • nacl

    #23

    Finde die Raises am Flop J9xr mit KQ nicht zwingend gut. Coach sagt selbst, wir repraesentieren wenig. Dann called ein schlechter Spieler und wir erhalten keine foldequity. Ich denke da ist der Flop wirklich nicht so super
  • Midazolam

    #24

    Schönes Video.
    Wieso verwendest du nicht den fold to resteal Wert aus dem HM? Gerade wenn man gegen einen Reg spielt und ausreichend Hände hat, da weicht der fold to resteal Wert häufig vom fold to 3-Bet Wert ab. Jeder Reg wird wissen, dass er bei der Blindsteal Situation mehr 3-Bets bekommt.
    Den Wert findet man im default-steal Popup.
  • BA4077

    #25

    Ein echt SUPER Video !!! DANKE !!!
    Hat mir echt weitergeholfen !
    Bitte noch mehr Videos zu diesem Thema Thinking in Ranges !
    Freue mich schon auf Teil 2...... !!!
  • 2phil4u

    #26

    light 5-bet Shove auf NL50, nice
  • G0dmode

    #27

    Mein Flashplayer stürzt immer nach ziemlich genau 2 min ab.. Egal welche range im vid. Schade :(

    Benutze den neuesten Firefox und das neueste Adope Plugin.
  • nacl

    #28

    tolles Video. Ich wuerde mir wuenschen den CO und BU Spot aus Hero Sicht im naechsten Video zu betrachten
  • combat2208

    #29

    nice vid

    wann kommt Teil 2?
  • Zamm

    #30

    kann man das auch anschauen wenn man SH spielt oder sind die ranges zu spezifisch für FR?
  • Vollspack

    #31

    nice vid. gimme some more
  • BubbleNedRum

    #32

    was sitzt denn für ne 11/9 nit UTG in minute 6:17?
  • gitz2003

    #33

    Sehr schönes Video!

    Erste wirklich gute Einführung in Steal Restealsituationen für Beginner&Semibeginner! Find auch die Lines großteils gut gewählt bzw gut kommentiert und erläutert.
  • mgrothe0815

    #34

    Fallout, well done...Weiter so.
    kompetenter und sympatischer Coach!!!
  • Jarostrategy

    #35

    Gerade mal so hier reingeschaut^^ Das ist ja kriminell mit den 4bet % und 4bet Range %.

    Hoffe das schaut keiner mehr ohne die Erklärung von RaisyDaisy zu lesen. Habe mich während des Videos auch schon hart gewundert weil ich 4bet % und 4bet Range auch so verstanden hatte.... oO

    Ansonsten nettes Video ; )
  • 0815pokerpr0

    #36

    35:00 Die ATo Hand, finde ich nicht gut für eine 3-Bet, da er aus 5 Situationen im 3-bettet Pot noch nie gefoldet hat und es OOP recht ugly wird...
  • Pokermone

    #37

    Wenn auch schon älter ist ein tolles Vid hat mir paar Dinge näher gebracht