Coaching Jan - Teil 2

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $25
  • Shorthanded (5-6)
(11 Stimmen) 3568

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Im zweiten Teil von Coaching Jan stehen die Analyse von Fischen und optimales Note Taking im Vordergrund. Als Grundlage dient das Review einer von Jan gespielten NL25 Session an einem einzelnen Tisch, wobei shaddiii detailliert auf einzelne interessante Hände eingeht.

Tags

PokerStars Session Review

Kommentare (13)

Neueste zuerst
  • FishermansFriend

    #1

    Viel Spaß!
  • sholvar

    #2

    Der Anfang war nicht schlecht. Vielleicht macht ihr euch nächstes Mal nen Plan bevor ihr loslegt? Und garantiert sollte der moderierende Sprecher Screencontrol betreiben. ;)
  • mally3010

    #3

    Gutes Format für die angepeilte Ziel- und Spielgruppe.

    Da besonders auf den unteren Limits, das Spielen vs Fische und deren Ranges die profitbringendste Variable im overall Gameplan sein sollte.
    Aufgrund dessen, sehr ausführliche Gdankengänge, die jeder mal gehört und selbst nachvollzogen haben sollte.

    Spiel war solide, Betsizes balance ich persönlich null und nada vs Fische. Darauf kann man mM nach verzichten.

    A2s vom BU ist ein klarer Isoraise. Der Fisch foldet 75% auf Cbets und auch mit A high würde ich den Turn dann je nach Board 2nd barreln, da ich hier oftmals gut bin.

    Weiter so!
  • smokinnurse

    #4

    ich verstehe die erste hand (07:00) überhaupt nicht, bin aber wahrscheinlich auch kein guter CG-spieler
    in FL würde ich den river b/f
    in PLO flop b/f - turn ch/f - river ch/f
    und in NL turn b/f - river ch/f

    die Q am river ist imo eine der schlechtesten karten
    und wenn nach einem check von mir der fish reinstellt, dann sehe ich mich hier immer beat
    ausserdem ist auch für ihn die Q eine scarcard, wenn er irgendwas mittelmässiges hält, und wird imo den shove auch so gut wie nie callen
    deshalb würde ich schon inkauf nehmen, dass er manchmal schlechteres am river behind checkt
  • pampapam

    #5

    Ich glaube nicht dass er nen random K auf unseren shove foldet. Hin und wieder siehst da auch mal AJ, JT,QT, TT oder sowas weil er uns einfach nichts glaubt. Ich bin weiterhin für nen shove am River. c/f finde ich zu weak, c/c in Ordnung.
  • smokinnurse

    #6

    @#5
    wenn er mit marginalem holding oder busted draw am river aggressiv werden kann, ist ch/f tatsächlich zu weak, aber dafür gibts ja keinen read

    nen "negative freeroll", wie noch später gesagt wurde, sehe ich da am river auch nicht
    was anderes wäre es, wenn am river zb der FD ankäme
    dagegen mit KK in 25:00, wo sich das board am river pairt, aber wo er doch extrem viel herocallen kann, da sehe ich klassisches neg. freeroll und den ganz klaren push
    dass er so extrem callt, wie hier mit dem weaken TP auf dem 4suited board, das kann ja bei der AA hand noch nicht unsere grundannahme sein
    wäre KK vor AA - ok, dann würde ich das auch anders sehen
  • shaddiii

    #7

    Die Hand ist in jedem Fall interessant. Das Problem ist, dass er hier durchaus mit einer schwächeren Hand wie von mir aus K8 oder JT am River den CB nehmen kann.

    Wenn er dann seine 2Pair+ bettet und wir callen, ist das für uns schlecht, da wir von seinen normalen Pairs zuwenig Value extrahieren.

    Ok, du sagst du willst c/f spielen. Ich finde das gegen so einen Fisch nicht gut, da wir erstens nur knapp 33% für den Call bräuchten und er zweitens auf jeden Fall auch dafür ausreichend schlechteres callt.

    Du hast natürlich recht, dass die Q keine so schöne Karte ist. Aber wenns danach geht, gefallen uns auch keine T, (theoretisch) kein A und keine 9, Spades sowieso nicht. Wenn es so viele scarekarten für dich gibt, solltest du ja fast schon ab Turn c/f spielen.

    Jede andere Karte kann uns aber ebenso den Pot kosten. Wenn du zb auf eine 8 in heart pushen würdest und er dir dann K8 zeigt.

    Gibt einfachere Spots als diesen, aber ich mag hier gegen einen Fisch einfach nicht mehr folden und denke auch, dass das +EV ist zu pushen. Gegen am River sehr aggressive Gegner könnte man überlegen, c/c zu spielen, um von missed Draws Geld einzusammeln.

    C/folden würde ich aber nur, wenn ich weiss, dass Villain sehr selten mit schwächeren Händen callt und zudem nur seine Monster pusht.
  • smokinnurse

    #8

    ich find die gegenbeispiele nicht recht passend
    eine 8 zb für K8? - so be it
    mit any A haben wir jedes 2pair beat, das passiv gespielt hat
    mit any spades sehe ich ebenfalls das naeg. freeroll und würde pushen, auch wenn er den draw ab und zu hat und vielleicht Kx foldet, weil fische oft angst vor flushes haben
    ne T ist dagegen imo tatsächlich ähnlich wie die Q, weil er damit oft 2pair hat, aber sie vervollständigt imo weniger draws

    btw wird im vid zur hand immer von einem 3bet pot ausgegangen
    es ist aber so, dass der fish limp/callt
    das macht imo auch noch einen kleinen unterschied

    mein (weaker) ansatz ist halt: solange ich nichts gegenteiliges gesehen habe, gehe ich zumindest nicht davon aus, dass so ein fish am river marginales holding pusht
    und dass das board selbst für ihn am river sehr scary aussieht, zb für marg. TP, zt. sogar für QJ

    aber wie im ersten post schon gesagt: ich bin eh kein sonderlich begnadeter CGler^^
    aber als MTTler seh ich genügend looses fishy play ;-)
  • shaddiii

    #9

    Wieso siehst du ihn denn so oft einen Gutshot halten? Einen OESD hätte QT - und die Hand hat River nur 2nd Pair. Ich finde es unlogisch, dass du vor 4outern in seiner Range Angst hast, aber gegen seine 9outer (FDs) pushen willst.

    Zu der 3bet Pot Aussage kann ich gerade nichts sagen, bin in Thailand und mir fehlt die Zeit die Stelle komplett zu schauen. Wenn ich da was von 3bet Pot rede und es falsch ist, sorry.

    Ganz grundsätzlich zu dem Spot: ich verstehe deine vorsichtige Herangehensweise und bin selber eher so die Nit. Allerdings ist die Schwelle zum Geld verbrennen (bet Flop, bet Turn, c/f Riv) sehr leicht überschritten.

    MMn wird der Spot vor allem dadurch +EV, dass wir oft genug irgendwelche Pairs sehen. Das ist in erster Linie ein Erfahrungswert, den ich nur schwer faktisch darlegen kann. Aber er muss halt in mehr als 1/3 der Fälle 2Pair+ haben in der Situation und das sehe ich einfach nicht als gegeben an. Daher überrascht mich halt der eine Calldwown mit A2 oder was das war auch überhaupt nicht.

    Ich denke ohne speziellere Reads sollte man es pushen, mit Reads kann man je nachdem über c/f oder c/c nachdenken. Mit den später gesammelten Reads halte ich ihn für einen guten "Push River Kandidaten".
  • Steinpilz0104

    #10

    Dieses Format ist für mich absolut ideal, ich sehe mir die Videos am Fernsehen an auf meinem Cross Trainer, da sind 4 Tische auf Stars nicht so ganz klar erkennbar. Zudem ist die ausführliche Kommentierung der Hände sehr wertvoll, weil eine meiner Schwachstelle im Spiel zu spontan zu reagieren ohne zu Nachdenken. Die Gedankengänge in Eurer Analyse hilft mir, meine Gedanken anzuregen und weniger "dreinschiessen".
  • nopi

    #11

    zunächst ... sehr gutes Format, sehr guter Schüler, sehr guter Coach ... gefällt mir.

    @Schüler: Nimm' doch bitte das Equilab, der Equilator ist ja grausam ;)

    @Coach: Minute 29:30
    Bei der Ermittlung der Equity gegen eine angenommenen Range, muß man natürlich, wie Jan richtigerweise sagt, jede Hand einzeln betrachten .. GANZ WICHTIG!
    Wenn man so, wie Du es vorschlägst, die potentielle Range eingibt, dann ist das Ergebnis komplett verzerrt. Jan bemerkt auch richtigerweise, dass z. B. die Aces dieses Ergebnis verzerren.
    Wenn schon, dann vom Equilab ermitteln lassen, welche Range eine Mindestequity gegen die angegebene Range hat. Hier werden dann alle Einzelhände ermittelt, die jeweils (!) eine gewisse Equitygrenze überschreiten.
    Also .. aufgepasst!
  • Bartmannn

    #12

    Finde das Video insgesamt sehr gelungen. Allerdings hätte ich mir "mehr Notetaking" und mehr "Fische" gewünscht! ;)
    Die einzelnen Hände konnten zwar sehr intensiv besprochen werden, aber vielleicht könnte man mal über einen 2. Tisch UND/ODER Fisch nachdenken.
  • shaddiii

    #13

    @11 Du hast recht, ich habe das etwas verpeilt und bin auf Jan nicht ausreichend eingegangen, da die genannte Range für mich viel zu sehr Standard ist. Sorry dafür. So oder so sei aber jedem geraten, immer selber zu equilieren.

    @12 Das ist in dem Fall eine komplette Session an einem Tisch. Zwei Tische wären eher verwirrend... aber wir können nach der zweiten Hälfte mal schauen, ob Jan nicht eine Session an einem Tisch mit zwei Fischen markieren kann.

    Generell ist Feedback was die Inhalte weiterer Teile angeht mehr als erwünscht.