Now it's Your Turn - Teil 3

  • Fixed-Limit
  • FL
  • $1/$2
  • Shorthanded (5-6)
(11 Stimmen) 2199

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In der Videoserie 'Now It's Your Turn' seid ihr an der Reihe! Liverix stellt euch verschiedene Fragen zu unterschiedlichen Themen. Die meisten Fragen zielen auf häufige Probleme vieler Silbermember ab. Bei der Anzeige des Pause Icons erhaltet ihr die Chance das Video zu unterbrechen und einen Moment über die Frage nachzudenken. Anschließend erklärt Liverix die richtige Lösung mit dem ausführlichen Lösungsweg. Viel Spaß beim Rätseln!

Tags

Now It's Your Turn serie

Kommentare (11)

Neueste zuerst
  • FishermansFriend

    #1

    Viel Spaß!
  • HamburgmeinePerle

    #2

    soo eindeutig finde ich die bluffbet mit A5 jetzt nicht. Wenn er QJ auch nur c/c c/c spielt, ebenso könnte er 88 a) preflop 3-betten oder am River callen, weil er denkt, wir haben noch Ahigh in unserer range oder 66, 77.


    Also ob man das muss, weiß ich nicht recht, glaube ich ehrlich gesagt nicht.

    Wir könnten ja auch andere Ax bluffbetten, wenn Villain das weiß callt er halt any Pair und die bluffbet ist klar -EV.


    Ein pair zu bluffen ist ja schön und gut, aber soo scary ist das Board halt nicht, besser wäre imo wen am River das A kommt und wir 66, 44, 33 halten oder so.


    Wenn man QJ mit reinnimmt und ihn nur 88 callen lässt wirds schon eng.
  • Liverix

    #3

    Wie bei jeder Bluffbet muss man davon ausgehen, dass der Gegner häufig genug foldet. Wenn er das nicht macht, darf man nicht bluffbetten. Wenn der Gegner hingegen häufig genug foldet, so sollten wir bluffbetten.

    Beste Grüße
    Liverix
  • Caius

    #4

    @Liv: Super Video, und schönes Konzept. Bisher für mich bisher der beste Teil von NIYT. Vielen Dank :)

    @HamburgMeinePerle: Ich kann Deiner Argumentation im Prinzip folgen, habe den Spot jedoch so verstanden, dass wir a) konkrete Annahmen zu Villain am River haben und b) dass vorbehaltlich anderer Annahmen das Konzept der "gar nicht mal so knappen"-Bluffbets im Vordergrund stand. Ich hätte hier Insta-behind-gecheckt und habe nun einen neuen dicken Spot an dem ich arbeiten darf :)
  • grembow

    #5

    Danke Liv, habe ich wieder einen neuen Ansatz beim Bluffbetten :-P
  • Liverix

    #6

    Danke danke :-) Aber ich wiederhole nochmal, was ich ab 17:00 deutlich betone:
    Mit entsprechenden Annahmen kann man jede Bluffbet schlecht reden, wenn man das möchte. Wenn der Gegner jedes Pair called und die Annahmen anders sind, dann werden wir hier sicherlich nicht bluffbetten. Es geht darum, dass man solche Situationen analysiert und nicht 'blind' aufgibt oder 'blind' bluffbettet.

    Beste Grüße
    Liverix
  • HamburgmeinePerle

    #7

    das ist ja klar, dass man nicht immer blind aufgeben sollte.


    Aber du betonst hier ja, dass Hero bluffbetten MUSS, da er ansonsten viel Value verschenkt (15:20). Du sagst ja hier, dass cb ein krasser Fehler ist.

    und am Anfang sagst du, dass wir nicht so viel vom Gegner wissen, er aber ein TAG sei.

    Das sind jetzt nicht gerade die Annahmen, die es zu einer Must-Bluffbet machen wie du es hier darstellst.
  • Liverix

    #8

    > Das sind jetzt nicht gerade die Annahmen, die es zu einer Must-Bluffbet machen wie du es hier darstellst.

    Jeder kann ja andere Annahmen haben, wie ich auch 16:55 sage. Meine Annahmen sehen bei dem angesprochenen Gegnertyp (Unknown TAG) auf einem Silber Limit so aus:
    – Er wird OESD und FD am Flop c/r.
    – Er hält sich Preflop an das Chart.
    – Er spielt QJ am Flop aggressiv, QT und schlechter passiv.
    – Er foldet am River 66-88.

    Dann sieht seine Range an besseren Händen am River so aus (35 Kombinationen):
    88-66, QdTd, QsTs, Qd9d, Qh9h, Qs9s, Js9s, Ts9s, Qd8d, Qh8h, Qs8s, QdTs, QdTc, QhTd, QhTs, QhTc, QsTd, QsTc

    Davon wird er die 16 Kombinationen an Pairs folden. Unsere Foldequity beträgt also 16/35 = 46%.
    Wir benötigen lediglich 16% Foldequity. Wir würden somit 1,88BB Verlust machen, wenn wir bei diesen Annahmen nicht bluffbetten. Ich halte meine Annahmen für durchaus realistisch. Wenn man hier nicht bluffbetten möchte und dem Gegner die 1,88BB schenken möchte, müssen die Annahmen schon sehr krass von meinen Annahmen abweichen, was ich mir nur sehr schwer vorstellen kann.

    > Wir könnten ja auch andere Ax bluffbetten, wenn Villain das weiß callt er halt any Pair und die bluffbet ist klar -EV.

    Hier hast du Reads auf den Gegner, die ich bei der Hand gar nicht hatte. Falls du diese Annahmen hast, gilt was ich bei 16:55 sage, nämlich dass wir nicht bluffbetten, wenn der Gegner jedes Pair called.

    > Wenn man QJ mit reinnimmt und ihn nur 88 callen lässt wirds schon eng.

    Dann hätten wir 12/63 = 19% Foldequity bei benötigten 16% (ich nehme die pessimistische Range aus dem Video, bei dem der Gegner viele Draws passiv spielt). Nicht zu bluffbetten würde dann einen Verlust von 0,19 Big Bets bedeuten, also ebenfalls ein krasser Fehler sein.

    Sicherlich ist es aber auch ok, wenn man unsere Hand mit gutem SD Value behind checked, und sich lediglich auf das Bluffen des schlechtesten Teils unserer Range beschränkt (A9o und die suited Aces), wenn wir uns auch darüber freuen, wenn der Gegner auch Hände wie 33 und 44 foldet. Dies wäre ein GTO Ansatz, doch als Standard gegen einen TAG empfinde ich dies als eine exploitive Pflichtbluffbet.

    Beste Grüße
    Liverix
  • DtG79

    #9

    Mir haben alle 3 Teile bisher sehr gut gefallen. Die interaktive Komponente ist wirklich eine gute Idee.
    Deine Stückchenbilder kannst du weiter beibehalten, da wir Menschen viel eher Visuelles wahrnehmen, als die gesprochenen oder geschriebenen Elemente richtig zu verarbeiten.
  • Liverix

    #10

    Vielen Dank für dein Feedback! Es freut mich, dass die Kreisdiagramme gewertschätzt werden ;-)

    Beste Grüße
    Liverix
  • DismasX

    #11

    Schöne Serie, bin aber auch gerade über die A5 Hand gestolpert. Imo sollte V. die meisten PPs (bis auf 88 mit Kreuz) auf dem Flop falten, er hat gar nicht mehr - zumindest nach Rake - die Equity für einen Call gegen eine normale MP3 Range. Wenn er dann bspw. die roten 66 mit 31% Equity auf dem Board noch callt, dann macht er das im Zweifel wohl auch noch am River. Ist aber interessant, gegen einen "Durchschnittsreg" ist das wohl tatsächlich ne gute Line.